©榎宮祐・株式会社KADOKAWA刊/ノーゲーム・ノーライフ ゼロ製作委員会

Der UN-Ausschuss für Kinderrechte gab auf seiner Website bekannt, dass aktuell an einem neuen Gesetzesentwurf gearbeitet wird, der Kinderpornografie bekämpfen und die sexuelle Darstellung von Kindern unterbinden soll. Das könnte auch Anime und Manga betreffen.

Auf seiner Website veröffentlichte der UN-Ausschuss für Kinderrechte die Info, dass derzeit an einem neuen Gesetzesentwurf zur Bekämpfung von Kinderpornografie gearbeitet wird. Demnach soll eine Formulierung im OPSC, dem »Optional Protocol on the Sale of Children, Child Prostitution and Child Pornography« überarbeitet werden.

Aktuell heißt es im Dokument, dass »jedwede Darstellung, egal in welcher Form, eines Kindes in einer realen oder simulierten sexuellen Aktivität, sowie seiner Geschlechtsorgane im sexuellen Kontext« untersagt seien.

Ecchiszenen mit Charakteren wie Koneko aus High School DxD könnten schon bald der Vergangenheit angehören. | © 2012 Ichiei Ishibumi Miyama-ZERO/PUBLISHED BY KADOKAWA CORPORATION FUJIMISHOBO/HighSchoolDD Partners

Der neue Entwurf legt die Formulierung »egal in welcher Form« nun auf »Visuelles Material, beispielsweise Fotografien, Filme, Zeichnungen oder Cartoons, sowie auditive Medien, Live-Auftritte, Schriften in Print und Digital, Skulpturen, Spielzeuge und Ornamente« fest.

Staaten, die den OPSC-Vertrag unterzeichnet haben, müssen diesen nach Verabschiedung des Entwurfs in ein lokales Gesetz umwandeln. Aktuell gilt in Deutschland jenes Material als kinderpornografisch, das »sexuelle Handlungen von, an oder vor einer Person unter vierzehn Jahren (Kind), die Wiedergabe eines ganz oder teilweise unbekleideten Kindes in unnatürlich geschlechtsbetonter Körperhaltung oder die sexuell aufreizende Wiedergabe der unbekleideten Genitalien oder des unbekleideten Gesäßes eines Kindes« darstellt.


Inwiefern betrifft die Revision Anime & Manga?

Die oben genannten Richtlinien würden sich durch die eindeutige Formulierung auch an Zeichnungen wie Anime und Manga richten.

Dies könnte nicht nur Hentai, sondern auch Ecchi-Anime betreffen, die ebenfalls sehr junge Charaktere in sexuell konnotierten Situationen zeigen. Ecchiszenen mit jungen, teils kindlichen Charakteren wie Mikan aus To Love-Ru oder Koneko aus High School DxD könnten schon bald für eine Indizierung oder ein Verbot der entsprechenden Anime sorgen.

Mikan aus To Love-Ru ist 11 Jahre alt – Und damit in den Augen des Jugendschutzes ein Kind. | ©矢吹健太朗・長谷見沙貴/集英社・とらぶるダークネス製作委員会

Aktuell stehen Ecchititel noch nicht im Kreuzfeuer des Jugendschutzes, beide Anime haben von der FSK eine Freigabe ab 16 Jahren erhalten und sind problemlos auf dem deutschen Markt erhältlich. Inwieweit Ecchianime als pornografisch gelten, ist also noch nicht zweifelsfrei geklärt.

Kontroversen gab es in der Vergangenheit jedoch trotzdem: 2017 musste der Streaminganbieter Anime on Demand die dritte Episode von »My Girlfriend Is a Faithful Virgin Bitch« aus dem Programm nehmen, da die FSK der Folge aufgrund einer strafrechtlich relevanten Szene keine Freigabe erteilen konnte.

Die dritte Folge der Manga-Adaption My Girlfriend Is a Faithful Virgin Bitch sorgte seinerzeit für einiges an Kontroverse. | ©2017 松本ナミル/KADOKAWA/マジメ過ぎる製作委員会

In der entsprechenden Szene wurde der Sex zwischen einem Baby und einem Teddybären vorgetäuscht. Auch der Manga Naru Taru wurde zu Veröffentlichungszeiten zensiert, hier war eine nackte Grundschülerin zu sehen.

Falls der Gesetzesentwurf exakt so umgesetzt wird wie vom UN-Ausschuss angedacht, könnte es den Stand von Ecchi-Anime in Deutschland und Japan drastisch ändern.

Aktuell ist der Entwurf jedoch noch nicht final und es werden fleißig Verbesserungsvorschläge von allen interessierten Parteien, egal ob Verbände oder Privatpersonen, gesammelt. Diese müssen in Form einer Word-Datei mit maximal 5 Seiten per Mail an crc@ohchr.org geschickt werden. Einsendungen sind noch bis zum 31. März möglich.

Quellen: Website der UN, Bundeskriminalamt


Jetzt seid ihr gefragt!

Was haltet ihr vom neuen UN-Gesetzesentwurf?

Schreibt es uns in die Kommentare!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
44 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
SteakStaub6760

Wenn das wirklich so umgesetzt wird wird das für viele Diskussionen sorgen da es von Serie zu Serie stark auf den Kontext ankommt. Manchmal gibt es schließlich auch Charaktere die wie Kinder aussehen aber schon mehrere hundert Jahre alt sind. Bei manchen Sachen stimme ich aber zu und die sollten entweder verboten oder wenigstens grundsätzlich ab 18 freigegeben werden.

Maximilian Stacewicz

Ja aber in den Serien mit “100/1000 Jahre alter Wesen die nur so aussehen wie Kinder” ist es doch auch nur ein Vorwand damit Lolicons sich weniger Schuldig fühlen müssen dabei abzugehen… Schwierig wird es meiner Meinung nach dann aber bei Anime wie Made in Abyss wo die sexuelle Neugier von Kindern/Jugendlichen schon angebrochen wird aber hier in einem rein natürlichen Sinne betrachtet werden muss. Schwieriges Thema…

Matze162

Letztendlich geht es hier ja um Charaktere die wie Kinder ausschauen dabei ist es halt egal wie alt sie eigentlich ist.

ILoveTokyoGhoul

das wäre denn aber keine kinder Pornographie. Erst wenn die Charaktere im Mindestalter sind wäre es das, aber ab 18 (je nachdem wie das Erwachsenen alter weltweit ist) sind die Charaktere keine kinder mehr. Es ist zwar jetzt etwas weit hergeholt aber wenn sich eine volljährige Person an Pornographie beteiligen würde die aussieht wie eine oder ein minderjähriger wäre es trotzdem erlaubt.

Matze162

Auf die Reaktion wäre ich sehr gespannt. Du schaust ein Porno mit nem Mädel das aussieht wie 12, wirst erwischt und die Antwort da steht sie ist volljährig. Ich bezweifle das man in einem Verfahren wegen Kinderpornografie jetzt die Personalien der Darstellerin aufnehmen wird um zu beweisen das sie tatsächlich volljährig ist wie es in der Beschreibung des Videos steht.

Das gleiche gilt für Manga und Anime ich bezweifle das so eine Ausrede zieht zu sagen “Hey die ist eigentlich 1000 Jahre alt!”

Soara

Ich bin ein großer Feind von Kinderpornographie, Kindermissbrauch und alles was ein Kind eine sexuelle Situation bringt, deshalb finde ich den Gesetzesentwurf selbstredet sehr gut und hoffe dass er schnellstmöglich umgesetzt wird und auch Früchte tragen wird.
Natürlich kann dass auch in Richtungen ausschlagen, die andere Medien treffen – was möglicherweise auch gar nicht die Intention des Gesetzes sein soll – wir müssen deshalb einfach noch etwas abwarten un sehen was passiert.

Um jetzt aber zu den Manga und Anime Teil des Beitrags zu kommen:
Gegen etwas Ecchi hab nämlich nichts auszusetzen in Manga und Anime, es ist für mich persönlich eine reine Fiktion und somit für mich klar zu trennen aber ich finde auch manches zu heftig und fragte mich deshalb auch schon ein paar mal “Wo fängt Pornographie an?”

Patrick

Mit Sicherheit ein sehr umstrittenes Thema, das es aber wert ist, diskutiert zu werden. Der Trend bei Animes geht aus meiner Sicht zu stark dahin, das Anime- bzw. Manga-Charakter oft zu sehr sexualisiert werden, speziell was den Brustumfang weiblicher Figuren angeht. Natürlich sollte Kunst durchaus frei sein und einem Künstler individuelle Möglichkeiten geben, seine Kunst auszuleben. Aber es muss auch Grenzen geben, speziell wenn es um den Schutz von Kindern geht. Selber bin ich zum Beispiel großer Fan von in dem Artikel genannten To-Love-Ru, da großer Fan von Kentaro Yabuki. Aber bei manchen Szenen dachte ich mir auch “muss das sein” oder “wenn einer sieht das ich das lese stehe ich am Pranger”… Die Frage ist halt bis wohin ist es (bei Ecchi) gut, und wo muss es aufhören? Gleiches gilt bspw. für Yamada-kun and the seven witches. Ist definitiv kein Ecchi Manga, dennoch sieht man hier auch (Ober-) Schülerinnen im Bikini, was im Grunde auch schon eine Art der Sexualisierung ist.

Persönlich sehe die UN-Richtlinie als Chance. Als Chance, das sich die Industrie dadurch ändert und unser liebstes Hobby nicht nur als “Schmuddelkram” wahrgenommen wird, sondern als ernstes Medium, das nicht nur aus sex Charakteren ohne Inhalt besteht, sondern durchaus auch tolle und ernsthafte Geschichten erzählen kann.

Maximilian Stacewicz

Meh. Diese extreme Ecchi-Welle aus den letzten 10 Jahren nervt mich um ehrlich zu sein schon ziemlich lange und an diesem Lolikram finde ich auch nix. Ich bin normalerweise immer dagegen wenn eine kreative Arbeit gefährdet wird aber hier ist es mir schlicht und ergreifend egal. Wenn es Anime/Manga betrifft ok, wenn nicht auch gut…

Simon

Ich finde es nur okay wenn Anime und Manga davon ausgeschlossen wird weil bei manchen Anime muss einfach sowas dabei sein

Lawrence

Das Problem daran ist ja das es auch Leute gibt die nurnoch ecchi wegen der Erotik schauen und nicht deswegen das es ein Anime ist. Deswegen würden Animes ja mit in den Berreich der Kinderpornograghi fallen.

Lara

Ich halt nicht wirklich viel von.

Lara

*da

Cyc

Was sielt es für eine Rolle, wie alt ein Charakter in Anime/Hentai aussieht. Es sollte um den Schutz echter Kinder gehen. In wie fern Zeichnungen, die der Fantasie des Zeichners entspringen echten Kindern schadet verstehe ich nicht.

Es wirkt für mich einfach so, dass die UN nicht soweit gehen will einigen Mitgliedstaaten, in denen Kindesmisbrauch ein sehr großes Problem ist ernsthafte Sanktionen aufzudrücken, und daher an dieser Front vortäuschen will, dass es ihnen tatsächlich um das Wohl von Kindern geht.

Mairo

Ich habe die gleiche Meinung wie du. Wenn es um nicht-reale Bilder/Videos/Games geht (sprich Anime/Manga/Comics) ist es für mich egal wie alt die Personen darin sind, da ich weiß das alles nur ein fiktives Geschehen darstellt ohne Realitätsbezug.
Da können wahrscheinlich einige Menschen mal wieder nicht zwischen Realität und Fantasie entscheiden und wollen ihre begrenzte Ansicht jetzt für alle geltend machen.
Kann man nur den Kopf schütteln…

Matze162

Also dagegen ist nichts zu sagen. Mir käme es irgendwie auch falsch vor dagegen zu argumentieren. Bei manchen Serien wird mit Ecchi halt auch übertrieben und das auch gerade bei offensichtlich zu Jungen Charakteren. Ein Beispiel Fate/Kaleid welches mir spontan einfällt. Die Serie ist ansonsten ok aber einige Szenen sind sehr fragwürdig.

Grundsätzlich stört mich Ecchi in Anime nicht, aber mit Kindern muss halt nicht sein.

Taniku

Das könnte ein sehr heißes Eisen werden.
Vor allem, wo fängt es an?

Als Beispiel, auf Crunchyroll lief gerade der Anime Wataten, in dem es für die erwachsene Protagonistin mit einer starken Sozialphobie nicht schöneres gab, als ihre jüngere Schwester und deren Freundinnen in von ihr selbst geschneiderten Cosplays zu sehen.
Ich habe mich da auch so manches mal gefragt, ob das schon Richtung Pädophilie geht?

GameWave

Warte es wurde echt ein Manga zensiert weil man eine nackte Grundschülerin dargestellt hat? Ich kenne den Manga nicht aber meiner Persönlichen Meinung nach wäre es scheiß egal ob man die Genitalien in Manga/Anime zeigt egal welchem Alter der Charakter ist. Solange es keine sexuelle Szene ist oder man eine Erektion oder sonstiges Darstellt wie z.B. in einer Onsen Szene die es oft gibt wäre das meiner Meinung nach voll egal und einfach nur eine Aufwertung der Szene. Einfach weil es Natürlich ist und mir dieses verzweifelte unnötige darstellen der Szenen mega auf die nerven geht… (Sei es durch Kamerawinkel, dampf oder haare…) Aber das liegt hier ja eher am Japanischen Gesetz glaube ich (was ich dumm finde)

Ich selber bin aber kein Ecchi Fan und bin trotzdem der Meinung das es einfach nur schaden würde wenn solche titel dadurch leiden müssen… Erst recht würde sowas aber Yaoi Fanbilder zerstören erst recht für Lolis oder Shotas. I mean solange man bei klarem verstand ist und nur auf digitalen Zeichnungen auf sowas steht und niemals einem echten Kind sowas antun würde ist das doch voll okay.

Lisa

Die Stelle wurde zensiert weil sie Gewalt an Minderjährigen UND Nacktheit dargestellt hat. Die Schülerin war nicht nur halbnackt sondern wurde auch noch auf “pikante” Weise in zwei Teile geteilt. Egmont hat dann ein Höschen einzeichnen und die brutalen Stellen mit Soundwords bedecken lassen. Grund dafür war wohl unter anderem, dass Egmont mit Disney zusammenarbeitet und eben ein Verlag für Jugendmedien ist. Da wollte man sowas nicht unzensiert zeigen, aber ebenso nicht den Manga einstellen oder nur Band 6 auslassen. Da war es so eben die beste Lösung.

Stefan

Ich frage mich im Moment, wie die das Umsetzten wollen, alleine No Game no Life, DxD, Testament oder sogar Sao oder Toradora müssten darunter fallen. Hmm ob Code Geass wegen der Tischkante auch mit da reinfällt gute frage…nur um ein paar zu nennen. Da ja Kind alles unter 18 ist bzw 21 zählt….Da frage ich mich besonders, wie es mit Tiermenschen/Elfen usw verfahren wird…

Aber ernsthaft immer dieses wir müssen Kinderschützen usw.. Klar das ist wichtig, aber dann haut einfach ein FSK 18 bzw 21 auf die Ecchi schiene und fertig.. Ich finde es immer etwas Scheinheilig wenn Ecchisachen nun so ins negative Licht fallen, aber Anime, wo Gliedmaßen alien sind, sich Kinder/Jugendliche mit Superkräften blutig schlagen sich arme brechen und sich gegenseitig umbringen völlig ok sind, aber wehe etwas sieht kindlich in der Ecchi Schiene aus… Diese Anime Diskussion um Ecchi herum, ist die selbe Disskusion wie bei Videospielen mit den “Killerspielen” einfach lächerlich und veraltet… Achja,Dragonball wirds dann ja auch nicht mehr geben :D?

TheDoctorNo

Ich für Kinderrechte eine sehr wichtige Sache keine fragen. Den noch sollte Anime und Manga nicht zu übertrieb zensiert werden. Wenn ich den ein Bild zeichne das Junge menschen zeigt ist das Gleich Kinderpornographie, Kindermissbrauch ich finde nicht. Und ja einige Ecchititel übereinen. Ich finde das muss Gericht entschieden werden. Es soll nicht alles gleich Verboten werden wo Jung Aussehende Charakter vorkommen.

Robin

Da bin ich ganz froh, dass wir in einem Land leben das eine sehr solides Grundgesetz hat. Ich zitiere mal Artikel 5:

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

Die gezeichnete Darstellung Minderjähriger ist ohne Frage Kunst und verletzt im Gegensatz zu Kinderpornografie nicht die persönliche Ehre irgendeiner Person

Cyc

Das was die UN-Richtlinie verlangt ist in Deutschland bereits seit Jahren in Gesetz gegossen worden.

Ich warte bis heute darauf, dass diverse Kirchenfresken zensiert werden… Naja, zweierlei Maß und so…

Kami

Was ich mich frage ist ob Anime das nicht als Kunstform zählt sonst müsste man doch viele Religiöse Gemälde wegen nackter Kinder oder Engel (meist Kinderform) auch verbieten oder seh ich das Falsch ?

Kami

Also da es in Animes hinundwieder mal Sachen wie Pantyshots gibt und die Protagonisten dabei meist unter 18 sind würde das ja auch darunter fallen. Zudem wäre ich mich aufregen wenn man das nicht einheitlich macht also quasi bei Animes verbieten und dann wieder X viele Sonderregelungen für “kunstwerke” oder sonstiges

Morastmops

finally! Hoffentlich greifen die da hart durch. Ist mir unbegreiflich, warum das so lange geduldet wurde.

Aslan Golzine

es tut mir leid, aber bin ich hier der einzige der zwischen der formulierung des gesetzesentwurf der un und ecchi anime keine überschneidung sehe?

“jedwede Darstellung, egal in welcher Form, eines Kindes in einer realen oder simulierten sexuellen Aktivität, sowie seiner Geschlechtsorgane im sexuellen Kontext”, wobei der ausdruck “egal in welcher form” sich auf “Visuelles Material, beispielsweise Fotografien, Filme, Zeichnungen oder Cartoons, sowie auditive Medien, Live-Auftritte, Schriften in Print und Digital, Skulpturen, Spielzeuge und Ornamente” bezieht

1. mit “sexuelle aktivität” werden auf jeden fall handlungen beschrieben, in denen die genitalien und die sexuelle befriedigung im mittelpunkt stehen
-> kenne keinen anime, in dem solche “aktivitäten” explizit gezeigt werden, wenn dann nur in hentais!

2. “geschlechtsorgane im sexuellen kontext”
-> habe geschlechtsorgane noch nie in animes gesehen, das einzige was mir einfallen würde, wäre kid gokus pillermann in dragon ball, aber selbst das nie im sexuellen kontext, hier wieder wenn dann nur in hentais! falls jemand denken sollte, dass der begriff “geschlechtsorgan” auch die weibliche brust umfasst:

https://www.duden.de/rechtschreibung/Geschlechtsorgan

es kann natürlich sein, dass ich etwas missverstehe oder vielleicht einfach nicht diese extremen ecchi anime kenne (wobei ich to love ru komplett gesehen habe und meiner meinung nach auch viele andere ecchi anime, aber wer weiß), aber aus meiner sicht hat das eine mit dem anderen nichts zutun, wie gesagt wären dieser formulierung nach nur hentais betroffen.

dj_patte

Absolut begrüßenswerter Gesetzesvorschlag. Ob real oder gezeichnet macht da meiner Meinung nach keinen Unterschied.

Uhukleber

Was man bei dem Thema wissen muss, ist die Tatsache, dass in Japan, das Produzieren und der Handel mit Kinderpornografie bis 2014 noch LEGAL war.
Die Änderung in der Gesetzeslage Japans, kam auch nur, weil die UN Japan, auf Grund dieser Tatsache, mehrmals kritisiert hat.
Es werden heute noch in Japan, Fotos von jungen Mädchen, in Unterwäsche verkauft, weil dies nicht offiziell als Kinderpornografie gelten.
Des weitern ist der Handel mit Mangas die ganz klar, mit kleinen Kindern, als Darstellern werben, in Japan bis heute nicht verboten, weil der Verlage sich mit dem Recht auf Pressefreiheit rausreden.

Ich kann zu dem Thema, nur die Doku “Sex for Sale in Japan” auf ZDFinfo empfehlen. (Auch wenn ich die Berichterstattung dort etwas einseitig finde)

Das japanische Verständnis, zum Thema Schutz von Minderjährigen, ist aktuell noch weit hinter den Standards, der westlichen Staaten und ich finde, dass man keinen Unterschied zwischen echten jungen Mädchen/Jungs und gezeichneten jungen Mädchen/Jungs machen sollte.

Balmung

Was Leute wie du nur gerne ignorieren: Leute, die einen solchen Hang haben werden von der Gesellschaft direkt angegriffen und stigmatisiert, dabei wird nur immer ignoriert, dass es noch lange nicht bedeutet, dass sich solche Menschen tatsächlich an Kindern vergreifen. Genau genommen tut das nur ein winziger Bruchteil, der dem Rest aber gewaltig schadet. Nimmt man dem Rest nun alles weg um sich auf Phantasie Ebene auszuleben, erhöht man eher das Risiko von Übergriffen gegen echte Kinder als das man sie bekämpft. Dazu hatte ich vor Jahren schon mal einen Artikel gelesen und es klingt absolut logisch. Es gibt so viele sexuelle Neigungen wie Sand am Meer und nicht wenige finden nur im Kopf statt. Und das Verbote eher manche Menschen noch mehr locken, ist ja nun auch ein offenes Geheimnis.

Ich befürchte jedenfalls, dass diese Aktionen rein gar nichts bringen und völlig falsch angegangen wird. Fiktiv ist fiktiv und schadet rein überhaupt Niemandem. Ein Tabuthema daraus zu machen verhindert nicht solche Neigungen, verhindert eher das Leute lernen damit umzugehen ohne jemals Jemandem zu schaden, da Tabuthemen eben erst gar nicht angesprochen werden und so die Personen mit sich allein gelassen werden.

Mat Era

Ich frage mich immer, wie weit so etwas ausgelegt wird. Das fing doch wahrscheinlich mal an, als Leute Kinderpornos gedreht haben und dabei natürlich Kinder (die die Situation überhaupt nicht verstanden haben) involviert waren. Das Schutzbedürfnis liegt hier denke ich darin, dass Kinder nicht “sexuell missbraucht” werden. Also einerseits natürlich nicht vergewaltigt werden, aber andererseits auch nicht mit jungen Jahren in Pornos mitspielen (ob sie jetzt dazu gezwungen werden oder es (warum auch immer) freiwillig machen).

Wenn nun Leute Kinder sexualisiert zeichnen und andere das konsumieren wollen, dann sollen die das gerne machen. Allein dadurch kommt niemand zu schaden (im Gegenteil bereichert es das Leben der besagten Personen).

Man kann das Ganze natürlich immer weiter auslegen: “Wenn man viel Kontakt damit hat wird man sich irgendwann an richtigen Kindern vergreifen.” Dasselbe gilt aber auch für: “Wer viele Ballerspiele spielt, wird irgendwann zum Amokläufer”. Und andere Szenarien. Ich denke man muss als Erwachsener in der Lage sein “Gut von Böse” unterscheiden zu kennen. Dann soll auf bedenkliche Inhalte eben ein “ab 18 Jahren”-Logo drauf, ein “Das ist alles Fiktion, bitte vergewaltigen sie keine Kinder” und gut ist.

Wenn mir eine Serie zu versaut ist steht es mir jederzeit frei diese nicht zu gucken. Wenn dann zu viele Leute eine Serie nicht mehr gucken, werden die Produzenten schon von alleine zurückrudern (Angebot/Nachfrage).

Ich persönlich finde es schade, dass mit dem “Jugendschutz” auch Sachen für Erwachse verboten werden. Ich denke als Erwachsener sollte man frei sein, zu konsumieren, was man konsumieren möchte (wenn dadurch niemand zu schaden kommt versteht sich).

Gesetze sind ja per se dazu da, uns vor anderen und andere vor uns zu schützen. So dass jeder ein angenehmes Leben hat, ohne Gefahr zu laufen von seinem Nachbar, beraubt, ermordet oder vergewaltigt zu werden. Da animierte Kinder nun mal keine echten Kinder sind, sehe ich da kein Problem.

NonWeeb

Ein so schlecht recherchierten Beitrag habe ich lange nicht mehr gesehen. Selbst wenn die UN dies ratifizieren sollte, handelt es sich hier lediglich um eine Art “Empfehlung” die nicht rechtens bindend ist.
Es gibt einen Grund weshalb es “Optional Protocol to the Convention on the Rights of the Child on the sale of children, child prostitution and child pornography” und dabei ist der Begriff “Optional” zu bedeuten.
Ebenfalls hat bereits Japan sich dazu geäußert in Form von
Tarō Yamada (Repräsentant der “Protection of Freedom of Expression Association” und ehemaliges Mitglied der Regierung, das es sich hier um keine Gesetzgebung handelt und jedes Land diese ratifizieren muss.
https://twitter.com/yamadataro43/status/1096593939224702976
2016 wurd diese Frage bereits an die Regierung gestellt in Japan, wie diese zu jenem Thema stehen und auch in dieser wurde es verneint das man sich für ein solches Gesetz aussprechen würde.
http://taroyamada.jp/?p=8619
Zudem hat die japanische Regierung bereits damals, als sie das Gesetz gegen Kinderpornographie unterzeichneten (welche nun endlich auch Videos von kindlichen Gravure Models verboten hat), das man sich gegen eine Zensur von Fiktion aussprechen wird.
2015 hat bereits die UN versucht gewaltätige Anime, Manga, Hentai, Games etc. , welche sexistischer Natur und Gewalt gegen Frauen darstellte zu verbieten.
Japan hat sich dagegen entschieden.
Statt Panikmache hier zu betreiben und Fangruppen aufeinander aufzustacheln, sollte man lieber mehr Informationen bieten und eine sachliche Diskussion anstößen die nicht von einer eigenen Auffassung basiert sondern auf Fakten.

Ach und für jene die meinen das es “sowas” unterstützt sei nur das gesagt
Es gibt bereits Studien dazu aus Dänemark, welche zum Schluss kamen das es hierzu keine Verbindung gibt.
https://archive.fo/qejpJ
Und jene die das dennoch begrüßen würde sei nur versprochen, dass die lediglich der erste Schritt wäre und auch Gewalt gegenüber Kinder wie aktuell in “The Promised Neverland” zu sehen war verboten werden würde.
Zudem würde ich es sehr witzig empfinden wie mit einem Schlag plötzlich Millionen von Animefans Besitzer von Kinderpornographie wären.
Ach und bevoer ich es vergessen……Kind ist man unter 18, also ist sowas wie Hero Academia, Naruto, Black Clover, NoGameNoLife etc. ebenfalls auf der Liste für Szenen wo Personen unter 18 sexuell angeregt dargestellt werden.
Wenn man sich nämlich den Scheiß durchliest, merkt man wie vage er gehalten wird und wie viel Interpretationsraum er einem bietet ala Blanko-scheck.
Wie auch immer…..wäre nett wenn man mehr Infos bringt statt sowas, aber vielleicht ist man als alter Animefan da anders gestellt

Ps. Die Gesetzgebung hinsichtlich DE ist ebenfalls falsch, diese besagt das Kinderpornographie eine realistische Darstellung anbieten muss und das darunter realistische CGI Darstellungen vorliegen müssen oder gezeichnete Figuren auf existierenden Personen unter 18 basieren müssen.

BruderJacob

bruder, du hast ihm gegeben

NonWeeb

Es ändert dennoch nichts an der Tatsache dass der genannte Beitrag eher suggeriert, das bei einer Zusage der UN hinsichtlich Anime/Manga vieles ändern würde. Selbstverständlich wird hier von einem möglichen Szenario gesprochen, aber solche Aussagen schüren lediglich die Angst das Deutschland den Richtlinien der UN letztendlich folgen würden.

Hinsichtlich des Alters sei lediglich gesagt, das “Kind sein” sich nach Nationen unterscheiden und die Umsetzung des Gesetzes man sich eher an die Gesetzgebung der Produktionsstelle orientieren würde (Japan) oder dem größten westlichem Markt (USA).
Der Markt in Deutschland mit seiner “14er” Regel hätte kaum Einfluss in der Hinsicht auf eine Anpassung nach US Standard, womit viele Titel somit nach unserem Maßstab legal wären aber nicht nach US-Standard.
Die Regelung “ab 18/21” ist global mehr anerkennt.

Die Gesetzgebung besagt laut der Quelle. das es um fotorealistische Darstellungen gehen muss, welche sich lediglich in 3D CGI Medien finden lässt oder tatsächlicher Kinderpornographie.
Anime entsprechen keineswegs dieser Darstellung, weshalb der Verkauf von Anime wie TLRD oder zuletzt Tsugumomo (welches komplett ungeschnitten in DE erschien) ohne Probleme in Deutschland funktionierte.

Also ich kann den Vorwurf des Halbwissens nicht nachvollziehen. Man kann mir gerne vorwerfen das ich den Artikel nicht gründlich genug gelesen habe, es ändert aber dennoch nichts an der Tatsache das man zumindest die Links die ich dargestellt habe auch hätte selbst in den Beitrag einbinden können.
Selbst auf AnimeNewsNetwork wird einem zumindest die Info dargestellt, das Japan ein solches Anliegen bereits 2016 abgelehnt hatte und wie Japan generell zu diesem Thema steht.

Hinsichtlich des “Hetz” Vorwurfs…..ja da bin ich über die Stränge geschlagen, wahrscheinlich sprach nur mein Unverständnis heraus, das man über diese Tatsache 2 Tage vor der Ende berichtet während dies ein Thema seit Anfang Februar 2019 in der Community ist.
Selbst die Seite Anime2You in Deutschland hat darüber deutlich früher berichtet.
Wie kommts das man, gerade bei eurer Reichweite, das Thema erst so spät bringt?

Anonymous

Meine 50 Cent wären dass, egal ob illegal oder nicht, Menschen immernoch diese Taten begehen. Es ist ja illegal zu klauen oder zu morden und trotzdem wird es tagtäglich mehrere hunderte Male gemacht. Soll man doch mal dagegen was machen. Wenn wir unsere Medien wirklich nach dem Gesetz richten so wie sie es hier versuchen wäre die Unterhaltung ein kompletter Flop. Mich erinnert es an Deutschland im 2 Weltkrieg: Alle folgen hirnlos den höheren Personen. Ich möchte nicht sagen das wir genau das selbe machen aber das es leicht für mich so aussieht. Es ist ein hartes Wort aber es erinnert mich an Propaganda. Natürlich nicht im schlechten Sinne aber wir folgen genau den Normen und dürfen uns nicht gegen die Stellen. Ähnelt irgendwie dem Tabboo-Index aus SAO Season 3.

Naja das war mal alles von meiner Seite. Peace✌︎

Pikari

Um ehrlich zu sein bin ich grundsätzlich gegen diesen Beschluss. Versteht mich nicht falsch, das heißt nicht, dass ich die Verherrlichung von Kinderpornographie unterstütze. Aber meiner Meinung nach kann dieser Beschluss sehr schnell in die falsche Richtung gehen, wenn man die Kehrseite so einer möglichen Zensur sieht. Denn in welchem Kontext etwas steht oder wie etwas gemeint ist, wird ein Gesetz partout nicht interessieren. Es wird einfach blind durchgesetzt und das war es, keine Widerrede. Es würde sehr stark in die Meinungsfreiheit und Bereiche der Kunst einschneiden, wenn diese Tür erst einmal geöffnet ist. Dann würde es sich nämlich anbieten die beliebten Upload-Filter zu nutzen, da ich keinem Menschen zutraue alle Inhalte, die es im Netz und außerhalb gibt zu filtern und dabei immer die richtige Entscheidung treffen zu können. Wie bereits erwähnt, richtet sich für mich dieser Beschluss in die falsche Richtung. Es sollte eher auf die Menschen gezielt werden, die solche Neigungen verspüren. Die Strafmaßnahmen sind meiner Meinung nach im Bereich Missbrauch von Kindern oft viel zu lasch und die angebotenen Sozialmaßnahmen nicht ausreichend.

Ikoso

vorweg, ich bin gegen Kinderpornografie
Aber wenn die zeichnerische Darstellung schon verboten damit eingeschränkt wird ist es dich das gleiche wie wenn Man ein Gewaltverbrechen oder Mord zeichnerisch darstellt

Es kommt in der Fiktion doch niemand zu Schaden

Ikoso

Dafuq hab komplett verkackt beim schreiben

Iron Blade

Ich kann nur hoffen das dieser Beschluss grundsätzlich abgelehnt wird. Den genau wie Pikari fürchte ich auch das so ein Beschluss in die falsche Richtung laufen würde. Insbesondere wenn es über Upload Filter umgesetzt werden würde, würde das Anime und Küstler und die Meinungsfreiheit extrem einschränken, bzw. über Upload Filtern unterbinden.

Und das wäre doch sehr, sehr schade.

Benjamin Tran

Ich denke das damit ein längst überfälliger Schritt getan wird! Es gibt mit sicherheit Pädophile die sich das anschauen und Kinder als sexualisiertes Objekt wahrnehmen. Um so wichtiger das die Darstellung Taburisiert werden. Und wenn man ehrlich ist hat die sexuelle Darstellung oft nichts mit dem Story telling zu tun egal ob erwachsen oder nicht.

420.69

Das das oft nix mit dem Story Telling zu tun hat stimmt schon, ist aber vergleichbar mit der Prohibition in den USA, als Alkohol verboten war. Dort wurde es nur noch schlimmer. Leute haben mehr und härteres Zeug konsumiert anstatt aufzuhören.
Deine Aussage das mit Sicherheit Pädophile sich das anschauen ist vergleichbar mit der Aussage das Shooter spielen zu Mördern macht. Nicht ganz sinnvoll. Klar. Pädophilie ist nichts schönes und sollte nicht existieren. Aber es gibt sie nunmal. Pädophile gucken übrigens ganz vieles. Darunter bestimmt auch sowas, aber wer wirklich danach ist sich solche Inhalte anzugucken der bezieht solchen bestimmt nicht aus Anime, sondern eher aus realistischerem Material.
Ich würde sagen daß es zu der künstlerischen Freiheit gehört da keine reelle Person mitmacht oder gezeichnet wird, der Charakter also völlig fiktiv ist. Somit kommt keiner zu Schaden.
FSK 18 würde meiner Meinung nach reichen, da man als Erwachsener zwischen Film und Realität unterscheiden können sollte.
Deppen die das nicht können und einfach nur ätzend sind gibt es immer, aber das ist wohl längst nicht die Regel.

Florian

Also ich bin der Meinung das man zwischen gezeichnetem Material und echtem klar trennen sollte. Reale Kinderpornographie sollte in jedem Fall verboten und hart bestraft werden da dadurch Kinder verletzt und traumatisiert werden. Die zeichnerische selbst pornographische Darstellung von Kindern in Anime/hentai ist in unserer Gesellschaft zwar moralisch verwerflich (finde das persönlich auch nicht gut), da das meiner Meinung nach aber eine Art Kunst ist durch deren Konsum oder Erstellen keinem geschadet wird sehe ich keinen Grund das zu verbieten. Sehe darin sogar Potential für pädophile Menschen ihre sexualität auszuleben ohne dabei jemandem zu schaden. Wodurch ja auch wieder die Chance verringert wird das sie ihre Neigung in anderer weiße Ausleben. Hier kommt die gleiche Debatte wie bei Killerspielen ins Spiel, nämlich das senken der Hemmschwelle. Jedoch ist eine geistig gesunde Person (ja auch pädophile Menschen können geistig gesund sein) dazu in der Lage Realität und Fiktion von einander zu trennen. Genau wie niemand wegen Killerspielen Morde begeht wird auch niemand wegen loli hentai oder Ecchi Anime Kinder vergewaltigen. Wenn das passiert hat das andere psychische Gründe.

AfroKaiser

Kinderpornographie ist deswegen ein Problem, weil es reale Opfer gibt und reale Personen Schaden davon tragen. Jemand der pedophil ist, wird das nicht mehr oder weniger wegen eines Bilders. Das heißt an Comics ist nichts auszusetzen. Wenn dabei jemand erregt wird schadet das auch niemandem. Im Gegenteil muss diese Person dann nicht real ein Kind belästigen um den Drang auszuleben oder Bilder mit realen Personen schauen.

44
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x