© Bandai Namco Entertainment

Mit Captain Tsubasa: Rise of New Champions kommt 2020 ein Fußballtitel in die Läden, der selbst Sportmuffel gefallen dürfte. Wir haben das Spiel bereits einige Partien lang ausprobiert.

Jedes Jahr grüßt das Murmeltier mit einem neuen FIFA- und Pro Evolution Soccer-Teil. Dabei wissen wir doch alle, dass der beste Fußball immer noch der in Anime-Form ist. Captain Tsubasa: Rise of New Champions kombiniert nun beide Lager und will noch 2020 auf PC, PlayStation 4 und Nintendo Switch Sport- wie Anime-Fans gleichermaßen glücklich machen.

Wir haben bereits ausführlich Hand ans etwas andere Sportspiel gelegt und verraten euch, was euch genau erwartet, wer sich auf den Release freuen kann und was sich bis dahin noch ändern muss.


Fifa + Mario Football = Captain Tsubasa

Das Spiel steuert sich sehr wie bekannte Fußballtitel – und fühlt sich dennoch sehr eigen an. | © Bandai Namco Entertainment

Vorab: Bei der Anspielversion hat es sich um eine noch sehr frühe Fassung gehandelt. Makel wie unlogisches KI-Verhalten, die automatische Spielerauswahl und Balance sind entsprechend noch nicht final gewesen. Dennoch hat bereits diese ›rohe‹ Fassung schon enorm viel Laune versprüht.

Wir haben entweder Tsubasas Team der Nankatsu Mittelschule oder die Elf der Toho Academy gesteuert. Wer einmal in seinem Leben eine Partie FIFA oder PES gespielt hat, findet sich schnell zurecht: Mit X passen wir, mit Dreieck passen wir in den Lauf, mit Kreis lösen wir eine Flanke aus und mit Viereck knallen wir das Leder aufs Tor. Profis stellen übers Digipad sogar noch verschiedene Taktiken ein.

Starke Schüsse können nicht einfach festgehalten werden, sie müssen gezähmt werden. | © Bandai Namco Entertainment

Schnell merken wir aber, dass es ein paar Besonderheiten gibt. Zum einen bleibt das ganze Geschehen sehr arcadig. Will heißen: Der Ball verspringt uns nie wirklich, Pässe funktionieren auch über 30, 40 Meter ohne Probleme und Realismus suchen wir vergebens – der Titel soll halt in erster Linie Spaß machen.

Zum anderen gibt es allerhand Spezialmanöver, die am ehesten mit der kleinen Mario-Football-Reihe vergleichbar sind. Genau wie da haben einige Spieler nämlich besondere Schüsse oder Dribblings drauf. Halten wir die Pass- oder Schusstaste im entscheidenden Moment gedrückt, lösen wir zum Beispiel mit Kojiro Hyuga den Tigerschuss aus.

Diese Techniken sind enorm stark. Dribbeln wir etwa 30 Meter vor dem Tor einen Gegner aus, können wir auch von da einen der mächtigen Schüsse loslassen. Keeper Wakashimazu hält den Ball dann selbstverständlich so fest, dass das Spielgerät sich noch dreht und qualmt – und fliegt mit Leder ins Tor, wenn der Angriff einfach zu gut war.


Mehr Tricks und offene Fragen

Eine realistische Simulation sollte man also nicht von Captain Tsubasa erwarten, Gott sei Dank. Wir haben uns genau deswegen aber erst einmal umgewöhnen müssen. Wo im echten Leben Grätschen nur das allerletzte Mittel im Zweikampf sind, werden sie im Spiel schnell zum Standard.

Wir kommen einfach nicht an den Gegner heran? Dann rutschen wir einfach von hinten heran und stibitzen das Leder, inklusive passender Animation. Allerdings kann der andere Spieler auch mit einem Trick ausweichen – was wir natürlich ebenfalls als Angreifer draufhaben. Halten wir R1 gedrückt, rennt unser aktiver Spieler und führt bei gegnerischen Grätschen ein Kunststück auf.

Unsere Verteidiger entschärfen die Bälle, wenn wir sie clever in die Schussbahn stellen. | © Bandai Namco Entertainment

Allerdings kann ein Verteidiger immer noch seinen Körper reinstellen – dann müssen wir mit R2 manuell einen Trick machen, sonst ist der Ball weg. Das sorgt schon in dieser Fassung für eine kleine Portion Taktik, immerhin verbrauchen beide Aktionen auch noch die Willensleiste. Ist die leer, ist der Spieler erschöpft und muss sich kurz ausruhen. Ist sie beim Torwart unten, kann er Spezialschüsse nicht mehr abwehren. Neben den Spezialschüssen funktionieren natürlich auch die ganz normalen Angriffsmuster.

Dribbeln wir uns die Außenlinie herunter, flanken den Ball in den Sechzehner und drücken auf die Schusstaste, führt unser Stürmer einen astreinen Fallrückzieher aus. Besonders cool: Springt ein Verteidiger mit hoch, kämpfen wir in der Luft per button mashing um die Kugel. Der Gewinner haut das Spielgerät dann mit voller Wucht ins Tor oder davon weg.


Gelungene Präsentation

Die Präsentation ist bereits in der frühen Fassung sehr gelungen. | © Bandai Namco Entertainment

Optisch und akustisch macht Captain Tsubasa bereits in dieser frühen Fassung einen sehr guten Eindruck. Der Cel-Shading- und Anime-Stil setzt die Figuren und das Stadion gut in Szene, die Animationen sind durch die Bank weg auf hervorragendem Niveau.

Letztere überraschen sogar immer mal wieder. Wenn wir etwa es schaffen in letzter Sekunde Shingo Takasugi in die Schussbahn von Hyuga zu stellen, spult der Titel eine Sequenz ab. Der Ball prallt am Verteidiger ab, wird langsamer und der Torwart hat keine Probleme, ihn zu fangen.

Auch der Kommentator macht einen guten Eindruck, da er das Geschehen meist passend und vor allem energisch erklärt. Allerdings gibt es hier einen Wermutstropfen: Die Sprachausgabe gibt es voraussichtlich nur auf Japanisch. Weil wir wegen der schnellen Pässe und Schüsse kaum Zeit zum Untertitel lesen haben, macht sich das hier leider durchaus etwas negativ bemerkbar.

Außerdem wiederholen sich die Dribbel-, Schuss- und Abwehranimationen nach einigen Matches doch sehr. Hier bleibt die Frage, ob es auf Dauer noch mehr Abwechslung gibt. Immerhin sind sie nie zu lang und nerven so trotzt Wiederholung nicht.


Captain Tsubasa: Was ist drin?

Bei einer guten Grätsche setzt das Spiel die Aktion oftmals mit einer eigenen Animation in Szene. | © Bandai Namco Entertainment

Im fertigen Spiel soll sich Rise of New Champions eng an die Vorlage halten. Im Story-Modus erleben wir die Geschichte von Tsubasa nach. Dabei richtet sich die Umsetzung vor allem an den Anime von 2018, der als Remake die originale Handlung neu auflegt.

Im Rahmen der EM 2020 sollen außerdem einige echte Fußballer der Weg ins Spiel finden, etwa Kylian Mbappé von Paris Saint-Germain.

Neben dem Story-Modus wird es zudem einen Versus- und einen Online-Modus geben. Wir können also noch in diesem Jahr lokal oder übers Netz gegen Freunde antreten. Wie genau wir gegen andere Spieler antreten, bleibt aber noch unklar.


Unser Fazit

Wie genau der Story-Modus funktionieren wird, wissen wir leider noch nicht. | © Bandai Namco Entertainment

Viel haben wir noch nicht sehen können und weil es sich um eine sehr frühe Version gehandelt hat, waren Kinderkrankheiten an jeder Stelle. Dass Captain Tsubasa: Rise of New Champions aber trotzdem schon so viel Spaß gemacht hat, spricht eindeutig für den Titel. Sobald ich mich daran gewöhnt habe Gegner einfach umzugrätschen, 40 Meter vor dem Tor einfach mal zu schießen und dauernd Tricks einzusetzen, wollte ich gar nicht mehr aufhören.

Das Flair dank detailgetreuer Animationen, passendem Soundtrack und gelungenem Grafikstil stimmt auch von vorne bis hinten. Trotzdem bleiben auch noch Fragen offen: Wie genau sieht der Story-Modus aus? Gibt es animierte Zwischensequenzen? Balanciert der Entwickler die Spezialattacken noch gut aus? In den Probepartien habe ich nach fast jedem Anstoß mit Tsubasa drei Gegner ausgedribbelt, aufs Tor geschossen und es stand 1:0. Hier bedarf es noch Feintuning.

Gleiches gilt fürs Feedback: Nicht immer ist klar geworden, wieso ein Spezialschuss drin war und wieso nicht. Die Willensleiste der Keeper hat da etwa nicht immer weitergeholfen. Die gute Nachricht ist, dass das alles lösbare Probleme sind. Im besten Fall erwartet uns also ein Geheimtipp, der FIFA-, Anime- und Arcade-Spieler gleichermaßen fesselt – im schlimmsten Fall ein gutes Spiel für Fans.


Das könnte dich auch interessieren!

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Ninotaku: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.


Jetzt seid ihr gefragt!

Was erwartet ihr vom neuen Captain Tsubasa-Game? Und auf welchen Charakter freut ihr euch besonders?

Schreibt es uns in die Kommentare!

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Stiles Clover Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Stiles Clover
Gast
Stiles Clover

Habe captein tsubasa nie gesehen und ich bin kein fan von fußball aber ich bin wirklich gespannt auf das spiel 🙂

Ich hoffe aber so sehr das Bandai auch irgendwann mal ein richtiges Haikyuu game macht 🙁 Es gibt keine guten (bzw. auch kaum richtige spiele) Volleyball spiele auf dem markt und bandai könnte mit haikyuu zumindest mal ein unterhaltsames erschaffen…