©Hajime Isayama, Kodansha/”ATTACK ON TITAN” Production Committee. All Rights Reserved.

Auch heute war in der Anime-Welt einiges los! Damit ihr bei all den Meldungen nicht den Überblick verliert, haben wir die wichtigsten News des Tages geordnet und übersichtlich für euch zusammengefasst! Bühne frei!


»Attack on Titan: Final Season«: Deutsche Sprecher bekannt

Am heutigen Freitag, den 19. Februar 2021, um 19:00 Uhr ist es endlich so weit. Mit gleich vier Folgen startet der Simuldub zur finalen »Attack on Titan«-Staffel auf WAKANIM. Passend dazu wurden die deutschen Sprecher veröffentlicht.

GabiLuisa Wietzorek (Yui in »Angel Beats!«)
FalcoPatrick Baehr (Zeref in »Fairy Tail«)
ColtSebastian Schulz (Jiruo in »Made in Abyss«)
UdoSebastian Fitzner (Izuku in »My Hero Academia«)
ZofiaRonja Peters (Wilhelmina in »Shakugan no Shana«)
Reiner (Erwachsen)Marios Gavrilis (Okabe in »Steins;Gate«)
Reiner (Kind)Nicolas Rathod (Arashi in »7 SEEDS«)
Berthold (Erwachsen)Tim Knauer (Makishima in »Psycho-Pass«)
Berthold (Kind)David Kunze (Yuuki in »Tokyo Magnitude 8.0«)
AnnieMarieke Oeffinger (Erza in »Fairy Tail«)
ZekeOliver Stritzel (Beerus in »Dragon Ball«)
PorcoNico Sablik (Genos in »One Punch Man«)
MarcelBastian Sierich (Hisoka in »Hunter x Hunter«)
PieckPatrizia Carlucci (Maki in »Fire Force«)
ErenMax Felder  (Suou in »Die Walkinder«)
ArminChristian Zeiger (Eugeo in »Sword Art Online: Alicization«)
ConnieJulius Jellinek (Natsu in »Fairy Tail«)
MagathErich Räuker (Makarov in »Fairy Tail«)
KoslowMichael Iwannek (Genta in »Detektiv Conan«)
KennyDirk Bublies (Hordem in »Grimoire of Zero«)
CalviViktor Neumann (Spike in »Cowboy Bebop«)
KarinaSabine Walkenbach (Marie in »Dimension W«)
ThomasRicardo Richter (Haruka in »Free!«)
KeithKlaus-Dieter Klebsch (Veldora in »That Time I got Reincarnated as a Slime«)
MarcoKonrad Bösherz (Ichigo in »Bleach«)
WillyOliver Feld (Heiji in »Detektiv Conan«)
JägerBodo Wolf (Kawashima in »Kare Kano«)

Darum geht’s in »Attack on Titan«

»Attack on Titan« erzählt von einer Welt, in der menschenfressende Riesen die Menschheit auf ein Minimum reduziert haben. Die kläglichen Überbleibsel der einst dominanten Spezies fristen ihr Dasein nun inmitten einer postapokalyptischen Zivilisation in gewaltigen Mauern, die der hünenhaften Gefahr für hundert Jahre Widerstand zu leisten vermochten.
Doch als eines schicksalhaften Tages ein kolossaler Titan vor den Toren des Bezirks Shiganshina erscheint und ein Loch in die uralten Wände reißt, beginnt die Hölle auf Erden erneut und der junge Eren Jäger muss miterleben, wie seine Mutter vor seinen Augen von einem der Monster verschlungen wird.

Voller Rachedurst schwört Eren, jeden einzelnen Titanen auszulöschen und wird so zum Mittelpunkt eines epochalen Fantasy-Epos, wie ihn die Anime-Welt noch nie zuvor gesehen hat.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Der Staff

Die ersten drei Staffeln entstanden unter der Regie von Tetsuro Araki (»Death Note«, »Guilty Crown«) beim Studio Wit (»Vinland Saga«, »Kabaneri of the Iron Fortress«) und sind in Deutschland gemeinsam mit den bisherigen drei Recap-Movies und den Live Action-Filmen beim Publisher Kazé erhältlich.

Die finale Staffel entsteht nicht wie ihre Vorgänger beim Studio Wit (»Vinland Saga«), sondern unter einem größtenteils neuen Team beim Studio MAPPA (»Terror in Tokio«, »Dororo«).

So ist Regisseur Yuichiro Hayashi (»Dorohedoro«, »Kakegurui«) gemeinsam mit Chief Director Jun Shishido (»Yuri!! on Ice«) für die Inszenierung verantwortlich, während Hiroshi Seko (»Inuyashiki Last Hero«, »Mob Psycho 100«) die Rolle des Drehbuchautors übernimmt. Das Charakterdesign stammt dagegen von Tomohiro Kishi (»91 Days«, »Garo -Vanishing Line-«), als neuer Komponist tritt Kohta Yamamoto (»Blue Exorcist: Kyoto Saga«, »DIVE!!«) in Erscheinung.

Attack on Titan 04: Das müsst ihr für das große Finale wissen!

Der »Attack on Titan«-Manga

Der Manga startete im Jahr 2009 im »Bessatsu Shounen Magazine« und entwickelte sich schnell zu einem der beliebtesten Shounen-Newcomer der letzten Jahre. Den endgültigen Durchbruch erlangte die Geschichte jedoch im Jahr 2013 mit der gleichnamigen Anime-Adaption.

Der Manga erscheint hierzulande beim Carlsen-Verlag. Aktuell sind 31 der bisher erschienenen 33 Bände in Deutschland erhältlich. Außerdem angekündigt wurde eine Full-Color-Edition des Manga. Ob diese auch hierzulande erscheinen wird, sehen wir zu einem späteren Zeitpunkt.


Wo ihr »Attack on Titan« schauen könnt

Publisher Kazé zählt bereits die ersten drei Staffeln zu »Attack on Titan«, die drei Recap-Filme zur Anime-Serie sowie zwei Live-Action-Movies zu seinem Portfolio.

Geschaut werden kann die finale Staffel beim Streaminganbieter WAKANIM, der jeden Sonntag um 18:34 Uhr die aktuelle Folge mit deutschen Untertiteln simulcastet. Insgesamt wird die finale Staffel 16 Episoden umfassen.

Auf Deutsch erscheinen jeden Monat vier Episoden ebenfalls auf WAKANIM.


»Fullmetal Alchemist« verlässt Netflix

Wie Streamingdienst Netflix auf seiner Plattform bekanntgab, verlässt die Urserie von »Fullmetal Alchemist« bereits am 19. März 2021 den Katalog des Anbieters.

Das Remake »Fullmetal Alchemist: Brotherhood« bleibt nach aktuellem Stand weiterhin verfügbar.

Für den Fullmetal Alchemist Ed und seinen Bruder Al beginnt ein Abenteuer ohnegleichen.
©Hiromu Arakawa/FA Projects, MBS

Darum geht’s in »Fullmetal Alchemist«

In einer Welt, in der Alchemisten als angesehene Meister der Transmutation in der Lage dazu sind, das Unmögliche möglich zu machen, wird das Familienglück der beiden Geschwister Edward und Alphonse eines Tages durch den jähen Tod ihrer Mutter zerrissen. Verzweifelt greifen die beiden Kinder nach dem letzten Strohhalm, der ihnen noch bleibt – und schicken sich an, eines der wenigen Gebote der Alchemie zu brechen und sie mithilfe der grenzenlos scheinenden Kraft ins Leben zurückzuholen.

Doch der Versuch schlägt fehl und während die wildgewordene Macht Edward ein Arm und ein Bein raubt, bleibt von Alphonse nichts weiter als die Seele übrig, die ihr Dasein nun in einer schweren Eisenrüstung fristet. Dieses Ereignis setzt den Startschuss für einen stahlharten Entschluss der beiden Waisen: Edward möchte Staatsalchemist werden und sich gemeinsam mit seinem Bruder auf die Spur des legendären Steins der Weisen begeben, der die Fehler der Vergangenheit umzukehren vermag, wenn man der Erzählung Glauben schenkt. Doch die Suche stellt sich als erschreckend beschwerlich heraus und führt die beiden schließlich an Indizien eines markerschütternden Komplotts …


Der Staff

»Fullmetal Alchemist« bildet die erste Anime-Adaption des gleichnamigen Mangas von Mangaka Hiromu Arakawa und wurde von Oktober 2003 bis Oktober 2004 im japanischen Fernsehen ausgestrahlt. Regie führte Seiji Mizushima (»Beatless«) im Studio Bones (»My Hero Academia«). Die Skripte stammten von Shou Aikawa (»RahXephon«), Yoshiyuki Itou (»Soul Eater«) designte die Charaktere und Michiru Oshima (»The Night is Short Walk On, Girl«) komponierte den noch immer legendären Soundtrack.


Der »FMA«-Manga

Der Ursprungsmanga von Hiromu Arakawa wurde von Juli 2001 bis September 2010 in Japan und von September 2006 bis April 2012 in Deutschland veröffentlicht.

Publisher Altraverse bringt derzeit eine Neuauflage des ehemals von Panini veröffentlichten Originalmagas heraus. Die sogenannte Metal Edition fasst alle 27 Bände in insgesamt 9 Bänden zusammen. Das letzte Volume erscheint am 19. März 2021.


Wo ihr »Fullmetal Alchemist« noch schauen könnt

Neben dem Disc-Release von KSM steht euch die gesamte Serie außerdem auf aniverses Amazon-Channel als Stream zur Verfügung.


»Fruits Basket: The Final«: Recap-Video teasert neue Folgen an

Am Freitag wurde auf der offiziellen Webseite zur Anime-Adaption von Natsuki Takayas »Fruits Basket« ein Video veröffentlicht, das die Geschehnisse der vergangenen Staffel zusammenfasst. Doch da das allein ja langweilig wäre, gewähren uns die Macher ab Minute 5:52 außerdem Einblick in Toorus kommende Abenteuer.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Darum geht’s in »Fruits Basket«

»Fruits Basket« erzählt die Geschichte des Waisenmädchens Tooru, das eines Tages das Geheimnis der mysteriösen Souma-Familie kennenlernt: Einige der männlichen Familienmitglieder verwandeln sich beim Kontakt mit dem anderen Geschlecht in ein chinesisches Tierkreiszeichen! Nachdem Tooru notgedrungen im Hause der Soumas einzieht, setzt sie alles daran, den Fluch zu brechen …


Der Staff

Für die Regie zeichnet Yoshihide Ibata (»FLCL Progressive«, »Attack on Titan: Junior High«) verantwortlich, während Taku Kishimoto (»Haikyuu!!«, »Silver Spoon«) die Drehbücher schreibt.


Der »Fruits Basket«-Manga

Die Serie basiert auf dem gleichnamigen Manga von Natsuki Takaya und zählt zu den erfolgreichsten Shoujo-Werken aller Zeiten. Nachdem die Autorin mit dem ersten Anime aus dem Jahr 2001 unzufrieden war, wurde ihr kreative Kontrolle über die neue Serie eingeräumt, die unter einem völlig neuen Produktionsteam beim Studio TMS Entertainment (»Orange«, »ReLife«) entsteht.

Der Manga ist hierzulande bei Carlsen Manga erschienen, jedoch bereits seit geraumer Zeit vergriffen.


Wo ihr »Fruits Basket« schauen könnt

Die ersten beiden Staffeln sind vollständig mit deutschen Untertiteln bei Wakanim verfügbar. Die erste Staffel wird im kommenden Jahr von peppermint anime veröffentlicht.

Passend zum Start im April 2021 nimmt Wakanim auch die finale Staffel ins Programm auf.


»Tokyo Revengers«: Starttermin + neue Sprecher bekannt

Wie der offiziellen Webseite der Anime-Adaption zu Ken Wakuis Shounen-Manga »Tokyo Revengers« seit Freitag zu entnehmen ist, solltet ihr euch den 10. April 2021 rot im Kalender anstreichen, denn dann läuft die erste Episode im japanischen Fernsehen an.

Zeitgleich wurde verraten, dass das Ending mit dem Titel »Koko de Iki wo Shite« von Sängerin eill stammt.

Als Sprecher stoßen dazu:

Shunsuke Takeuchi (Brawler in »Akudama Drive«) als Makoto Suzuki

Tokyo Revengers Makoto
Ⓒ和久井健・講談社/アニメ「東京リベンジャーズ」製作委員会

Takuma Terashima (Otoya in »Uta no Prince-sama«) als Atsushi Sendo

Tokyo Revengers Atsushi
Ⓒ和久井健・講談社/アニメ「東京リベンジャーズ」製作委員会

Yuuya Hirose (Daichi in »Cheer Boys!!«) als Takuya Yamamoto

Tokyo Revengers Takuya
Ⓒ和久井健・講談社/アニメ「東京リベンジャーズ」製作委員会

Shouta Hayama (Ichirou in »Binan Koukou Chikyuu Boueibu Happy Kiss!«) als Kazushi Yamagishi

Revenger Kazushi
Ⓒ和久井健・講談社/アニメ「東京リベンジャーズ」製作委員会

Satoshi Hino (Sai in »Naruto Shippuden«) als Masataka Kiyomizu

Revenger Masataka
Ⓒ和久井健・講談社/アニメ「東京リベンジャーズ」製作委員会

Darum geht’s in »Tokyo Revengers«

Die Geschichte dreht sich um Takemichi Hanagaki, der tagein, tagaus durch einen grauen Alltag wandelt. Sein jüngerer Boss behandelt ihn wie einen Versager, seine Wohnung fällt allmählich auseinander und noch dazu scheint er zu einem Dasein als ewige Jungfrau verdammt. Als eines Tages jedoch über den Mord an einer jungen Frau berichtet wird, wird Takemichi hellhörig – bei dem Opfer handelt es sich um seine erste und einzige Freundin aus Mittelschulzeiten! Kurz darauf wird er zwölf Jahre in die Vergangenheit versetzt und setzt nun alles daran, seine ehemalige Liebe zu retten …

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Der Staff

»Tokyo Revengers« entsteht im Studio LIDEN FILMS (»Boarding School Juliet«) unter der Regie von Koichi Hatsumi (»Deadman Wonderland«, »Gangsta.«). Yasuyuki Muto (»Deadman Wonderland«, »Afro Samurai«) schreibt das Drehbuch, während Kenichi Oonuki (»Golden Kamuy«, »Gundam Build Fighters«) und Keiko Oota (»Ace Attorney«) die Charaktere designen. Hiroaki Tsutsumi (»Dr. STONE«, »Jujutsu Kaisen«) steuert den Soundtrack bei.


Der »Tokyo Revengers«-Manga

Der zugrunde liegende Manga stammt vom Künstler Ken Wakui und zählt in Japan seit seiner Erstpublikation im Jahr 2017 mittlerweile 21 Bände. In Deutschland erschienen ist dieser bisher zwar nicht, jedoch bis zum achtzehnten Band bei Kodansha USA auf Englisch erhältlich.

Ob und wann Manga oder Anime hierzulande erscheinen, ist derzeit noch nicht bekannt.


Quelle: Offizielle Website


»OsaMake«: Interpreten der Theme Songs bekannt

Am Freitag wurde auf der offiziellen Webseite zur Anime-Adaption von Shuuichi Nimarus »Osananajimi ga Zettai ni Makenai«, kurz »OsaMake«, bekanntgegeben, wer die Theme Songs zur Romance-Comedy beitragen wird. So stammt das Opening mit dem Titel »Chance! & Revenge!« von Riko Azuna, die unter anderem bereits das Ending zu »Astra Lost in Space« beigesteuert hat.

Die Synchronsprecherinnen Inori Minase und Ayane Sakura perfomen das Ending »Senryakuteki de Yosō Funō na Love Comedy no Ending Tema Kyoku« für die im April 2021 startende Serie.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Darum geht’s in »OsaMake«

»Osananajimi ga Zettai ni Makenai«, oder kurz »OsaMake«, dreht sich um den Oberschüler Sueharu Maru, der gewöhnlicher nicht sein könnte. Er ist sogar so gewöhnlich, dass er noch nie eine Freundin hatte. Als seine erste Liebe Shirokusa Kachi und seine Kindheitsfreundin Kuroha Shida plötzlich aneinandergeraten und den Kampf der Protagonistinnen ausrufen, wird sein sonst so normales, friedliches Leben auf einmal gehörig auf den Kopf gestellt.


Cast und Staff

Takashi Naoya (»Touken Ranbu: Hanamaru«) führt bei Doga Kobo (»New Game!«, »Ikebukuro West Gate Park«) Regie und kümmert sich um die Characterdesigns. Die Skripte schreibt Yoriko Tomita (»As Miss Beelzebub Likes«).

Im Cast zu hören sind:

  • Yoshitsugu Matsuoka (Kirito in »Sword Art Online«, Bell in »DanMachi«) als Sueharu Maru
  • Inori Minase (Itsuki Nakano in »The Quintessential Quintuplets«, Hestia in »DanMachi«) als Kuroha Shida
  • Ayane Sakura (Prinz Eugen in »Azur Lane«, Ochako Uraraka in »My Hero Academia«) als Shirokusa Kachi
  • Saori Oonishi (Beelzebub in »As Miss Beelzebub Likes«) als Maria Momosaka, die perfekte kleine Schwester

Die »OsaMake«-Light-Novel

Die gleichnamige Light Novel von Autor Nimaru und Illustrator Ui Shigure startete im Juni 2019 in Japan und erhält im Oktober ihren fünften Band. In Kadokawas Monthly-Comic-Alive-Magazin wird seit November 2019 außerdem eine Manga-Adaption veröffentlicht, die derzeit zwei Bände umfasst. Ein Spinoff-Manga mit dem Titel »Osananajimi ga Zettai ni Makenai Love ComeOtonari no Yon-shimai ga Zettai ni Honobono suru Nichijou« startet in der Februarausgabe des Monthly-Comic-Alive-Magazines.


Wo ihr »OsaMake« lesen und schauen könnt

Bisher hat es noch keine der Ausführungen zu uns geschafft. Ob sich das mit Erscheinen des Animes ändern wird, bleibt abzuwarten.


Quelle: Offizielle Website


»Die Schleim-Tagebücher«: Start + Trailer zum »Slime«-Spin-off

Blobbig und wobbelig wird’s schon bald wieder mit dem Comedy-Spin-off zu »Slime« … Aber wann? Verrät uns das etwa ein neuer, cooler Trailer?

Die offizielle Webseite zu Fuses und Mitz Vahs Light-Novel-Reihe »That Time I Got Reincarnated as a Slime« enthüllte heute einen neuen Trailer zum kommenden Spin-off »TenSura Nikki«, hierzulande besser unter dem Namen »The Slime Diaries« oder »Die Schleim-Tagebücher« bekannt.

In diesem Trailer wurde der endgültige Starttermin der Serie bekanntgegeben: Schon ab dem 6. April 2021 geht’s im japanischen Fernsehen wieder ins schleimige Fantasy-Abenteuer mit dem blauen Blob Rimuru und seiner riesigen Gefolgschaft!

Das Spin-off sollte ursprünglich parallel zur zweiten Staffel der Hauptserie im Januar 2021 seine Premiere feiern, musste jedoch aufgrund der von COVID-19 hervorgerufenen Einschränkungen verschoben werden. Nun schließt das Spinoff direkt an das Ende des ersten Cours der Hauptserie an und endet passend zum Start des zweiten.

»The Slime Diaries«: Opening des »Slime«-Spinoffs bekannt

Worum geht’s in der Story?

»Liebes Tagebuch, ich wurde als Schleim wiedergeboren.«

Auch in einer anderen Welt muss man nicht immer nur kämpfen. Man verbringt seine freie Zeit damit, sich um die Belange der Menschen zu kümmern, ihnen Werkzeuge zu schmieden und natürlich mit ihnen Spaß zu haben. So begleiten wir Rimuru und seine Freunde bei der Bewältigung ihres täglichen Lebens – und das bringt so einigen Spaß mit sich.


Das ist der Staff zu »Die Schleim-Tagebücher«!

Yuji Ikuhara, der in der Hauptserie als CG-Produzent agiert, führt im Studio 8Bit (»Grisaia«-Reihe, »Stars Align«) Regie. Um die Skripte kümmern sich Kotatsumikan und Risa Takai und Atsushi Irie steuern die Characterdesigns bei. Der Soundtrack stammt von R.O.N.

Auch die altbekannten Sprecher aus der Hauptserie kehren in ihre Rollen zurück:

RimuruMiho Okasaki
BenimaruMakoto Furukawa
ShunaSayaka Senbongi
ShionM.A.O
SoueiTakuya Eguchi
HakurouHouchu Ootsuka
KurobeeJunichi Yanagita
RigurdoKanehira Yamamoto
GobutaAsuna Tomari
RangaChikahiro Kobayashi
GeldTarou Yamaguchi
GabiruJun Fukushima
SokaRumi Okubo
TraineeRie Tanaka

Welche Infos gibt’s sonst noch?

Der zugehörige Manga aus der Feder von Originalautor Fuse und Illustrator Shiba erscheint seit März 2018 in Kodanshas Monthly-Shounen-Sirius-Magazin und umfasst derzeit vier Bände, die hierzulande bei Altraverse erschienen sind. Ob der Anime folgt, steht derzeit noch nicht fest.

»The Slime Diaries: That Time I Got Reincarnated as a Slime« bildet das Spinoff zum Isekai-Hit »That Time I Got Reincarnated as a Slime«, das im Januar 2021 den Start der zweiten Staffel feierte und von einem Geschäftsmann erzählt, der nach seinem Tod als Schleim in einer anderen Welt wiedergeboren wird.


»Battle Athletess«: Trailer verrät Startdatum

Wie der offiziellen Webseite zur Anime-Adaption von »Battle Athletess Daiundoukai ReSTART!« am Freitag zu entnehmen war, startet der Sportanime am 10. April 2021 im japanischen Fernsehen.

Begleitend zur Ankündigung wurde ein neuer Trailer veröffentlicht, in dem das Opening »Cobalt no Kodou« von Synchronsprecherin Nanaka Suwa zu hören ist.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Außerdem wurden drei neue Charaktere vorgestellt.

Yana hat in ihren jungen Jahren viel durchgemacht.
©AICライツ・バトルアスリーテス大運動会ReSTART!製作委員会

Saori Hayami (Shirayuki in »Snow White with the Red Hair«) spricht Lunas Repräsentantin Yana Christopher. Als ehemaliger Kriegsflüchtling ist es ihr sehnlichster Wunsch, zur Cosmic Beauty zu werden und so endlich den in ihrem Land herrschenden Krieg beenden zu können. Ihr engster Begleiter ist ein Weltraumkänguru, das sie einst sogar bis an die Front begleitet hat.

Ein besonders harter Brocken wird die verwöhnte Bonzentochter Lydia.
©AICライツ・バトルアスリーテス大運動会ReSTART!製作委員会

Akari Kitou (Nene in »Toilet-Bound Hanako-kun«) spricht Mars-Repräsentantin Lydia Gurtland, die Tochter des CEOs der verhassten Gartland Group. Durch ihren Stolz und ihre Arroganz gleicht sie ihre körperliche Schwäche perfekt aus.

Paglira hat es faustdick hinter den Ohren.
©AICライツ・バトルアスリーテス大運動会ReSTART!製作委員会

Hikaru Nanjou spricht Plutos Repräsentantin Paglira Respigh. Nicht nur ist sie sowohl physisch als auch psychisch kaum zu überbieten, sie praktiziert außerdem als Ärztin. Sie hofft, mit dem Gewinn der Cosmic Beauty Plutos medizinische Errungenschaften vermarkten zu können.


Darum geht’s in »Battle Athletess Daiundoukai ReSTART!«

Die Geschichte von »Battle Athletes« nimmt euch mit in das Jahr 5100, in dem die besten Athleten des gesamten Sonnensystems in einem Turnier unvorstellbaren Ausmaßes um den Titel der »Cosmic Beauty« ringen.


Der Staff

Noriyoshi Sasaki (»Joshi Kausei«, »Ousama Game«) wird sich im Studio Seven (»Danna ga Nani wo Itteiru ka Wakaranai Ken«, »Fushigi na Somera-chan«) um die Regie kümmern, während sich Youhei Kashii um das Skript bemüht und Kazunori Haruyama für ein hübsches Charakterdesign sorgt. Die Audioregie übernimmt Toru Nakano, der gleich sieben Komponisten für die Musik anheuert: hisakuni, Yasuhiro Gasa, Takuma Sogi, Yuuko Takahashi, Kazuki Tomita, Shingo Yamazaki und Kenta Yokochi.


Die Vorlage und wo ihr »Battle Athletess Daiundoukai ReSTART!« sehen könnt

Der Vorgänger des neuen Animes und Mangas zählt in Japan vier Bände und wurde erstmals im Jahr 1997 in Form einer OVA vom Studio AIC (»Amagami SS«, »My Bride is a Mermaid«) adaptiert. Im gleichen Jahr startete eine TV-Serie, die die Geschichte auf eine andere Art und Weise nacherzählt. Beide Anime sind nicht in Deutschland erschienen.

Ob »ReStart« hierzulande zu sehen sein wird, ist derzeit noch nicht bekannt.


Quelle: Offizielle Website


»Vivy -Fluorite Eye’s Song-«: Weiterer Konzepttrailer veröffentlicht

Am Freitag folgte ein dritter Konzepttrailer zu Studio WITs neuem Original-Anime »Vivy -Fluorite Eye’s Song-«.

Außerdem gibt der zugehörige Twitterpost den 26. Februar 2021 als Datum für die nächste Info an.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Darum geht’s in »Vivy -Fluorite Eye’s Song-«

Bisher wird die Story nur mit einer einzigen Tagline zusammengefasst: »Die Geschichte, wie ich, Vivy, mein AI-Selbst zerstören werde …«


Der Staff

»Vivy -Fluorite Eye’s Song-« entsteht in Zusammenarbeit mit »ReZero«-Autor Tappei Nagatsuki und Eiji Umehara, die für die Story und die Skripte verantwortlich zeichnen. Weitere Informationen zum Staff werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.


Wo ihr »Vivy -Fluorite Eye’s Song-« schauen könnt

Der Start der Serie ist für April 2021 vorgesehen. Ob die Serie dann auch hierzulande erscheinen wird, bleibt abzuwarten.


Das könnte dich auch interessieren!

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Ninotaku: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x