© Sunrise Inc.

Vor einiger Zeit schon kündigte Streaming-Service Netflix eine Live Action-Umsetzung zum Erfolgs-Anime Cowboy Bebop an. Nun wurden erste Details bekannt und wir klären für euch, ob ihr die Serie unbedingt auf eure Bucketlist setzen oder lieber schnell aus euren Gedanken streichen solltet.

Im Jahr 1998 wurde die erste Folge des abgedrehten Space-Abenteuers Cowboy Bebop ausgestrahlt, das bis heute als meisterhafter Anime-Klassiker gilt und Fans beim bloßen Nennen des Namens Shinichiro Watanabe ein anerkennendes Raunen entlockt.

Die eng mit Jazz-Elementen verknüpfte Weltraum-Action des Studios Sunrise (Gundam-Reihe, Love Live! School Idol Project) sieht sich nun einer neuen Zukunft gegenüber, denn wie vor einiger Zeit angekündigt, erhält der Anime eine Serien-Adaption.

Die Hoffnung besteht, dass die kommende Netflix-Serie ebenfalls so mitreißende Action besitzt wie der zugrunde liegende Anime. | © Sunrise Inc.

Diese wird von niemand geringerem als Streaming-Anbieter Netflix in Zusammenarbeit mit den Tomorrow Studios produziert. Dabei agiert nicht nur Bebop-Vater Shinichiro Watanabe als Berater des Projekts, sondern auch das Original-Studio findet sich in der Liste der Produzenten wieder.

Die Geschichte der Netflix-Adaption orientiert sich dabei dicht an der des Anime: Erneut absolviert ihr eine Zeitreise in das Jahr 2071 und lernt die Besatzung der Bebop kennen, die Kopfgeldjäger Spike Spiegel und Jet Black.

Die beiden Kopfgeldjäger Spike und Jet reisen für ein paar Scheine quer durch die Galaxis. | © Sunrise Inc.

Diese jagen den verschiedensten Verbrechern hinterher und würden für einen entsprechenden Betrag sogar eigenhändig die Welt retten. In bunten und abwechslungsreichen Abenteuern entdecken sie und ihr nicht nur die Grenzen der Galaxie, sondern lernen auch jede Menge neue Freunde und Feinde kennen.


John Cho als Spike Spiegel | Daniella Pineda als Faye Valentin | Mustafa Shakir als Jet Black | Alex Hassel als Vicious

Nun sind erste Darsteller bekannt

Die Entertainment-Zeitschrift Variety ließ hingegen gestern erste Darsteller verlauten, die die Raum-Piraten angemessen verkörpern sollen:

  • Entsprechend soll weltraumerfahrene Schauspieler John Cho (Sulu im Star Trek-Reboot) in die Rolle des Hauptcharakters Spike Spiegel schlüpfen und dem weltbekannten Kopfgeldjäger so seine lachse Ausstrahlung verleihen.
  • Mustafa Shakir (Andre in Brawl at Cell Block 99) hingegen wird Spikes Partner Jet Black verkörpern.
  • Darstellerin Daniella Pineda (Zia in Jurassic World: Das gefallene Königreich) schlüpft dagegen in die Rolle der durchtriebenen Faye Valentine, die später ebenfalls ein Teil von Spikes Crew wird.
  • Alex Hassel (John Thomas in Two Down) wird hingegen das Live Action-Gesicht des mysteriösen Vicious.

Trotz dieser Ankündigungen ist das Casting für die Serie immer noch nicht vollständig abgeschlossen. So wartet Computer-Genie Edward beispielsweise immer noch auf eine passende Besetzung.

Doch was lange währt, wird endlich gut, nach dem Motto steht auch noch kein Veröffentlichungsdatum für die erste Episode der Serie bereit.


Top oder Flop? Lohnt sich das Warten auf die neue Live Action?

Nicht nur genießt Anime als Medium generell in den letzten Jahren immer weiter wachsende Bedeutung, auch Hollywood ist auf die japanische Animationskunst aufmerksam geworden und präsentiert nach und nach mehr Realfilm-Adaptionen von bekannten Reihen für ein westliches Publikum.

Die hübsche Faye tritt ebenfalls in der Live Action-Serie auf. | © Sunrise Inc.

Zwar treffen diese häufiger mal auf gespaltene Meinungen, man erinnere sich an die von Fans verteufelte Netflix-Adaption von Death Note, allerdings konnten andere Vertreter wie Ghost in the Shell (2017) oder Alita: Battle Angle (2019) dennoch Anklang in einigen Teilen der Fanbase und vereinzelt auch im Mainstream-Markt finden.

Ob Cowboy Bebop  eine auf den Westen zugeschnittene Verschlimmbesserung der Kerngeschichte oder eine liebevolle, Fan-freundliche Adaption wird, ist bis jetzt noch nicht abzuschätzen.

Für das kleine Computer-Genie Edward steht noch keine Besetzung. | © Sunrise Inc.

Doch dank Beteiligung von Studio Sunrise und Regisseur Watanabe ist die Chance zumindest hoch, dass der Urvater sein Kind nicht allzu sehr verziehen lassen wird und grobe Schnitzer von Anfang an ausgebessert werden.

Es ist einfach noch zu früh, in Jubelstürme auszubrechen oder die Hände über dem Kopf zusammen zu schlagen. Stattdessen sollten Fans schlicht und ergreifend gespannt in die Zukunft sehen und abwarten, ob Netflix dem Space-Cowboy nach über 20 Jahren frisches Leben einhauchen kann …


Jetzt seid ihr gefragt!

Was erwartet ihr von der Live Action-Serie zu Cowboy Bebop? Freut ihr euch oder seid ihr eher skeptisch?

Schreibt es uns in die Kommentare!


Weitere Toplisten und News rund um alle Netflix-Anime findet ihr auf unserer Netflix-Übersichtsseite!

4
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
4 Kommentatoren
CevioCeydaBalmungMillhiore Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Millhiore
Gast
Millhiore

RL-Adaptionen von Anime Serien/Filmen sind immer ein Zweischneidiges Schwert, es gibt wenige gute und sehr viele Schlechte. Das ganze ist natürlich wie immer eine reine geschmackssache, ich Persönlich habe einige RL-Film Adaptionen gesehen die nicht wirklich Schlecht aber auch nicht wirklich gut waren. Irgendwo hat man immer was auszusetzem wenn man die Vorlage (Manga/Anime) kennt, ich habe z.b. Black Butler und Assassination Classroom (Teil 1 & 2) gesehen und kenne bei beiden nicht die Vorlage (Manga), fand beide aber relativ gut. Den RL-Film zu Attack On Titan hingegen finde ich furchtbar, bei I Am A Hero muss ich noch den… Weiterlesen »

Balmung
Gast
Balmung

Bin gespannt was daraus wird, bei der Serie kann ich mir noch am ehesten vorstellen, dass es was wird und das primär wegen dem SciFi Setting. Das Sunrise und Watanabe beteiligt sind ist auch eher ein gutes Zeichen. Ob die Schauspieler passen muss man eh abwarten, die Maske und Kleidung macht viel aus. Bei den Schauspielern kann man aber zumindest sicher sein, dass Netflix die Umsetzung nicht auf die leichte Schulter nimmt, sonst würden sie unbekanntere Schauspieler nehmen um Geld zu sparen. Und solche SciFi Weltraum Serien sind ohnehin selten billig in der Produktion.

Ceyda
Gast
Ceyda

Ist gibt einfach so viele schlechte RL-Adaptionen, dass man einfach skeptisch sein muss. Aber die Leute die daran arbeiten sind ziemlich vertrauens würdig. Man einfach mal abwarten bis die Adaption raus kommt.

Cevio
Gast

Kein Fan von Animes schreit bei jedem guten Film/Serie etc. direkt nach einer Live Action-Umsetzungen! Es braucht einfach niemand, außer vielleicht die jenigen die sich so einen “japanischen Pedo-Quatsch” nie antun würden. Cowboy Bebop rechne ich aber bessere Chancen aus als One Piece, allein von der Möglichkeit der Umsetzung her, dass es nicht lächerlich ausschaut.