© Hajime Isayama, Kodansha / “ATTACK ON TITAN” Production Committee

Das Jahrzehnt ist vorüber und es gilt, die Besten der Besten zu krönen. Ihr habt entschieden und so präsentieren wir euch die beliebtesten Anime des Jahres 2013!

Mit dem Ende des Jahres 2019 steuerte auch ein ereignisreiches Jahrzehnt in der Welt der japanischen Animation auf die Zielgerade zu. Von »Attack on Titan« über »Steins;Gate« bis zu »Sword Art Online« steckten die Jahre 2011 bis 2019 voll monumentaler Hits aus Fernost. Beim letzten Voting wollten wir von euch wissen, welche Serien eure ungeschlagenen Favoriten aus dem Jahr 2013 waren.

Sieger des Votings: Das waren die besten Anime-Serien 2018!

Nachdem in den Jahren zuvor gelegentliche Hypes immer weiter an der Kruste des Daseins als kleines Nischenmedium kratzten, schritten Anime im Jahr 2013 mit immer festerem Schritt in Richtung Mainstream.
Vor allem »Attack on Titan« entwickelte sich zu einem internationalen Hype, der weit über die Grenzen des Japan-Fandoms hinausging, doch auch Serien wie »Danganronpa«, »Log Horizon« oder »Free!« besitzen noch heute eine aktive und leidenschaftliche Fanbase.
Das inhaltliche Spektrum war dabei breit aufgestellt, denn egal ob vollkommen überdrehte Action wie in »Kill la Kill«, intelligentes Jugenddrama wie in »Golden Time« oder die ersten Isekai-Ströme mit Serien wie »Problem Children Are Coming from Another World, Aren’t They?« – im Anime-Lineup 2013 waren Highlights für jeden Geschmack vertreten!


Platz 10: Blood Lad (136 Stimmen)

© 2013 Yuuki KODAMA / Kadokawashoten / BLOOD LAD Partners

Bevor Staz und seine Freunde in die Welt des japanischen Zeichentricks übertraten, feierte »Blood Lad« bereits als Manga enorme Erfolge in Deutschland!
Kein Wunder, denn mit einem für sonstige Anime-Verhältnisse überraschend schwarzem Humor, sympathischen Charakteren und liebevollen Querverweisen auf die Otaku-Kultur ist die Serie so etwas wie ein frühes »No Game No Life«.

Einziges Manko des Animes ist das für damalige Verhältnisse leider wenig überraschend abrupte Ende, das die Geschichte um den Otaku-Vampir Staz und seine Suche nach einem Weg, das Menschenmädchen Fuyumi wiederzubeleben, ins Leere laufen lässt …


Platz 9: Danganronpa (144 Stimmen)

© Spike Chunsoft Co., Ltd./希望ヶ峰学園映像部 All Rights Reserved.

Zwar ist der Anime zum Thrillergame »Danganronpa« für seine großen Zeitsprünge unter Fans des Spiels verschmäht, doch tat das böse Blut der Popularität der Adaption keinen Abbruch.
Poppig und abgedreht erzählt die Serie eine Geschichte über 15 Oberschüler, die sich als Gefangene der »Hope’s Peak Academy« den Weg in die Freiheit zu erkämpfen versuchen.

Spannende Rätsel wechseln sich mit spektakulärer Action und witzigen Dialogen ab und erschaffen so eine fesselnde, aber oft auch augenzwinkernde Geschichte, die den Anime-Fans auch nach sieben Jahren noch mindestens genau so gut im Gedächtnis bleibt wie Monokumas einzigartige Lache …


Platz 8: Log Horizon (151 Stimmen)

©橙乃ままれ・KADOKAWA/NHK・NEP

»SAO«-Cyberheld Kirito könnte eine Selbsthilfegruppe starten: Ungefähr ein Jahr, nachdem er sich aus seiner Gefangenschaft im Spiel »Sword Art Online« entriss, sind der junge Shiroe und seine Freunde im RPG »Elder Tale« gefangen.
Dabei ist »Log Horizon« jedoch deutlich weniger auf spektakuläre Action und süße Mädchen fokussiert als »Sword Art Online«, sondern stellt die Taktikfähigkeit seiner Charaktere in den Vordergrund!

So versucht Shiroe, eine geregelte Zivilisation inmitten der Gameserver zu erschaffen und greift dafür tief in die gedankliche Trickkiste.
Das scheint auch ohne schwarze Schwertkämpfer zu funktionieren, denn bis heute gilt »Log Horizon« als beste Alternative für »SAO«-Muffel!


Platz 7: Free!: Iwatobi Swim Club (157 Stimmen)

© おおじこうじ・京都アニメーション/岩鳶高校水泳部

Das Studio Kyoto Animation ist neben überdurchschnittlichen Arbeitsbedingungen und herausragenden Animationen in erster Linie für eines bekannt: Süße Mädchen!
Doch mit »Free!« hat sich das Blatt gewendet und statt Kulleraugen gibt es in der etwas anderen KyoAni-Show männliche Muskeln zu bewundern!

Abseits der optischen Vorzüge punktet Free! auch durch eine emotionale und sorgfältig ausgefeilte Geschichte über Freundschaft, Zusammenhalt und den Umgang mit Lebensträumen. So ist der Anime ein spaßiges Entertainment-Paket, das gut gelaunte Sommer-Vibes versprüht und nicht nur Fujoshis spaßige Stunden beschert!


Platz 6: Date a Live (172 Stimmen)

©2013 Koushi Tachibana, Tsunako/Fujimishobo/Date a Live Partners

Der Kuss ist einer der schönsten Wege, menschliche Zuneigung auszudrücken und seit Alters her beliebtes literarisches Motiv. Doch statt Prinzessin wach zu knutschen hat Protagonist Shidou in »Date a Live« eine deutlich ernstere Mission: Er soll weibliche Geisterwesen daten, ihnen den Kopf verdrehen und mit einem Kuss ihre Mächte versiegeln, bevor die Welt dem Untergang geweiht ist!

Klingt abgedreht und ist es auch, denn »Date a Live« vereint klassische Ecchi-Elemente mit einer vollkommen überborderten Action-Story, die in ihren ernsten Momenten aber durchaus mit Tiefgang punkten kann.
So erschafft der Anime einen nicht zu Unrecht beliebten Mix aus Nonsense-Comedy und Storypassagen, der vor allem durch die sympathischen Charaktere punktet.


Platz 5: High School DxD New (192 Stimmen)

©2013 Ichiei Ishibumi・Miyama-ZERO/PUBLISHED BY KADOKAWA CORPORATION FUJIMISHOBO/HighSchoolDD NEW PARTNERS

Von »Normal« in den »Hard Mode«: Gegen »High School DxD New« wirkt »Date a Live« fast wie eine Kinderserie, denn die zweite Staffel des Ecchi-Hits geizt mal wieder nicht mit Einblicken in die Intimsphäre zahlreicher Schönheiten für jeden Geschmack.
Neben dem »Plot« gibt es jedoch tatsächlich einen Plot, denn Isseis Bemühungen, sich den Status des Haremkönigs zu erkämpfen, bauen auf ein interessantes Fundament, das den Kampf zwischen Engeln, gefallenen Engeln und Dämonen in den Vordergrund stellt.

So darf bei »High School DxD New« nicht nur lasziv gegrinst, sondern auch mitgefiebert werden, denn auch in seinen Actionszenen macht der Anime eine mindestens genau so gute Figur wie der Körper von Rias Gremory selbst – und ist eurer Meinung nach die fünftbeste Serie des Jahres!


Platz 4: Kill la Kill (198 Stimmen)

© TRIGGER・中島かずき/キルラキル製作委員会

Der Jubel aus der Fangemeinde war gewaltig, als das Team um den Mecha-Klassiker »Gurren Lagann« ans Zeichenbrett zurückkehre, um mit dem damals neugegründeten Studio Trigger »Kill la Kill« zu erschaffen! Der Kampf um die Freiheit der Entblößung ist genau so durchgedreht geschrieben wie handwerklich passabel und reißt seinen Zuschauer von der ersten Folge an mit auf einen vollkommen wahnsinnigen Ritt.

Dank des epischen Soundtracks vom »Attack on Titan«-Komponisten Hiroyuki Sawano und der mit hallendem Schritt sämtliche Grenzen der Absurdität überschreitenden Story ist »Kill la Kill« heute mindestens genau so ein Klassiker wie sein weltberühmter Vorgänger!


Platz 3: The Devil is a Part-Timer! (207 Stimmen)

© Wagahara Satoshi / ASCII Media Works / HM Project

Das hat schon mal nicht geklappt: Als Satan die Niederlage in seiner eigenen Welt droht und er deshalb durch ein magisches Portal in die Dimension der Menschen reist, steht er am Ende ohne seine Fähigkeiten und einen einzigen Cent in der Tasche da.
So bleibt dem Fürsten der Finsternis nichts anderes übrig, als einen Aushilfsjob in einer Burgerbude anzunehmen und sich mehr schlecht als recht durch den Alltag zu schlagen.

»The Devil is a Part-Timer« serviert euch Isekai mal anders und konfrontiert seine Charaktere auf humorvolle Weise mit den Tücken des Alltags und den Hürden des Erwachsenwerdens.
Dabei ist vor allem die deutsche Synchronisation erwähnenswert, die einige Szenen dank kreativer Regieentscheidungen um weitere humoristische Faktoren ergänzt und die Serie endgültig zu einem Comedy-Dauerbrenner gemacht hat!


Platz 2: Magi – The Kingdom of Magic (259 Stimmen)

© Shinobu Ohtaka / SHOGAKUKAN, Magi Committee, MBS

»The Kingdom of Magic« ist die zweite Staffel des Fantasy-Erfolgs »Magi«, der euch statt in europäisch angehauchte Rollenspiel-Umgebungen lieber in den Orient entführt und liebevolle Anspielungen auf die Erzählungen von 1001 Nacht vereint.

Dabei macht die Fortsetzung genau da weiter, wo der Vorgänger aufgehört hat, und lüftet markerschütternde Geheimnisse über die Organisation Al-Thamen, während Aladdin sich wieder mitreißenden Kämpfen und fesselnden Aufgaben stellen darf!
Das »Sword Art Online«-Studio A-1 Pictures sorgt indes erneut für eine grandiose visuelle Umsetzung und präsentiert so einen der besten Abenteuer-Anime des Jahres 2013!


Platz 1: Attack on Titan (455 Stimmen)

© Hajime Isayama, Kodansha / “ATTACK ON TITAN” Production Committee

Ganz nach dem Motto »Wir sind die Jäger!« positioniert sich der Welterfolg »Attack on Titan« an der absoluten Spitze des Jahres 2013 und ist bis heute einer der wahrscheinlich größten Anime-Hypes aller Zeiten!
Die Geschichte über den Freiheitskampf des jungen Eren Jäger gegen die menschenfressenden Titanen zog Fans aus allen Ländern mit einer hollywoodreifen Inszenierung von Regisseur Tetsuro Araki (»Death Note«) und der hochwertigen Umsetzung des Studios Wit in ihren Bann!

Dabei ist die erste Staffel von Hajime Isayamas Erfolgsgeschichte nur die Spitze des Eisbergs: In den Folgestaffeln geraten die Antworten auf unzählige Mysterien der »Attack on Titan«-Welt ans Tageslicht und arbeiten gipfeln in einem der krassesten Plottwists der jüngeren Anime-Geschichte, der die Serie schlussendlich vollständig ins Anime-Olymp katapultiert!


Natürlich sind die zehn Spitzenreiter nicht alles, was das Anime-Jahr 2013 zu bieten hatte! Falls ihr euren Favoriten vermisst, schaut doch mal beim Gesamtergebnis des Votings vorbei!


Das könnte dich auch interessieren!

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Ninotaku: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.


Jetzt seid ihr gefragt!

Wie zufrieden seid ihr mit dem Ergebnis des Votings? Und was ist eure persönliche Rangliste des Jahres 2013?

Schreibt es uns in die Kommentare!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Italo Beat Boy

Wieso immer nur Attack on Titt…, äh, Attack on “Titan”? Ich werd den Hype um diesen Anime nie verstehen. Und ich will’s auch gar nicht.

Aber immerhin sehe ich The Devil is a Part-Timer, Kill la Kill, Highschool DxD & Date a Live auf der Liste, das ist immerhin etwas. Aber für mich gab’s 2013 viel mehr Highlights wie z.B. Da Capo III, Senran Kagura, Love Live, Tamako Market, Photo Kano, My Teen Romantic Comedy SNAFU, Kiniro Mosaic, Watamote, Non Non Biyori, Super Sonico….., oh, ich sehe es schon, die Liste könnte wieder riesengroß werden, ich hab gerade mal ein Viertel aller Animes aus 2013 genannt, lol.

Eventuell mach ich mal selbst eine Liste, was so meine Highlights waren…. auch wenn ich jetzt schon weiß, dass das niemand interessieren wird, haha! XD

1
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x