© Netflix / Capcom

Auch heute war in der Anime-Welt wieder einiges los! Damit ihr bei all den Meldungen nicht den Überblick verliert, haben wir die wichtigsten News des Tages geordnet und übersichtlich für euch zusammengefasst! Bühne frei!


»Dragon’s Dogma« ab sofort auf Netflix verfügbar

Wie angekündigt nahm Streaminganbieter Netflix am Donnerstag die vollständige Anime-Adaption des gleichnamigen Capcom-RPGs online. Neben der japanischen und englischen steht ebenfalls eine deutsche Tonspur für alle sieben Episoden zur Verfügung.

Einen ersten Eindruck von der deutschen Vertonung könnt ihr euch im neu veröffentlichten deutschen Trailer machen.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Die Geschichte der Serie dreht sich um einen jungen Mann, der einen Drachen jagt, der ihn seines Herzens beraubt hat. So ist er nun ein »Arisen« – und besitzt übernatürliche Fähigkeiten.

Der Anime adaptiert das gleichnamige Action-RPG vom Entwickler Capcom, das im Jahr 2012 für PC, Xbox 360 und PlayStation 3 erschienen ist und den Spieler in eine üppige Open-World versetzt hat, in der es in Hack-and-Slay-Szenen gegen bösartige Dämonen anzukommen galt.

Für die Inszenierung des Projektes zeichnete Regisseur Shinya Sugai (»009 Re:Cyborg«, »Walking Meat«) verantwortlich, während das Studio Sublimation (»Cider no You ni Kotoba ga Wakiagaru«, »Shikizakura«) die Animationen übernahm. Das Drehbuch wurde von Kurasumi Sunayama (»Bakuon!!«, »Yowamushi Pedal Glory Line«) beigesteuert und das Characterdesign stammte von Iku Nishimura (Animation Director bei »Ghost in the Shell Arise«, »Eden of the East«).


Netflix: 4 Anime verschwinden aus dem Programm

Das Hin und Her mit Netflix hört nicht auf: Nun verlassen vier weitere Anime-Filme und -Serien das Programm der Streaming-Plattform!

Bis zum 30. September habt ihr noch Zeit, die folgenden vier Anime-Filme und -Serien auf Netflix zu schauen, denn ab dann wird sie der Streaming-Anbieter nicht mehr auf der Plattform auflisten.


©SUNRISE/PROJECT GEASS • MBS Character Design ©2006 CLAMP

»Code Geass: Akito the Exiled« verschwindet aus dem Repertoire von Netflix. »Code Geass« nimmt euch mit in eine düstere Vision des Jahres 2010, in der Japan vom heiligen britannische Reich übernommen wurde. Als Lelouch, der Sohn des britannischen Regenten, unerwartet über eine unfassbare Macht stolpert, schwört dieser Rache über den König für den Mord an seiner Mutter.

Die aus fünf Filmen bestehende Reihe »Akito the Exiled« bildet ein Spin-Off zur Hauptserie und behandelt den Kampf der Europäischen Republik gegen Britannia. Studio Sunrise (»Gintama«, »Cowboy Bebop«) nahm sich der Produktion der Filmreihe an und Kazuki Akane saß dabei im Regiestuhl.


© 2018 Dragonball Super The Movie Production Committee

Der Film »Resurrection ‚F‘« aus dem »Dragon Ball«-Franchise wird uns ebenfalls am 30. September verlassen. Zwei verbliebene Mitglieder von Freezers Armee tauchen hier plötzlich wieder auf und schaffen es, Freezer mit den Dragonballs wiederzubeleben. Dieser schwört nun Rache an den Saiyajins.

Produziert wurde der Film wie immer von Toei (»One Piece«, »Digimon Adventure«) unter der Regie von Tadayoshi Yamamuro.


© 2011 5pb./Nitroplus Steins;Gate Partners

Das Zeitreise-Abenteuer »Steins;Gate« segnet an diesem Datum auf der Videoplattform das Zeitliche. Nachdem uns der verrückte Wissenschaftler Okabe Rintarou mit seinen animierten Abenteuern von Studio WhiteFox (»Re:Zero«, »Akame ga Kill!«) auf Netflix verlässt, wird die Serie noch auf Wakanim mit deutscher Sprachausgabe bzw. OmU und deutschen Untertiteln zu sehen sein. Außerdem ist der Anime auf Amazons Anime-Plattform Aniverse erhältlich.


枢やな/スクウェアエニックス・黒執事Project・MBS

Zum Abschluss müssen wir uns auch von der 2. Staffel von Black Butler verabschieden und der perfekte Butler Sebastian wird den jungen Ciel nicht mehr vor den dunklen Mächten, die ihr beider Schicksal miteinander verbindet, beschützen können. Die beliebte Anime-Reihe wurde von Studio A-1 Pictures (»Kaguya-sama: Love is War«, »Your Lie in April«) unter der Regie von Toshiya Shinohara produziert.


»Drifters«: Netflix nimmt Anime aus dem Programm

Wie einem Eintrag auf der Netflix-Seite zu entnehmen ist, verschwindet der Action-Anime »Drifters« am 14. Oktober 2020 aus dem Programm des Streaminganbieters. Ob es sich dabei wie bei vielen anderen Serien nur um ein kurzzeitiges Verschwinden handelt oder wir uns endgültig von Toyohisa verabschieden müssen, wird sich zeigen.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Sein strategischer Rückzug in der Schlacht von Sekigahara treibt den Kommandanten des Shimazu-Clans, Toyohisa Shimazu, allein in die Berge, wo er sich schließlich in einem mit unzähligen Türen ausgestatteten Korridor wiederfindet. Doch er ist nicht allein dort. Auch einen Mann namens Murasaki hat es dorthin verschlagen, doch noch bevor Toyohisa ihm auch nur eine einzige Frage stellen kann, wird dieser hinter eine der Türen geschickt.

Hinter ihr liegt die Welt namens Orte, die neben gewöhnlichen Menschen auch von Dämonenmenschen bevölkert wird und vor Gefahren und blutrünstigen Kämpfern nur so strotzt. So macht sich Toyohisa an der Seite von Nobunaga Oda und anderen Helden unterschiedlichster Epochen auf, um sich ebenjenen erhobenen Hauptes entgegenzustellen.

Die zwölf Episoden umfassende Anime-Adaption zum gleichnamigen Manga aus der Feder von Kouta Hirano (»Hellsing«) entstand unter der Regie von Kenichi Suzuki (»Cells at Work!«) im Studio Hoods Drifters und lief von Oktober bis Dezember 2016 im japanischen Fernsehen. Für die deutsche Vertonung zeichneten die Berliner Oxygen Sound Studios (»Parasyte«) verantwortlich.

Wer lieber zu den Mangabänden greifen will, der kann sich bei Panini damit eindecken. Die haben hierzulande alle sechs Bände verlegt.


Altraverse: Drei neue Titel angekündigt!

»Action, Fantasy, Drama! Das wollen die Leute!« dachte sich wohl der deutsche Publisher Altraverse und kündigte heute drei neue Titel für das Frühjahr 2021 an!

Schon im nächsten Jahr können wir uns auf drei neue Titel des Verlegers Altraverse freuen, der uns für März 2021 mit dem Manga »The Dungeon of Black Company«, dem deutschen Manga »Cold – Die Kreatur« und dem Roman »Solo Leveling« begeistern möchte.


»The Dungeon of Black Company«

© Youhei Yasumura / MAG Garden / Altraverse

Kinji lebt ein Leben in Wohlstand und Luxus – kein Wunder, er hat ja auch schließlich hart dafür gerarbeitet und ein ganzes Immobilienimperium aufgebaut, dank dem er sein stinkreiches Dasein in seiner teuren Riesenwohnung fristen kann. Doch sein großes Maul hat ihm ganz schönen Mist eingebrockt, denn er wird eines Tages in eine fremde, fantastische Welt voller Monster und Dämonen geschickt, in der er als Arbeitssklave wieder ganz unten anfangen muss! Doch der Geschäftsmann lässt sich nicht unterkriegen und entschließt, die soziale Leiter wieder ganz nach oben zu klettern, egal, was es kostet …

Altraverse, die den Manga von Youhei Yasumura ab März 2021 in die örtlichen Bücherregale stellen werden, versicherten uns einen Vertrieb im Großformat. In Japan sind bereits sechs Bände veröffentlicht.


»Cold – Die Kreatur«

© Ban Zarbo / Altraverse

In der nahen Zukunft ist die Erde zu einem Eisplaneten geworden. Die wenigen Menschen, die der klirrenden Kälte entkommen konnten, schützen sich in kleinen Städten hinter hohen Mauern vor den Glajes, gefährlichen Eiskreaturen, die die Menschheit bedrohen. Nichts würde der junge Sami lieber tun, als dem Schrecken der Ungeheuer ein Ende zu setzen und die sie zu vernichten, doch bei einem Angriff von einem der eisigen Monster wird er schwer verletzt und verwandelt sich selbst in ein merkwürdiges Mischwesen aus Mensch und Glajes. Wird er so noch seinem Traum nachgehen können, die Menschheit zu retten?

Sechs Bände im Großformat des Mangas von Ban Zarbo hat der Publisher geplant, von denen Band 1 ab März 2021 verfügbar sein soll. Wer etwas tiefer in die Tasche greifen kann, hat die Möglichkeit, die Collector’s Edition mit unter anderem einem Acryl-Aufsteller von Protagonist Sami zu erwerben.


»Solo Leveling«

© Chugong / Kakao Corp. / Altraverse

Vor zehn Jahren öffnete sich ein mysteriöses Tor zur Welt der Monster, das »Gate«. Monsterjäger, genannt »Hunter«, machen sich seitdem regelmäßig auf Expeditionsreisen in das Gate, um Abenteuer und Schätze zu finden. Der schwache Hunter-Neuling Sung Jin-Woo durchforstet eines Tages einen der Dungeons des Gate und stößt dabei auf eine Quest, die ihm einen extremem Levelaufstieg ermöglichen könnte …

Der 400-seitige Roman von Chugong basiert auf dem gleichnamigen erfolgreichen Webtoon und wird von Altraverse ab März 2021 im Hardcover-Format präsentiert. Für die abgeschlossene Geschichte sind 9 Bände sind in Japan erschienen.


»Shaman King«: Teaser, Cast und Staff des Reboots veröffentlicht

Am Donnerstag wurde auf der offiziellen Webseite des »Shaman-King«-Reboots ein neuer Teaser veröffentlicht, der mit Yous Over Soul nicht nur eine erste animierte Szene zeigt, sondern auch die beteiligten Sprecher und Staff-Mitarbeiter vorstellt.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Auch ein neues Visual ist auf der Seite zu bestaunen.

© Hiroyuki Takei / Shueisha

»Shaman King« dreht sich um den jungen You Asakura – seines Zeichens ein Schamane, der in der Lage dazu ist, mit der Geisterwelt in Kontakt zu treten. Sein Ziel ist der große Schamanenkampf in Tokyo, ein Turnier, bei dem alle seiner Art zusammenfinden, um den einzig wahren König unter ihnen zu bestimmen.

Das Reboot zum Shounen-Klassiker »Shaman King« entsteht im Studio Bridge (»Talentless Nana«, »Fairy Tail (2014)«) unter der Regie von Jouji Furuta (»The Seven Deadly Sins: Revival of the Commandments«, »Double Decker! Doug & Kirill«), mit den Skripten von Shouji Yonemura (»Pokemon-Franchise«, »Wave, Listen to me«). Satohiko Sano (»Welcome to Demon School, Iruma-kun«, »Talentless Nana«) nimmt sich der Characterdesigns an und der Soundtrack stammt von »My-Hero-Academia«-Komponist Yuki Hayashi beim Label King Records.

Während Hauptcharakter Yoh Asakura mit Youko Hikasa (Hina Tachibana in »Domestic Girlfriend«, Emi Yusa in »The Devil is a Part-Timer!«) neu besetzt wird, kehren auch einige Sprecher aus der 2001 erschienenen ersten Adaption zurück. So spricht Katsuyuki Konishi (Bem in »Bem«, Laxus Dreyar in »Fairy Tail«) erneut Amidamaru, während Megumi Hayashibara (Faye Valentine in »Cowboy Bebop«, Ai Haibara in »Detektiv Conan«) die Rolle der Anna Kyouyama übernimmt und Minami Takayama (Conan Edogawa in »Detektiv Conan«, Kiki in »Kikis kleiner Lieferservice«) die von Hao Asakura.

Start des Reboots ist im April 2021 und adaptiert werden alle 35 Bände der neuen, vervollständigten Manga-Edition, die seit 17. Juni 2020 in Japan verlegt wird und in Deutschland bei Tokyopop erhältlich ist.

Shaman King – Schritt für Schritt zur Re-Edition!

Das im Jahr 1998 in der »Weekly Shounen Jump« gestartete Original von Hiroyuki Takei endete im Jahr 2004 abrupt und ohne richtiges Ende. Erst im Jahr 2009 wurde in einem Re-Print das »wahre Ende« der Serie veröffentlicht. So umfasst die ältere Fassung lediglich 32 Bände. Diese sind hierzulande beim Publisher Carlsen erschienen, jedoch so gut wie vergriffen.

Eine erste, 64 Folgen starke Adaption des Mangas vom Studio Xebec (»To Love-Ru«, »Keijo!!!!!!!!«) wurde im Jahr 2001 ausgestrahlt und über den Publisher Justbridge auch in Deutschland veröffentlicht. Mittlerweile ist der Release jedoch nicht mehr erhältlich.


Quelle: Offizielle Website


»Yashahime«: Interpreten des Openings bekannt

Am 03. Oktober 2020 feiert das »InuYasha«-Spinoff »Yashahime« japanische Premiere. Und was darf bei keinem Anime fehlen? Richtig, ein catchiges Opening, das Lust auf die Geschichte macht. Im Falle von »Yashahime« nimmt sich die japanische Boyband SixTONES, die in dieser Season das Opening zu »The Millionaire Detective – Balance: UNLIMITED« beigesteuert hat, dieser Aufgabe an. So verriet die offizielle Webseite der Band am Donnerstag, dass ihr Song mit dem sehr passenden Titel »NEW ERA« das Opening zur Serie bilden wird.

Eine Preview des Songs folgt zu einem späteren Zeitpunkt.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Die Geschichte der Serie beginnt im feudalen Japan, in dem die Halbdämonen Towa und Setsuna, ihres Zeichens Kinder Sesshoumarus, getrennt werden, als Towa durch einen mysteriösen Tunnel in die Moderne gelangt.
Erst Jahre später öffnet sich die Passage in die Vergangenheit erneut und die beiden Geschwister werden wiedervereint – doch schockiert muss Towa feststellen, dass ihre Schwester sämtliche Erinnerungen an sie verloren hat.
Gemeinsam mit Moroha, der Tochter von Inuyasha und Kagome, brechen die beiden zu einem epischen Abenteuer auf, um den Geheimnissen ihrer Vergangenheit auf die Schliche zu kommen …

Die Produktion des Animes spielt sich wie auch schon beim Original im Studio Sunrise (»Gundam«-Reihe, »Accel World«) ab, während Regisseur Teruo Sato (»Aikatsu Stars!«, »Hanyou no Yashahime«) die Inszenierung übernimmt. Die Musik stammt indes erneut vom Komponisten Kaoru Wada (»D.Gray-man«, »To Heart«). Mangaka Rumiko Takahashi agiert als Supervisor.

Der Hauptcast besteht aus:

  • Sara Matsumoto (Hiro Kurusu in »Kono Oto Tomare!«, Namida Suzumeno in »Boruto«) als Towa
  • Mikako Komatsu (Neko in »K Project«, Miuna Shiodome in »A Lull in the Sea«) als Setsuna
  • Azusa Tadokoro (Kotori Takatori in »Brynhildr in the Darkness«, Aoi Kiriya in »Aikatsu«) als Moroha
»Yashahime«: Erster Teaser zum »Inuyasha«-Spin-off

Die Anime-Adaption zu »Inuyasha« startete im Jahr 2000 und entwickelte sich in Deutschland zu einem absoluten Kult-Klassiker.
Der Publisher Kazé veröffentlichte die Serie als Home Video-Fassung, außerdem ist der Anime vollständig bei Anime on Demand als Stream erhältlich.

Ob es das Spinoff ebenfalls zu uns schafft, ist derzeit nicht bekannt.


Quelle: SixTONES-Website


»Magatsu Wahrheit -Zuerst-«: PV+Starttermin veröffentlicht

Auf der offiziellen Webseite zu »Magatsu Wahrheit -Zuerst-«, der Anime-Adaption zu KLabs Handygame »Magatsu Wahrheit«, wurde ein Trailer veröffentlicht, der nicht nur das genaue Startdatum der Serie verrät, sondern auch weitere Castmitglieder vorstellt.

So geht aus dem am Donnerstag veröffentlichten Trailer hervor, dass die erste Episode der Serie am 13. Oktober 2020 im japanischen Fernsehen ausgestrahlt wird. Wie es mit einem deutschen Simulcast aussieht, ist derzeit noch nicht bekannt.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Außerdem treten dem Cast bei:

  • Taishi Murata (Shun Hashimoto in »Ein Fremder am Strand«, Eiichirou Maruo in »Baby Steps«) als Damian
  • Aya Yamane (Ruhuyu in »Show By Rock!! Mashumairesh!!«) als Shisel
  • Masako Katsuki (Michiru Kaiou in »Sailor Moon«, Tsunade in »Naruto«) als Marie
  • Katsuyuki Konishi (Bem in »Bem«, Laxus Dreyar in »Fairy Tail«) als Professor Radovaud
  • Minoru Shiraishi (Sakamoto in »Nichijou«, Taniguchi in »The Melancholy of Haruhi Suzumia«) als Jade
  • Shinya Takahashi (Toby in »Akame ga Kill!«, Dennis in »Durarara!!«) als Lotus
  • Maria Naganawa (Laffey in »Azur Lane«, Kanna Kamui in »Miss Kobayashi’s Dragon Maid«) als Ilma
  • Tomokazu Sugita (Gintoki Sakata in »Gintama«, Tadaomi Karasuma in »Assassination Classroom«) als Faust

Das Spiel nimmt euch mit nach »Wahrheit«, wo die »Mobile Army Corps« gegen die »Lights« in den Kampf zieht. Die Geschichte dreht sich um den Gerechtigkeitskampf des Boten Inumael und des Soldaten Leica.

Während die künstlerische Umsetzung des Animes von Naoto Hosoda (»Mirai Nikki«, »The Devil is a Part-Timer«) angeleitet wird, zeichnet das Studio Yokohama Animation Lab (»Miru Tights«, »Starlight Promises«) für die Animationen verantwortlich. Das Drehbuch wird vom Regisseur selbst in Zusammenarbeit mit Yuuichirou Momose (»Infinite Dendrogram«) verfasst. Ob der Anime die von der »Final Fantasy XII«-Autorin Miwa Shouda verfasste Geschichte des Spiels adaptiert oder eine ganz eigene Story erzählt, ist noch nicht bekannt.

Das Opening zur Serie trägt den Titel »Kimi wo Sukueru nara Boku wa Naninimo naru« und stammt von Sängerin Maon Kurosaki, während Sängerin H-el-ical// den Endingsong »Disclose« beisteuert.

Der japanische Release des Spiels erfolgte im April 2019, hierzulande ist das Game bis dato noch nicht erschienen. Ob es Spiel oder Anime in naher Zukunft nach Deutschland schaffen, ist derzeit noch nicht bekannt.


Quelle: Offizielle Website


»Sore dake ga Neck«: Interpret des Openings veröffentlicht

Wie der offiziellen Webseite des Original-Anime »Sore dake ga Neck« am Mittwoch zu entnehmen war, steuert die Rockband Uchikubi Gokumon Doukoukai das noch titellose Opening bei.

Zuletzt veröffentlichte die Gruppe in Zusammenarbeit mit Studio WIT den »Animator Fight Song« »Sakugasaku«, den ihr euch hier ansehen könnt:

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Der Anime, dessen Themenschwerpunkt in der Kommunikation liegt, handelt vom geheimnisvollen Muto und dem Angestellten eines Lebensmittelladens.

Mit »Sore dake ga Neck« gibt das Studio TIA sein Debüt mit seinem ersten eigenen Projekt. Entstehen wird das Ganze unter der Regie von Noboru Iguchi (»The World Yamizukan«) mit den Characterdesigns von Kaneyoshi und den Skripten von Saki Kuniyoshi.

Umfassen wird die Serie 12 Episoden, Start ist der 12. Oktober 2020. Ob sie auch hierzulande erscheinen wird, steht noch nicht fest.


Quelle: Offizielle Webseite


»Ein Fremder am Strand«: Neuer langer Trailer zum Kinostart

Heute beginnt der Film zum Boys-Love-Manga »Ein Fremder am Strand« in den japanischen Kinos. Passend zum Kino-Start wurde ein neuer langer Trailer veröffentlicht, der uns noch mehr Einblick in die Story liefert.

Der offizielle Twitter-Account zum Boys-Love-Anime »Ein Fremder am Strand« veröffentlichte in einem Tweet einen neuen fast 2-minütigen Trailer zum Film, der heute in den japanischen Kinos anläuft. Wer sich also noch nicht entscheiden kann, wird vielleicht jetzt von diesem kurzen Video überzeugt:

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Die Geschichte handelt von Mio, der bereits in jungen Jahren auf tragische Weise seine Eltern verloren hat.
So sitzt er oft stundenlang alleine am Strand von Okinawa und starrt in die Wellen, bis eines Tages schließlich der homosexuelle Autor Shun Mio bemerkt. Nachdem ihr Treffen seine Einsamkeit weggespült hat, muss Mio die Insel jedoch verlassen, doch kehrt drei Jahre später zurück, um Unvollendetes zu Ende zu bringen …

Der Film adaptiert den gleichnamigen Manga-Einzelband von Zeichnerin Kanna Kii, der in Deutschland beim Publisher Tokyopop erschienen, doch mittlerweile vergriffen ist. In Japan erschien die Serie von April 2013 bis April 2014 und brachte noch im selben Jahr eine Fortsetzung mit dem Titel »Ein Fremder im Frühlingswind« heraus. Anders als ihr Vorgänger ist diese hierzulande noch erhältlich.

Sieger des Votings: Das sind die besten Boys-Love-Manga-Newcomer der letzten fünf Monate

Der Anime entsteht unter der Regie von Akiyo Ohashi (»Sakura Capsule«) beim Studio Hibari (»Hinako«-Trilogie, »Duel Masters«) und wird von der Autorin persönlich beraten, die in der Vergangenheit selbst als Animatorin an Anime mitgewirkt hat. Japanischer Kinostart ist der 11. September 2020.

Ob und wann der Movie auch in Deutschland zu sehen sein wird, ist derzeit noch nicht bekannt.


»Kono Sekai no Tanoshimikata: Secret Story Film«: Cast enthüllt

Fröhlich gesungen und getanzt wird im kommenden Idol-Film »Kono Sekai no Tanoshimikata: Secret Story Film«, für den nun der Cast vorgestellt wurde!

Die offizielle Webseite des Anime-Films, der auf dem virtuellen Idol-Duo LIPxLIP der Firma Honeyworks basiert, kündigte heute mehrere neue Castmitglieder an. Man erwartet sich viel von dem Projekt, denn schließlich bildet es da 10-Jahres-Jubiläum des Unternehmens.

Zuvor wurde uns allerdings bereits ein Trailer enthüllt:

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Dem Cast treten folgende Synchronsprecher bei:

Aizou: Nobunaga Shimazaki (Haruka Nanase in »Free!«)


Kouichirou Sometani: Shunichi Toki


Mayu Uchida: Ai Kayano


Rei Tamura: Miyuki Sawashiro (Ultear in »Fairy Tail«)


Tae Sometani: Houko Kuwashima (Sango in »InuYasha«)


Tamagoro Sometani: Hiroaki Hirata (Sanji in »One Piece«)


Yuujirou: Kouki Uchiyama (Kei Tsukishima in »Haikyuu!!«)


Yuuko Shibasaki: Yui Horie (Toru Honda in »Fruits Basket«)


Der Anime-Film behandelt unter anderem die Zusammenkunft der beiden LIPxLIP-Sänger Aizou und Yuujirou und die Gründung ihrer Idol-Gruppe.

Produziert wird der Film beim Newcomer-Studio CLAP unter der Regie von Fumie Muroi. Yoshimi Narita ist für das Skript verantwortlich, während Miwa Ooshima den Figuren ein hübsches Aussehen verleiht und Moe Hyuuga dafür sorgt, dass schöne Musik aus den Lautsprechern strömt.

Seit 2016 existiert das virtuelle Idol-Duo, die bereits gelegentliche Auftritte in Anime verzeichnen konnten. So haben sie unter anderem den Insert-Song »Romeo« in »Our love has always been 10 centimeters apart« gesungen und waren in »Hashiri Tsuzukete Yokattatte« und in »I’ve Always Liked You« mit einem ihrer Songs zu hören.


Quelle: Anime News Network


Das könnte dich auch interessieren!

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Ninotaku: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.


Jetzt seid ihr gefragt!

Habt ihr »Dragon’s Dogma« schon mal gespielt? Und was glaubt ihr ist der Grund für das ewige Hin und Her bei Netflix?

Schreibt es uns in die Kommentare!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x