©coolkyousinnjya, Futabasha / Dragon Maid Commitee

Auch heute war in der Anime-Welt einiges los! Damit ihr bei all den Meldungen nicht den Überblick verliert, haben wir die wichtigsten News des Tages geordnet und übersichtlich für euch zusammengefasst! Bühne frei!


»Redo of Healer«-Simulcast verzögert sich

Wie Publisher AniMoon am Donnerstag auf Twitter mitteilte, verzögert sich der angekündigte Simulcast von »Redo of Healer« noch »ein wenig«. Allerdings würde man mit Hochdruck daran arbeiten, den Anime schon bald im Simulcast anbieten zu können. Weitere Informationen sollen in Kürze folgen.

Japanischer Fernsehstart war am 13. Januar 2021.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Die Geschichte dreht sich um Kaere, einem Angehörigen der Heilmagier-Klasse. Dieser eilt der Ruf voraus, nicht selbstständig kämpfen zu können, sodass der junge Mann insbesondere von den weiblichen Party-Mitgliedern bei gemeinsamen Dungeon-Missionen schamlos ausgenutzt wird.
Als er feststellt, dass in ihm noch eine viel größere Macht schlummert als zunächst angenommen, reist er vier Jahre in der Zeit zurück, um seinen Peinigern die Hölle auf Erden zu bereiten …

Entstehen wird die Serie unter der Regie von Takuya Asaoka (Episodenregie bei »A Destructive God Sits Next to Me«, »Senran Kagura Shinovi Master«) beim Studio TNK (»High School DxD«, »Kandagawa Jet Girls«). Der Anime wird auch hierzulande im Simulcast ausgestrahlt werden, allerdings ist die Plattform dafür bisher noch nicht bekannt. Publisher AniMoon möchte die düstere Fantasy-Serie Ende 2021 auf Blu-ray und DVD in die örtlichen Regale stellen.

Die unzensierte Fassung wird ausschließlich auf dem Sender AT-X laufen, während eine weitere Version für alle anderen TV-Sender vorgesehen ist und wiederum eine dritte Fassung für Streaming-Dienste produziert wird. Inwiefern sich alle Varianten genau unterscheiden, wurde noch nicht konkret erwähnt.

Der Anime basiert auf der gleichnamigen Light Novel von Autor Rui Tsukiyo, die in Japan aktuell sieben Bände zählt und immer noch fortgesetzt wird.


»Mushoku Tensei« erhält Simuldub

Wie Streaminganbieter WAKANIM am Freitag verriet, enthält das Isekai-Abenteuer »Mushoku Tensei: Jobless Reincarnation« einen Simuldub. So erscheint die erste auf deutsch synchronisierte Folge am 24. Januar 2021, sodass die neuen Episoden immer zwei Wochen nach der OmU-Veröffentlichung erscheinen. Zugänglich ist diese Version jedoch ausschließlich VIP-Mitgliedern. Gratisschauer müssen sich mit der untertitelten Version zufriedengeben.

Außerdem wurde bekanntgegeben, dass die Serie 23 Folgen erhalten wird.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Der Anime adaptiert die gleichnamige Light Novel von Autor Rifujin na Magonote und erzählt von einem sozialen Aussteiger, der mit 34 von seinen Eltern aus dem Haus gejagt wird und anschließend sein Leben reflektiert. Als er gerade feststellt, an welchen Punkten seines Daseins er falsch abgebogen ist, rettet er drei Oberschülern das Leben – doch wird dabei von einem Truck erfasst und direkt ins Jenseis befördert. Doch das Schicksal gewährt ihm eine zweite Chance und schenkt ihm ein neues Leben als Rudeus Greyrat – Bewohner einer bunten Fantasy-Welt

»Mushoku Tensei: Jobless Reincarnation« bei Wakanim

Der Anime stellt unter der Leitung von Regisseur Manabu Okamoto (»Gamers!«) das Erstlingswerk des Studios Bind dar, die die Fantasy-Serie zusammen mit dem Studio EGG FIRM produzieren. Für das Charakterdesign ist Kazutaka Sugiyama verantwortlich.

Hierzulande hat sich der Streaming-Anbieter Wakanim die Rechte an einer Simulcast-Lizenz gesichert und veröffentlicht jeden Sonntag um 17:00 Uhr eine neue Episode mit deutschen Untertiteln auf der Plattform.

Die Novel ist bislang noch nicht in Deutschland erschienen, jedoch auf Englisch mit bisher acht Bänden beim Publisher Seven Seas erhältlich. Zusammen mit der Anime-Adaption wurde auch ein gleichnamiges Mobile Game angekündigt, wofür es ebenfalls bereits einen Teaser gibt.


»Miss Kobayashi’s Dragon Maid S«: Startzeitraum und Visual veröffentlicht

Wie dem offiziellen Twitteraccount zu »Miss Kobayashi’s Dragon Maid S« am Freitag zu entnehmen war, startet die zweite Staffel von »Miss Kobayashi’s Dragon Maid« im Juli 2021. Das S im Titel steht übrigens für »Super de Supreme na Second life ga Start shimasu«.

Anbei wurde ein neues Visual veröffentlicht:

©coolkyousinnjya, Futabasha / Dragon Maid Commitee

Die Geschichte dreht sich um Frau Kobayashi – diese führt ein etwas unspannendes Leben als Angestellte in einer Computerfirma. Sie wohnt in einer kleinen Wohnung, füllt ihre Tage damit, sich vor einem ereignislosen Feierabend ins Büro und zurück zu schleppen, und ist mehr oder weniger zufrieden damit, bis eines Tages plötzlich ein waschechter Drache in ihr Leben platzt. Tohru, so heißt das geschuppte Fabelwesen, will aber nichts lieber, als in ihrer menschlichen Gestalt das Leben einer viktorianischen Maid zu führen und beschließt, genau diesen Wunsch in Kobayashis vier Wänden auszuleben.

Die erste Staffel der Serie feierte im Jahr 2017 ihre Premiere und entstand unter der Regie von Yasuhiro Takemoto (»Amagi Brilliant Park«, »Lucky Star«) beim Studio Kyoto Animation (»Clannad«, »Violet Evergarden«). Takemoto zählt zu den Todesopfern des letztjährigen Brandanschlags auf das Studio. Ob er die Arbeit an der zweiten Staffel zuvor noch beenden konnte oder ein anderer Regisseur den Posten übernommen hat, ist noch nicht bestätigt. Informationen zum weiteren Staff stehen bisher ebenfalls noch aus.

Staffel eins ist sowohl auf Japanisch als auch mit deutscher Vertonung beim Streaming-Service Crunchyroll verfügbar. Der Publisher KAZÉ veröffentlichte die Serie auf Blu-ray und DVD.

Der Anime adaptiert den gleichnamigen Manga von Zeichner Coolkyoushinja bis zum vierten Band. Dieser ist bis dato noch nicht in Deutschland erschienen, jedoch auf Englisch beim Publisher Seven Seas erhältlich.


Quelle: Twitter


»Gintama – The Semi-Final«: Trailer zum zweiten Teil veröffentlicht

Am Freitag veröffentlichte der japanische Streamingdienst dTV einen neuen Trailer zu »Gintama – The Semi-Final«, in dem die Shinsengumi zu Wort kommen und der den zweiten Teil des Specials anteasert, der am 20. Januar 2021 auf der Plattform veröffentlicht wird.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Die Alles-Agentur nimmt, wie der Name schon sagt, jeden noch so popeligen Auftrag an. Dass ihre Mitarbeiter dadurch in die eine oder andere ziemlich verfahrene oder von Merkwürdigkeit kaum zu übertreffende Situation geraten, steht dabei natürlich außer Frage.

So jagt das Dreiergespann beispielsweise einer riesigen Alien-Kakerlake hinterher oder sucht ganz in alter Detektiv-Conan-Manier den Verfasser eines Drohbriefs. Natürlich nicht, ohne dabei ordentlich Chaos anzurichten und auch gern mal die halbe Stadt in Schutt und Asche zu legen.

Und dann wäre da noch die mindestens genauso vertrottelte Polizeieinheit Shinsengumi, der die Alles-Agentur dank ihrer ständiger Eskalationen mehr als nur ein Dorn im Auge ist …

»Gintama – The Semi-Final« wird am 15. Januar 2021 bzw. am 20. Januar 2021 exklusiv beim japanischen Streaming-Dienst dTV als zweiteiliges Special ausgestrahlt, das die Vorgeschichte zum Film bilden soll. Japanischer Kinostart des Hauptfilms ist am 08. Januar 2021.

»Gintama«: Erster Teaser zum neuen Movie

Seit 2006 adaptiert der Anime zu »Gintama« den gleichnamigen Manga vom Zeichner Hideaki Sorachi, der von 2003 bis 2019 mehr als nur erfolgreich veröffentlicht wurde. Die Vorlage ist mit 77 Bänden abgeschlossen und erscheint in Deutschland beim Publisher Tokyopop. Derzeit sind 40 Bände erhältlich.

Der Anime entstand unter der Leitung verschiedener Regisseure beim Studio Sunrise (»Accel World«, »Gundam«-Franchise). Der letzte Anime-Ableger erschien in Form einer siebten Staffel im Jahr 2018.

In Deutschland ist der Anime bis Folge 49 bei KSM Anime erhältlich, außerdem zählt der Publisher die ersten beiden Movies und den ersten Live-Action-Film zu seinem Programm. Wer lieber auf Streaming zurückgreift, kann den Anime bei Amazon Prime Video*, Netflix und TV Now erleben. Auch Crunchyroll bietet die Serie an, allerdings erst ab Episode 266. Ob wir auch in den Genuss des Filmfinales kommen werden, steht derzeit noch nicht fest.


»Thus Spoke Kishibe Rohan«: Startdatum+Trailer veröffentlicht

Wie Netflix am Freitag ankündigte, wird die vierteilige Anime-Adaption zu Hirohiko Arakis »Thus Spoke Kishibe Rohan«-Manga am 18. Februar 2021 in 190 Ländern ins Programm des Streamingdienstes aufgenommen.

Passend dazu veröffentlichte der Anbieter außerdem einen englisch untertitelten Trailer.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

»Thus Spoke Kishibe Rohan« bildet eine Serie von One Shots mit Fokus auf den »JoJo’s Bizarre Adventure: Diamond Is Unbreakable«-Charakter Rohan Kishibe, der außerdem Autor Hirohiko Arakis Mangaka-Alter-Ego darstellt. Start der Serie war im November 2013 und die aktuellste Ausgabe, Episode 10, startete im Februar 2018 in Shueishas Weekly Shounen Jump. Hierzulande ist der Manga bisher nicht erhältlich.

Bisher adaptierte David Production zwei »Thus Spoke Kishibe Rohan«-Geschichten als OADs, bei denen Toshiyuki Kato Regie führte und Shunichi Ishimoto für die Characterdesigns verantwortlich zeichnete. Die »Fugou Mura«-Episode war dabei nur für Käufer aller 13 BD- oder DVD-Volumes von »JoJo’s Bizarre Adventure: Diamond Is Unbreakable« verfügbar. Im Juli 2018 folgte schließlich die »Mutsukabezaka«-Episode, die dem zweiten Manga-Volume beilag. Auf der Crunchyroll Expo 2019 feierte »Fugou Mura« auch im Ausland seine Premiere.

Anschließend veröffentlichte das Studio zwei weitere Episoden mit den Titeln »Zange-shitsu« und »The Run«, die zwischen dem 08. Dezember 2019 und dem 29. März 2020 in sechs verschiedenen japanischen Städten aufgeführt wurden.

Am 28., 29. und 30. Dezember werden außerdem drei Live-Action-Episoden in Japan ausgestrahlt.

Auch hier müssen wir leider noch auf einen deutschen Release warten.


Quelle: ANN


»Farewell, My Dear Cramer«: Neues Visual veröffentlicht

Auf der offiziellen Webseite zum Sportanime »Farewell, My Dear Cramer« wurde ein neues Visual zur zugehörigen Animeserie veröffentlicht, die im April 2021 ihre TV-Premiere feiert.

©新川直司・講談社/2021「映画 さよなら私のクラマー」製作委員会

»Farewell, My Dear Cramer« dreht sich um die beiden Mädchen Suo und Midori, die in der Mittelschule als verbissene Rivalen im Fußball gegeneinander stehen. Jahre vergehen, bis Suo bei ihrer Einschulung in der Oberschule der Schlag zu treffen scheint: Nicht nur wird der hiesige Fußballklub von Midori geleitet, auch bittet ihre einstige Rivalin sie darum, im selben Team zu spielen und verspricht im selben Atemzug, sie »niemals allein spielen« zu lassen. So entdeckt Suo ihren Lieblingssport auf eine völlig neue Art und Weise …

Das zuständige Animationsstudio ist Liden Films (»Yamada-kun and the Seven Witches«, »Hanebado!«) und Seiki Takuno wird dabei im Regiestuhl sitzen. Die kreative Schreibarbeit übernimmt Skriptautorin Natsuko Takahashi, die die ersten beiden Bände von Naoshi Arakawas gleichnamigen Sport-Manga nacherzählen wird.

»Farewell, My Dear Cramer«: Start und Visual zum Film

Der Manga von Naoshi Arakawa zählt in Japan bis dato 13 Bände und wird immer noch fortgesetzt. Auf Deutsch ist die Geschichte noch nicht erschienen, jedoch sind bislang vier Bände auf Englisch beim Publisher Kodansha erhältlich. Ob Anime oder Manga es demnächst nach Deutschland schaffen, ist derzeit noch nicht bekannt.


Quelle: Offizielle Website


»Vivy -Fluorite Eye’s Song-«: Neuer Anime von Studio Wit angekündigt

Am Freitag kündigte Studio Wit an, gemeinsam mit »ReZero«-Autor Tappei Nagatsuki und Eiji Umehara, die für die Story und die Skripte verantwortlich zeichnen, an einem neuen Original-Anime mit dem Titel »Vivy -Fluorite Eye’s Song-« zu arbeiten.

Start des Anime ist im April 2021. Weitere Informationen zum Staff folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Bisher wird die Story nur mit einer einzigen Tagline zusammengefasst: »Die Geschichte, wie ich, Vivy, mein AI-Selbst zerstören werde …«

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt
©Vivy Score

Quelle: Offizielle Website


»Aquatope of White Sand«: Neuer Anime von P.A. Works angekündigt

Am Freitag gab das Studio P.A. Works bekannt, dass man an einem neuen Original-Anime mit dem Titel »Aquatope of White Sand« arbeite, der im Juli 2021 seine Premiere feiern wird.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt
©projectティンガーラ

Die Geschichte spielt im Gama-Gama-Aquarium in Okinawa, in dem die 18 Jahre alte Schülerin Kukuru Misakino arbeitet. Sie gehört zu den Wenigen, die das Geheimnis jenes Aquariums kennen: Manchmal kann man in ihm mysteriöse Dinge sehen.

Eines Tages trifft sie auf Fuuka, die mit wehenden Haaren und Tränen in den Augen vor einem der Aquarien steht. Sie hat ihren Traum, Idol zu werden, aufgegeben, und ist deshalb aus Tokio weggelaufen. Um einen Platz zu finden, an den sie gehört, bittet sie darum, ebenfalls im Aquarium arbeiten zu dürfen. Gemeinsam stellen sich die beiden Mädchen dem Geheimnis entgegen und kämpfen gegen die drohende Schließung.

Toshiya Shinohara (»Black Butler«, »Nagi no Asukara«) führt im Studio P.A. Works (»Angel Beats!«, »Shirobako«) Regie, während sich Yuuko Kakihara (»Aikatsu Friends«, »Digimon Adventure tri«) um die Skripte kümmert. Die Charaktere werden von Yuki Akiyama (»IRODUKU: Die Welt in allen Farben«) basierend auf den Designs von U35 entworfen. Der Soundtrack stammt von Yoshiaki Dewa (»IRODUKU: Die Welt in allen Farben«).

In den Hauptrollen sind zu hören:

Miku Itou (Miku Nakano in »The Quintessential Quintuplets«, Kokoro Tsurumaki in »BanG Dream!«) als Kukuru Misakino

©projectティンガーラ

Rikako Aida (Riko Sakurauchi in »Love Live! Sunshine!!«, Riko in »LBX Girls«) als Fuuka Miyazawa

©projectティンガーラ

Ob es der Anime auch zu uns schaffen wird, steht derzeit noch nicht fest.


Quelle: Offizielle Website, Twitter


»Odd Taxi«: Neuer Anime von Studio OLM angekündigt

Am Freitag wurde eine neue Webseite eröffnet, die Studio OLMs Original-Anime »Odd Taxi« ankündigt, der im April 2021 seine Japanpremiere feiern wird.

Mit dem Start der Seite wurden auch ein Trailer und ein Visual veröffentlich:

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt
©OLM

Die Geschichte folgt Kotogawa, einem exzentrischen, wortkargen 41 Jahre alten Taxifahrer, der weder Verwandte noch sonstige soziale Kontake hat. Doch mit seinen Kunden unterhält er sich. Zu ihnen gehören ein Student, der viral gehen will, eine Krankenschwester mit einem Geheimnis, ein erfolgloser Komiker und ein aufstrebendes Idol. Jene Konversationen führen ihn zu einem verschwundenen Mädchen.

Mangaka Kazuya Konomoto schreibt die Story. Für die Regie ist Mugita Kinoshita verantwortlich. Die Characterdesigns stammen von Kinoshita und Hiromi Nakayama.

Im Cast zu hören sind:

  • Natsuki Hanae als Kotogawa
  • Riho Iida als Shirakawa
  • Ryohei Kimura als Gouriki
  • Kappei Yamaguchi als Shika
  • Suzuko Mimori als Louis Nikaidоu
  • Moeka Koizumi als Shiho Ichimura
  • Manatsu Murakami als Yuki Mitsuya
  • Kouhei (Miki-Comedy-Duo) als der ältere Daimon-Bruder
  • Asei (Miki-Comedy-Duo) als der jüngere Daimon-Bruder
  • Yuusuke (Diane-Comedy-Duo) als Shigaki (Homosapiens)
  • Atsuhiro Tsuda (Diane-Comedy-Duo) als Baba (Homosapiens)
  • Takashi (Trendy-Angel-Comedy-Duo) als Kabazawa
  • Tomoko Murakami (Morisanchu-Comedy-Trio) als Taeko
  • Keisuke Takai (Girly-Records-Comedy-Duo) als Fukumoto (Bannou Illumination)
  • Phoenix (Girly-Records-Comedy-Duo) als Kondo (Bannou Illumination)
  • Kenji Hamada als Dob
  • Koudai Sakai als Imai
  • Souma Saitou als Tanaka
  • Makoto Furukawa als Yamamoto
  • Chado Horii als Sekiguchi
  • Takaya Kuroda als Kuroda
  • Amane Shiomiya als Kano
  • Chika Kagura als Reina
  • METEOR als Yano
  • ??? als Satoshi Nagashima

Am Freitag startete außerdem eine Manga-Adaption von Takeichi Abaraya und Kazuya Konomoto bei Shogakukans digitalem Mangalabel Superior Dalpana.

Ob es eine der beiden Adaptionen zu uns schaffen wird, wird sich zeigen.


Quelle: Offizielle Website


»Super Cub«: Neues Visual+Startzeitraum veröffentlicht

Am Freitag wurde auf der offiziellen Webseite der Anime-Adaption von Tone Kokens »Super Cub«-Novel verraten, dass der niedliche Sport-Anime im April 2021 seine Premiere feiern wird.

Zusätzlich zur Ankündigung wurde außerdem ein neues Visual veröffentlicht:

© Tone Koken,hiro/ベアモータース

Die Geschichte der Serie dreht sich um die junge Koguma, die mitten in ihrer Oberschulzeit plötzlich von ihrer Mutter verlassen wird. Außer einem Zettel mit einem kurzen »Auf Wiedersehen« bleibt ihr so nichts mehr – keine Hobbys, keine Freunde und kein Vergnügen.
Doch als sich Kogumas Weg eines Tages mit einer Honda Super Cub samt markerschütternder Backstory kreuzt, gerät ihr Leben plötzlich wieder in Schwung …

»Super Cub« entsteht unter der Regie von Toshiri Fuji (»Boruto: Naruto Next Generations« ab Folge 67) beim Studio KAI (»7SEEDS Season 2«, »Cagaster of an Insect Cage«). Das Drehbuch der Serie wird dagegen von Toshizo Nemoto (»Log Horizon«, »Macross Delta«) verfasst.
Damit die Geschichte um den Honda-Motorroller passend umgesetzt werden kann, kooperiert das Produktionsteam direkt mit dem Fahrzeugkonzern.

Seit 2018 sind in Japan vier Bände der zugrunde liegenden Light Novel von Autor KANITAN und Illustrator Tone Koken erschienen, nach Deutschland hat es die Story derzeit noch nicht geschafft. Ob der Anime hierzulande erscheint, ist aktuell noch nicht bekannt.


Quelle: Offizielle Website


»Knights of Sidonia: The Star Where Love is Spun«: Startdatum+Trailer veröffentlicht

Am Freitag wurde auf der offiziellen Webseite zu »Knights of Sidonia: The Star Where Love is Spun« der erste vollständige Trailer zum Film veröffentlicht, der als japanisches Startdatum den 14. Mai 2021 angibt.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

»Knights of Sidonia« nimmt euch mit in das Jahr 3394, in dem die Erde von einer Monsterspezies namens »Gauna« völlig verwüstet wurde und nur wenige Exemplare der Spezies Mensch existieren. Diese flüchtete sich in Raumschiffen in den Orbit – eines davon ist die Sidonia, ein gigantischer Stahlkoloss, in dem es der japanischen Bevölkerung gelungen ist, eine völlig neue Zivilisation zu erschaffen und die Evolution des Menschen voranzutreiben. Der junge Nagate ist drauf und dran, mittels eines Simulators die Bedienung eines mechanischen Wächters zu erlernen. Durch Zufall wird die Führungsetage auf das Naturtalent aufmerksam und schon bald findet sich Nagate im Kampf gegen das Böse wieder …

Dabei wird die Geschichte von der Story des zugrunde liegenden Mangas abweichen und von Schöpfer Tsutomu Nihei beraten. Das eigentliche Drehbuch wird von Sadayuki Murai (»Pet«) und Tetsuya Yamada verfasst. Die Regie übernimmt dagegen Tadahiro Yoshihira (»Drifting Dragons«) unter der Anleitung von Serien-Director Hiroyuki Seshita.

©弐瓶勉・講談社/東亜重工重力祭運営局

Noch 2016 sprach sich Autor Nihei wohlwollend bezüglich einer dritten Anime-Staffel aus, während Regisseur Seshita meinte, dass er »definitiv dazu kommen« würde. Das Team arbeitete in jüngerer Vergangenheit bei Niheis 2017 gestarteten Manga »Blame!« zusammen, der unter der Anleitung Seshitas entstand. »Knights of Sidonia« hingegen ist mit 15 Bänden abgeschlossen, von denen bisher neun im Anime adaptiert wurden.

Beide bisherigen Staffeln des Animes sind auf Japanisch mit deutschen Untertiteln beim Streaming-Anbieter Netflix verfügbar.


»Kanojo mo Kanojo«: Visual+Staff veröffentlicht

Am Freitag wurde auf der offiziellen Webseite zu »Kanojo mo Kanojo« ein Visual veröffentlicht, das Nagisa (links) und Saki (rechts) vorstellt.

©ヒロユキ・講談社/カノジョも彼女製作委員会 2021

Außerdem bekanntgegeben wurden die Mitarbeiter. So führt Satoshi Kuwabara (»Atom the Beginning«, »Yu-Gi-Oh! Zexal«) im Studio Tezuka Productions (»Dagashi Kashi 2«, »The Quintessential Quintuplets«) Regie, während Keiichirou Ouchi (»The Quintessential Quintuplets«) die Skripte schreibt. Designt werden die Charaktere von Akiko Toyoda.

Naoya Mukai hält es nicht mehr aus: Nach vielen Jahren Schwärmerei für seine Kindheitsfreundin Saki Saki muss er ihr endlich seine Liebe gestehen. Und – es klappt, sie will seine Freundin sein! Aber kurz nach seinem Geständnis, erscheint plötzlich seine Mitschülerin Nagisa Minase vor ihm und beichtet ihm, dass sie ihn gern hat!

Eigentlich will er ihr einen Korb verpassen, aber sie tut ihm dann doch so leid, dass er nicht ablehnen kann, und entschließt, einfach mit beiden Mädchen auszugehen. Saki ist nicht sehr begeistert von der Idee, muss sich dem Druck von Naoya und Nagisa jedoch bald fügen. Ob dieses Liebesdreieck auf Dauer gut läuft?

Der Manga zu »Kanojo mo Kanojo« von Mangaka Hiroyuki startete im März 2020 und ist noch relativ jung, weswegen er momentan erst vier Bände umfasst. Hierzulande ist er leider noch nicht verfügbar. Sein anderes bekanntes Werk »Aho Girl« steht allerdings beim Anbieter Crunchyroll mit japanischem Originalton und deutschen Untertiteln auf Abruf bereit.

Start des Anime ist noch in diesem Jahr. Ob er es auch zu uns schafft, steht derzeit noch nicht fest.


Quelle: Offizielle Website


Das könnte dich auch interessieren!

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Ninotaku: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.


Jetzt seid ihr gefragt!

Auf welchen der angekündigten Original-Anime freut ihr euch am meisten? Welcher klingt mal so gar nicht brauchbar?

Schreibt es uns in die Kommentare!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x