Der neue Anime vom Cowboy Bebop-Schöpfer verspricht eine tiefgründige Geschichte und berührende Dramatik – und während die Musik in den vergangenen Titeln eher subtil zum Erlebnis beigetragen hat, ist sie diesmal der Star der Serie!

Bis jetzt konnte das angehende Musikdrama Carol & Tuesday vom My Hero Academia-Studio Bones überraschend wenig Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Dabei übernimmt die Beratung und leitende Regie des Projekts niemand Geringeres als Shinichiro Watanabe, dessen Name dank Klassikern wie Samurai Champloo, Terror in Tokio oder dem Anime-Meisterwerk Cowboy Bebop, welcher von Netflix bald auch eine Live Action-Serie spendiert bekommt, einigen von euch wahrscheinlich wohlige Schauer über den Rücken laufen lässt.

Die Geschichte um die beiden ungleichen Mädchen, deren größter Wunsch ein starkes Band zwischen ihnen formt, besitzt damit das Potenzial, zu einem echten Klassiker zu werden.

Carol & Tuesday Key Visual
© Fuji Television Network, BONES, Netflix

Titel: Carol & Tuesday
Art: Serie, Neuerscheinung
Episoden: Unbekannt
Genre: Musik, Drama, Slice of Life
Studio:BONES (Fullmetal Alchemist: Brotherhood, Boku no Hero Academia)
Regisseur: Chief Director: Shinichiro Watanabe (Cowboy Bebop, Samurai Champloo, Terror in Tokio), Director: Motonobu Hori (Regiedebüt, Episodenregie bei Paradise Kiss, Tokyo Tribe 2)
Vorlage: Keine (Original)
Simulcaster: Netflix
Trailer: Hier anschauen
Starttermin: 11.04.2019

Die wichtigsten Infos: Wann, wo und für wen?

Wann startet Carol & Tuesday?

Die erste Folge von Carol & Tuesday wird am 11. April in Japan ausgestrahlt.

Wo gibt es den Anime auf Deutsch?

Carol & Tuesday wurde von Netflix mitproduziert und ist daher weltweit exklusiv beim amerikanischen Streamingriesen zu sehen.

Bis jetzt gibt es noch keine Ankündigung, ob der Anbieter den Anime im Simulcast präsentieren wird. Da dies aber bislang eher die Ausnahme war, müssen sich deutsche Fans vermutlich eine Weile gedulden, bevor Carol & Tuesday in einem Paket mit Sub und Dub bei Netflix online geht.

Für wen ist der Anime geeignet?

Carol & Tuesday erzählt eine ungewöhnliche Scifi-Geschichte, in der das Thema Musik eine tragende Rolle spielt. Damit ist der Anime sowohl für Fans von futuristischen Settings, als auch für Musikliebhaber geeignet und kombiniert ebendas mit einer (vermutlich) experimentellen Regie und einem innovativen Feeling – genau das Richtige für diejenigen, die sich etwas Abwechslung vom schnöden Anime-Einheitsbrei wünschen.

Fans von Shinichiro Watanabes Werken, wie etwa Cowboy Bebop, Samurai Champloo oder Terror in Tokio dürfen ebenfalls bedenkenlos zugreifen.

Worum geht es?

Die Geschichte spielt in einer Zukunft, in der Unterhaltung gänzlich von KI erstellt wird und die Menschen sich vollends an diesen Umstand gewöhnt haben. In den Gassen der Metropole »Alba City« ist das Mädchen Carol zu Hause und hegt den Traum, als Keyboarderin selbst einmal mit Musik die Herzen der Menschen zu berühren.

Viele Kilometer entfernt wächst die wohlhabende Tuesday in der behüteten Umgebung einer ländlichen Kleinstadt auf.

Die musikalisch begeisterte Carol fühlt sich vom gehetzten Alltag in Alba City erdrückt. | © Fuji Television Network, BONES, Netflix

Auch sie besitzt die Liebe zur Musik und möchte mit ihrer Akustikgitarre etwas Großes erschaffen. Beide Mädchen verbindet, dass sie etwas in ihrem Leben vermissen. Das alles ändert sich bei ihrem Aufeinandertreffen, in dem sie neue Hoffnung sehen und sich ihre Welt nach und nach mit Farbe füllt.

Sie fühlen sich miteinander verbunden und beschließen, gemeinsam Musik zu machen, um etwas zu verändern, egal wie schwach ihr Licht auch leuchten mag.

Musikalische Unterstützung aus aller Herren Länder

Dem Thema Musik steht als zentraler Dreh- und Angelpunkt der Geschichte natürlich eine ganz besondere Rolle zu. So wurde unter dem Projekt eine wackere Riege an nationalen und internationalen Produzenten versammelt, die in den Songs in und um den Anime eine Mischung aus Qualität und Varietät herbeizuführen plant.

Während das Opening »Kiss Me« noch recht klassisch von der japanischen Band Nulbarich behandelt wird, sieht es beim Ending schon deutlich exotischer aus: Dieses wird nämlich vom niederländischen Popstar Benny Sings performed.

Auch die Namen der Songwriter für die Lieder im Anime lesen sich so vielfältig wie ungewohnt: Neben Jen Wood, Maisa Tsuno und Tim Rice-Oxley ist auch Evan Bogard federführend für Carols und Tuesdays Gassenhauer, der bereits Chart-Hits für Künstler wie Rihanna oder Jennifer Lopez schrieb.

Die Musikstücke in Carol & Tuesday stammen von Produzenten aus aller Herren Länder. | © Fuji Television Network, BONES, Netflix

Um das internationale Klangbild abzurunden bringt das kanadische Popsternchen Mocky den Soundtrack zur Serie auf die Notenblätter. Für die beiden Titelrollen wurde ein internationales Casting ausgerufen.

Während sich die aufstrebenden Seiyuus Miyuri Shimabukuro (Narumi in Harukana Recieve) und Kana Ichinose (Ichigo in Darling in the FranXX) um die Dialoge der beiden Hauptfiguren kümmern werden, werden die R&B-Sängerin Nai BR.XX (Carol) und die Popsängerin Celeina Ann (Tuesday) den Mädchen ihre Stimme leihen.

Darum könnte der Anime das Genre revolutionieren!

Trotz aller Mysterien und Fragen, die das neueste Watanabe-Projekt umgeben, steht eine Sache fest: Carol & Tuesday wird kein gewöhnlicher Anime von der Stange, sondern ein maßgeschneidertes Werk mit innovativen Ambitionen.

Auch in seinem neuesten Werk lässt es Regisseur Watanabe ordentlich krachen. | © Fuji Television Network, BONES, Netflix

Ob es sich dabei letzten Endes um ein avantgardistisches Kunstwerk oder einen unterhaltsamen Musikanime handeln wird, steht derzeit noch in den Sternen.

Doch wenn Watanabe-san die Fäden fest genug in die Hand nimmt, dürfen wir uns auf ein abwechslungsreiches und spaßiges Musical-Abenteuer freuen, mit dem der Regisseur zurück zu seinen Ursprüngen wandert. Aber anstatt das Thema Musik subtil in den Handlungskontext einzuweben, tritt sein Lieblingsstilmittel nun als Star des Anime direkt ins Rampenlicht.

Ein Vorhaben, dem sich wohl auch Netflix, nachdem es mit Lost Song bereits eine Jungfernfahrt in Richtung Anime-Musical gemacht hat, nur anschließen kann. Gleichzeitig verwässert die internationale Produktion immer mehr die Grenze zwischen der japanischen Animeindustrie und dem Ausland, womit sich Anime langsam vom japanischen Medium zum internationalen Kulturgut entwickelt.

Ein Prozess, der entweder im Keim ersticken oder in den nächsten Jahren immer mehr Diskussionen innerhalb der Fanszene heraufbeschwören wird. Damit steht Carol & Tuesday als Anime sinnbildlich für die Ambitionen der beiden Hauptcharaktere – Obwohl die Serie, die sich über eine Laufzeit von zwei Season strecken wird, zumindest zum jetzigen Zeitpunkt noch keinen Blockbuster-Status besitzt, scheint sie etwas zu bewegen. Sei es auch noch so klein.

Gibt es weitere ähnliche Anime in dieser Season?

Wenn ihr allgemein auf ausgefallene Kunst-Anime steht, könnten euch in der Spring Season 2019 außerdem auch noch Sarazanmai oder vielleicht der ein oder andere Kandidat aus unserer Top 10 der vielversprechendsten Spring Anime 2019 interessieren.

Jetzt seid ihr gefragt!

Was haltet ihr davon, dass Anime immer internationaler werden? Schreibt es in die Kommentare!

8
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
7 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
4 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
8 Kommentatoren
REndoVictorMarekDenzel Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
DxDPlay
Gast
DxDPlay

Bin schon gespannt die ersten Folgen zu sehen, ich hoffe das die Serie gut wird, weil schlecht hört sich das nicht an.
Zur frage was wir davon halten, dass Anime immer internationaler werden:
Ich finde es gut wenn Anime International immer Relevanter werden.
Bei der Gestaltung von Anime finde ich muss es passen.
Der Anime und seine Welt sollten schon passen.(Musikalische/Geschichte/Design) etc.
Bei Musik Anime ist es auf passend wenn man auch Künstler hört die nicht aus Japan sind.

Verlierertyp
Gast
Verlierertyp

Ich bin sehr gespannt auf den international angehauchte Anime, schon allein wegen Shinichiro Watanabe. Es ist sein erster Anime seit längerer Zeit, wo Musik wieder ein handlungstragendes Element ist.

Sara-chan
Gast
Sara-chan

Ich hatte vorher schon vor diesen Anime zu gucken wenn er ausgestrahlt wird aber nach diesem Artikel bin ich nur noch gehypter!

Denzel
Gast
Denzel

Nun. bin vom Anime im ersten Moment nicht sehr angetan, aber Cowboy Bebop, Samurai Champloo und Terror in Tokio gehören mit zu meinen lieblings Anime.
Was Audio und Musik angeht waren die Anime einfach nur top und die Openings und Endings gehören immer noch zu meinen Favoriten, da sie innovativ und nicht typisch japanisch sind.
Troz der für mich nicht interessanten Thematik, werde ich mir die Serie auf jeden Fall anschauen.

Die Sache mit der KI erinnert mich etwas an Netflix.
Netflix wertet auch Daten von Zuschauern aus und macht eigene Filme drauf Zugeschnitten, daher ist die Idee nicht weit hergeholt.

Marek
Gast

Sehr schöne Vorstellung. Carol & Tuesday ist nicht das erste Mal, dass Watanabe die Musik in den Vordergrund rückt. Das war schon bei der Adaption zum Manga Sakamichi no Apollon der Fall, wo es um Jazz geht. Kein anderer Anime hat bessere Musikauftritte als dieser, entsprechend erwarte ich von Carol & Tuesday so einiges 😀

Victor
Gast

Ich werde dem ganzen definitiv eine Chance geben aber bist jetzt wirkt das für mich eher wie eine harmlose Variante von NANA

R
Gast
R

Der anime klingt interessant.
Ich bin schon auf den anime gespannt