© TV TOKYO Corporation All rights reserved. / © Masashi Kishimoto / Akiyo Ookubo / Shueisha

Alles hat ein Ende – auch die Abenteuer um Kult-Ninja Naruto, der 2014 seinen letzten Manga- und 2017 seinen letzten Anime-Auftritt über die Bühne brachte. Fortsetzung oder Neuanfang – welches Werk tritt die Nachfolge des Fighting-Shounen-Epos an? Wir haben die Situation für euch analysiert!

Egal ob Anime-Fan oder nicht, hört ein junger Erwachsener aus der letzten Generation »Naruto«, kann er sich dem Bild des blonden Ninjas mit dem fetten Grinsen im Gesicht nicht entziehen – kein Wunder, denn der Nachwuchs-Shinobi entwickelte sich wie Piraten und Saiyajins vor ihm zum absoluten Schulhof-Star und begleitete viele seiner Anhänger ins Erwachsenenalter, bevor 2017 entgültig der Vorhang fiel.

Doch ganz trennen mussten sich die leidenschaftlichen Fans von ihrem Begleiter nicht, denn noch im selben Jahr startete mit »Boruto« eine Fortsetzung, bzw. Spin-off eines neuen Autors, das sie noch ein wenig in der Welt der Shinobi verweilen ließ. Naruto-Schöpfer Kishimoto selbst feierte im Mai das Debüt seiner völlig neuen Geschichte »Samurai 8« – doch welche der beiden Serien ist es nun wirklich würdig, in den gewaltigen Fußstapfen zu treten, den Naruto hinterlassen hat? Wir finden es für euch raus!

Samurai 8 – alles auf Anfang

© Masashi Kishimoto / Akiyo Ookubo / Shueisha

Vergangenen Mai war es endlich so weit und die Weekly Shounen Jump publizierte das erste Kapitel von Samurai 8 – einer brandneuen Geschichte aus der Feder von Masashi Kishimoto! Doch der Altmeister sitzt nur noch an der Schreibmaschine und überlässt seine Position am Zeichentisch lieber neuen Talenten – so kümmert sich Kishimotos langjähriger Assisstent Akira Ookubo um die Illustrationen der Reihe.

Darum geht es in Samurai 8!

Schwach, schwächer, Hachimaru: Der aufgeweckte Blondschopf wohnt allein mit seinem Vater und versammelt in seinem Körper nicht nur alle denkbaren Krankheiten und Allergien, sondern ist auch an eine gigantische Maschine gefesselt, ohne die sein Überleben nicht möglich wäre.

Die einzige Gelegenheit, mal jemand anderes zu sein und waghalsige Abenteuer zu erleben, sieht der Junge in seinen Videospielen, in denen er als mechanisierter Cyborg-Krieger die dunkle Seite der Macht zur Strecke bringen kann!

Als es Hachimaru endlich gelingt, seine Schwäche zu überwinden, findet er sich in einer fantastischen Welt wieder. | © Masashi Kishimoto / Akiyo Ookubo / Shueisha

Dass sein Ziel, selbst das Schwert gegen dunkle Mächte zu erheben, gar nicht mal so weit entfernt ist, stellt Hachimaru überrascht fest, als ihm eine mysteriöse Katze über den Weg läuft, die die Macht eines mächtigen Samurai beherbergt und sich die Ereignisse plötzlich überschlagen: Er erfährt, dass tief in ihm die Macht des legendären Katana Dojikiri Takatsuna wohnt und wird in einer dramatischen Wendung selbst zu einem waschechten Samurai!

Gemeinsam mit seinem neuen, pelzigen Freund betritt er nun zum ersten Mal die Außenwelt, um sieben mysteriöse Schlüssel zu versammeln und die sagenumwobene Büchse der Pandora zu öffnen …

Konnte Samurai 8 die Fans überzeugen?

Kaum war der erste Trailer veröffentlicht, blickte die Manga-Welt voller Anspannung in Richtung der fernöstlichen Shounen Jump-Büros: Was genau würde sie in der neuen Reihe erwarten? Und besteht eine Chance, dass Samurai 8 ein genau so monumentales Epos wie sein geistiger Vorgänger wird?

Genau wie schon Naruto steckt Samurai 8 voller mitreißender Kämpfe. | © Masashi Kishimoto / Akiyo Ookubo / Shueisha

Feststeht, dass die Reihe ein klassischer Kishimoto ist – alles in der abstrakten Welt von Samurai 8 steckt voller witziger oder interessanter Details, es gibt logische und komplex ausgearbeitete Zusammenhänge im Hintergrund der Geschichte und wir Leser können uns astrein mit Hachimaru identifizieren, der genau wie wir zum allerersten Mal einen Fuß in diese neuartige Umgebung setzt.

Die eigentliche Geschichte ist dabei bislang noch relativ dünn – typische Fighting-Shounen-Action kombiniert sich mit gelegentlicher Dramatik, die bisher jedoch nie so niederschmetternd und schwer wird wie in Narutos späteren Abenteuern. Demnach bewertet auch die Fanbase Samurai 8 eher … durchschnittlich. Die nächste große Innovation, die das Medium Manga von Grund auf verändert und die Jugend einer ganzen Generation prägt, lässt sich in Hachimarus Erlebnissen nur schwer erkennen.

Trotz positiver Resonanz ist die Fanbase noch skeptisch, was Samurai 8 angeht. | © Masashi Kishimoto / Akiyo Ookubo / Shueisha

Ob Samurai 8 im späteren Verlauf den hohen Erwartungen gerecht werden kann oder letzten Endes doch nur ein überdurchschnittlicher Action-Manga bleibt, wird die Zukunft zeigen.

Boruto – Naruto Next Generations

© TV TOKYO Corporation All rights reserved.

Nachdem am 23. März 2017 die letzte Episode der Anime-Serie rund um den jetzigen Hokage über die japanischen Bildschirme flimmerte, mussten sich Fans nicht lange gedulden, um erneut nach Konohagakure zu reisen:

Bereits am 05. April startete mit Boruto eine taufrische Serie, die den Fokus von Naruto selbst auf seinen Sohn überträgt und sich im Titel stolz eine »neue Generation« auf die Fahne schreibt! Dabei ist Kishimoto selbst nicht mehr an der Story beteiligt. Stattdessen übernahm Autor Ukyo Kodachi das Zepter, der zuvor für das Code Geass-Spin-off Akito the Exiled und den Fantasy-Anime Chaos Dragon verantwortlich zeichnete.

Wir ziehen hier zum Vergleich den Anime mit seinem eigenen Universum heran.

Darum geht es in Boruto!

© TV TOKYO Corporation All rights reserved.

Nachdem es Naruto gelungen ist, seinen Kindheitstraum Wahrheit werden zu lassen und vom als Taugenichts verschrienes Kind zum angesehenen Hokage zu werden, gibt es für ihn Allerhand zu tun und es kehrt ein sanfter Alltag in die Welt der Ninjas ein.

Doch an dieser Stelle ist die Geschichte noch lange nicht vorbei, denn Narutos Sohn namens Boruto hat ebenfalls einiges auf den Kasten und steckt wie einst sein Vater voller Hoffnungen und Träume. Dabei ist sein alter Herr jedoch ein zweifelhaftes Vorbild und eher ein Ärgernis für seinen Spross:

Denn in all dem Trubel rund um sein neues Amt lässt Naruto die Erziehung seines Sohnes gewaltig schleifen. Sich davon nicht unterkriegen lassend blickt Boruto jedoch einer strahlenden Zukunft als Shinobi entgegen und macht sich gemeinsam mit seinen Freunden dazu startklar, jeden noch so schwierigen Auftrag zu bewältigen …

Konnte Boruto die Fans überzeugen?

© TV TOKYO Corporation All rights reserved.

Schon bei seiner Ankündigung schlug Narutos Sprössling eine wesentlich kritischere Stimmung entgegen als einst seinem Vater. Die Nachricht, dass Kishimoto sich nicht selbst um die Geschichte kümmern wird und die Geschwindigkeit, in der die Fortsetzung nachgelegt wurde, weckte bei vielen Fans den Verdacht auf eine reine Gewinnmasche.

Seitdem hat sich gar nicht viel geändert und die Zuschauer betrachten Boruto nach wie vor mit argwöhnischem Blick – dabei ist man sich einig, dass die Serie zwar durchaus spannende Momente zu bieten hat, jedoch zu viel Zeit mit Belanglosigkeiten verbringt und den Fans massig Filler um die Ohren haut, während sich eine klare Richtung oder ein ausgefeiltes Konzept zu Anfang noch vergeblich suchen lässt.

Problematisch ist dabei auch, dass das Hauptcharakter-Trio seinen Eltern nur allzu ähnlich ist und damit sinnbildlich für den Eindruck steht, den viele Fans von Boruto haben: Ausgelutscht, eintönig und langweilig. Der Manga besitzt dagegen einen wesentlich besseren Stand – doch verpufft in der Gesamtwirkung gegen das stark angekratzte Image des Anime.

Wer ist denn nun der einzig wahre Naruto-Nachfolger?

Einen klaren Nachfolger, der in der Lage dazu ist, den Ninja-Verfechtern genau das mitzugeben, was das Vorbild einst so groß gemacht hat, lässt sich weder in Samurai 8, noch in Boruto finden. Als Fortsetzung richtet sich Boruto in erster Linie an eingefleischte Fans und auch der Umstand, dass die Qualität und Innovation der Serie nicht unbedingt berauscht, verwehrt ihr den großen Hype.

Naruto ist ein Meilenstein – und Meilensteine lassen sich nur schwer rekreieren. | © TV TOKYO Corporation All rights reserved.

Samurai 8 hingegen besitzt an vielen Stellen durchaus eine Menge Potenzial, doch bedient sich zu sehr der längst eingebürgerten Fighting-Shounen-Mechaniken, um sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen und die erfahrenen Jump-Leser noch irgendwie zu schocken. Genau das ist jedoch auch der springende Punkt.

Naruto war seinerzeit genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort: Nachdem One Piece im Jahr 1997 den etwas eingeschlafenen Fighting-Shounen-Hype wieder wachgerüttelt hatte, verlangten die Fans nach mehr – sodass 1999 der blonde Ninja sein Debüt feiern durfte und sich neben Ruffy und Son Goku als absolute Shounen-Ikone festsetzen konnte.

Es bleibt interessant, wie sich Fighting Shounen in Zukunft entwickeln werden. | © Masashi Kishimoto / Akiyo Ookubo / Shueisha

Im Anschluss an den Erfolg der Reihen brach eine wahre Endlos-Shounen-Welle los: Black Clover, The Seven Deadly Sins, Fairy Tail, Bleach, My Hero Academia, Hunter x Hunter – Fighting-Shounen in allen Formen und Farben überfluteten den Markt und brachten den Fans die unterschiedlichsten Geschichten mit verschiedensten Konzepten. Mittlerweile ist fast jede Möglichkeit, die das Genre bietet, schon einmal ausgeschöpft worden und es wird immer schwieriger, fast schon unmöglich, sich als neue Reihe in der Größenordnung wie Naruto zu behaupten.

Jetzt seid ihr gefragt!

Samurai 8 oder Boruto – welcher Nachfolger gefällt euch am besten und warum? Und welcher Fighting-Shounen ist eurer Meinung nach der beste aller Zeiten?

Schreibt es uns in die Kommentare!

9
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
9 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
9 Kommentatoren
J Man the germanhabsgleichGenesisKiel96Manuel Huggler Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
SoulSamuraiZ
Gast
SoulSamuraiZ

Wie cool auch Samurai 8 aussieht und ich Liebe Samurai (siehe Benutzername). Auf Boruto hab ich mehr bock!

Shariq
Gast
Shariq

Ich finde Boruto ziemlich cool und gucke es auch sehr gerne, Samurai 8 klingt interessant leider bin ich halt kein manga leser.

Lisa
Gast
Lisa

Hallo, meine Tochter findet “Boruto” besser, weil es spannender ist

LocoMucho
Gast
LocoMucho

Boruto ist FÜR MICH der lahmste Anime seit langem. Bislang nur negativ ausgefallen, man kann sich nicht mit einem Charakter identifizieren, fast alle Charaktere sind total einfallslos gestaltet(sehen aus wie die Vorgänger). Die Kämpfe an sich sind nur sehr wenige die ich feiern kann. Ich hoffe dass der Anime später besser wird. Der Manga ist ja super. Aber der Anime ist Grotten schlecht. Ich hab viel größere Erwartungen an Samurai 8!

Manuel Huggler
Gast
Manuel Huggler

Ja finde ich auch Boruto ist wie der junge Naruto und würde für mich mehr Sinn ergeben

Kiel96
Gast
Kiel96

Ich habe mir die ersten 25 folgen von Boruto so wie den Film angesehen. Es wahr enttäuschend wenig Spannung viel belangloses. Dieser Anime vermag mich nicht in seinen Bann zu ziehen. Zu Samurai 8 kann ich bis hierhin wenig sagen, außer das mich der Artstyle und die Grund Idee der Geschichte neugierig macht.

Genesis
Gast
Genesis

Ich habe zugegebenermaßen noch nicht in Samurai 8 reingeschnuppert. Dennoch denke ich, das Samurai 8 ziemlich gut werden könnte, aber ich glaube nicht, das Kishimoto noch einmal ein Anime in dem gleichen Ausmaß (Länge) wie Naruto schreiben wird und dadurch wird es eben kein “erwarteter” Naruto Nachfolger für mich. Boruto hingegen, wird zwar vermutlich auch kürzer als Naruto ausfallen, aber hat sicherlich mehr Zeit sich zu entwickeln und spielt dabei auch noch in einer mehr oder weniger vertrauten Welt. Bei jeder Skepsis gegenüber den Charakteren muss ich sagen, dass sie verfliegt, wenn man den Anime/Manga ein wenig verfolgt. Die Charaktere… Weiterlesen »

habsgleich
Gast
habsgleich

Finde bei Boruto gefühlt 80% nur Filler folgen. Der Anime ist für mich fail!

J Man the german
Gast

Hunter x Hunter ist 1998 also ein Jahr früher als Naruto gestartet.