© Visual Art’s/Key/Angel Beats! Project

Das Jahrzehnt ist vorüber und es gilt, die Besten der Besten zu krönen. Ihr habt entschieden und so präsentieren wir euch die beliebtesten Anime des Jahres 2010!

Mit dem Ende des Jahres 2019 steuerte auch ein ereignisreiches Jahrzehnt in der Welt der japanischen Animation auf die Zielgerade zu. Von »Attack on Titan« über »Steins;Gate« bis zu »Sword Art Online« steckten die Jahre 2011 bis 2019 voll monumentaler Hits aus Fernost. Beim letzten Voting wollten wir von euch wissen, welche Serien eure ungeschlagenen Favoriten aus dem Jahr 2010 waren.

Sieger des Votings: Das waren die besten Anime-Serien 2011!

Das letzte Jahr in unserem großen Rückblick ist das Jahr 2010 – mit einem relativ jungen Lineup, zumindest, wenn man nach der Zielgruppe der beliebtesten Serien geht. Während »Clannad«-Autor Jun Maeda mit seinem Blockbuster »Angel Beats!« den kämpferischen Geist der Jugend einzufangen versucht, ist Shoujo-Anime »Maid-sama« für seine zuckersüße Geschichte über die ersten großen Gefühle bekannt.
Für die Herren der Schöpfung gab es haufenweise Einblicke in die Intimsphäre hübscher Ladys zu sehen, denn egal ob »Demon King Daimao«, »KissXsis« oder »Angeloid« – gutaussehende und wohlbestückte Mädchen waren im Jahr 2010 das Aushängeschild der Anime-Branche.
Das gefällt jedoch nicht jedem, denn tatsächlich lassen die Seasoncharts zum Start der neuen Dekade Serien außerhalb des typischen Otaku-Spektrums eher vermissen. Es gab sie aber natürlich trotzdem, Anime wie »Shiki«, »Bakuman« oder das legendäre »Tatami Galaxy«, die sich an eine erwachsene Zielgruppe richteten und das Potenzial von Anime als Kunstform abseits von Brüsten und Explosionen bewiesen.


Platz 10: Bakuman (115 Stimmen)

© Tsugumi Ohba / Takeshi Obata / Shueisha

Habt ihr euch schon mal gefragt, wie es im Leben eines Manga-Zeichners aussieht?
Für eine spaßige und möglichst unterhaltsame Antwort nehmen euch die »Death Note«-Schöpfer Tsugumi Ohba und Takeshi Obata im Kult-Manga »Bakuman« mit in das Leben des jungen Mashiro, der von einer Karriere als erfolgreicher Zeichner träumt.
Die gleichnamige Anime-Adaption blieb hierzulande leider eher unbeachtet, steht ihrer Vorlage jedoch in nichts nach und ist eine spaßige Mischung aus Manga-Dokumentation und Jugenddrama voller sympathischer Charaktere und verrückter Momente!

»Bakuman« ist also grandiose Unterhaltung, nicht nur für jene, die sich gern bei Gelegenheit in eine dicke Decke eingemummelt und mit einer Tasse Tee ausgestattet in die Welt der japanischen Comics entführen lassen …


Platz 9: KissXsis (2010) (145 Stimmen)

© Bow Ditama / Kodansha / kissxsis production comitee

Jeder, der schon mal zu nachtschlafender Stunde auf einschlägigen Portalen unterwegs war, wird wissen: Die Plotidee »Verliebt in meine Stiefschwester« ist in der Erotik-Branche nichts Neues.
»KissXsis«-Schöpfer Bow Ditama verhalf diesem Konzept mit seinem Erfolgswerk jedoch mehr oder weniger zur Salonfähigkeit, sodass die sexy Zwillinge Ako und Riko nach einer OVA-Reihe aus dem Jahr 2008 schlussendlich auch ihr TV-Debüt geben durften.

Naturgemäß ist die Geschichte in ihrer Serienfassung etwas zahmer als noch auf Scheibe, arbeitet aber dennoch gewissenhaft den Fetischkatalog der Zielgruppe durch und ist Ecchi-Fans somit als fröhlicher Spaß für zwischendurch in Erinnerung.
Ob Schund oder nicht, das soll jedem selbst überlassen sein – Fakt ist, dass »KissXsis« es in eurem Ranking auf den neunten Platz geschafft hat.


Platz 8: A Certain Magical Index II (175 Stimmen)

©鎌池和馬/アスキー・メディアワークス/PROJECT-INDEX

Nachdem Elektro-Tsundere Misaka Mikoto im vergangenen Jahr mit der ersten »Railgun«-Staffel ins Rampenlicht treten durfte, adaptiert »A Certain Magical Index II« das Kernstück des »Toaru«-Universums weiter und begleitet Pechvogel Touma Kamijo erneut auf seinen Begegnungen mit der Welt des Übernatürlichen.
Obwohl Regisseur Nishikioris Priorität dem Zeitgeist entsprechend statt der Handlung eher darauf liegt, die Rundungen der weiblichen Charaktere in ausgedehnten Badeszenen hervorzuheben, enthält Staffel 2 des Esper-Epos nichtsdestotrotz einige spannende Momente und legt die Grundsteine für ausschweifende Eskalationen gegen Ende des ersten »Index«-Strangs.

Obwohl die Geschichte mit der namensgebenden Nonne trotz ihrer Stellung als Hauptwerk stets im Schatten der Spin-offs stand und die Anime-Adaption noch dazu ihre ganz eigenen Problemchen besitzt, ist »Index II« ein grundsolider Action-Anime und darf sich verdient auf dem achten Platz ausruhen!


Platz 7: Black Butler II (196 Stimmen)

©枢やな/スクウェアエニックス・女王の番犬・MBS

Sebastian ist zurück! Nein, damit ist natürlich nicht der Autor dieses Artikels gemeint, sonder ein dämonischer Butler, der sich nach seinem Anime-Debüt im Jahr 2010 sowohl bei männlichen als auch weiblichen Fans zur Kultfigur avanciert hat und in »Black Butler II« erneut mit seinem übernatürlichen Geschick mystischen Rätseln auf die Spur gehen darf.

Dabei wurde die Fortsetzung insgesamt eher mit gemischten Gefühlen empfangen – während sich die einen auf mehr Abenteuer an der Seite des schwarzen Bediensteten freuten, kritisierten die anderen Staffel 2 als lauwarmen, fanserviceüberladenen Aufguss einer eigentlich angemessen beendeten Serie.
Dennoch – »Black Butler II« ist Teil seines Franchises und für euch trotz aller Schwächen einer der besten Anime des Jahres!


Platz 6: K-On!! (221 Stimmen)

© かきふらい・芳文社/桜高軽音部

Wenn wir schon beim Thema »beliebte Fortsetzungen« sind, dürfen die Mädels aus dem Popmusik-Club von »K-On!!« selbstverständlich nicht fehlen!
Getreu dem Motto »Keks, Spaß & Rock’n’Roll« inszeniert das Studio Kyoto Animation mit gewohnt knuddeligem Charme 24 spaßige Folgen, die zwar entspannend und witzig sein können, der Geschichte jedoch auch einen emotional ergreifenden Abschluss verpassen.

So zelebriert der Anime geradezu die Anziehungskraft von Kulleraugen und Tapsigkeit und ließ Yui, Mio und co mit einem Schauerlebnis wie ein Kuchenbuffet in den Anime-Olymp aufsteigen!


Platz 5: Demon King Daimao (237 Stimmen)

©HobbyJAPAN CO.,Ltd All Rights Reserved.

Was wäre, wenn man »Harry Potter« mit »To Love-Ru« in einen Mixer packen würde? Das Ergebnis wäre wohl so etwas ähnliches wie »Demon King Daimao«, ein früher Vorreiter des später die Seasoncharts dominierenden Magieschulen-Settings!
Dabei verfolgt der Anime aus dem Studio Artland typische Otaku-Gepflogenheiten und verwöhnt euch mit abgedrehten Ereignissen und hübschen Mädchen, sodass der Zuschauer zunächst gar nicht merkt, dass sich unter all dem Nonsens eine überraschend gute Geschichte verbirgt!

Durch die Ausstrahlung im Anime-Block des Senders ProSiebenMAXX hierzulande zum Hit geworden, ist »Demon King Daimao« vielleicht nicht der Zenit der japanischen Hochkultur, jedoch definitiv ein spaßiges Entertainment-Bonbon!


Platz 4: Durarara!! (308 Stimmen)

© 2014 成田良悟/KADOKAWA アスキー・メディアワークス刊/池袋ダラーズ

Tokyo ist ein magischer Ort – zwischen den Stadtgrenzen der größten Metropole der Welt werden tagtäglich unzählige spannende Geschichte geschrieben und es passieren Dinge, die kaum ein Mensch für möglich gehalten hätte! Gut, ganz so abgedreht wie in »Durarara!!« verläuft der Alltag im Bezirk Ikebukuro zwar nicht, aber nichtsdestotrotz spiegelt Ryohgo Naritas Urban-Fantasy-Klassiker die pulsierende Komik der Großstadt passend wieder!

So lässt der Autor das bescheidene Leben eines Oberschülers, markerschütternde Bandenkriege und paranormale Ereignisse aufeinandertreffen und schafft so einen großartigen Storycocktail, der sich selbst ständig neu erfindet und dementsprechend mit so einigen Überraschungen aufwartet!
Die gelungene Umsetzung vom (damals noch) hochwertigen Studio Brain’s Base tut ihr Übriges, sodass »Durarara!!« trotz seines hierzulande viel zu niedrigen Bekanntheitsgrads knapp an der Bronzemedaille vorbeizieht …


Platz 3: Maid-sama (362 Stimmen)

© 藤原ヒロ/白泉社・メイド様!プロジェクト

Eigentlich hat der coole Takumi die Schülerratspräsidentin Misaki als strenge und unnachgiebige Zicke kennengelernt – und ist demnach umso überraschter, als er herausfindet, dass sie in ihrer Freizeit die Kunden eines Maid-Cafés mit niedlichem Charme verzaubert!
Dieses kleine Geheimnis ist der Auslöser für eine der turbulentesten Lovestorys der Anime-Geschichte, die nicht nur das typische Shoujo-Publikum, sondern auch eine breite männliche Zuschauerschaft mit ihrer quirligen Romantik verzaubern konnte!

Schade zwar, dass die Anime-Umsetzung von »Maid-sama «aus dem Hause J.C. Staff (»A Certain Magical Index«) nur einen Teil des zugrunde liegenden Mangas abdeckt, doch tut das der Popularität des wohl beliebtesten Vertreters der Shoujo-Gattung keinen Abbruch!


Platz 2: Highschool of the Dead (366 Stimmen)

©2010 DAISUKE SATO / SHOUJI SATO ©2010 Fujimishobo

Nachdem Nippon mit der »Resident Evil«-Reihe ein erstes Mal bewiesen hat, dass es trashigen Zombie-Horror draufhat wie kaum eine andere Nation, überträgt »Highschool of the Dead« die Prämisse des Ausbruchs eines tödlichen Virus in das Medium Anime!
Üppig bepackte Damen, brutale Untote und Actionszenen fern von jeglichen Gesetzen der Physik sind das Markenzeichen der Zombiesause, in der sich eine Gruppe Oberschüler als Helden einer ganzen Generation von Anime-Fans mal eben durch die Apokalypse schnetzelt.

Leider wird die Reise von Takashi und co aufgrund des tragischen Tods von Autor Daisuke Satou auf ewig unvollendet bleiben, doch die 12 Episoden aus dem Studio Madhouse bleiben das fortbestehende Relikt einer grandiosen Idee und sind auch heute noch ein gern gesehener Partyspaß für Anime-Fans aller Coleur!


Platz 1: Angel Beats! (507 Stimmen)

© Visual Art’s/Key/Angel Beats! Project

Kaum ein Anime hat die Jugend von Otakus der frühen 2010er so dominiert, moralische Grundwerte so geprägt, Herzen so sehr gebrochen und die Komplexität der Jugend so gut eingefangen wie »Angel Beats!«.
Der Freiheitskampf der SSS in einer Parallelwelt, die zu jung Gestorbenen die Chance auf ein glückliches Leben gewähren soll, brachte uns bei, dass das Glücklichsein nichts Schlimmes an sich hat und die wichtigsten Dinge im Leben vielleicht manchmal direkt vor unserer Nase liegen.

Charakteristisch für »Clannad«-Autor Jun Maeda, vereint »Angel Beats!« leichtherzige Comedy-Szenen mit niederschmetternder Dramatik, verpackt in grandiose und den Maßstab seiner Zeit weit überschreitende Optik aus dem Studio P.A. Works.
Zwar wirkt die ursprünglich auf die doppelte Folgenzahl ausgelegte Story an manchen Stellen etwas zusammengestaucht, hat in zehn Jahren jedoch nichts von ihrer Faszination verloren und hallt auch heute, ganz getreu seinem Thema, noch in den Herzen junger und alter Otakus gleichermaßen wieder.

Ob es einem gefällt oder nicht – »Angel Beats!« ist Kult und hat sich den ersten Platz als besten Anime des Jahres 2010 so sehr verdient wie kein Zweiter.


Natürlich waren unsere 10 Spitzenreiter nicht alle Toptitel, die das Jahr 2010 zu bieten hatte! Falls ihr euren Favoriten vermisst, schaut doch mal beim Gesamtergebnis des Votings vorbei!


Das könnte dich auch interessieren!

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Ninotaku: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.


Jetzt seid ihr gefragt!

Wie zufrieden seid ihr mit dem Ergebnis? Und was ist eurer Meinung nach der beste Anime des gesamten vergangenen Jahrzehnts?

Schreibt es uns in die Kommentare!

9
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
6 Kommentar Themen
3 Themen Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
7 Kommentatoren
Italo Beat BoyMaikEndoSatoxAkame Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Sakul
Gast
Sakul

1. Rainbow
2. Bakuman
3. Shiki
4. Katanagatari
5. Highschool of the Dead
6. Angel Beats!
7. Shinryaku! Ika Musume
8. Bakemonogatari
9. Durarara!!
10. The Legend of the Legendary Heroes

albion
Gast

Da merkt man erst, wie schwach 2010 als Anime-Jahr war

Akame
Gast
Akame

Kommt noch die Liste von den beliebtesten Anime 2012 :D?

Satox
Gast

Ich bin gerade so unglaublich glücklich. Angel Beats! hat mich quasi zu dem Hardcore Otaku gemacht der ich jetzt bin und keine Serie habe ich öfter Rewatched als diese. Und mit jedem Mal genieße ich die komplette Geschichte erneut und bin am Ende immer genau so fertig wie beim ersten Mal.

Ist eine echt tolle Artikelreihe, lieber Endo!

Grüße, Satox.

Maik
Gast
Maik

Angel Beats Opening war auch erste Klasse

Italo Beat Boy
Gast
Italo Beat Boy

Na, das sieht doch schon viel besser aus!^^ KissXSis war ein Highlight, haha! Vor allem die OVAs haben’s in sich. Aber richtig überwältigt bin ich von Angel Beats! gewesen. Mein absoluter Alltime-Favorit. Und bei K-ON müssen wir nicht erst diskutieren. Bester Moe-Anime ever!^^ Ansonsten finde ich noch aus der Liste HOTD und Demon King Daimao ganz super. Schade, dass es nie weitere Staffeln gab (wobei ich das bei HOTD nachvollziehen kann). Index ist zwar auch super, aber ich bevorzuge mehr die Railgun-Serie? Why? Because Mikoto Misaka, that’s why! Ich hätte aber noch ganz gerne Animes wie Baka to Test, Seikon… Weiterlesen »