© 大森藤ノ・SBクリエイティブ/ソード・オラトリア製作委員会

Auch heute war in der Anime-Welt wieder einiges los! Damit ihr bei all den Meldungen nicht den Überblick verliert, haben wir die wichtigsten News des Tages geordnet und übersichtlich für euch zusammengefasst! Bühne frei!


»Danmachi« Staffel 3: Neuer Trailer!

Zurück in die altbekannte Fantasywelt geht es mit »Danmachi« Staffel 3, für die nun endlich ein paar bewegte Bilder im Netz erhältlich sind!

Laut der offiziellen Homepage des Abenteuer-Anime geht es bereits am 2. Oktober 2020 mit Hestia, Bell und Co. in Danmachi Staffel 3 weiter. Heute wurde uns dazu ein neuer YouTube-Trailer bereitgestellt, um die Vorfreude bereits ein bisschen aufzuheizen:

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Die Geschichte der Staffel erzählt von Bells Begegnung mit dem Drachenmädchen Wiene. Als Angehörige einer besonderen Spezies von erbarmungslosen Jägern verfolgt und von Monstern geächtet, bleibt dem nudistisch veranlagten Mädchen nichts anderes übrig, als sich in Bells Obhut zu begeben …

»DanMachi III« adaptiert die zugrunde liegende Light Novel von Autor Fujino Oomori ab dem neunten Band und entsteht genau wie sein Vorgänger unter der Regie von Hideki Tachibana (»Chaos Dragon«, »Higurashi no Naku Koro ni Kira«) beim Studio J.C. Staff (»Food Wars!«, »One-Punch Man 2«). Für das Drehbuch ist erneut Hideki Shirane (»Date a Live«, »My Girlfriend is a faithful Virgin Bitch«) verantwortlich.

© 大森藤ノ・SBクリエイティブ/ソード・オラトリア製作委員会

Der altbekannte Synchroncast kehrt in vollem Umfang zur neuen Staffel zurück, während Sprecherin Rina Hidaka (Enju in »Black Bullet«, Filo in »The Rising of the Shield Hero«) als Neuzugang in die Rolle der Wiene schlüpft.

Das Opening wird wie in den vorherigen Staffeln erneut von Sängerin und Synchronsprecherin Yuka Iguchi performt und trägt den Titel »Over and Over«. Das Ending, über dessen Titel man sich noch in Schweigen hüllt, stammt von der Band sajou no hana (Opening von »Mob Psycho 100 II«).

Die Vorlage zu »DanMachi« stammt aus der Feder des Autors Fujino Oomori und brachte es in Japan bislang auf 15 Bände. Neben der Hauptgeschichte existiert das Spin-off »Sword Oratoria«, das sich um die Schwertmeisterin Aiz Wallenstein dreht. Die ersten vier Bände wurden 2017 als Anime adaptiert. Ein weiteres Spin-off namens »Familia Chronicle« dreht sich um Abenteurerin Ryu.

»DanMachi«: Starttermin der dritten Staffel bekannt

In Deutschland ist Sword Oratoria im Stream bei Amazon Prime Video verfügbar, die erste Staffel befindet sich derzeit nicht mehr im Programm. Das Spin-off sowie die zweite Staffel könnt ihr dagegen bei Anime on Demand schauen.

Der Publisher Anime House veröffentlichte die erste Staffel sowie Sword Oratoria auch auf Blu-ray und DVD, Staffel 2 und der Movie sollen in naher Zukunft folgen.


»The King’s Avatar«: Starttermin der zweiten Staffel bekannt

Bereits am 25. September 2020 dürfen sich die Fans des chinesischen Fantasy-Anime »The King’s Avatar« wieder ins Abenteuer stürzen, so der offizielle Weibo-Account der Serie. Gezeigt wird sie beim chinesischen VoD-Anbieter Tencent Video.

Weibo veröffentlichte außerdem einen Trailer, den ihr euch hier zu Gemüte führen könnt, und ein neues Visual.

©Tencent/Colored-Pencil Animation Design

Ye Xiu ist ein wahrer Meister des Multiplayer-Games Glory, dem niemand so schnell das Wasser reichen kann. Alle sehen zu ihm auf – bis er durch eine Reihe unglücklicher Umstände aus seinem Profi-Team gekickt wird und nun vor dem Nichts steht. Seines alten Lebens beraubt jobbt er schließlich als Manager in einem Internetcafé und versucht, seine Profizeit so gut es geht hinter sich zu lassen. Als in Glory der zehnte Server eröffnet wird, überwindet er sich trotz allem und startet erneut ins Spiel, um sich mithilfe seiner jahrelangen Spielerfahrung und einer selbstgebauten Waffe zurück nach ganz oben zu kämpfen.

Die erste Staffel von »The King’s Avatar« feierte von April 2017 bis Juni 2017 chinesische Premiere. Regie führte Xiong Ke im Studio G.CMay Animation & Film. Die darauffolgende Sequel-OVA wurde im Mai 2018 beim Studio Coloured-Pencil Animation Design veröffentlicht, die außerdem den Prequel-Film »The King’s Avatar: For the Glory« im August 2019 beisteuerten.

Die gleichnamige Webnovel aus der Feder von Hu Dielan umfasst 1728 Kapitel und wurde vom 28. Februar 2011 bis 28. April 2014 auf der chinesischen Seite uukanshu.com veröffentlicht und später auch als gedruckte Buchreihe zusammengefasst.

Hierzulande ist weder die Novel noch der zugehörige Anime erhältlich. Ob sich das zum Start der zweiten Staffel ändern wird, ist derzeit noch nicht bekannt.


»Mahouka«: Englischer Trailer veröffentlicht

Am 03. Oktober 2020 startet die zweite Staffel von »The Irregular at Magic High School«, kurz »Mahouka«, im japanischen Fernsehen. Passend dazu hat Aniplex of America einen mit englischen Untertiteln versehenen Trailer getweetet.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

»The Irregular at Magic High School« spielt in einer Welt, in der Magie ein fester Bestandteil des menschlichen Alltags geworden ist. So haben die Menschen ihre Wirkungsweise verstanden und nutzen sie auf wissenschaftlicher Ebene wie eine Naturgewalt aus.
An der Oberschule werden die jungen Magier in zwei Klassen unterteilt – während die einen große magische Begabung besitzen, müssen die anderen hart für ihre Fähigkeiten kämpfen.
Obwohl seine Schwester Miyuki als Ausnahmemagierin gilt, ist der junge Tatsuya ein Problemkind. Doch trotz seiner geringen Begabung verfügt er über ein außergewöhnliches technisches Verständnis und hervorragende Kampffertigkeiten, womit er die festgefahrenen Prinzipien der Schule ordentlich aufzumischen weiß …

»The Irregular at Magic High School: Visitor Arc«, wie der vollständige Name der Fortsetzung lautet, adaptiert den gleichnamigen Arc aus Tsutomu Satous Light Novel »The irregular at Magic High School« und deckt die Bände 9-11 der Serie ab.

»The Irregular at Magic High School«: Starttermin von Staffel 2

Entstehen wird das Ganze im Studio 8bit (»Grisaia«-Reihe, »Stars Align«) unter der Regie von Risako Yoshida (»The irregular at Magic High School The Movie: The Girl Who Summons the Stars«), für die Charakterdesigns ist Manga- und Light-Novel-Zeichnerin Kana Ishida verantwortlich und der Soundtrack stammt auch weiterhin aus der Feder von Taku Iwasaki (»Bungo Stray Dogs«, »Gurren Lagann«).

Der Opening-Song mit dem Titel »Howling« wird von ASCA gesungen, während die Performance zum Ending »Na mo Nai Hana« das große Debüt der frischgebackenen Sängerin Miki Satou sein wird.

Die erste Staffel der Serie, die von April 2014 bis September 2014 vom Studio MADHOUSE produziert wurde, ist bei Netflix, Amazon Prime Video und TV Now als Stream verfügbar.
Der Publisher KSM veröffentlichte außerdem die Serie und ihre Filmfortsetzung »The Girl Who Summons The Stars« auf Blu-ray und DVD.

Wie es mit einem deutschen Release der zweiten Staffel aussieht, ist noch nicht bekannt.


»Yashahime«: Poster der Hauptcharakterinnen veröffentlicht

Am 03. Oktober 2020 startet »Yashahime« im japanischen Fernsehen. Um die Hauptcharakterinnen ein wenig vorzustellen, hat das japanische NewType Magazine nun ein Poster veröffentlicht, das Moroha, Setsuna und Towa (von links nach rechts) in kampfbereiter Pose zeigt.

©高橋留美子/小学館・読売テレビ・サンライズ 2020

Die Geschichte der Serie beginnt im feudalen Japan, in dem die Halbdämonen Towa und Setsuna, ihres Zeichens Kinder Sesshoumarus, getrennt werden, als Towa durch einen mysteriösen Tunnel in die Moderne gelangt.
Erst Jahre später öffnet sich die Passage in die Vergangenheit erneut und die beiden Geschwister werden wiedervereint – doch schockiert muss Towa feststellen, dass ihre Schwester sämtliche Erinnerungen an sie verloren hat.
Gemeinsam mit Moroha, der Tochter von Inuyasha und Kagome, brechen die beiden zu einem epischen Abenteuer auf, um den Geheimnissen ihrer Vergangenheit auf die Schliche zu kommen …

Die Produktion des Animes spielt sich wie auch schon beim Original im Studio Sunrise (»Gundam«-Reihe, »Accel World«) ab, während Regisseur Teruo Sato (»Aikatsu Stars!«, »Hanyou no Yashahime«) die Inszenierung übernimmt. Die Musik stammt indes erneut vom Komponisten Kaoru Wada (»D.Gray-man«, »To Heart«). Mangaka Rumiko Takahashi agiert als Supervisor.

Der Hauptcast besteht aus:

  • Sara Matsumoto (Hiro Kurusu in »Kono Oto Tomare!«, Namida Suzumeno in »Boruto«) als Towa
  • Mikako Komatsu (Neko in »K Project«, Miuna Shiodome in »A Lull in the Sea«) als Setsuna
  • Azusa Tadokoro (Kotori Takatori in »Brynhildr in the Darkness«, Aoi Kiriya in »Aikatsu«) als Moroha
»Yashahime«: Erster Teaser zum »Inuyasha«-Spin-off

Die Anime-Adaption zu »Inuyasha« startete im Jahr 2000 und entwickelte sich in Deutschland zu einem absoluten Kult-Klassiker.
Der Publisher Kazé veröffentlichte die Serie als Home Video-Fassung, außerdem ist der Anime vollständig bei Anime on Demand als Stream erhältlich.

Ob es das Spinoff ebenfalls zu uns schafft, ist derzeit nicht bekannt.


»BEM«: Clip aus kommendem Film veröffentlicht

Am Dienstag veröffentlichten die Mitarbeiter des Films »BEM~BECOME HUMAN« einen Ausschnitt aus der kommenden Filmadaption, der ein Gespräch zwischen den Charakteren Burgess und Belm zeigt, der verblüffende Ähnlichkeit zu Hauptcharakter Bem besitzt.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Die Rolle von Bems engem Freund Burgess nimmt dabei Toshiya Miyata, Mitglied der Boyband Kis-My-Ft2 ein, der damit gleichzeitig sein Debüt als Synchronsprecher gibt.

© ADK EM/BEM製作委員会

Die Geschichte von »Bem« spielt in der Hafenstadt Libra, die sich in drei streng voneinander abgetrennte Bezirke teilt: Die »Obere Stadt« für die Oberschicht, die »Außenbezirke« für die Armen und die »Brücke«, die alle Demografien der Stadt miteinander verbindet. Die junge Polizistin Sonia wird nach ihrer Arbeit in der Oberen Stadt in die Außenbezirke versetzt und macht Bekanntschaft mit den drei Youkai Bem, Bela und Belo. Trotz ihres grässlichen Erscheinungsbildes setzen sich die drei für den Kampf gegen das Böse ein und unterstützen Sonia so bei ihrer Aufgabe …

Der Movie ist eine Fortsetzung der gleichnamigen Serie aus dem Jahr 2019, die wiederum ein Reboot des 1968 veröffentlichten Animes »Humanoid Monster Bem« darstellt. Genau wie die vorangegangene Serie entsteht der Abendfüller unter der Regie von Hiroshi Ikehata (»Space Battleship Tiramisu«, »Akiba’s Trip: The Animation«) beim Studio Production I.G. (»Psycho-Pass«, »Guilty Crown«). Für die Story ist abermals Autor Atsuhiro Tomioka (»One Piece: Stampede«) verantwortlich. Der Theme Song mit dem Titel »unforever« stammt von Sänger Rib.

»BEM«: Neuer Trailer zum Kinofilm veröffentlicht

Der Cast setzt sich wie folgt zusammen:

  • Katsuyuki Konishi (Leo in »Arte«, Laxus Dreyar in »Fairy Tail«) als Bem
  • Kensho Ono (Tetsuya Kuroko in »Kuroko’s Basketball«, Slaine Troyard in »Aldnoah.Zero«) als Belo
  • M.A.O (Hikari Yagami in »Digimon Adventure tri.«, Iris in »Fire Force«) als Bela
  • Kouichi Yamadera (Spike Spiegel in »Cowboy Bebop«, Ryouga Hibiki in »Ranma 1/2«) als Manstoll
  • Nana Mizuki (Hinata Hyuuga in »Naruto«, Margaret Liones in »Seven Deadly Sins«) als Emma
  • Wataru Takagi (Wataru Takagi in »Detektiv Conan«, Eikichi Onizuka in »Great Teacher Onizuka«) als Draco
  • Shizuka Itou (Rachel in »Baccano!«, Akeno Himejima in »High School DxD«) als Greta

Japanischer Kinostart ist der 02. Oktober 2020. Der Anime ist aktuell noch nicht in Deutschland erhältlich. Ob es die Serie oder der Kinofilm in die hiesigen Gefilde schafft, ist derzeit noch nicht bekannt.


Quelle: ANN


»The Day I Became a God«: Poster zeigt »Angel Beats!« und »Charlotte«

Am 10. Oktober 2020 feiert P.A. Works und Keys »The Day I Became a God« seine Japanpremiere und zur Feier des Tages hat die Oktober-Ausgabe des NewType Magazines nicht nur Hauptcharakterin Hina ein Poster gewidmet, sondern gleich noch Kanade aus »Angel Beats!« und Nao aus »Charlotte« dazugeholt, die ebenfalls aus dem Hause Key/P.A. Works stammen. Besagtes Bild dient gleichzeitig auch als Cover der Ausgabe.

© VISUAL ARTS / Key / 「神様になった日」Project

»The Day I Became a God« erzählt die Geschichte des Oberschülers Youta, der in den letzten Sommerferien der Oberschulzeit eine außergewöhnliche Begegnung durchlebt: Die kleine Hina bezeichnet sich als »allwissenden Gott« und prophezeit, dass das Ende der Welt nur 30 Tage entfernt ist! Nachdem Youta ihre Vorhersage zunächst als bloßes Geschwätz abtut, stellt Hina ihre übernatürlichen Fähigkeiten schon bald unter Beweis …

Der Anime entsteht genau wie die Maeda-Serien »Angel Beats!« und »Charlotte« beim Studio P.A. Works (»Fairy Gone«, »Tari Tari«), die Regie übernimmt abermals »Fate/Apocrypha«-Regisseur Yoshiyuki Asai. Die Charakterdesigns stammen wie bei allen Werken des Autors vom Zeichner Na-Ga und werden von Manabu Nii (»Hina Logic – from Luck & Logic«) für die Benutzung in Animation umgearbeitet.

Autor Jun Maeda zeichnet außerdem für die Komposition sämtlicher Musik verantwortlich. So hat er auch den Song »Kimi to Iu Shinwa« geschrieben, der von Sängerin Yanagi Nagi (»OreGairu«-Openings, »Norn9«-Opening) zum Besten gegeben wird.

»The Day I Became a God«: Neue Infos zu den Songs

Als Schöpfer von Visual Novel-Hits wie »Clannad« und »Little Busters« oder Anime wie »Angel Beats!« und »Charlotte« ist Jun Maeda für tränenreiche Slice of Life-Geschichten mit übernatürlichen Elementen bekannt. Neben seiner Aktivität als Autor war er bei seinem Stammstudio »Key« auch als Komponist in zahlreiche Projekte involviert.

Neben dem neuen Anime arbeitet Maeda außerdem aktuell an dem Smartphone-Game »Heaven Burns Red«, das von seinem ursprünglich angeschlagenen Erscheinungsdatum 2020 auf 2021 verschoben wurde. Zuvor war der Autor nach längerer Pause für das Grundszenario der Visual Novel »Summer Pockets« verantwortlich.

Ob es die Serie auch in den deutschsprachigen Raum schaffen wird, bleibt abzuwarten.


»Golden Kamuy«: Neue Promo-Visuals

Hinauf in den hohen Norden Japans wird uns »Golden Kamuy« schon bald in Staffel 3 schicken. Um die Wartezeit etwas erträglicher zu gestalten, bekommen wir nun zwei neue Key Visuals zu sehen!

Wie wir bereits berichtet haben, wird die dritte Staffel von Satoru Nodas Action-Fantasy-Manga »Golden Kamuy« am 5. Oktober 2020 im japanischen Fernsehen starten. Jetzt veröffentlichte die offizielle Homepage der Adaption zwei neue Promo-Bilder, die schon andeuten, worum es gehen könnte:

©野田サトル/集英社・ゴールデンカムイ製作委員会
©野田サトル/集英社・ゴールデンカムイ製作委員会

Die Geschichte von »Golden Kamuy« dreht sich um den Kriegsveteranen Sugimoto, der im Krieg zwischen Japan und Russland für seine Unsterblichkeit gefürchtet war. Nachdem die Gewehre verstummt sind, trifft er auf einen Goldschürfer, der ihm ein haarsträubendea Gerücht verrät: Irgendwo in Japan liegt ein sagenhafter Goldschatz verborgen. Gemeinsam mit dem Ainu-Mädchen Asirpa macht sich Sugimoto auf, um die Reichtümer zu bergen …

Die Serie basiert auf dem gleichnamigen Manga von Satoru Noda, der in Japan bislang 17 Bände zählt und immer noch fortgesetzt wird. Der Anime setzt bislang 13 Bände um, in Deutschland sind derzeit sieben Bände beim Publisher Manga Cult erhältlich.

Der Anime entsteht unter der Regie von Hitoshi Nanba (»Gosick«, »Heroman«) bei Geno Studio (»Kokkoku«, »Pet«). Für die Skripte zeichnet Noboru Takagi (»Juni Taisen«, »Natsume’s Book of Friends«) verantwortlich. Kenichi Oonuki (»Major 2nd«, »Digimon Universe: Appli Monsters«) übernimmt das Characterdesign und die Musik stammt von Kenichiro Suehiro (»Cells at Work!!«, »Goblin Slayer«).

Der Anime ist hierzulande beim Anbieter Crunchyroll verfügbar, Publisher Kazé veröffentlichte die erste Staffel außerdem auf Blu-ray und DVD.


»ONE PIECE episode A«: Erste Bilder zum BOICHI-Spinoff veröffentlicht

Nach langem Warten erscheint am kommenden Mittwoch in Japan endlich die zehnte Ausgabe des »ONE PIECE Magazine«, das das erste Kapitel der von Fans heiß erwartete Manga-Umsetzung des Romans »One Piece: Ace’s Story« beinhaltet. Zur Einstimmung wurden vorab einige Charakterzeichnungen veröffentlicht, bevor die Serie danach regelmäßig mit dem Release des Magazins veröffentlicht wird.

©米スタジオ・Boichi/集英社 | Ace
©米スタジオ・Boichi/集英社 | Ace
©米スタジオ・Boichi/集英社 | Whitebeard

Außerdem veröffentlicht wurde eine Farbseite, die eine der emotionalsten Szenen der ganzen Serie darstellt.

©米スタジオ・Boichi/集英社

Während der Großteil der Fans der Veröffentlichung in freudiger Erwartung gegenübersteht, ist BOICHIS Version doch wesentlich detailreicher als Odas Original, finden andere, dass der Stil nicht zu »ONE PIECE« passe.

»ONE PIECE episode A« gibt die Geschichte des Romans »One Piece: Ace’s Story« wieder und erzählt von zwei Männern, die auf eine verlassene Insel am Rande des East Blue geschwemmt werden und dort gemeinsam ihrer Abenteuerlust frönen. Einer von ihnen ist Portgaz D. Ace, der in die Fußstapfen seines berüchtigten Vaters treten und furchtloser Captain einer Piratenmannschaft werden will. Der andere trägt den Namen Masked Deuce und wird schon bald zum ersten Mitglied von Ace’ Bande. Gemeinsam machen sie sich auf in die Neue Welt, um sich nicht nur Abenteuer, sondern auch allerhand Schätze zu eigen zu machen.

»One Piece«: Autor spricht von Ende in vier bis fünf Jahren

»One Piece: Ace’s Story« erschien von Juli 2017 bis Juni 2018 in Japan und umfasst zwei Bände. Als Autoren fungierten Shou Hinata (»Naruto Hiden«) und Tatsuya Hamazaki (».hack//Quantum+«), während Eiichiro Oda sich um die Bebilderung kümmerte. Hierzulande ist die Novel derzeit noch nicht erhältlich. Ob der zugehörige Manga eine Lizenz erhält, wird sich zeigen.


Wo ihr One Piece schauen könnt:

Streaming

Disc

  • DVD (Bis Folge 746, GerDub)*

Quelle: Noticias Anime, Twitter 1, Twitter 2


»Strike Witches: Road to Berlin«: Starttermin und Teaser

Stillgestanden, Soldatinnen! In unserer nächsten Mission zeigen wir den fiesen Aliens, aus welchem Holz die Menschheit geschnitzt ist! Und dafür zeigen wir unseren Fans heute einen neuen Teaser für »Strike Witches: Road to Berlin«!

Der neue Anime aus dem »Strike Witches«-Franchise soll laut einem Tweet des offiziellen Twitter-Accounts bereits am 7. Oktober 2020 in Japan veröffentlicht werden! In dem Tweet befindet sich auch ein kurzer Werbeclip für die aufkommende Serie, die das Datum bestätigt.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Die Geschichte von »Strike Witches« nimmt euch mit in eine Welt, in der die Menschheit von »Neuroi« genannten Monstern terrorisiert wird. Um ihren Erzfeinden entgegenzutreten, erschaffen die Menschen die »Strike Unit« – eine Eliteeinheit aus jungen Mädchen, die sich mithilfe übernatürlicher Fähigkeiten gegen das Böse zur Wehr setzen …

Neuer Trailer zu »Strike Witches: Road to Berlin«

Der neue Anime entsteht unter der Regie von Kazuhiro Takamura (»Vividred Operation«) beim Studio David Production (»Jojo’s Bizarre Adventure«, »Cells at Work«). Für die Geschichte ist abermals die Autorengruppe »Striker Unit« verantwortlich, angeleitet von Tatsuhiko Urata, Autor der beiden Urserien.

Ob und wann der Anime auch in Deutschland erscheint, lässt sich aktuell noch nicht abschätzen. Zuletzt war die Serie »Strike Witches 501st Joint Fighter Wing Take Off!« bei Anime on Demand im Stream verfügbar.


»Talentless Nana«: Teaser veröffentlicht

Im kommende Actiondrama »Talentless Nana« kämpft die Menschheit um ihr Überleben. Wie das alles in animierter Form aussieht, verrät uns ein neuer Teaser!

Die offizielle Webseite der Serie, die voraussichtlich am 4. Oktober 2020 ihr Debüt feiern wird, verlinkt seit heute einen neuen YouTube-Teaser zum überraschend düsteren Action-Anime:

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Der Anime entsteht unter der Leitung von Regisseur Shinji Ishihira (»Fairy Tail«, »Log Horizon«) beim Studio Bridge (»Nobunagun«, »Mitsudomoe«). Für das Drehbuch ist Fumihiko Shimo (»Clannad«, »New Game!«) verantwortlich, während Yasuharu Takanashi (»Naruto Shippuuden« ,»Hell Girl«) den Soundtrack komponiert.

»Talentless Nana«: Erster Trailer zum Action-Anime veröffentlicht

Die Serie adaptiert den gleichnamigen Manga von Autor Looseboy und Zeichnerin Iori Furuya, der in Japan bislang aus sechs Bänden besteht und immer noch fortgeführt wird.
In Deutschland ist »Talentless Nana« noch nicht als Printversion erschienen, jedoch für Premium-Abonnenten beim Anbieter Crunchyroll verfügbar.

Die Story dreht sich um eine Zukunft, in der die Menschheit von ihren »schlimmsten Feinden« tyrannisiert wird. Als Licht der Hoffnung dienen nun wenige auserwählte Jugendliche, die mit einem strengen Training an speziellen Schulen auf den Kampf gegen die Biester vorbereitet werden.

Eines Tages wird jedoch jemand eingeschult, der eine ganz eigene Taktik zum Sieg verfolgt – denn statt mit hochkalibrigen Waffen versucht die wenig kampferprobte Nana, ihren Gegnern mit Manipulation beizukommen …


»WAVE!! Surfing Yappe!!«: Erster Clip zur Film-Trilogie

Rein ins kühle Nass! Schon bald reiten japanische Animefans mit »WAVE!! Surfing Yappe!!« die Welle in die dortigen Kinosäle. Einen feucht-fröhlichen Clip zum ersten der drei Filme gibt es jetzt schon!

Der erste Film zur aufkommenden Film-Trilogie »WAVE!! Surfing Yappe!!« rund ums Wellenreiten wird bereits am 2. Oktober 2020 in den japanischen Kinos starten. Für einen kleinen Vorgeschmack gibt es jetzt bereits einen kurzen Ausschnitt!

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Wem am 2. Oktober 2020 der Film gefallen hat, muss sich gar nicht lange für den Rest gedulden: Film 2 und 3 folgen jeweils am 16. Oktober 2020 und am 30. Oktober 2020.

Ein kleines Key Visual hat die offizielle Webseite ebenfalls zur Verfügung gestellt:

©MAGES./アニメWAVE!!製作委員会

Shou Akitsuki ist neu an der Schule. Wirklich Interesse an ihm zeigt nur Masaki Hinaoka, der schon bald herausfindet, wofür sich Shou wirklich begeistert: Wellenreiten! Durch den Sport finden die beiden langsam zu einer wahren Freundschaft und lernen auch andere Surfbegeisterten kennen, doch auf ihrem Weg in die Erwachsenenwelt muss sich erst zeigen, wie stark die Verbundenheit zwischen den beiden Freunden wirklich ist …

Produziert wird die Filmreihe vom Animationsstudio Asahi Production (Pan de Peace!, Medaka Box) unter der Regie von Takaharu Ozaki. Tomoko Iwasa kümmert sich um das Charakterdesign und arbeitet außerdem mit zusammen als Chief Animation Director. Für das Skript ist Kazuyuki Fudeyasu verantwortlich.

Die Filmreihe stammt aus dem Multimedia-Projekt von Love&Art in Zusammenarbeit mit der Nippon Surfing Association, dem japanischen Surfsportverband. Das Franchise umfasst bereits mehrere Radioprogramme, CDs, einen Manga und ein kommendes Smartphone-Spiel.


Das könnte dich auch interessieren!

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Ninotaku: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.


Jetzt seid ihr gefragt!

Was glaubt ihr, wie es in »Danmachi« 3 weitergehen wird? Und wie steht ihr zu chinesischen Anime-Produktionen?

Schreibt es uns in die Kommentare!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x