© 2006 Nagaru Tanigawa – Noizi Ito / a member of SOS

Anime kann schnell zu einem teuren Hobby werden – daher greifen zahlreiche Fans zu inoffiziellen und kostenlosen Streaming-Angeboten. Doch bewegen die Nutzer sich wirklich, wie so oft behauptet, in einer Grauzone oder verstecken sich hinter den verlockenden Angeboten rechtliche Gefahren?

Egal ob Waifu Wars oder Geschmacks-Diskussionen – innerhalb der Anime-Szene lodern zahlreiche hitzige Debatten. Doch ein Krieg, der wohl bis in alle Ewigkeit andauern wird, ist wohl der zwischen Verfechtern von offiziellen und inoffiziellen Streaming-Angeboten.

Denn obwohl es dank Anbietern wie Crunchyroll, Wakanim und Anime on Demand mittlerweile hierzulande ein üppig ausgebautes, erschwingliches und ständig ergänztes legales Anime-Angebot gibt, sehen manche Fans es dennoch nicht ein, für ihr Hobby bare Münze auf den Tisch zu legen und gehen ihm lieber auf kostenlosen Seiten nach, die die Serien aus Fernost ohne eine entsprechende Lizenz anbieten.

Beschäftigt man sich mit derartigen Angeboten, stößt man relativ schnell auf die »Grauzone«, in der sich solche Seiten vermeintlich bewegen. Wir möchten heute mal etwas genauer hinschauen und erklären euch, ob inoffizielle Angebote wirklich rechtlich koscher sind!

Das Urheberrecht

© CAPCOM/読売テレビ・A-1 Pictures

Jedes Kind weiß – in Deutschland und auch den meisten anderen Ländern der Welt gibt es ein Urheberrechtsgesetz. Das Gesetz untersagt nicht vom Rechteinhaber gestattete Verbreitung von Werken wie Filmen, Musik oder Fotos, damit dieser keine Gewinneinbuße verzeichnen muss und an seiner Arbeit weiterhin Geld verdient. Dadurch ist es möglich, dass Künstler ihre Leidenschaft zum Beruf machen und ihren Lebensunterhalt stemmen, sowie Filmstudios und Plattenlabels kostspielige Produktionen bezahlen können.

Mit dem Aufkommen des Streamings fanden sich recht schnell die ersten Angebote, die kostenlos gegen ein bisschen Werbung aktuelle Kinofilme, Serien und natürlich auch Anime im Internet zum Abruf zur Verfügung stellten und mit den Werbeeinnahmen einen ganz guten Batzen Geld scheffelten. Dadurch kam es Mitte der 2000er-Jahre zum Einbruch der damals florierenden deutschen Anime-Industrie, da vielen Fans die DVD-Boxsets zu teuer waren – während Publisher wie OVA Films oder ADV ihre Pforten ganz schlossen, zog sich Tokyopop ins Manga-Segment zurück.

Die sagenumwobene Grauzone

© 2017 メイドインアビス/Kinema Citrus

Natürlich stand von Anfang an die Debatte im Raum, ob inoffizielle Streaming-Angebote nun rechtens sind oder nicht – was die Betreiber angeht, war die Lage dabei ziemlich eindeutig. Das Recht zur Zugänglichmachung hat nur der Rechteinhaber selbst oder eine von ihm mit einer Lizenz ausgestattete Partei, somit begehen Schöpfer derartiger Seiten zweifelsohne eine Straftat.

Aufseiten der Nutzer sah die Rechtslage schon deutlich schwammiger aus – denn da bei einem Stream die Daten zwar runtergeladen werden, sich jedoch nur im Zwischenspeicher des Browsers befinden und nach dem Schließen des Fensters direkt wieder gelöscht werden, könnte man hier eine »flüchtige oder begleitende Handlung« nach § 44a UrhG vertreten oder das Ganze sogar als Privatkopie  (§ 53 Abs. 1) werten.

Doch trotz der Debatten ging die Stimmung aufseiten der Juristik meist eher dahin, das Nutzen eines inoffiziellen Streaming-Portals als Straftat zu werten, was die Abmahnwelle unter den Nutzern eines großen Erotik-Portals im Jahr 2013 bewies. 2017 sprach der Europäische Gerichtshof schließlich ein Urteil aus, das klipp und klar festlegt, wie unlizenzierte Streams zu werten sind – und zwar als illegal!

Das betrifft im Übrigen auch Fansubs nicht lizenzierter Anime –  mit Erstellung eines Anime erhält der japanische Rechtinhaber das weltweite Recht zur Verbreitung, auch in Deutschland. Wenn also bei einem nicht lizenzierten Anime nicht die Rechte eines deutschen Publishers verletzt werden, dann zumindest die der japanischen Produzenten.

Von Grau zu Schwarz

© 2015 平本アキラ・講談社/八光学園裏生徒会

Das Urteil des Europäischen Gerichtshof stellt nun zweifelsohne klar, wie Fälle von Konsum über inoffizielle Websites zu deuten sind – und zwar als Straftat. Denn laut dem Generalanwalt des EuGH sind illegale Angebote für den Nutzer klar zu erkennen und wer auf derartigen Seiten surft, tut das meist vorsätzlich – und begeht bewusst eine Urheberrechtsverletzung.

Trotz aller Rechtfertigungen lässt sich auch nicht abstreiten, dass das Schauen über inoffizielle Streamingseiten dem Anime-Markt schadet. Nicht selten sind unbefriedigende Zahlen der Grund dafür, dass eine Serie keine zweite Staffel erhält, da Daten über den Erfolg der Serien auf illegalen Seiten natürlich nicht an die japanischen Produzenten weitergegeben werden und diese auch keinen müden Cent daran verdienen – den Ertrag aus den Werbe-Einnahmen sehen nämlich nur die Betreiber der Seiten selbst.

Serien wie Food Wars! oder My Hero Academia wurden hingegen trotz Misserfolgs in Japan durch gute Streamingzahlen und Verkäufe im Westen fortgesetzt – legal schauen lohnt sich also!

Ich habe aber nicht viel Geld – muss ich nun ganz auf Anime verzichten, wenn ich mich nicht strafbar machen will?

© かきふらい・芳文社/桜高軽音部

Wer nicht über die finanziellen Mittel verfügt, sich mit Streaming-Abos und Blu-rays einzudecken, kann seinem Hobby mittlerweile trotzdem nachgehen, ohne ins Illegale abzurutschen – denn legale Anbieter wie Crunchyroll, Wakanim, Netzkino oder TV Now bieten ein breites Portfolio aus Neuerscheinungen und Klassikern unentgeltlich mit gelegentlichen Werbeunterbrechungen an.

Außerdem strahlt der TV-Sender ProSiebenMAXX seit geraumer Zeit im Rahmen seiner Anime-Nacht verschiedenste Serien im Free-TV aus, deren aktuelle Folgen stets für eine Woche kostenlos in der Mediathek abgerufen werden können.

Falls ihr alles über die Möglichkeiten, Anime in Deutschland legal und kostenlos zu schauen, erfahren wollt, können wir euch unseren ausführlichen Ratgeber ans Herz legen.

Jetzt seid ihr gefragt!

Welches legale Streaming-Angebot gefällt euch am besten? Und wie wichtig ist euch das Schauen auf einer legalen Seite?

Schreibt es uns in die Kommentare!

72
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
30 Kommentar Themen
42 Themen Antworten
5 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
42 Kommentatoren
EndoandreasPaulHentaigottKikuboshi Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Siepie
Gast
Siepie

Schön aber was soll man denn machen, wenn gefühlt jeder Hentai mit gersub erscheint, aber genau der eine Anime nicht in Deutschland erscheint? Ist es dann illegall kostenlose Fansubs zu schauen, wenn die Ersteller kein Geld dafür sehen das sie ein ganzes Werk alleine ohne proffessionelle Hilfe übersetzt haben? Ist es eine Grauzone wenn man Anime auf deutsch schaut, ohne das man etwas bezahlt, und ohne das die Lizenz vorliegt? Für mich schon. Denn man kann ja nichts dafür wenn die Publisher nicht die Ankme übersetzen die man sehen will … Ich fände es schon wenn ihr noch auf fansub… Weiterlesen »

Max
Gast
Max

Es geht nicht darum ob es DIR passt oder nicht, die Frage aus diesem Artikel ist ja nicht einmal ob es moralisch vertretbar ist illegal Anime zu schauen (es gab aber auf Ninotaku auf Youtube schon einmal ein tolles Video dazu.) Hier geht es kurz und knapp ob wir uns mit Animestreaming von unlizensierten Seiten noch auf einer rechtlichen Grauzone befinden, Nein das tun wir seit 2017 klar nicht!

Silurus
Gast
Silurus

Fansub hin oder her, keine Lizenz bedeutet illegal, punkt

Schattenan
Gast
Schattenan

Die Situation kenne ich durchaus auch und es gibt da einiges zu beachten. Im allgemeinen kann man nur von einer Partei verklagt werden, wenn diese überhaupt die Berechtigung hat, die Rechte zu verteidigen, sprich diese lizenziert hat. Ansonsten obliegt es dem japanischen Rechteinhaber, hier in Deutschland aktiv zu werden. Das ist aber höchst unwahrscheinlich. Das macht es aber, erneut, nicht zu einer Grauzone! Wenn man belangt wird, muss man zahlen! Für Animes, die nicht in Deutschland lizenziert wurden, kann man durchaus mal nach Großbritannien und USA schauen. Die haben weitaus mehr Lizenzen und sind fast immer günstiger. In Bezug auf… Weiterlesen »

Balmung
Gast
Balmung

Es interessiert aber nicht was für DICH Grauzone ist. Es interessiert nur was vor dem deutschen Recht Grauzone ist und was nicht und da fällt dies alles klar nicht darunter sondern ist klar illegal. Ich kann auch nicht beim Bäcker Brot klauen, weil ICH der Meinung bin das wäre in Ordnung. Solche Dinge kann man sich nicht zurecht legen wie man möchte, man kann es zwar versuchen, aber braucht sich dann nicht beschweren, wenn man dann zur Rechenschaft gezogen wird und dann wird es richtig teuer. Legal gibt es nur zwei Möglichkeiten, wenn ein Anime nicht bei uns erschienen ist:… Weiterlesen »

o0ORyukO0o
Gast
o0ORyukO0o

Deine Frage nach den Fansubs wird im Text beantwortet. Desweiteren lässt sich das auch so beantworten. Die Fansubber können gerne Fansubs erstellen, jedoch dürfen sie ohne erlaubnis kein Ton oder Bildmaterial benutzen. …2017 sprach der Europäische Gerichtshof schließlich ein Urteil aus, das klipp und klar festlegt, wie unlizenzierte Streams zu werten sind – und zwar als illegal! Das betrifft im Übrigen auch Fansubs nicht lizenzierter Anime – mit Erstellung eines Anime erhält der japanische Rechtinhaber das weltweite Recht zur Verbreitung, auch in Deutschland. Wenn also bei einem nicht lizenzierten Anime nicht die Rechte eines deutschen Publishers verletzt werden, dann zumindest… Weiterlesen »

Balmung
Gast
Balmung

Leider nicht ganz richtig, Fansubs sind schließlich illegale Übersetzungen von Texten, die ebenfalls bereits unter Copyright Schutz stehen. Darum sind eben sogar nicht lizenzierte Untertitel praktisch illegal. Hilft also auch nicht diese einzeln anzubieten.

Paul
Gast
Paul

Falsch. Die Übersetzungen können Interpretationen sein und sind daher das Werk vom Übersetzer. Der europäische Gerichtshof wird richtig aufs Maul bekommen wenn das so weitergeht. Niemand besiegt das Internet.

x3Pansa
Gast
x3Pansa

Mir ist bewusst, dass das Streamen von Animes auf illegalen Websiten nicht mehr in der Grauzone ist. Trotzdem schaue ich noch einige Animes im Web, da für das Streamen von Animes nicht so stark “ermittelt” wird, wie für das Streamen von Hollywood Filmen/Serien. Dazu kenne ich im Internet/im Umkreis keine Person, die eine Strafe bekam.

Nanashi
Gast
Nanashi

Fürs Streaming wird auch bei westlichen Produktionen selten jemand belangt. Die Natur des Streamings erlaubt relative Anonymität. Um an die Nutzerdaten ranzukommen, müsste man also tendenziell die Server pfänden lassen und als Honeypot laufen lassen. Erst dann könnte man die Nutzer ermitteln und strafrechtliche Konsequenzen bzw. Abmahnungen folgen lassen.

Aber ob eine Klage wahrscheinlich ist, ist hier auch nicht die Fragestellung.

Es ist derzeit wohl bedeutend einfacher, den Betreibern der Seiten auf die Pelle zu rücken. Speziell in Südamerika sind in den letzten Monaten viele sehr große Anime-Streamingangebote geschlossen worden, weil man dort aktiv die Betreiber ausfindig machen konnte.

bliblablue
Gast
bliblablue

Nur weil man für etwas nicht sofort bestraft wird, heißt es nicht, dass man es dennoch tun kann. Eine Straftat bleibt eine Straftat. Wenn dir etwas an den Anime und den Leuten, die daran ihr Herzblut vergießen, etwas liegt dann solltest du eher auf illegales Streaming verzichten. Es schadet dir ja auch nicht, wenn du nicht sofort die neueste Folge oder nicht einen unlizensierten Anime schaust. Anime ist eben ein Hobby und es ist normal dafür auch etwas zu investieren und macht einen selbst auch etwas glücklicher. 🙂

Lasse
Gast
Lasse

Seit 2017 schaue ich tatsächlich nur noch über Netflix und Amazon Prime Anime. Mein Konsum ist dadurch aber auch von mehreren Stunden pro Tag auf 2-3 Folgen im Monat gesunken. Ich finde es gut, dass das jetzt klar geregelt ist, aber sehe auch, dass es ganz schön zu Frust kommen kann, wenn man einen Anime aus der aktuellen Season, der irgendwo vorgestellt wurde, nicht sehen kann – oder mehrere Monate oder gar Jahre darauf warten muss.
Positiv finde ich aber die Entwicklung, dass es immer mehr Anime legal in Streams zu sehen gibt.

Frank
Gast
Frank

Ich finde das die Preise sehr erschwinglich sind. Crunchyroll kostet 39,90 im Jahr und Wakanim 49,99.
Das sind pro Monat nicht mal 9 Euro. Anime on Demand finde ich aber sehr teuer mit 89,90 pro Jahr.
Schade ist bloss das mache Animes in Deutschland nicht erscheinen, dagegen im Ausland verfügbar sind.
War im Urlaub im UK und die hatten viel mehr im Angebot.

Balmung
Gast
Balmung

AoD bietet aber von im Vergleich zu Crunchyroll und Wakanim viel mehr Anime mit deutscher Synchro, welche eben auch kostet, und mit Blu Ray Plus die mit Abstand beste Videoqualität. Leider machen sie das alles wieder durch ihre miese Webseite kaputt, die selbst einfachste Funktionen vermissen lässt. Ein Fan bin ich daher von AoD auch nicht so wirklich und ist mir auch zu teuer für ein Dauerabo, aber so 1-2 Monate im Jahr kann man es sich mal leisten um vieles dort angucken zu können. Zum Beispiel die neuen synchronisierten Bleach Folgen. <3

Kurai
Gast
Kurai

Dann halt 2 Abos eins für dub und eins für sub. Vielleicht auch ein combo Abo mit Rabatt.

Firebird
Gast
Firebird

Wenn du bereits vorher bei AoD ein Abo hast, sind es nur noch 80€. Außerdem gab es die ketzten Jahre zu Weihnachten immer ein Angebot, bei dem man ein 6 Monatsabo zum Preis von 3 Monaten bekam. Da man die Monatsabos auch stacken kann, kann man sich da auch zweimal 6 Monate holen und hat dann ein Jahresabo ungefähr zum selben Preis wie Wakanim. Und dafür noch ein weit größeres Angebot mit erheblich besserer Videoqualität.

Nanashi
Gast
Nanashi

Wird primär daran liegen, dass z.B. Crunchyroll den englischsprachigen Markt schon einige Jahre länger bedient als den deutschsprachigen. Die älteren Titel, die dort dann laufen, können sie hier in Deutschland dann nicht mehr nachträglich lizenzieren, da sich andere Firmen die Titel schon vor Jahren gesichert haben, als Deutschland noch kein Thema bei CR war.
Ähnlich ist das natürlich auch bei neueren Titeln. In Deutschland ist die Zahl der Publisher einiges größer als in den USA. Und je mehr mitbieten, desto mehr werden sich die Titel auf mehrere Anbieter verteilen.

Frank
Gast
Frank

Gucke generell mit englischen Subs wenn möglich. Bei AOD gibt es auch keine App

Hotaruxchan
Gast
Hotaruxchan

Das ist leider nach Wie vor das Problem mit denn liezenzen 🙁 wenn die hiesigen publisher für crunchyroll oder auch wakanim die liezenzen besser raus geben dürften sähe die Lage wesentlich besser aus

Apfel
Gast
Apfel

Die wirklich interessanten Fragen werden leider nicht gestellt:
1. Ist es illegal Serien auf Seiten wie Youtube zu streamen? Youtube kann ja nicht als eindeutig illegal gewertet werden. Muss man dennoch Angst haben “aus versehen” dort eine woanders lizensierte Serie zu sehen?
2. Wie sieht die Rechtslage bei Anime aus, welche in Deutschland nicht lizensiert sind? Gab es hier auch schon Gerichtsurteile?

Shad0s
Gast
Shad0s

Zu deiner 2 es ist irrelevant ob der Anime in Deutschland lizensiert ist. Der Urheber hat die Rechte weltweit. Lizenzen berechtigen den jeweiligen Lizenzinhaber das Produkt zu verbereiten/verkaufen/als Stream an zu bieten etc. Wenn der Anime also keinen deutschen Lizenzträger hat und der Urheber z.B. keine deutschen Subs veröffentlicht dann gibt es die halt nicht. Fansubs die sonstwo veröffentlicht werden sind nicht legal, da die “Fans” keine Lizenz besitzen diesen Anime zu verbreiten.

Grimmjow
Gast
Grimmjow

Ich habe selbst via Lizenzloser streaming Seite eine Serie zuende geschaut. Meine Meinung dazu ist, kann man machen aber sollte man nicht ausschließlich. Ich habe neben Netflix und Amazon Prime auch derzeit Anime im Wert von ~ 4200 Euro im Regal stehen weil ich für mein Hobby gern etwas ausgebe und es als wichtig erachte den oder die erschaffer/in zu unterstützen.
Wer der Meinung ist illegal wäre das einzig wahre: wie würde es euch gefallen für eure Arbeit nicht 100% sondern nur z. B. 60% Lohn oder Gehalt zu bekommen obwohl ihr 100% geleistet habt?

Mfg

andreas
Gast
andreas

das problem ist nur das die DVD releases oft zensiert sind , wenn ich etwas brutales schaue , will ich die gewalt auch sehen , zensiert hätten mich gewisse tode in Another bestimmt nicht so verstört und nur der eine Clip von higurashi mit den fingernägeln hat mir schon ein unangenehmes gefühl im magen gegeben , sowas würde bestimmt zensiert werden , und das ist nicht der sinn von solchen anime

Balmung
Gast
Balmung

Netflix und vielleicht auch Amazon (Animax) hätte man auch unter den legalen Anbietern nennen können. Vor allem Netflix hat inzwischen einen fetten Bestand an Anime Serien und Filne und viele Haushalte haben ja bereits Netflix im Haushalt. Somit können die Kids auch dort Anime gucken.

Kurai
Gast
Kurai

Blöd nur wen man Anime (dank der Qualität der Übersetzung und die mehr Neutraler Englischen community was besser für Diskussionen ist ) nicht mehr auf Deutsch gucken will und Seiten wie Aod nur auf Deutsch und bei Wakanim, Netflix und Prime( da sogar fast nur dub) zu etwa 95 % alles nur auf Ger sub/dub ist.

Schattenan
Gast
Schattenan

Jup kenne ich auch. Aber man muss da aber auch noch erwähnen, dass zwar z. B. Crunchyroll im englischen sein A-Team hat an hochklassigen Übersetzern hat aber dann fällt anschließend die Qualität doch sehr schnell abfällt.

Sowohl Inhaltlich als auch von der Grammatik sind die englischen Releases nur bedingt gut. Und vom Typesetting will ich erst gar nicht anfangen..

Firebird
Gast
Firebird

Die deutschen Übersetzungen sind jedoch im Regelfall klar besser als die englischen.
Crunchyroll hat im englischen zwar inhouse paar gute Übersetzer, aber wenn dann die Übersetzungen extern wie von z.B. Aniplex erstellt werden, sieht es recht düster aus.
Im Deutschen hast du nur bei Netflix (und ab und zu bei Amazon, auch wenn da die Situation weitaus besser ist als früher) mittlerweile noch Qualitätseinbußen. Crunchyroll, AoD und Wakanim liefern alle eigentlich ziemlich gute Arbeit ab.

Morta
Gast
Morta

Schön und gut soweit. Ich frage mich warum dann ausgerechnet Ninotaku und co. Werbung für Anime und Verfilmungen macht die nie den Westen erreichen oder die Lizen nicht vergeben wurde. Da das Portal ja mehr ein Verfechter gegen illegales Streamen ist sollte auch auf Werbung in der Richtung verzichtet werden. Auch stellt sich mir die Frage ob alle Anime die in den News oder Berichten gezeigt werden aber nicht Lizensiert sind auch von dem Japanischen Studio für die Bewerbung freigegeben wurden? Es ist halt ein schwieriges Thema. Ich kann Leute verstehen die einen Anime, als Sub, illegal schauen weil er… Weiterlesen »

Yannik
Gast
Yannik

Ich persönlich besitze nur ein Crunchyroll-Abo, habe aber demnächst vor, auch bei Wakanim ein Abo abzuschließen.
Alleine die Tatsache, dass ich unbegrenzt Anime schauen kann, ohne 500 Werbungen zu bekommen, ist schon Grund genug für ein Abo.

Zavid0
Gast
Zavid0

Die besten Streamingangebote haben meiner Meinung nach AnimeOnDemand und Crunchyroll. Ich nutze die beiden Dienste schon seit Jahren und bin sehr zufrieden, was die Qualität und Variation angeht. Akibapass hatte mir auch sehr gut gefallen, wurde dann aber ja hinterher durcch Wakanim übernommen. Wakanim ist auch auf einem guten Weg, auch wenn das Angebot noch nicht so groß ist. Den preislichen Rahmen finde ich absolut stemmbar. Da lege ich auch mal gerne ein bischen Geld auf den Tisch um guten Kontent genießen zu dürfen. Der Störfaktor, der leider immer gegenwärtig sein wird, sind die nicht lizensierten Serien. Dann ist in… Weiterlesen »

Zefoba
Gast
Zefoba

Die Dienstleistung der legalen streamingsdienste ist mir wichtig, momentan habe ich Netflix und wakamin abonniert. Ich bin kein Fan von illegalen Seiten, aber ab und zu schaut man trotzdem eigentliche illegale Videos z.b. Auf YouTube.

Vannue
Gast
Vannue

Allein der Fakt, dass man durch (günstige!) legale Streamingdienste die Anime Branche unterstützt sollte in meinen Augen dafür ausreichen, auf illegale Streams gänzlich zu verzichten. Ich greife dann eben zu den Serien, die es legal gibt und die mich interessieren (das sind mehr, als ich gucken kann), anstatt mir die neuen, illegal hochgeladenen Serien anzuschauen. Die Künstler verdienen ihr Geld nicht durch illegale Streams und ihnen gegenüber ist es unfair, die Streams nicht zu bezahlen. Ich gehe ja auch nicht Essen oder ins Kino, ohne etwas zu bezahlen. Da braucht sich auch niemand wundern, dass die ein oder andere zweite… Weiterlesen »

Till
Gast
Till

Illegale Streams schaue ich schon ab und an, das muss ich zugeben. Allerdings beschränkt sich meine „kriminelle“ Aktivität dabei auf bisher nicht in Deutschland verfügbare Animes, welche ich dann aber, solle ich die gut finden und die erscheinen in Deutschland, dann auch käuflich erwerbe. Leider dauert diese Lizenzierung und Veröffentlichung für Deutschland leider teilweise ein bis zwei Jahre, was ich eine sehr lange Zeit finde. Für bereits in Deutschland lizensierte Animes greife ich auf Netflix oder Amazon Video zurück oder kaufe mir grade Filme auch schon mal auf BluRay Disc.

Dominic
Gast
Dominic

Hier verweise ich gerne mal auf folgenden Artikel: https://www.giga.de/extra/anime/tipps/proxer.me-ist-die-groesste-anime-manga-community-legal/

Ich mache das selbe. Gibt es eine Serie, die mich interessiert, nicht auf Deutsch bzw. im Simulcast und damit also auch keine deutsche Lizenz, dann schaue ich sie mir mit Subs bei Proxer an. Andernfalls besitze ich Netflix, Amazon, Wakanim sowie AoD und besitze damit weitesgehend genug Möglichkeiten =)

Liebe Grüße!

Levan
Gast
Levan

Schön das man Animes streamen kann jedoch ist man da dennoch sehr eingeschränkt um einer Season zu folgen muss man jeden Streaming Anbieter abonnieren und selbst dann bekommt man nicht alle in Deutschland desweiteren sind die deutschen dubs im vergleich zu den englischen meist viel schlechter. Aber wir können ja bei 90% der Auswahl der Streaming Anbieter nur deutsch wählen… Hier wäre eine Lizenzauflockerung gut damit wir auch Zugriff auf Englisch dub stream bekämen. Im Moment nutze ich Netflix und crunchyroll muss jedoch sagen die Auswahl is sehr klein für jemanden der von Echi und Harem nicht viel hält. Und… Weiterlesen »

Fabian
Gast
Fabian

Mich würde mal interessieren ob das umgehen der Ländersperre bei Crunchyroll und Co. als Illegal gilt.

Pory02
Gast
Pory02

Um ehrlich zu sein ich nutze beides. Ich habe auch kein Problem damit Geld für so einen Deins auszugeben. Was mich nur nervt sind folgende Sachen: 1. Es sind zu viele Anbieter obowhl einer eigentlich alles hat. In der Amerikanischen Version von Crunchyroll haben die alle Serien aber man kann in Deutschland nur die deutsche Version nutzen. Dabei könnte Crunchyroll selber ein VPN System anbieten für etwas mehr Geld. 2. Wenn man wirklich alles Serien sehen will die aktuell sind braucht man meistens mindestens 3 ANbieter. sind schon 30 Euro. Und mit den weiter genannten und Werbefrei schauen sind die… Weiterlesen »

Pory02
Gast
Pory02

Achja, mir ist klar, dass ich mich strafbar mache… Habe ich halt pech. Muss ich die Haft- oder Geldstrafe ertragen. Ich habe mich offen dazu entschieden, auch wenn ich eine andere möglichkeit hätte. Auch wenn ich manchmal das erst später erfahre, weil es ja keine richtige Seite gibt wo man heraus finden kann wer welche Serie anbietet auch basierend auf den Japanischen Namen.

GameWave
Gast
GameWave

hä es gibt genug seiten? (ich hoffe es ist okay wenn ich fremde seiten nenne)

auf z.B: myanimelist.net oder anichart.net kann man ganz einfach sehen was in welcher Season läuft. Dann kannst du dazu noch auf webseiten wie anime2you.de oder hier auf der Ninotaku seite sehen wenn ein Titel lizensiert wird.

Maybe könnte man hier auf Ninotaku.de zum beginn aller Seasons einen Artikel veröffentlichen wo in einer Tabelle alle Titel aufgelistet sind und wo man diese legal schauen kann.

ansonsten stimme ich dir aber zu.

Pory02
Gast
Pory02

Ist vielleicht missverständlich von mir geschrieben wurden. Ich meinte Seiten, wo ich einen Anime eingebe (auch den Japanischen Namen) und dann werden mir alle Seiten angezeigt, die diesen streamen. Ich kenn da nur “erstreamt.es” aber diese Seite zeigt auch nicht alles richtig an. Bei DanMachi wird die SpinOf Staffel z.B. als zweite Staffel angezeigt.

GameWave
Gast
GameWave

Ich sage mal so ich habe mich übelst gefreut als “Ensemble Stars!” angekündigt wurde da ich auch schon fan von “Starmyu” bin aber als ich gesehen habe das keiner es lizenziert muss ich halt jetzt auf nen illegalen eng sub zurückgreifen :/ Ansonsten benutze ich aber Netflix und Crunchyroll von Freunden und schaue auch dort die serien wenn es sie gibt aber wenn eine Serie bei einem Anbieter ist wo ich keinen zugriff habe und ich kein Geld habe dann werde ich halt auf illegale stream zugreifen. Ich meine ich habe seit 2016 um die 203 Titel gesehen davon 3325… Weiterlesen »

Mexog
Gast
Mexog

Also ich als Schüler der 11 Klasse arbeite auf 350€ basis und Habe mir Crunchyroll Wakanim und Animr on demand geholt obwohl letzteres extrems teuer im Verhältniss zu den andern ist und fühle mich gut dabei es kostenpflichtig zu schauen als über illegale streaming Plattformen
Leider gibt es anime wie Maou sama retry der nicht Linzensiert wurde oder Dan machi
Und läst einem fast keine andere wahl.

sinned184
Gast
sinned184

Habe früher selbst auf sowas zurückgegriffen. Aus zwei Gründen
1. Es gab deutlich weniger legale Angebote
2. Ich hatte eh kein Geld

Beides hat sich inzwischen gebssert. Es gibt ein deutlich größes Angebot im deutschen Anime Markt und ich verdiene inzwischen auch mehr Geld. Ein Blick ins Haushaltsbuch zeigt mir, dass die Anime Industrie durch mich dieses Jahr bereits über 1800€ Umsatz gemacht hat.
Wenn ich nicht darauf bestehen würde, alle meine Lieblingsanimes auf Blu Ray (am besten in der Erstlauflage) Zuhause zu haben, ginge das ganze natürlich auch deutlich billiger 🙂

Ruffy
Gast
Ruffy

Ich habe eine ernsthafte Frage, weil ich finde es ist im Anime Bereich eben nicht klar ersichtlich, wann eine Seite Lega oder illegal ist.
Zum Beispiel gibt es eine Seite, die sowohl Anime und mangas subbed und streamt. Den Anime gibt es hier in Deutschland gar nicht. Den Manga gibt es, aber hier wurde sich angeblich mit dem Verlag darauf geeinigt, dass man die Kapitel, die bisher in Deutschland nicht erschienen sind, veröffentlichen darf.

Ist das nun legal, illegal oder Grauzone?
Generelle Frage, gilt es als Grauzone, wenn ein Anime gestreamt wird, für den kein Publisher in Deutschland oder Europa Lizenzen dafür hat?

Tobi
Gast
Tobi

Ehm ihr wisst schon, dass ein Großteil dieser “Erotik” Abmahnungen 2013 aber nicht rechtens waren, oder? Schlechtes Beispiel. Ich schaue keine illegalen Animes, liegt vielleicht auch daran, dass Animes mich echt nicht so interessieren und ich lieber auf Mangas ausweiche. Dennoch find euch den hate gegen die illegalen Portale und deren Nutzer oft überzogen. Klar ist das scheiße auf einer Seite, dennoch muss man sagen, dass ohne die Anime hier in Deutschland oder Europa nicht so groß wäre wie es jetzt ist . Die hauptzielgruppe von Animes kann sich halt eben nicht jede DVD leisten & auch ein ~7€ Abo… Weiterlesen »

Rei hakase
Gast
Rei hakase

Auch wenn ich mittlerweile schon auf Wakanim, Crunchyroll und Netflex umgestiegen bin, bereue ich es dennoch nicht in meinen vorherigen Jahren Anime auf Seiten wie Randaris oder Proxer geschaut zu haben. Ich finde es gut, einen Beitrag zu zahlen um damit das Medium zu unterstützen, was ich liebe und dies tue ich auch gerne. Jedoch hätte ich dies nie getan, wenn ich von den gennanten Seiten nichts gewusst hätte. Ich hätte niemals solch eine tolle Community kennengelernt und auch nicht wie facettenreich und unglaublich Anime sein kann. Auch wenn das Angebot von AoD, Wakanim, Crunchyroll und Netflex relativ groß ist,… Weiterlesen »

Miror
Gast
Miror

Also ich habe crunchyroll, anime on demand, wakanim, netflix, und amazon. Ich zahle gerne geld dafür aber wenn es anime gibt die auf diesen Plattformen nicht vorhanden sind gehe. Ich daavon aus das der rechteinhaber von mmmir kein geld will also schaue ich es woander mit fansub. Ich zahle meinetwegen auch 20 oder 30 Euro im Monat wenn ich dafür alle animes in gersub bekomme aber wen sie nicht wollen ist das ihr problem. 😁

andreas
Gast
andreas

da stimme ich voll zu , es gibt nicht eine legale streaming seite die momentan chobits hat ( vermutlich andere CLAMP anime auch nicht ) ich hab die DVD box zu hause , nur hat mein pc kein dvd laufwerk , und ich geh nicht mitten in der nacht meine xbox one s anwerfen und über den fernseher laut anime schauen gehen es sollte wie sieht es mit einem anderen anime den ich nur vom OP her kenne aus ? Spice and Wolf , auch nichts, crunchyroll zeigt es an “in der datenbank” aber schauen kann man es nicht fairy… Weiterlesen »

kaneki
Gast
kaneki

Ich finds schön dass ich in der Schweiz wohne wo ich so viele und so oft streams schauen kann oder nicht.

kaneki
Gast
kaneki

Zum Glück sind Illegale streamingseiten in der Schweiz nicht strafbar so lange man daran kein Geld verdient.

Dennis Goralski
Gast
Dennis Goralski

Auf jeden fall stimme ich zu, Serien die lizenziert sind und im Simulcast laufen soll und darf man nicht auf Zweit oder Dritt Kanälen schauen “illegales Streaming”. Aber der Deutsche Anime-Markt hat aber in den Anfängen seine Fans mehr oder weniger zum Illegalen Schauen gezwungen, da einfach der Großteil der Serien erst gar nicht hier zulande erschienen sind oder gar erscheinen (zB Lucky Star, Nichijou, Spice and Wolf, Yozakura Quartet … die liste ist lang). Mit dem großen erfolg von Netflix und Amazon Prime wollen auf einmal alle was von großen Streaming Kuchen abhaben, und hier schaden Konkurrenz den Markt… Weiterlesen »

Dragon D. Natsu
Gast
Dragon D. Natsu

In meiner Schulzeit hab ich, muss ich gestehen, viel auf definitiv illegalen Seiten (zum Beispiel burning Serie) und auf den unterschiedlichsten Fansub Seiten meinem Hobby Befriedigung verschafft. Schlicht weg, weil mir nur sehr wenig Geld zu Verfügung stand und ich gleichzeitig das ebenso teure Gaming Hobby verfolgte. Doch seit ich einen Job bestreite und dadurch Geld verdiene, wende ich mich von eben diesen Seite ab und besitzte auf den großen und legalen Stramingangeboten jeweils ein Abo. Angefangen bei Crunchyroll und Netflix aufgrund der breiten Auswahl über AoD und Wakanim durch einige Perlen und der Dubs bis hin zu Prime und… Weiterlesen »

Hentaigott
Gast
Hentaigott

Ich gucke Animes auf nicht legalen Seiten da die meisten nicht, in Europa verfügbar bzw Lizensiert sind. Animes mit Gersub die Jahre später wenn überhaupt auf denn Markt kommen. Und dann noch mit grauenhafter Stimme da man keine richtigen Synchronsprecher einstellen will um Geld zu sparen. Solange Seiten wie Crunchyroll nur einen 100erstel aller Animes anbietet bleibt mir nix anderen übrig. Nebenbei wohne ich in der Schweiz, hier ist es immer noch eine Grauzone und somir nicht gefährlich für uns. Sucht euch doch andere Idioten die 100 Euro pro Anime bezahlen wollen. Der Preis ist ja zu 80% Steuern die… Weiterlesen »

andreas
Gast
andreas

wäre ein legales angebot vorhanden das besser ist , würde ich es ja nutzen , ich hab erst naruto auf [NAME VON ILLEGALER SEITE ENTFERNT] geschaut , als das gesperrt wurde , bin ich zu crunchyroll gegangen , so , jetzt streame ich naruto legal , aber mit ad blocker , dh crunchyroll verdient keinen cent von mir , ich habe den kompletten manga gekauft ( später wieder verkauft weil ich einfach lieber den anime nochmal schaue als zu lesen) bei vielen anime hat man einfach nicht die option legal zu streamen , nennt mir hier auf der stelle eine… Weiterlesen »