©TYPE-MOON/FGO PROJECT

»Fate/Grand Order« ist eine Geschichte über die Rettung der Menschheit und die Abenteuer glorreicher Helden – aber auch die Geschichte von Mash Kyrielight. Die Geschichte einer Suche nach eigenen Idealen und Identität. Wir haben die Geheimnisse des schüchternen Shielder-Mädchens für euch unter die Lupe genommen!

Am 12. August 2015, 11 Jahre nach der Veröffentlichung des Visual Novel-Hits »Fate/stay night«, wurde in den japanischen Appstores zum ersten Mal die »Grand Order« ausgerufen. Fünf Jahre später hat »Fate/Grand Order« seinen geistigen Vorgänger in Sachen Popularität übertroffen und steht derzeit auf Platz 8 der erfolgreichsten Free-to-Play-Spiele aller Zeiten.

Dabei liefert das Spiel jedoch nicht nur mit jedem neuen Servant-Reveal neues Material für Doujinshis, sondern erzählt auch eine tiefsinnige Geschichte über die drohende Auslöschung der Menschheit, der die Organisation Chaldea mithilfe der »Grand Order« entgegenzutreten versucht.

Fate/Grand Order: Die Geschichte der sechs Singularitäten

Im Mittelpunkt dieser Handlung steht ein Mädchen, das im Zuge der Reisen durch unterschiedlichste Kulturen seine Identität zu finden versucht: Mash Kyrielight. Wir haben Mash, ihren Werdegang und ihre Persönlichkeit genauer unter die Lupe genommen!

Achtung! Dieser Artikel enthält massive Spoiler für sämtliche Anime-Adaptionen zu »Fate/Grand Order«, sowie dem Handyspiel bis zum Kapitel »The Eternal Icy Fire Century, Götterdämmerung«. Weiterlesen auf eigene Gefahr!


Wie alles begann …

©TYPE–MOON / FGO7 ANIME PROJECT

Im Jahr 2000 wurde Mash Kyrielight inmitten der kahlen Stahlwände der Chaldea Security Organisation in der Antarktis geboren. Dabei ist Mash jedoch kein gewöhnliches Kind, sondern ein Designer-Baby, ein aus gesteuerten Gensequenzen entstandener künstlicher Mensch. Grund für ihre Erschaffung war das »Demi-Servant-Experiment«, in dem die Forscher einen Heldengeist ohne die Macht des Heiligen Grals mit einem menschlichen Körper zu verschmelzen versuchten, um die heroischen Kräfte besser unter Kontrolle zu behalten.

Das Experiment glückte und Mash nahm den Geist eines Helden in ihr Inneres auf. In Anbetracht der grausamen Praktiken Chaldeas weigerte sich dieser jedoch strikt, zu erwachen, sodass das Experiment zum Misserfolg erklärt wurde. Im Jahr 2016 traten die Kräfte des Helden allerdings doch ans Tageslicht, als Mash beim Anschlag auf Chaldea beinahe ihr Leben verlor und einen Servant-Pakt mit ihrem neuen Freund Ritsuka Fujimaru einging. Als auf Verteidigung versierter Servant der Shielder-Klasse reist sie im Lauf der Geschichte durch die Singularitäten, um den Untergang der menschlichen Spezies abzuwenden – und die Bedeutung ihres Daseins zu entdecken.


Ein weißes Blatt Papier

©TYPE–MOON / FGO7 ANIME PROJECT

Zu Beginn der Geschichte ist Mash ein freundliches, wenn auch etwas schüchternes, junges Mädchen ohne viel Individualität.
Das ist jedoch keinem mangelhaften Writing seitens Type-MOON geschuldet, sondern eher ihren bisherigen Lebensumständen: Seit ihrer Geburt in Chaldea eingepfercht, wirkten bislang noch nicht viele Eindrücke auf Mashs junges Leben ein, sodass sie lediglich durch die Gespräche mit Dr. Roman und den von ihm vermittelten Werten von Freundlichkeit und Fairness etwas Persönlichkeit erlangte.

Sie selbst ist den Großteil des Handlungsstrangs »Observer on Timeless Temple« auf der Suche nach ihrer Identität, doch muss schon früh der Tatsache ins Auge sehen, dass sie im Gegensatz zu den Menschen, denen sie begegnet, nie anhand eigener Erfahrungen eine Auffassung von »richtig« und »falsch«, Wünsche oder Wertvorstellungen entwickeln konnte.
Im Gespräch mit dem Heldengeist Wolfgang Amadeus Mozarts fasst Mash schließlich den Entschluss, möglichst viele Eindrücke auf sich wirken zu lassen, um eigene Prinzipien zu entwickelt und die Leere in ihrem Inneren zu füllen.

Dr.Roman, der für Mash eine Art Vaterfigur war, lehrte dem Mädchen in ihrer Kindheit nicht nur Herzensgüte und Vernunft, sondern auch die Schönheit der Welt. | ©TYPE–MOON / FGO7 ANIME PROJECT

Neben ihrer grundsätzlichen Freundlichkeit existiert jedoch eine Sache, die Mashs Wesen schon zu Beginn an innezuwohnen scheint: Ihre Fürsorge für andere Menschen und der Wunsch, zu »beschützen«, der sie sich als Demi-Servant in der Shielder-Klasse manifestieren lässt.
Dies ist ebenfalls ihrem bisherigen Leben in Chaldea geschuldet, einer Organisation, die existiert, um die Menschheit vor dem völligen Untergang zu bewahren. Auch nachdem Mash nach und nach ihre eigenen Ideale und Wertvorstellungen bildet, weicht sie nicht von diesem Wunsch ab und besitzt so viel Entschlossenheit, dass sie bereit ist, im Kampf gegen Goetia zum Schutze der Menschheit ihr eigenes Leben zu opfern.


Die Bedeutung der Ritterlichkeit

©TYPE–MOON / FGO7 ANIME PROJECT

Je mehr Mash über ihre eigenen Ideale erfährt, desto mehr entwickelt sie einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn, der stark den klassischen Vorstellungen der »Ritterlichkeit« folgt: Kämpfe trägt sie nur aus, wenn es sich nicht vermeiden lässt, doch versucht dabei, den Schaden an ihren Feinden so gering zu halten wie nur möglich. Missbraucht jemand seine Macht, unterdrückt Schwächere oder erzielt einen Vorteil aus dem Leid anderer, brennen Mash sämtliche Sicherungen durch.
Sie hat wenig Respekt vor Goetias herablassender Einstellung, dass das irdische Leben aufgrund seiner begrenzten Zeitspanne wertlos sei, und tritt ihm im Kampf entschieden entgegen.

Dieser Gerechtigkeitssinn ist auf den Servant zurückzuführen, den Mash sechs Jahre vor Einsetzen der Handlung in sich aufgenommen hat: Galahad folgt als Ritter der Tafelrunde unter Arturia Pendragon ebenfalls strengen moralischen Prinzipien, die vor allem auf der Ehrfurcht vor dem Leben basieren. So entschied er sich, trotz seiner Ablehnung gegenüber der grausamen Experimente Chaldeas in Mashs Körper zu verweilen, um auf keinen Fall ihren Tod zu riskieren.

Egal, wie viel sie einstecken muss – Mash würde alles tun, um andere zu beschützen. | ©TYPE–MOON / FGO7 ANIME PROJECT

Nachdem Galahad Mash am Ende von »Oberserver on Timeless Temple« verlässt, folgt diese immer noch den durch ihn erlangten Prinzipien.
Doch als sie sich am Ende des russischen Lostbelts mit der Tatsache konfrontiert sieht, dass sie diese Welt opfern muss, um ihre eigene zu retten, erarbeitet sie eine erste eigene Wertvorstellung: Mash ist bewusst, nicht jedes Leben retten zu können, sodass sie bereit ist, andere für die Dinge, die ihr wichtig sind, zu opfern. Vor diesem Opfer besitzt sie jedoch großen Respekt und so ist es ihr um den Willen der Gefallenen wichtig, ihre Mission zur Rettung der korrekten Historie zu Ende zu führen.

Dies ist ein erster Schritt auf dem Weg zum Finden einer gänzlich eigenen Persönlichkeit, die in Mash auf der Basis von Galahads ritterlichen Idealen anhand ihrer Erlebnisse immer weiter heranwächst. So füllt sich das weiße Blatt Papier allmählich mit Farbe und am Ende des »Cosmos in the Lostbelt«-Storystrangs wird Mash ihre Antwort und den wahren Wert ihres Daseins eventuell endlich gefunden haben.

Am Ende ihrer Reise steht für Mash eine eigene Persönlichkeit – doch man muss kein Demi-Servant sein, um tagtäglich dazuzulernen. | ©TYPE–MOON / FGO7 ANIME PROJECT

Mashs Geschichte handelt wie fast alle bekannteren Werke Kinoku Nasus von dem Entwickeln eigener Ideale. So wie Protagonist Shirou sich im Laufe von »Fate/stay night« den von Ziehvater Kiritsugu übernommenen Wertvorstellungen stellen muss, formt Mash aus dem Einfluss Chaldeas und Galahads bei ihrer Reise durch die Lostbelts eine eigene Persönlichkeit und beginnt anhand ihrer Erfahrungen ihre bisherige Denkweise kritisch zu hinterfragen und zu einer neuen, weiseren Moral weiterzuentwickeln.
Das Sprichwort »Man lernt nie aus« trifft somit nicht nur auf den Werdegang des besten Kouhais, sondern auf unser aller Leben zu, denn tagtäglich werden wir mit neuen Erfahrungen konfrontiert, an denen wir wachsen können, wenn wir es wollen und bereit sind, unsere bisherige Lebensweise zu überdenken …


Das könnte dich auch interessieren!


Jetzt seid ihr gefragt!

Was ist eure Meinung zu Mash und ihrer Suche nach Identität? Und wer ist euer Lieblingscharakter aus »Fate/Grand Order«?

Schreibt es uns in die Kommentare!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Juli

FGO ist ein Teil meines Lebens seit dem ersten NA Halloween. Doch habe ich noch nie eine Person so gut beschreiben sehen was der Antrieb für Mashu ist. Früher habe ich sie für etwas bland gehalten doch nach dem Lesen dieses Artikels habe ich eine größere Wertschätzung für sie gefunden.

1
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x