© © ヲタクに恋は難しい/A-1 Pictures Inc.

Der legendäre Japan-Tag in Düsseldorf läutet endlich die Convention-Saison ein und viele Fans werfen sich in das Abenteuer Anime-Con. Aber was muss man vorher bedenken und wie bereitet man sich auf eine Con vor?

Die Vorfreude steigt und die letzten paar Tage ziehen sich, wie immer, besonders lang, scheinbar bis ins Unendliche. Und dann ist es endlich so weit:

Am Samstag beginnt mit dem Japan-Tag in Düsseldorf endgültig die Convention-Saison. Begeisterte aus allen Ecken Deutschlands strömen also in die Stadt am Rhein.

Für manche ist das Straßenfest, das eigentlich zum kulturellen Austausch gedacht war, der alljährliche Auftakt für eine ganze Reihe an Cons, für andere bietet der Japan-Tag eine kostenlose Möglichkeit, ein bisschen in die bunte Szene hineinzuschnuppern.

Dass jede Con ein bisschen Vorbereitung bedarf, wissen die »alten Hasen« unter euch mit Sicherheit. Eine kleine Gedächtnisstütze kann allerdings nie schaden und auch diejenigen von euch, die zum ersten Mal Convention-Luft schnuppern, können sicher ein paar Tipps und Hinweise gebrauchen.

Wo gehe ich eigentlich hin?

© 美水かがみ/らっき一☆ばらだいす

Wenn ihr euch für eine Veranstaltung entschieden und falls nötig eure Tickets in der Tasche habt, geht es ans besagte Vorbereiten.

Ist die Con weiter weg, solltet ihr euch eventuell um ein Hotel und eine Fahrt dorthin kümmern.

Plant vor dem großen Tag auch die Anreise zum Gelände rechtzeitig. Mit dem Auto ist es zwar am bequemsten, aber dafür leidet euer Geldbeutel unter den oftmals hohen Parkgebühren gewaltig.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist es oft genau so einfach, zum Gelände zu kommen, denn die Fahrscheine sind in den Con-Tickets manchmal sogar schon enthalten. Sucht euch also früh genug eine Route heraus oder überlasst eurem treuen Navi die Führung, damit die Anreise schon mal gesichert ist.

Ist das erledigt, geht es an die Veranstaltung selbst:

Welche Con besucht ihr, und was wollt ihr sehen? Erforscht die Website gründlich und schreibt heraus, was ihr euch anschauen wollt. Bei Vorträgen oder Ähnlichem notiert ihr euch am Besten auch die Zeit dazu, bei Händlern, Künstlern und co. reicht auch der Ort.

So erstellt ihr euren eigenen Convention-Plan.

Bild 2: Zu manchen Cons gibt es spätestens vor Ort auch physische Programmhefte, die ihr vorab meist auch herunterladen könnt. | ©Dokomi

Wenn ihr euch mit euren Freunden zusammentut, gleicht eure Notizen vorher ab und sprecht euren Plan vorab durch, damit es auf der Con selbst nicht noch zu unnötigen Streitereien kommt.

Was ziehe ich an?

© 美水かがみ/らっき一☆ばらだいす

Eine Convention ist der perfekte Ort, um eure »Otaku-Flagge« fliegen zu lassen!

Also raus mit den Motiv-Shirts, her mit den Cosplays! Achtet aber darauf, dem Wetter möglichst angemessen gekleidet zu sein, und tragt vor allem bequeme Schuhe, denn egal, wo ihr hingeht, ihr werdet euren Füßen mit Sicherheit eine Menge abverlangen.

Für den Japan-Tag und ähnliche Outdoor-Veranstaltungen kann es außerdem empfehlenswert sein, morgens Sonnencreme aufzutragen, immerhin ist man (hoffentlich) den ganzen Tag in der Sonne unterwegs.

Soras Outfit bietet sich als Con-Couture gut an und zeigt dazu gleich noch, dass man sich auch als (und mit) Cosplayer(n) versteht! | © 2014 榎宮祐・株式会社KADOKAWA メディアファクトリー刊/ノーゲーム・ノーライフ全権代理委員会

Falls das genaue Gegenteil eintritt, packt euch in regenfeste Sachen und bei frostigen Temperaturen auch in Funktionsunterwäsche ein, denn leider hält euch eure Waifu nur innerlich warm.

Ich packe meinen Rucksack …

© 美水かがみ/らっき一☆ばらだいす

… und das möglichst leicht. Schließlich muss der den ganzen Tag herumgeschleppt werden. Die Backsteine könnt ihr also getrost zuhause lassen, aller Wahrscheinlichkeit nach werdet ihr die eher weniger brauchen.

Natürlich dürfen ein paar Sachen trotzdem nicht fehlen. Neben Schlüsseln, dem Handy und einem im besten Fall gut gefüllten Portemonnaie braucht ihr auf jeden Fall Verpflegung und ein kleines Erste-Hilfe-Kit.

Auch eine Powerbank, falls der Handyakku zwischendrin schlappmacht, ist sinnvoll.

Ein spezieller Con-Rucksack wie eine Itabag macht das Tragen noch mindestens dreimal spaßiger! | ©Itabagpalace

Auf keinen Fall vergessen dürft ihr die Eintrittskarte für die Con und die Liste mit Veranstaltungen oder Ständen, die ihr euch ansehen wollt. Denkt auch daran, im Rucksack Platz für neues Merch zu lassen, wenn eure Hände frei bleiben sollen. Falls es sich nicht vermeiden lässt, nimmt man das Tütentragen für seine neuen Schätze auch gerne in Kauf.

Auf manchen Cons ist ein Kartenspiel für die Warteschlangen auch einen Rucksackplatz wert. Eine Partie UNO hat schließlich schon so manche Freundschaft hervorgebracht und lässt die Wartezeit wie im Flug vergehen.

Auf Outdoor-Veranstaltungen wie dem Japan-Tag ist eine Picknickdecke und/oder eine Strandmuschel eine tolle Möglichkeit, um ein Hauptquartier für dich und deine Freunde zu errichten.

Für alle Wehwehchen vorbereitet

© 美水かがみ/らっき一☆ばらだいす

Eine Con kann richtig anstrengend sein. Richtig, richtig anstrengend. Da kann es schon mal vorkommen, dass bei euch das ein oder andere Wehwehchen aufkommt.

Wenn ihr also eine Pause braucht, solltet ihr euch zum Verschnaufen an einen ruhigen Ort zurückziehen, dort einen Happen essen und einen großen Schluck Wasser trinken. Falls das nicht hilft: (Kopf-)Schmerztabletten und (Blasen-)Pflaster können meist schon Abhilfe gegen Ermüdungserscheinungen verschaffen.

Denkt aber daran: Wenn eure Schmerzgrenze mal wirklich erreicht ist, sucht Hilfe bei einem Sanitäter oder geht nach Hause, trotz allem Spaß sollte eure Gesundheit stets an erster Stelle stehen!

© VisualArt’s/Key/Angel Beats! Project

Und für die Mädels gilt natürlich: Die Tage kommen immer dann, wenn man es am wenigsten gebrauchen kann. Packt also vorsichtshalber die Hygieneartikel der Wahl ein, denkt bei Bedarf aber auch an euer Mittelchen gegen Krämpfe.

Und wenn ihr es selbst nicht braucht, wird es euch vielleicht jemand anderes danken …

In meine Bento-Box kommt …

© 美水かがみ/らっき一☆ばらだいす

Als Proviant packt ihr am besten genug für den ganzen Tag ein, denn das, was auf Messegeländen serviert wird, ist qualitativ meist nicht gerade wie aus einem Sternerestaurant, aber beinahe genau so teuer. Ausnahmen wie die DoKomi bestätigen hier die Regel.

Belegte Brote sind eine beliebte Option, die man auch gut zwischendrin mal futtern kann und zudem noch satt machen. Auch ein paar gesunde Snacks wie Obst und Gemüse sind ein gute kulinarische Ergänzung.

Die nahrhaften Nussmischungen sind ein guter Con-Snack für zwischendurch! | © Wikipedia, Thogru

Dazu dürfen natürlich ein paar Klassiker nicht fehlen: Studentenfutter und Müsliriegel bringen einen schnellen Kick, falls euer Kreislauf mal schlappmacht. Und eure Freunde werden auch nichts dagegen haben, wenn ihr ein paar süße Leckereien zum Teilen mitbringt.

Noch wichtiger ist aber ausreichend Flüssigkeit! Eine große Flasche Wasser ist also der wichtigste Con-Begleiter und lässt sich praktischerweise auch direkt auf dem Messegelände nachfüllen.

Für Cosplayer …

© 美水かがみ/らっき一☆ばらだいす

… kommen noch ein paar Sachen dazu: Wenn ihr hohe Absätze tragt, denkt an ein Paar bequeme Wechselschuhe. Eure Füße werden euch dankbar sein.

Um für das berühmt-berüchtigte Nachpudern gewappnet zu sein, ist euer Makeup-Täschchen genau so wichtig wie ein Perückenbürste. Wenn ihr Kontaktlinsen tragt, denkt an Augentropfen und habt für den Fall, dass ihr sie herausnehmen müsst, ein Case und Kontaktlinsenflüssigkeit dabei.

Und wenn alle Stricke, oder in dem Fall Fäden, reißen, erweist ein Reparaturkit mit Sicherheitsnadeln, Sekundenkleber, sowie Nadel und Faden sich immer wieder als kleiner »Kostümretter«.

Falls ihr Visitenkarten habt, vergesst sie nicht, damit Erinnerungsfotos im Nachhinein ihren Weg zu euch finden können.

Falls ihr vorhabt, im Cosplay den Japan-Tag zu besuchen, schaut doch mal bei unserem großen Cosplay-Gewinnspiel vorbei!

Ein kleines Reparaturkit lässt sich fast überall verstauen! | © Chrix Design

Habt ihr all das hinter euch gebracht, ist die Vorfreude wahrscheinlich schon beinahe ins Unermessliche gestiegen. Zum Glück steht einem tollen Con-Tag nun auch nichts mehr im Wege.

Wir wünschen euch viel Spaß auf eurer ersten Con oder einen gelungenen Auftakt zur Convention-Hochsaison!

Jetzt seid ihr gefragt!

Habt ihr noch einen Tipp, den ihr gerne vor eurer ersten Con gewusst hättet? Und wie sieht eure Con-Vorbereitung aus?

7
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4 Kommentar Themen
3 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
6 Kommentatoren
Jones aka SomafanEndoLuna143Ninjin CosplayKudo Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Natsu Dragneel
Gast
Natsu Dragneel

Auf jeden Fall ein Sitzplatz im Zug buchen wenn man 5h unterwegs ist. Hab ich einmal vergessen war sehr uncool. 😐

Kudo
Gast
Kudo

Nur kleine Anmerkung: bis auf die Connichi und die LBM ( wenn man die Stutgarterbuchmesse mit zählen mag, vielleicht auch sie) gibt es zumindest von den reinen Anime Convention bzw Veranstaltung, dessen Hauptthema anime/Manga/Japan keine, wo der Nahverkehr inbegriffen ist, selbst bei der Dokomi nicht.

Was der Beginn der Convention Sesson angeht, was größere Veranstalltung angeht, hat sie bereits mit der LBM begonnen. Was Anime cons in Deutschland angeht ( kleine monatl. Treffen nicht mitgezählt)
So beginnt sie häufig schon in Feb. oder März.
So genug geklugtscheißt xd.
Ansonsten eine netter Ratgeber Artikel, sehr schön.

Kudo
Gast
Kudo

* Nachtrag: Ich meine Frankfurt, nicht Stutgart

Ninjin Cosplay
Gast
Ninjin Cosplay

Mit der EpicCon für die meisten. 😛

Luna143
Gast
Luna143

Dieser Beitrag ist sehr gut für Anfänger bzw Neulinge geschrieben. Ich hätte ein paar Ergänzungen und eigene Erfahrungen dazu zu geben . Also : 1. Wenn eine Con länger als/ bis 2 Stunden Auto fahr oder Bus und Bahn fahrt dauert, nehmt euch am besten ein Hotel. Grund: Ihr kommt unbewusst in eine Art von Zeitdruck und müsst euch ausrechnen wann ihr kommt und geht. Die Con wird durch gehetz und man kann sie kaum genießen. Wenn ihr mit einem Autofahrer unterwegs seid, nehmt auf diese Person Rücksicht. Diese Person hat Verantwortung für Auto und Fahrgäste. Diese Person ist genau… Weiterlesen »

Endo
Editor

Wow, wirklich gute Tipps und eine tolle Ergänzung, danke dafür! 🙂

Jones aka Somafan
Gast
Jones aka Somafan

Wieviel sollte man sich mindestens an Geld einpacken um ja nicht in Geldnot zu kommen ?