©2017 REKI KAWAHARA/KADOKAWA CORPORATION AMW/SAO-A Project

Auch heute war in der Anime-Welt wieder einiges los! Damit ihr bei all den Meldungen nicht den Überblick verliert, haben wir die wichtigsten News des Tages geordnet und übersichtlich für euch zusammengefasst! Bühne frei!


»Sword Art Online: Alicization – War of Underworld«: Neues Poster veröffentlicht

Das japanische Anime-Magazin Newtype veröffentlichte in seiner aktuellen Ausgabe ein neues Poster zu »Sword Art Online: Alicization – War of Underworld 2«. Das Bild zeigt die beiden Heldinnen Asuna und Alice in Kampfposition und nimmt dabei Bezug auf ihren Status als Verbündete in der aktuellen Staffel:

©2017 REKI KAWAHARA/KADOKAWA CORPORATION AMW/SAO-A Project

Im »Alicization«-Arc wird Cyber-Held Kirito Teil einer völlig neuen Forschung – mithilfe des »Soul Translators« soll die Seele eines Menschen in Daten umgewandelt werden.
Als es zu einem schrecklichen Unfall kommt und Kiritos Körper in großer Gefahr schwebt, wird sein Geist in die Welt von »Underworld« gebracht – eine Simulation zur Erschaffung lebensechter KIs.

»War of Underworld 2« entsteht erneut unter der Leitung von Regisseur Manabu Ono (»The Irregular at Magic High School«, »The Asterisk War«), während Studio A-1 Pictures (»Kaguya-sama: Love is War«, »ERASED -Die Stadt, in der es mich nicht gibt«) die Animationen übernimmt.

Die »Sword Art Online«-Light Novel von Reki Kawahara startete im Jahr 2002 und brachte es bislang auf 24 Bände. Der »Alicization«-Arc erstreckt sich dabei von Band 9 bis Band 18. In Deutschland ist die Light Novel beim Publisher TOKYOPOP erhältlich.

Die bisherigen Teile von »Alicization« sind hierzulande vollständig beim Streaming-Service Wakanim verfügbar, der Publisher Peppermint veröffentlichte außerdem die ersten beiden Cours auf Blu-ray und DVD.


»OreGairu«: Autor äußert sich zu Fanservice im Anime

Die neueste Ausgabe des Megami Magazines enthält ein Interview mit dem »OreGairu«-Schöpfer Wataru Watari, in dem der Autor auch über die aktuelle dritte Staffel des Animes spricht. Auf die Frage hin, ob Fans zwischen all den ernsten Momenten der Season sich auch auf ein wenig Fanservice als Atempause freuen dürfen, antwortete dieser, dass »es in der Novel wenig Fanservice-Momente gebe, die durch eine visuelle Perspektive zur Geltung kommen würden«.

Würde man die Serie jedoch durch einen »Gefühls-Filter« betrachten, würde man die Gefühle in jedem Baustein des Animes erleben können. So seien die Gefühle die Belohnung für den Zuschauer. In einer Folge würde sich beispielsweise ein unerwartetes Rapbattle zwischen Hachiman und Tamanawa entfalten, das für Watari als die ultimative Atempause, aber nicht als Fanservice einzuordnen sei.

Laut Watari hätten ihm seine Besuche bei Produktionsmeetings und den Synchronaufnahmen einen extrem harmonischen Eindruck vermittelt, obwohl zwischen der Produktion der zweiten und der dritten Staffel fünf Jahre liegen. »Climax« bestünde außerdem aus so vielen Details, dass er, anstatt einzelne Szenen herauszusuchen, die den Reiz der Heldinnen beschreiben, es lieber den Zuschauern überlassen würde, eigene Lieblingsszenen zu finden.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

In »OreGairu Climax« beschließt Yukino nach einem gewaltigen Zwist mit ihrer Schwester, fürs Erste bei Yui zu übernachten. Doch nach und nach stellen die beiden Mädchen fest, dass ihr Verhältnis zueinander sich stark verkompliziert hat und sie sich erneut den Herausforderungen der Jugend stellen müssen.
Im Zentrum all dessen steht nach wie vor Hachiman, der ebenfalls weiterhin auf der Suche nach seinem einzig wahren Lebensweg ist …

Die dritte Staffel entsteht erneut unter der Regie von Kei Oikawa (»Outbreak Company«, »Hinamatsuri«), während das Studio feel (»Island«, »Yosuga no Sora«) für die Animationen verantwortlich zeichnet und soll die Geschichte zu einem Ende führen.
Dem Anime zugrunde liegt die gleichnamige Light Novel von Autor Wataru Watari, die mit 14 Bänden bereits abgeschlossen ist.

In Deutschland sicherte sich der Publisher AniMoon die Lizenz an der Staffel und versorgt euch wöchentlich beim Anbieter Anime on Demand mit einer neuen Episode. Die ersten beiden Staffeln sollen zeitnah beim Anbieter nachgereicht werden.


»Love Live!«: Titel von neuer Serie steht fest

Nachdem sich das Anime-Studio Sunrise bereits vor einiger Zeit die Rechte an der Marke »Love Live! Superstar!!« sicherte und Fans damit spekulieren ließ, ob es sich dabei um den Titel des angekündigten neuen Animes handelt, herrscht nun Gewissheit: So bestätigte die offizielle Website, dass die neue Idol-Generation tatsächlich den Titel »Superstar!!« trägt.

Zusätzlich soll in der achten Ausgabe des »Love Live! Days Love Live! Sougou Magazines« per Votum der Name der neuen Idol-Gruppe entschieden werden, die in »Superstars!!« in den Fokus rückt. Auf dieselbe Weise wird auch ein Logo für die Yuigaoka-Oberschule bestimmt, die das Setting der Serie darstellt.

Diese ist eine taufrische Bildungseinrichtung, die zwischen den tokyoter Distrikten Omotesando, Harajuku und Aoyama künftig tausenden von Schülern den Weg in ihre Zukunft ebnen soll. Die Geschichte folgt fünf Mädchen rund um die aufgeweckte Kanon, die sich als eine der ersten Schülerinnen auf das Leben an der Yuigaoka freuen darf. Voller Tatendrang beschließt sie, mit ihrem Gesang für Wahrheit zu sorgen und so den Grundstein für eine steile Karriere als Schul-Idol zu legen.

©SQUARE ENIX CO. ,LTD. ©KLabGames ©SUNRISE ©bushiroad

Nach »School Idol Project«, »Sunshine« und »Nijigasaki Gakuen« bildet der neue Anime die mittlerweile vierte Serie im »Love Live!«-Universum. Die Reihe dreht sich stets um eine Gruppe von Oberschülerinnen, die eine Karriere als japanisches Pop-Idol anstreben. Dabei ist das höchste Ziel das »Love Live!«, ein bedeutender Wettbewerb, der über das Schicksal frischgebackener Sängerinnen entscheidet.

Takahiko Kyougoku, der bereits als Regisseur von »Love Live School Idol Project« und dem zugehörigen Film agierte, wird neben »School Idol Project«- und »Sunshine«-Autor Jukki Hanada im Studio Sunrise die Regie übernehmen. Yuhei Murotas Originalcharakterdesigns werden von Atsushi Saito adaptiert und die Musik stammt wie bei den Vorgängern von Yoshiaki Fujisawa.

Die neue Auskopplung läuft unter dem Slogan: »Watashi o Kanaeru Monogatari — Hello!!! Love Live« (Die Geschichte, wie meine Träume in Erfüllung gehen. Hallo!!! Love Live!), eine Referenz zum vorherigen »Minna de Kanaeru Monogatari«, der darauf anspielt, dass Gruppennamen, Center Performer, Lyrics und andere Dinge von den Fans entschieden werden. Ein Starttermin steht bis dato noch nicht fest.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Die Reihe entstand bislang unter wechselnder Regie stets im Studio Sunrise (»Gundam«-Reihe, »Code Geass«) und ist Teil eines größeren Mixed-Media-Projektes. Gestartet wurde »Love Live« im Jahr 2010 und erstreckt sich seitdem über mehrere Alben, Konzerte, Videospiele und Manga.

Während die erste Serie mittlerweile nicht mehr in Deutschland verfügbar ist, zählt der Anbieter Anime on Demand beide Staffeln von »Love Live! Sunshine« zu seinem Katalog. Publisher Kazé veröffentlichte den Anime teilweise auf Blu-ray und DVD.


»Transformers«: Netflix präsentiert Trailer zu »War of Cybertron: Siege«

Über seinen japanischen Youtube-Kanal veröffentlichte der Streaming-Anbieter Netflix einen neuen Trailer zur »Transformers: War of Cybertron«-Reihe. Der erste Teil soll den Titel »Siege« tragen und in Form einer sechsteiligen Serie am 30. Juli bei Netflix starten:

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

»War of Cybertron« nimmt euch mit in die letzten Stunden des verheerenden Bürgerkriegs auf dem Planeten Cybertron – mit letzten Kräften versuchen sowohl Autobots als auch Decepticons den Sieg zu erringen. Dieses Vorhaben treibt Megatron, seines Zeichens Anführer der Decepticons, dazu, sich den Allspark zunutze machen zu wollen – die Quelle allen Lebens auf Cybertron …

Die Serie entsteht unter der Leitung von Showrunner FJ DeSanto beim Studio Polygon Pictures (»Ajin«, »Knights of Sidonia«). Für das Drehbuch sind unter anderem George Krstic, Gavin Hignight und Brandon Easton verantwortlich. Die Musik stammt von Alexander Bornstein. Der japanische Synchroncast setzt sich folgendermaßen zusammen:

  • Tessyo Genda (Kurama in »Boruto«) als Optimus Prime
  • Kikuho Inoue (Branwen in »Queen’s Blade: Rebellion«) als Elita-1
  • Ryohei Kimura (Hinata in »Angel Beats!«) als Bumblebee
  • Kenji Nomura (Kairi in »Fate/Apocrypha«) als Jetfire
  • Houchu Ohtsuka (Z in »One Piece Film Z«) als Megatron
  • Kazuhiko Inoue (Mamoru in »Blue Seed«) als Ultra Magnus
  • Chafurin (Gregory in »Gregory Horror Show«) als Shockwave
  • Setsuji Satoh (Great Britain in »Cyborg 009: Call of Justice«) als Starscream
© Netflix

Das »Transformers«-Franchise startete im Jahr 1984 als eine Kooperation zwischen dem japanischen Spielzeughersteller Takara und dem amerikanischen Unternehmen Hasbro und breitete sich seitdem über Actionfiguren bis hin zu verschiedenen Comics, Videospielen und Anime aus.

2007 feierte eine erste Hollywood-Verfilmung von Regisseur Michael Bay ihre Premiere, die in den Folgejahren vier Fortsetzungen nach sich zog. Der letzte erschienene Teil ist dabei »Transformers: The Last Knight«, der 2017 seine Kinopremiere feierte.


Das könnte dich auch interessieren!

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Ninotaku: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.


Jetzt seid ihr gefragt!

Wie fandet ihr den Auftakt zu »Sword Art Online Alicization: War of Underworld«? Und wer ist das best girl aus »OreGairu«?

Schreibt es uns in die Kommentare!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x