©原田重光・初嘉屋一生・清水茜/講談社・CODE BLACK PROJECT

Freunde des menschlichen Körpers aufgepasst! Um euch gebührend auf die neueste Anime-Auskopplung des »Cells at Work!«-Franchises einzustimmen, wurde nun ein untertitelter Trailer veröffentlicht!

In Vorbereitung auf die im Januar 2021 startende Ausstrahlung des »Cells at Work!«-Spin-offs »Cells at Work! CODE BLACK« hat Produzent Aniplex einen neuen Trailer zur Serie veröffentlicht und dafür sogar englische Untertitel zur Verfügung gestellt.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Alkohol, Zigaretten, Stress. Was für uns das tägliche Leben darstellt, bedeutet für die Zellen, die in unserem Körper für unser Überleben sorgen, einen endlosen Krieg. So muss das rote Blutkörperchen AA2153 recht schnell lernen, den Körper selbst unter extremsten Bedingungen mit Sauerstoff zu versorgen und ihn von Kohlendioxid zu befreien.

Nicht minder schwer hat es das weiße Blutkörperchen U-1196, das sich unter denselben zehrenden Bedingungen mit allerhand Vieren und Bakterien herumschlagen muss. So kämpfen sie für einen gesunden Körper, ohne zu wissen, ob sie nicht doch auf verlorenem Posten stehen.

»Cells at Work! CODE BLACK« wird von Regisseur Hideyo Yamamoto (»Strike the Blood«, »Magical Girl Spec-Ops Asuka«) angeleitet, während das Studio LIDEN FILMS (»Akashic Records of Bastard Magical Instructor«, »Boarding School Juliet«) die Animationen übernimmt. Für das Drehbuch ist Hayashi Mori (»Yo-kai Gakuen«) verantwortlich. Eiji Abiko (»Osomatsu-san 3rd Season«, »Juushinki Pandora«) übernimmt das Characterdesign und Yugo Kanno (»Psycho-pass«, »Ajin«) komponiert den Soundtrack.

©原田重光・初嘉屋一生・清水茜/講談社・CODE BLACK PROJECT

Die Rolle des in diesem Spin-off männlichen roten Blutkörperchens wird von Junya Enoki (Panacotta in »Jojo’s Bizarre Adventure«, Rui in »The Idolm@ster SideM«) gesprochen, während Yoko Hikasa (Kyouko in »Danganronpa«, Rias in »High School DxD«) für das weiße Blutkörperchen vor dem Mikrofon steht.

Die Hauptreihe zu »Cells at Work« wird von Mangaka Akane Shimizu gezeichnet und läuft seit 2014 im Shounen Sirius-Magazin. Bis dato sind in Japan fünf Bände erschienen.
In »Cells at Work Black« hingegen übernimmt Autor Shigemitsu Harada das Ruder, während Zeichner Issei Hatsuyoshi für die Illustrationen verantwortlich ist.
Das Spin-off brachte bisher sechs Bände zustande. Beide Reihen sind in Deutschland beim Publisher Manga Cult erhältlich.

Die erste Staffel des Animes steht euch hierzulande beim Streaming-Service Wakanim im Originalton mit deutschen Untertiteln zur Verfügung und kann bei peppermint anime auf Blu-ray und DVD ins heimische Wohnzimmer geholt werden. Die zweite Staffel feiert voraussichtlich ebenfalls im Januar 2021 ihre Japanpremiere.


Das könnte dich auch interessieren!

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Ninotaku: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.


Jetzt seid ihr gefragt!

»Cells at Work« oder »Cells at Work Black« – welche Serie klingt für euch interessanter?

Schreibt es uns in die Kommentare!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x