©2019「僕のヒーローアカデミア THE MOVIE」製作委員会 ©集英社/堀越耕平

Auch heute war in der Anime-Welt einiges los! Damit ihr bei all den Meldungen nicht den Überblick verliert, haben wir die wichtigsten News des Tages geordnet und übersichtlich für euch zusammengefasst! Bühne frei!


»My Hero Academia: Two Heroes« auf ProSieben MAXX

Am Mittwoch kündigte der Münchener Sender ProSieben MAXX an, den ersten der beiden bisher erschienenen »My Hero Academia«-Filme auszustrahlen. So kommen deutsche Fans bereits am 05. März 2021 um 20:15 Uhr im Zuge der Anime Night in den Genuss von »My Hero Academia – The Movie: Two Heroes«. Das Ganze natürlich in deutscher Synchronisation.

Nur zwei Tage zuvor startet dort übrigens die dritte Staffel in deutscher Synchronisation und wird von Montag bis Freitag um 18:55 Uhr auf dem Sender ausgestrahlt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Izuku Midorya und All Might folgen der Einladung eines alten Freundes aus der Jugend des heldenhaften Muskelbergs und fliegen nach I-Island – eine Insel, auf der zahlreiche Wissenschaftler sich der Erforschung der Helden-Spezialitäten widmen.

Im bunten Treiben der dort stattfindenden I-Expo, die sich als ein wahres Superhelden-Spieleparadies entpuppt, lernt Izuku die bildhübsche Melissa kennen, die genau wie er ohne Spezialität auf die Welt kam. Doch der friedliche Trubel nimmt schon bald ein jähes Ende, als niederträchtige Superschurken das kleine Eiland überfallen und nicht nur der Gemeinschaft der Helden, sondern womöglich sogar dem Frieden der Welt ein schrecklicher Untergang droht.

Wie auch die zugehörige Serie entstand »My Hero Academia – The Movie: Two Heroes« unter der Leitung von Regisseur Kenji Nagasaki (»No.6«, »Classroom Crisis«) beim Studio BONES (»Carole & Tuesday«, »Bungo Stray Dogs«). Für das Drehbuch zeichnete Yousuke Kuroda (»Trigun«, »Jormungand«) verantwortlich. Als Chief Supervisor agierte Mangaka Kohei Horikoshi.

Seit 2016 adaptiert der Anime »My Hero Academia« den gleichnamigen Manga von Kouhei Horikoshi, der hierzulande bei Carlsen Manga erhältlich ist. Die Reihe erstreckt sich aktuell über 26 Bände und gehört zu den erfolgreichsten Shounen-Newcomern der letzten Jahre.

Alle bisher in Deutschland erschienenen Teile der Serie sind beim Streaming-Anbieter Anime on Demand verfügbar. Der Publisher Kazé veröffentlicht außerdem die ersten drei Staffeln und den ersten Film auf Blu-ray und DVD. Film Nummer zwei, der den Titel »Heroes Rising« trägt, wird nach aktuellen Planungen im März 2021 in den deutschen Kinos gezeigt.

Eine fünfte Staffel befindet sich derzeit ebenfalls in Arbeit und wird ab März 2021 in Japan ausgestrahlt.


Quelle: Facebook


»Detektiv Conan« bei Crunchyroll!

Wie Crunchyroll am Mittwoch in einer Nachrichtenmeldung verkündete, stehen die ersten 111 Episoden des bekannten Detektiv-Anime »Detektiv Conan« ab sofort auf der Plattform zum Abruf bereit, und zwar ausschließlich mit der altbekannten deutschsprachigen Synchronisation von u.a. Tobias Müller als Conan, Jörg Hengstler als Mori und Giuliana Jakobeit als Ran.

© Gosho Aoyama / Shogakukan • YTV • TMS 1996 All Rights Reserved

Weitere Episoden wurden uns von Crunchyroll bereits versprochen, ein genaues Fortsetzungsdatum wurde allerdings noch nicht genannt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Nicht nur feiert die Geschichte um den geschrumpften Meisterdetektiv und seine Suche nach der Schwarzen Organisation im März 2021 noch ihre tausendste Episode, auch sein 25-jähriges Jubiläum darf der Anime im Januar verzeichnen. So wurde die erste Episode am 08. Januar 1996 im japanischen Fernsehen ausgestrahlt.

Hierzulande musste man sich bis 2002 gedulden, ehe auch wir in den Genuss der Abenteuer von Conan Edogawa und seinen Freunden kommen durften. Derzeit wurden 433 Episoden auf Deutsch veröffentlicht, was nach japanischer Zählweise jedoch nur 399 Episoden ergibt, nachdem einige Specials im deutschsprachigen Raum aufgesplittet wurden.

Ein Disc-Release erfolgt bei KAZÉ Anime und im Stream können die Folgen bei Anime on Demand angesehen werden. Bisher wurden 15 DVD-Boxen veröffentlicht, die 16. mit den Folgen 410-433 erscheint am 1. April 2021.


Quelle: Crunchyroll


DoKomi 2021: Neuer Termin bekannt

Wie der offiziellen Webseite der DoKomi zu entnehmen ist, peilen die Con-Verantwortlichen als neuen Ausrichtungstermin den 07. und 08. August 2021 an, nachdem Ende Januar 2021 angekündigt wurde, die Convention nicht wie geplant im Mai stattfinden lassen zu können. Als Grund wurden die derzeit vorherrschende Pandemie und die damit einhergehenden Einschränkungen angegeben.

Der Ticketvorverkauf beginnt voraussichtlich am 01. März 2021. Zur Erleichterung organisatorischer Schritte und zur Personalisierung sind diese jedoch ausschließlich als E-Ticket erhältlich.

Außerdem findet am 22. und 23. Mai 2021 eine VTuber-Edition der DigiKomi statt, außerdem wird wie in den letzten Jahren auch die diesjährige DoKomi wieder von einem Livestream begleitet.

Die DoKomi findet seit 2009 in Düsseldorf statt und konnte im Jahr 2019 55.000 Besucher anlocken. Damit gilt sie als größte Anime- und Manga-Convention in Deutschland. Seit 2012 findet die Messe jährlich im Congress Center Düsseldorf statt.

Im vergangenen Jahr konnte die DoKomi aufgrund des Verbots von Großveranstaltungen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie nicht wie geplant am 23. und 24. Mai 2020 stattfinden, sondern musste auf den 12. und 13. September 2020 verschoben werden, ehe sie nach einer weiteren Verschiebung schließlich am 26. und 27. September 2020 mit einigen Einschränkungen in Düsseldorf stattfand. Außerdem wurde das Programm der Livestage über den Twitch-Kanal der Con übertragen, bis der Stream aufgrund eines temporären Twitch-Banns, ausgelöst von einem nicht jugendfreien Werbespot, abgebrochen wurde.


Quelle DoKomi-Website


»BoFuri«: Teaser geben Einblick in deutsche Synchro

Ab dem 05. März 2021 veröffentlicht AniMoon die erste Staffel des MMO-Fantasy-Abenteuers »BOFURI: I Don’t Want to Get Hurt, so I’ll Max Out My Defense.« in insgesamt drei Volumes auf Blu-ray und DVD. Volume eins erscheint als limitiertes Mediabook und enthält neben den ersten vier Episoden der Serie in deutscher und japanischer Sprachausgabe außerdem einen Sammelschuber und eine Acrylfigur als Extra.

Volume zwei folgt am 16. April 2021 und Volume drei schließt die erste Staffel am 28. Mai 2021 ab.

Um euch einen ersten Eindruck von der deutschen Sprachfassung zu verschaffen, veröffentlichte AniMoon mehrere Teaser, in denen die Sprecher der Hauptcharaktere zu hören sind. Den Anfang macht Lisa Dzyadyk (Karen in »Sword Art Online Alternative: Gun Gale Online«) in der Rolle von Kaede Honjou aka Maple.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Als Chrome und Iz sind Michael Borgard (Fumikage Tokoyami in »My Hero Academia«) und Corinna Dorenkamp (Chitoge Kirisaki in »Nisekoi«) zu hören:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Den Abschluss bildet Amira Leisner (Futaba Sakura in »Persona 5 the Animation«) als Risa Shiramine aka Sally:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

»BoFuri« handelt von der schüchternden Kaede, die von ihrer Freundin Risa vom Videospielfieber angesteckt wird! Doch bevor sie sich ins VRMMO »New World Online« stürzt, möchte sie sichergehen, in den epischen Fantasy-Schlachten auch ganz bestimmt keine Schmerzen erleiden zu müssen. So steckt sie all ihre Punkte in die Verteidigung und beginnt, als wandelnde Festung die Welt von »New World« zu erkunden.

Die erste Staffel der Serie wurde unter der künstlerischen Leitung der Regisseure Mirai Minato (»Fate/kaleid liner Prisma Illya«) und Shin Oonuma (»Dusk Maiden of Amnesia«) vom Studio Silver Link (»Strike the Blood«, »Chivalry of a Failed Knight«) produziert.

Der Anime adaptiert die gleichnamige Light Novel von Autor Yuumikan und Illustrator Koin, die sich in Japan aktuell über acht Bände erstreckt. In Deutschland ist die Novel derzeit noch nicht erhältlich.

Die erste Staffel ist außerdem auf Japanisch mit deutschen Untertiteln beim Streaming-Service Wakanim verfügbar. Eine zweite wurde für das Jahr 2022 angekündigt.


»To Your Eternity«: Neuer Starttermin angekündigt

Hat das Warten nun endlich ein Ende? Wird der Anime »To Your Eternity« nach einer COVID-19-Verschiebung endlich den Sprung ins japanische Fernsehen schaffen?

Nachdem der japanische Sender NHK Educational das ursprüngliche Startdatum der Anime-Adaption von »To Your Eternity« aufgrund von COVID-19 verschieben musste, wurde heute direkt auf der offiziellen Webseite ein neuer konkreter Start für die 20-teilige Serie des »A-Silent-Voice«-Mangakas angekündigt: Die Wanderung durch die Eiswüste beginnt somit am 12. April 2021.

Die eigentlich für Oktober 2020 geplante Serie fiel durch den Ausbruch und die Auswirkungen von COVID-19 so weit in der Produktion zurück, dass der Zeitplan nicht mehr eingehalten werden konnte und der Release auf unbestimmte Zeit verschoben werden musste.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Die Geschichte des Mangas dreht sich um ein unsterbliches Wesen, das die Form aller sterbenden Dinge annehmen kann, sollte seine »Triebkraft« groß genug sein. Es beschließt, sich dem namenlosen Jungen anzuschließen, der sein Dasein in der eisigen Wüste der Tundra fristet und schon bald beginnen die beiden, voneinander zu lernen …

Das Studio Brain’s Base (»Durarara!!«, »Oregairu S1«) kümmert sich unter der Regie von Masahiko Murata (mehrere »Naruto: Shippuuden«-Filme, »Baby Steps«) um die Produktion. Das Charakterdesign übernimmt Koji Yabuno und über dem Skript grübelt Shinzou Fujita.

©Yoshitoki Oima,KODANSHA/NHK,NEP

Der Manga stammt von der Künstlerin Yoshitoki Ooima, die vor allem mit seinem Werk »A Silent Voice« internationale Bekanntheit erlangte. Die Reihe erstreckt sich in Japan aktuell über 13 Bände und erscheint in Deutschland bei Egmont Manga. Die Simulcastlizenz für den Anime hat sich Crunchyroll vor einiger Zeit gesichert.


»Kombattanten werden entsandt!« bei WAKANIM!

Kombattanten werden entsandt! Wohin genau? Na, zu WAKANIM natürlich, und zwar für einen brandneuen Simulcast!

In einem Tweet kündigte der Streaming-Dienst WAKANIM an, sich die Simulcast-Lizenz zum Anime »Kombattanten werden entsandt« (engl. »Combatants Will be Dispatched!«, jap. »Sentouin, Hakenshimasu!«) gesichert zu haben und die Serie ab April 2021 auf der eigenen Plattform mit deutschsprachigen Untertiteln auszustrahlen.

Das neueste Werk des KonoSuba-Autors erzählt die Geschichte von No. 6, der für die Kisaragi Secret Society an vorderster Front kämpft. Gemeinsam mit einem Androiden als Partner wird er in eine entfernte, von Aliens besetzte Welt geschickt und soll diese an sich reißen. Aber wie zum Teufel fällt man bitte in eine Fantasywelt ein?!

In der Rolle des No. 6 ist Yusuke Shirai (Masaki Uehara in »Ao-chan can’t study«, Kei Hanada in »Handa-kun«) zu hören, während Miyu Tomita (Gabriel White Tenma in »Gabriel DropOut«) die Rolle von Alice Kisaragi einnimmt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Hiroaki Akagi (»Karakai Jouzu no Takagi-san«, »Hina Logi – from Luck & Logic«) führt im Studio J.C. Staff (»Food Wars«, »Toradora!«) Regie, um die Skripte kümmert sich Yukie Sugawara (»Kinos Reise«, »The Idolm@ster SideM«), Souta Suwa designt die Charaktere und Masato Kouda (»KonoSuba«, »Radiant«) komponiert den Soundtrack.

Band eins der Ursprungsnovel erschien im November 2017 in Japan. Derzeit umfasst die Reihe sechs Bände. Auch eine Manga-Adaption erscheint seit März 2018 und bringt es im Augenblick auf fünf Bände. Hierzulande ist bisher keine der Versionen erhältlich.


»Detektiv Conan« Movie 24: Multilingualer Trailer veröffentlicht

Bevor die 24. Filmauskopplung des »Detektiv Conan«-Franchises am 16. April 2021 nach einer Verschiebung endlich den Weg in die japanischen Kinos findet, wurde auf der offiziellen Webseite bekanntgegeben, dass er simultan in 22 anderen Ländern releast werden wird. So kommen neben Japan, Deutschland, Österreich und der Schweiz außerdem Taiwan, Hong Kong, Südkorea, Singapur, Malaysia, Indonesien, die Philippinen, Brunei, Thailand, Vietnam, Lichtenstein, Luxemburg, die Vereinigten Arabischen Emirate, Oman, Kuwait, Bahrain, Qatar, Saudi Arabien und Frankreich in den Genuss eines zeitgleichen Releases.

Deutschsprachige Fans können sich also darauf einstellen, »Detektiv Conan: The Scarlet Bullet« ebenfalls bereits im April 2021 auf der großen Leinwand bestaunen zu dürfen – sofern die Kinos bis dahin wieder geöffnet haben. Was im Falle der anhaltenden Schließung mit der Simultanveröffentlichung passiert, bleibt abzuwarten.

Zur Einstimmung veröffentlichte TOHO den Eröffnungspart des Films, der nicht nur auf Japanisch eingesprochen wurde, es sind außerdem kurze Teile auf  Englisch, Koreanisch, Deutsch und Chinesisch zu hören.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Die Story des Films ist während der Olympischen Spiele in Tokyo angesiedelt, die ursprünglich für diesen Sommer geplant und ebenfalls auf 2021 verschoben worden sind. Dort kommt es bei der Vorstellung eines neuen Hochgeschwindigkeitszugs zu einer mysteriösen Entführung von Hauptsponsoren, die etwas mit den Spielen in Boston von vor 15 Jahren zu tun haben könnte …

Für »The Scarlet Bullet« kehrt Regisseurin Tomoka Nagaoka auf den Regiestuhl zurück, die bereits für die Filme 17, 18, 19, 20, 21 und 23 verantwortlich zeichnete. Die Geschichte stammt diesmal erneut von Autor Takeharu Sakurai. Aufgrund der Verschiebung ist 2020 das erste Jahr seit dem Start der Filme im Jahr 1997 ohne einen neuen »Conan«-Movie im Kino.

Nach aktueller Planung soll der Film bereits im April 2021 mit deutscher Synchronisation bei den Kazé Anime Nights zu sehen sein. Alle bisherigen Filme der Reihe sind beim Publisher KAZÉ erhältlich, der neueste Teil ist unter dem Titel »Die stahlblaue Faust« seit 21. September 2020 im deutschen Handel.


»Inou no AICis«: Trailer + Start des Webanimes veröffentlicht

Am Mittwoch wurde auf der offiziellen Webseite des »Inou no AICis«-Net-Animes ein neuer Trailer veröffentlicht, der als Startdatum der Serie den 13. Februar 2021 angibt. Ausgestrahlt wird das Ganze auf dem offiziellen Youtube-Channel des Animes.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

»Inou no AICis« spielt im fiktionalen Geso-Bezirk in Tokio, einer Schulstadt, in der eine App namens AICis immer mehr an Beliebtheit gewinnt. Nutzern jener App werden übernatürliche Fähigkeiten verliehen, mit denen sie ihren eigenen egoistischen Wünschen nachgehen, wodurch es immer wieder zu Gewaltakten und anderen Vorfällen kommt. Eine Gruppe von Detektiven hat es sich jedoch zur Aufgabe gemacht, jene Verbrechen aufzuklären.

Im Cast sind zu hören:

Jin Ogasawara (Shou Akitsuki in »WAVE!! Surfing Yappe!!«) als Jindou Kiriya

©異能のアイシス制作委員会

Haruna Asami (Eiko in »Welcome to Demon School, Iruma-kun!«) als Fuuka Minase

©異能のアイシス制作委員会

Chiyo Tomaru (Noriko Shiina in »The iDOLM@STER Cinderella Girls«) als Chiyo Izumi

©異能のアイシス制作委員会

Hikaru Midorikawa (Sakamoto in »Haven’t you heard? I’m Sakamoto«) als Aka-ude

©異能のアイシス制作委員会

Das Opening mit dem Titel »Limit« stammt von der Rockband AliA, während Tsyu das Ending »Taiyou ni Nareru ka na« beisteuert.

Über die Mitarbeiter und die Episodenzahl der Serie hüllt man sich auch weiterhin in Schweigen.


Quelle: Offizielle Website


»Teach Me, Hokusai!«: Teaser verrät Startzeitraum, Cast und Theme Song

Am Mittwoch wurde auf der offiziellen Webseite von CoMix Wave Films’ »Teach Me, Hokusai!«-Short-Anime-Reihe ein Teaser zum kommenden Anime veröffentlicht. Diesem ist zu entnehmen, dass der Start auf März 2021 festgesetzt ist. Jede der zehn Episoden umfasst eine Laufzeit von zehn Minuten.

Außerdem ist im Teaser der Theme Song »Oshiete Hokusai, Hokusai!« zu hören, der als erste Kollaboration zwischen der Rapgruppe P.O.P und der Band YMCK entstand.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt
©いわきりなおと/CWF

Azumi Waki (rechts oben, Fina in »Kuma, Kuma, Kuma Bear«) leiht Protagonistin Tenkorin Okakura ihre Stimme. Katsuyuki Konishi (Mitte, Laxus Dreyar in »Fairy Tail«) spielt Raijin und Yuuki Wakai (rechts, Leona in »PriPara«) erweckt Tenkorins Rivalin Kanon Kano zum Leben.

Die Geschichte erzählt von Tenkorin Okakura, die ohne Anstrengung durchs Leben kommen will. Eines Tages erhört der Gott Raijin ihren Wunsch, Künstlerin zu werden, und beschwört kurzerhand alle möglichen Künstler der Geschichte, damit diese sie unterrichten können.

Iwakiri startete den Manga im August 2016 auf der Cakes-Website. Im Juni 2017 erschien in Japan ein Sammelband. In Deutschland ist der Manga bisher nicht erschienen. Wie es mit dem zugehörigen Short-Anime aussehen wird, wird sich zeigen.


Quelle: Offizielle Website


»URVAN«: Starttermin und Teaser veröffentlicht

Am Mittwoch veröffentlichte das japanische Animationsstudio Toei Animation einen Teaser zu seinem kommenden Kurzfilm »URVAN« (avestisch für Geist), der am 12. Februar 2021 um 08:30 Uhr deutscher Zeit auf dem Youtube-Channel des Unternehmens veröffentlicht wird. Außerdem ist eine Ausstrahlung auf dem japanischen Fernsehsender TV Sasebo geplant, die in Kooperation mit Kyushu Telecommunications stattfindet.

Ursprünglich sollte der fünf Minuten umfassende Film bereits Ende Januar 2021 veröffentlicht werden.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Neben dem Teaser wurde außerdem ein Characterdesignsheet veröffentlicht.

© Toei Animation

Die Story, die in der Stadt Sasebo in der Präfektur Nagasaki angesiedelt ist, bündelt Cyberpunkt und Action und hat sich das japanische Obon-Fest, bei dem die Verstorbenen ins Jenseits verabschiedet werden, zum Thema genommen. So verwandelt sich das reale Sasebo in eine Cyberpunkwelt, in deren Zentrum ein Mann und eine Frau stehen.

Die Produktion des Films begann bereits im Frühling, wurde jedoch durch den COVID-Ausbruch und die damit verbundenen Einschränkungen erschwert. Aufgrund der Limitierungen bediente sich das Team in Zusammenarbeit mit dem Hitoshi-Oba-Seminar von Nagasakis International University Fakultät für Human- und Sozialwissenschaften einer neuen Produktionsmethode, bei der die Hintergründe aus von Studenten gemachten Landschaftsfotos erstellt wurden. Über Videokonferenzsoftware Zoom und den File-Sharing-Service Box wurde schließlich die restliche Produktion abgeschlossen.


Das könnte dich auch interessieren!

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Ninotaku: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x