© TRIGGER・中島かずき/キルラキル製作委員会

Auch heute war in der Anime-Welt wieder einiges los! Damit ihr bei all den Meldungen nicht den Überblick verliert, haben wir die wichtigsten News des Tages geordnet und übersichtlich für euch zusammengefasst! Bühne frei!


Netflix: 2 weitere Anime kehren zurück

Netflix bleibt offenbar auf seinem Kurs und nimmt ursprünglich eigentlich abgesagte Anime wieder ins Programm auf! Jetzt sind noch zwei weitere aus dem Portfolio des Publishers peppermint anime hinzugekommen, die besonders Action-Fans freuen könnten!

Die beiden Anime-Serien »Akame ga Kill« und »Kill la Kill«, die bereits am 31. August von der Seite genommen wurden, stehen ab sofort wieder im Katalog des Streaming-Anbieters in japanischer und deutscher Sprachausgabe zur Verfügung.

Netflix nimmt drei Anime aus dem Programm

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

»Akame ga Kill« handelt von einer Gruppe von Assassinen, die einem korrupten Imperium den Kampf ansagt, und wurde unter der Regie von Tomoki Kobayashi (»Amagami SS+«, »Infinite Dendrogram«) beim Studio White Fox (»Re:Zero -starting life in another world-«, »Steins;Gate«) produziert.


Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

»Kill la Kill« ist eine abgedrehte Ode an sexuelle Freizügigkeit, die im Jahr 2013 unter der Führung von Regie-Legende Hiroyuki Imaishi (»Gurren Lagann«) vom Studio Trigger (»Darling in the Franxx«, »SSSS.Gridman«) produziert wurde.


Ob noch weitere abgesagte Titel wieder in den Netflix-Katalog aufgenommen werden, ist zum momentanen Zeitpunkt noch nicht bekannt.


»Lupin III«: Kazé sichert sich drei Filme

Der grandioseste Dieb aller Zeiten ist zurück! Zumindest, wenn es nach Kazé Anime geht, denn der deutsche Anime-Publisher sichert sich die Lizenzrechte zu gleich drei Filmen des legendären Meisters der Verwandlung!

Wie bereits vor wenigen Tagen mit der OVA zu »Why the hell are you here, Teacher!?« wurde auch diesmal ein FSK-Freigabedokument entdeckt, das den Kazé-Medienvertrieb AV Visionen und drei Filme aus dem »Lupin III«-Franchise listet und jeweils mit einer Freigabe ab 16 Jahren bewertet.

Die drei Filme sind:

  • »Daisuke Jigens Grabstein« (jap. Lupin the IIIrd: Jigen Daisuke no Bohyou)
  • »Goemon Ishikawa, der es Blut regnen lässt« (jap. Lupin the IIIrd: Chikemuri no Ishikawa Goemon)
  • »Fujiko Mines Lüge« (Lupin the IIIrd: Mine Fujiko no Uso)

Die Filme stammen vom Studio Telecom Animation Film, die bereits die aktuellsten Serien aus der »Lupin III«-Reihe animiert haben, und vom Regisseur Takeshi Koike, bekannt aus »Redline« und einer weiteren »Lupin III«-Serie, »The Woman Called Fujiko Mine«.

© Monkey Punch / TMS / Telecom Animation Film

Arsene Lupin III ist der Enkel des sagenumwobenen Meisterdiebs Arsene Lupin, der die Welt mit seinen Coups regelmäßig in Atem hielt. Lupin III tritt in die Fußstapfen seines Großvaters und überlistet in seinen Abenteuern jedes Mal geschickt die Polizei und das Sicherheitspersonal, um die glänzensten Steine und wertvollsten Juwelen zu stibitzen! Begleitet wird er dabei von seinen Kumpanen, den Meisterschützen Jigen, den ehrenwerten Samurai Goemon und die hübsche, aber durchtriebene Diebin Fujiko – sehr zum Ärgernis von Inspektor Zenigata, der der Bande stets auf den Fersen ist …

Da es bisher noch keine Äußerung bezüglich der Lizenzierung seitens Kazé Anime gab, ist noch unklar, in welcher Form die drei Filme veröffentlich werden.


»Domestic Girlfriend«: Deutscher Trailer veröffentlicht

Es wird wieder heiß! Kazé liefert uns nicht nur bald den laszive Erotik-Anime »Domestic Girlfriend« auf Blu-ray und DVD, sie beglücken die wartenden Fans auch jetzt schon mit einem neuen Trailer der deutschen Synchro!

Die verruchte Romanze aus der Winter Season 2019 »Domestic Girlfriend« wird schon im November 2020 in unseren Breiten auf Disc zu erwerben sein. Lizenznehmer Kazé Anime veröffentlicht heute einen ersten deutschsprachigen Trailer zum Anime, mit dem ihr einen ersten Eindruck über die deutsche Synchronisation erhalten könnt:

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Die Geschichte von »Domestic Girlfriend« handelt vom Oberschüler Natsuo, der sein erstes Mal mit der schweigsamen Rui verbringt, die er nur wenige Stunden zuvor kennengelernt hat.

Während Erstere mit dem Akt lediglich etwas Erfahrung sammeln wollte, überkommt Natsuo selbst nach der gemeinsamen Nacht ein schlechtes Gewissen gegenüber seiner Angebeteten, der Lehrerin Hina. Doch der verwirrte Junge ahnt noch nicht, dass ihn schon bald viel größerer Trubel ins Haus steht: Die neue Ehefrau seines Vaters stellt sich als Mutter der beiden Mädchen heraus, die so von nun an mit ihm unter einem Dach leben …

Kazé Anime sichert sich zwei neue Disc-Lizenzen

Der Manga wurde im Jahr 2014 von Autor und Zeichner Kei Sasuga gestartet und erhielt in der Winter Season 2020 eine Anime-Adaption, die unter der Regie von Shouta Ihata (»Girlish Number«) beim Studio diomedéa (»Beatless«, »KanColle«) produziert wurde.

In Deutschland ist der Anime auf Japanisch mit deutschen Untertiteln beim Anbieter Anime on Demand verfügbar, die ersten beiden physischen Volumes von Kazé Anime sind bereits jetzt vorbestellbar und erscheinen am 23. November 2020 bzw. am 14. Januar 2020.



KAZÉ sagt Teilnahme an DoKomi 2020 ab

Als voraussichtlich einzige große Anime-Convention findet die DoKomi in diesem Jahr am 26. und 27. September in Düsseldorf statt, nachdem alle anderen wegen der vorherrschenden COVID-19 Pandemie abgesagt wurden.

Trotz des vorliegenden Hygiene- und Sicherheitskonzepts der Con, das mit den zuständigen Behörden abgestimmt wurde und sich nach den vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Schutzmaßnahmen richtet, hat sich der Publisher zum Schutz seiner Mitarbeiter gegen die Teilnahme an der Convention entschieden.

Nachfolgend hat KAZÉ auf Facebook eine Erklärung dazu veröffentlicht.

Ob weitere Publisher nachziehen werden und wie die Situation bezüglich nachfolgender Conventions aussieht, wird sich zeigen.


Quelle: Facebook


»Horimiya«: Romance-Reihe erhält Anime

Wie dem Cover des aktuellen »Monthly-G-Fantasy«-Magazins zu entnehmen war, erhält erhält die beliebte Romance-Reihe »Horimiya« schon bald eine Anime-Adaption. Bereits im Januar 2021 feiert diese ihre japanische Fernsehpremiere.

©2011 HERO, Daisuke Hagiawara/Square Enix

»Horimiya« erzählt die Geschichte der Oberschülerin Kyoko, die aufgrund ihrer Schönheit und Intelligenz von allen angehimmelt wird. Ihr schüchterner Klassenkamerad Izumi dagegen ist das genaue Gegenteil. Als der plötzlich gepierct und in Punkklamotten auf die ungestylte Kyoko trifft, ist das Chaos perfekt. Und nach und nach stellen sie fest, dass sie vielleicht doch gar nicht so verschieden sind.

Die Serie entsteht im Studio CloverWorks (»The Promised Neverland«, »Fairy Tail: Final Series«) unter der Regie von Masashi Ishihama (»From the New World«). Das Skript stammt von Takao Yoshioka (»High School DxD«, »Your Lie in April«) und Haruko Iizuka (»Little Busters!«, »The iDOLM@STER SideM«) kümmert sich um das Characterdesign. Masaru Yokoyama (»Fate/Apocrypha«, »Fruits Basket 2019«) komponiert die Musik.
Die Rolle der Kyoko Hori wird besetzt von Haruka Tomatsu (Zero Two in »DARLING in the FRANXX«, Morgiana in »Magi«) und Kouki Uchiyama (Tomura Shigaraki in »My Hero Academia«, Kei Tsukishima in »Haikyuu!!«) spielt Izumi Miyamura.

Mit der Ankündigung wurden außerdem ein Visual und eine neue Illustration veröffentlicht:

©2011 HERO, Daisuke Hagiawara/Square Enix
©2011 HERO, Daisuke Hagiawara/Square Enix

Im September 2012 wurde die 4-Koma-Version der Reihe als vierteilige OVA umgesetzt. Die 24 Minuten umfassenden Episoden stammen aus den Studios Gonzo (»Last Exile«, »Kiddy Grade«) und Hoods Entertainment (»Seikon no Qwaser«, »Drifters«) und wurden von Regisseur Shingo Natsume (»ACCA: 13 Territory Inspection Dept.«, »Boogiepop and Others«) adaptiert.

Der Manga aus der Feder von Autor HERO und Zeichner Daisuke Hagiwara startete am 18. Oktober 2011 im japanischen »Monthly-G-Fantasy«-Magazin, nachdem er von Februar 2007 bis Dezember 2011 unter dem Titel »Hori-san to Miyamura-kun« als 4-Koma-Webmanga veröffentlicht wurde. Aktuell umfasst die japanische Fassung der Reihe 14 Bände und wird von Square Enix verlegt.

In Deutschland sind alle 14 bisher erschienenen Bände der neuen Fassung bei Egmont Manga erschienen.


»Requiem of the Rose King«: Anime-Adaption angekündigt

»Selten kommt was Bessres« ist ein Zitat aus Shakespeares »Die Tragödie von Richard III« – sehr passend für den englischen Lyriker, denn eine etwas andere Manga-Adaption seines Dramas wird nun animiert!

Fast zeitgleich veröffentlichten Aya Kanno, Autorin und Zeichnerin des Gothic-Dramas »Requiem of the Rose King«, und der YouTube-Kanal des japanischen Publishers Akita die Nachricht, dass die an Shakespeares »Die Tragödie von Richard III« angelehnte Manga-Geschichte (mit umgedrehten Geschlechtern!) eine Anime-Adaption erhalten wird!

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Wir schreiben das 15. Jahrhundert und ganz Britannien ist durch den englischen Thronfolgekrieg, den »Wars of the Roses«, aufgebracht. Der nächste König des mittelalterlichen England soll der Vater von Richard III, Sohn des Hauses York, werden, doch leider verläuft nicht alles nach Plan und Richard muss sich nun rachedurstig einem mächtigen, aber auch wunderschönen neuen Feind stellen …

Der Manga zur kommenden animierten Geschichte ist in DACH seit Februar 2018 beim Publisher Carlsen erhältlich. Bisher sind 10 Bände erschienen, der nächste erscheint am 19. November 2020. Zum Staff der kommenden Anime-Adaption sind bisher noch keine weiteren Infos erschienen.


»Bottom-tier Character Tomozaki«: Start und neues Visual

Real Life? Wozu, wenn man Videospiele hat? Das denkt sich zumindest der Hauptcharakter der Light Novel »Bottom-tier Character Tomozaki«, für dessen Anime-Adaption nun ein Start und ein kleines Key Visual veröffentlicht wurde!

Bereits im Oktober 2019 haben wir über die kommende Anime-Adaption von Yuuki Yakus und Flys Light Novel »Bottom-tier Character Tomozaki« (jap. »Jaku-Chara Tomozaki-kun«) berichtet. Nun kündigt die offizielle Webseite der romantischen Komödie den Start des Broadcasts an: Schon im Januar 2021 soll es losgehen!

Passend dazu wurde auch ein frisches Key Visual veröffentlicht:

©屋久ユウキ・小学館/「弱キャラ友崎くん」製作委員会

Das verantwortliche Studio ist project No.9 (»Ro-Kyu-Bu!«, »Didn’t I Say to Make My Abilities Average in the Next Life?!«). Shinsuke Yanagi sitzt im Regiestuhl, während Fumihiko Shimo als Skriptautorin über dem Manuskript grübelt. Das Charakterdesign übernimmt Akane Yano und für die Musik ist Hiromi Mizutani zuständig.

Auch der erste Cast findet sich bereits auf der Homepage:

  • Fumiya Tomozaki: Gen Satou (Chrome in »Dr. Stone«)
  • Aoi Hinami: Hisako Kanemoto (Erina Nakiri in »Food Wars!«)
  • Manami Nanami: Ikumi Hasegawa (Sorane Matsuyama in »If My Favorite Pop Idol Made It to the Budokan, I Would Die«)
  • Fuuka Kikuchi: Ai Kayano (Rin Touyama in »New Game!«)
  • Hanabi Natsubayashi: Ryouko Maekawa (Ayane Mizuno in »Tsukigakirei«)
  • Yuzu Izumi: Nene Hieda (Misa Ilioroagu in »The Misfit of Demon King Academy«)
  • Takahiro Mizusawa: Nobunaga Shimazaki (Haruka Nanase in »Free!«)
  • Nakamura: Nobuhiko Okamoto (Yuu Nishinoya in »Haikyuu!!«)
  • Takei: Shuntarou Mizuno

Wer braucht schon das »Real Life«, wenn man wie Fumiya Tomozaki einer der besten Gamer in ganz Japan ist? Dabei ist dieses »Real Life« totaler Mist: man wird einfach in einen Charakter hineingeboren und kann sich nicht mal aussuchen, wie oder wo man spielen möchte. Fumiya hatte einfach Pech mit seinem Charakter und bleibt lieber in der virtuellen Welt von »Atafami«. Doch dann trifft er eines Tages auf seine Mitschülerin Aoi Hinami, die in der Spielwelt einiges an Können zeigt und auch in der Realität mit ordentlichen Skills und gutem Equipment punktet. Fumiya ist zuerst irritiert, doch Aoi lädt ihn auf eine Abenteuerreise durch das »Real Life« ein, wo er lernt, wie er dieses unfaire Spiel bezwingen kann …

Autor Yuuki Yaku und Illustrator Fly saßen im Doppelpack seit Mai 2016 an der ursprünglichen Light Novel der Schulromanze. Bisher sind beim Publisher Gagaga Bunko sieben Bände erschienen.


»1/100,000«: Neuer Trailer zur Live-Action-Adaption veröffentlicht

Auf der offiziellen Webseite der Live-Action-Adaption von Kaho Miyasakas »1/100,000«-Manga wurde am Mittwoch ein neuer Trailer veröffentlicht, in dem der Theme Song »Star Traveling« der Band GENERATIONS from EXILE TRIBE vorgestellt wird. Anime-Fans dürften die siebenköpfige Vocal-und-Performer-Band bereits durch das »One-Piece«-Opening »Hard Knock Days« und »Brand New Story« aus dem Science-Saru-Film »Ride your Wave« kennen.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Zudem wurde ein neues Visual veröffentlicht, das die beiden Hauptdarsteller zeigt.

©Kaho Miyasaka/Shogakukan

»1/100,000« bildet das Spinoff zu Miyasakas »Akai-Ito«-Manga und dreht sich um die Oberschüler Rino Sakuragi und Ren Kiritani. Seit der Mittelschule haben die beiden denselben Freundeskreis und obwohl Rino schon seit Ewigkeiten in Ren verliebt ist, hat sie sich nie getraut, den ersten Schritt zu machen. Viel zu unsicher ist sie, was ihr Aussehen und ihren Charakter betrifft, sodass sie in Gegenwart des beliebten Ren kaum ein Wort herausbekommt.

Trotz aller Zweifel gesteht Ren ihr plötzlich seine Liebe und alles könnte schöner nicht sein. Doch das Glück der beiden wird schon bald auf eine harte Probe gestellt, als Rino an ALS erkrankt.

Alan Shirahama (Mamura Daiki in »Daytime Shooting Star«, Shiiba Gaku in »Sugarless«), Mitglied der Band GENERATIONS from EXILE TRIBE, verkörpert die Rolle des umschwärmten Kendoklub-Mitglieds Ren Kiritani, während Yuna Taira (Hishiro Chizuru in »ReLIFE«, Sumire Soma in »Sakurada Reset: Part 1«) die seines weiblichen Gegenparts und Kendoklub-Managerin Rino einnimmt.

In weiteren Rollen:

  • Mio Yuuki (Airi Katagiri in »Erased«, Near in »Death Note«) als Rinos beste Freundin Chihiro Tachibana
  • Jin Shirasu (Kenya Kobayashi in »Erased«, Kentaro Yamamoto in »BACK STREET GIRLS – Gokudoruzu«) als Rens bester Freund Sho Hinase
  • Eiji Okuda (Otori in »According To Our Butler«) als Rinos Großvater Haruo Sakuragi
3 Live-Action-Adaptionen, die überraschend gut waren

Nachdem Miyasaka im Juli 2012 eine 40 Seiten umfassende Preview mit dem Titel »Akai-Ito: Innocent Scence« veröffentlichte, startete das Film-Prequel »Akai-Ito« im August 2012 im Cheese-Magazin. Im Juli 2015 endete die Serie mit neun Bänden. Bereits einen Monat später begann das Sequel »1/100,000« im selben Magazin und konnte bis zu seinem Ende im August 2018 ebenfalls neun Bände füllen.

In Deutschland ist bisher keine der beiden Reihen erhältlich.

Nachdem der Film im Jahr 2018 vom Shogakukan-Verlag für 2019 angekündigt worden war, wurde dieser ohne Nennung von Gründen auf unbestimmte Zeit verschoben. Nun ist der japanische Kinostart auf den 27. November 2020 festgesetzt.

Ob wir auch hierzulande in den Genuss von »1/100,000« kommen werden, steht derzeit noch nicht fest.


Quelle: Offizielle Website


»Mr. Osomatsu« Season 3: Sänger des Endings bekannt

Am 12. Oktober 2020 startet die dritte Staffel von »Mr. Osomatsu« im japanischen Fernsehen. Nachdem vor wenigen Tagen der Sänger des Openings verraten wurde, legt man nun die Interpreten des Endings nach.

So wird der Song mit dem Titel »Max Charm Faces ~Kanojo wa Saikōou♡♡!!!!!!~« von »Shuta Sueyoshi with Totoko♡Nya & Matsuno-ka 6 Kyōdai«, also den Sprechern der sechs Brüder und ihrer Angebeteten Totoko zum Besten gegeben. Als Special Guest haben sie sich Sänger Shuta Sueyoshi eingeladen, der bereits bei »Spiritpact -Bond of the Underworld-« für das Opening gesorgt hat. Geschrieben und produziert wird das Ganze wie auch die Endings der Vorgängerstaffeln von TECHNOBOYS PULCRAFT GREEN-FUND (»Kakegurui«, »Trinity Seven«).

©赤塚不二夫/おそ松さん製作委員会

»Mr. Osomatsu« ist eine Fortsetzung der 1966 veröffentlichten Comedy-Serie »Osomatsu-kun«, in der es um die durchgeknallten Sechslinge aus dem Matsuno-Haushalt geht. Während diese im Anime-Klassiker noch zehn Jahre alt sind, sind Osomatsu und co in »Mr. Osomatsu« groß geworden und müssen sich mit den typischen Problemen des Erwachsenendaseins rumschlagen – sei es die Jobsuche oder die erste große Liebe. Und das ist alles gar nicht mal so leicht, wenn man ein nutzloser NEET ist, der sich lieber am Hintern kratzt, als sich auch nur einen Millimeter zu bewegen.

Wie bereits die Vorgänger wird Staffel 3 unter der Regie von Youichi Fujita (»Gintama«, »Good Luck Girl«) vom Studio Pierrot (»Naruto«, »Tokyo Ghoul«) produziert. Einziger Neuzugang im Stab ist Eiji Abiko (»Last Hope«, »Baby Blue«), der nun statt Naoyuki Asano die Position des Charakterdesigners übernimmt.

Während die Synchronsprecher der ersten beiden Staffeln in ihre Rollen zurückkehren, wird das Opening »nice to NEET you!.« genau wie die der vorherigen von der Idol Unit AŌP beigesteuert.

In Deutschland sind beide Staffeln, sowie der Film zu »Mr. Osomatsu« vollständig beim Streaming-Anbieter Crunchyroll verfügbar, ob und wann auch Staffel 3 hierzulande erscheint, ist derzeit noch nicht bekannt.


Quelle: ANN, Offizielle Webseite


Das könnte dich auch interessieren!

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Ninotaku: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.


Jetzt seid ihr gefragt!

Wie findet ihr das ganze Hin und Her bei Netflix?

Schreibt es uns in die Kommentare!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x