© NATSUKI TAKAYA•HAKUSENSHA/FRUITS BASKET PROJECT

Nach 18 Jahren kehrt der Shoujo-Klassiker in einer rundum erneuerten Version zurück auf die TV-Bildschirme: Fruits Basket 2019 will alles besser machen als sein betagter Vorgänger. Ob der ersten Folge das gelingt oder das Remake an seinen großen Ambitionen scheitert, erfahrt ihr in unserem Ersteindruck!

Natsuki Takayas Fantasy-Abenteuer Fruits Basket ist schon seit längerem Kult und Pflichtbestandteil einer jeden Shoujo-Sammlung. Dabei ist die Geschichte auch unter Anime-Fans nicht unbekannt: 2001 erschien bereits ein erster Anime, der in 26 Folgen die ersten sieben Bände der Vorlage adaptierte.

Doch die Fruits Basket-Mutter selbst war unzufrieden mit der Adaption, sodass Studio TMS Entertainment (ReLife, Orange) unter Regisseur Yoshihide Ibata (Attack on Titan: Junior High) nun eine rundum erneuerte Version der Geschichte um das gutherzige Waisenmädchen Toru vorstellt, die diesmal die gesamte Manga-Handlung umsetzen soll – alles unter dem wachsamen Auge von Takaya-sensei höchstpersönlich.

Falls ihr mehr über die Entstehungsgeschichte von Fruits Basket 2019 erfahren möchtet, können wir euch unseren Artikel zu dem Thema ans Herz legen!

Wo könnt ihr Fruits Basket 2019 auf Deutsch schauen?

Die Serie läuft im deutschen Simulcast beim Streaming-Anbieter Wakanim, der jeden Freitag eine neue Folge auf Japanisch mit deutschen Untertiteln bereitstellt.

Ob Fruits Basket auch mit einer deutschen Synchro ausgestattet oder auf Disc erscheinen wird, ist derzeit allerdings noch nicht bekannt.

Darum geht es in Fruits Basket 2019!

Das Waisenmädchen Toru hat es wirklich nicht einfach: Nachdem ihre Mutter bei einem tragischen Verkehrsunfall ums Leben kam und ihr Großvater sie aufgrund eines Umzugs auch nicht länger beherbergen kann, bleibt der Oberschülerin nichts anderes übrig, als dem Ruf der Wildnis zu folgen und es sich umringt von Wäldern einem Zelt gemütlich zu machen.

Obwohl sie in einem Zelt hausen muss, lässt sich die fröhliche Toru ihre wideren Lebensumstände nicht anmerken. | © NATSUKI TAKAYA•HAKUSENSHA/FRUITS BASKET PROJECT

Als sie eines Tages herausfindet, dass »der Prinz« ihrer Schule, Yuki Soma, gemeinsam mit seinem Cousin Shigure im selben Waldstück lebt, überschlagen sich die Ereignisse:

Denn die beiden Jungs erfahren von ihrer Nachbarin wieder Willen und nachdem ihr Zelt einem Erdrutsch zum Opfer fiel, nehmen die Somas das verzweifelte Mädchen als Haushälterin bei sich auf.

Was zunächst nach beschaulichem Zusammenleben klingt, entpuppt sich schnell als ein gewaltiges Tohuwabohu, denn auf den Sprösslingen der Familie lastet ein Jahrtausende alter Fluch, der sie in ihre Tierkreiszeichen verwandelt, sollten sie dem anderen Geschlecht zu nahe kommen …

Aller Anfang ist langsam – Story & Charaktere

Fruits Basket ist ein Shoujo der etwas anderen Sorte! Zwar finden sich typische Facetten des Genres wie eine gutherzige Heldin, hübsche Jungs verschiedenster Charaktertypen und zarte Romance-Anleihen wieder, doch hebt sich das mysteriöse Rätsel um den Fluch der Tierkreiszeichen stark von anderen Genrevertretern ab.

Die Soma-Familie hat so manch düsteres Geheimnis zu verbergen … | © NATSUKI TAKAYA•HAKUSENSHA/FRUITS BASKET PROJECT

In der ersten Folge hält sich die mystische Atmosphäre allerdings noch weitestgehend zurück. Zwar zieht sich das Thema der Sternzeichen wie ein roter Faden durch die Episode, jedoch verbringt diese den Großteil der Zeit damit, Torus Umstände und insbesondere ihre Vergangenheit zu erklären.

So bekommen wir einen ausführlichen Einblick in Torus Gefühlswelt, ihre Lebensweise, ihren Alltag und warum sie den Todestag ihrer Mutter heute noch bereut. Die erste Folge führt uns in aller Ausführlichkeit in das Setting ein, verkommt jedoch niemals zu einer dauerfeuernden Info-Kanone, da abwechslungsreiche Gags und kreative Inszenierung die Atmosphäre immer wieder auflockern.

Torus Beziehung zu ihrer Mutter wird immer wieder als wichtiger Aspekt von Fruits Basket aufgegriffen. | © NATSUKI TAKAYA•HAKUSENSHA/FRUITS BASKET PROJECT

Was die Charaktere angeht finden sich mit dem gutherzigen Naivchen Toru, dem intelligenten Yuki, dem lachsen Shigure und dem energischen Kyou zwar keine großartigen Überraschungen im Cast, allerdings sind die Figuren glaubwürdig und bedacht in den Handlungsverlauf eingebunden. Was unter der Haube steckt, lässt sich aktuell noch nicht abschätzen, denn gerade die Soma-Familie birgt noch einiges an Geheimnissen, die sich im Laufe der Serie (hoffentlich) lüften werden …

Kreativität aus allen Poren – Künstlerische Umsetzung

Egal, ob der gemeinsame Nachhauseweg im Licht der untergehenden Abendsonne, Torus Blick in die ersten Sonnenstrahlen des Tages oder das nächtliche Dilemma mit ihrem Zelt – TMS Entertainment serviert in Fruits Basket 2019 wunderschöne Panoramen, in denen es zahlreiche kleine Details zu entdecken gibt.

Zwar konnte das Werk neben den guten Zeichnungen animationstechnisch noch nicht besonders herausstechen, allerdings weiß Regisseur Ibata durch winzige Feinheiten viel Abwechslung und Atmosphäre auf dem Bildschirm zu bannen.

Detailreiche Panoramen: Technisch weiß Fruits Basket 2019 auf ganzer Linie zu überzeugen. | © NATSUKI TAKAYA•HAKUSENSHA/FRUITS BASKET PROJECT

Das Märchen beispielsweise, das Torus Mutter unserer Heldin in ihrer Kindheit häufig zum Einschlafen erzählte, ist im kuffigen Kinderbuch-Stil dargestellt.

Auch Kleinigkeiten wurden beherzigt, wie zum Beispiel Kyous Schwanz, der sich nach seiner Verwandlung zur Katze unzufrieden hin- und her bewegt oder das Motiv des Windspiels, das in einer Überblende die Brücke zwischen den Gegenwart im Hause Soma und Torus Vergangenheit verknüpft.

Nichts wird in Fruits Basket dem Zufall überlassen und alles ist virtuos, stimmig und kreativ in Szene gesetzt, außerdem kann der Anime produktionstechnisch überzeugen – künstlerisch lässt das Remake seinen Vorgänger definitiv hinter sich.

Auch Toru sieht sich normalen Problemen des Schulalltags, wie Scherereien mit ihren Klassenkameraden, ausgesetzt. | © NATSUKI TAKAYA•HAKUSENSHA/FRUITS BASKET PROJECT

Musik – Sanfte Melodien für ein perfektes Slice of Life-Gefühl

Der Soundtrack aus der Feder des Komponisten Masaru Yokoyama (u.A. Occultic;Nine) überzeugt mit einem stimmunsvollen Mix aus sanften und fröhlichen Melodien, die die Alltagsszenarien unterstreichen, bis hin zu ausladenden Streichern und mysteriösen Klängen, die insbesondere die Familie Soma umgeben und den Mythos der Tierkreiszeichen passend untermalen.

Zwar liefert der OST keine Ohrwürmer und hält sich bislang noch unauffällig im Hintergrund, baut dort allerdings eine dichte und unverzichtbare Atmosphäre auf.

Auch in ruhigen Szenen überzeugt der Anime mit liebevollen Zeichnungen und imposanter Bildkomposition. | © NATSUKI TAKAYA•HAKUSENSHA/FRUITS BASKET PROJECT

Fazit: Ein vielversprechender Serien-Start

Die erste Episode von Fruits Basket 2019 hat inhaltlich zwar noch keine Maßstäbe gesetzt, konnte jedoch durch einen durchdachten Mix aus Comedy und Exposition sowie großartiger technischer Umsetzung brillieren und so unterhaltsame 25 Minuten auf den Bildschirm zaubern.

Nun sind alle Weichen für eine spannende und unterhaltsame Shoujo-Serie gestellt, ob der Fruits Basket-Zug diese auch entlangrattert, lässt sich aktuell nur hoffen, doch die Begeisterung für das Projekt, die in jeder Szene spürbar ist, lässt die Erwartungen exponentiell mit der Spannung auf die nächste Folge steigen.

Wenn der Mystery-Aspekt der Handlung sorgfältig ausgebaut wird und sich die Geschichte nicht zu sehr in ereignislosem Slice of Life verrennt, könnte hier einer der heißesten Geheimtipps der Spring Season 2019 auf uns warten.

Jetzt seid ihr gefragt!

Habt ihr die erste Folge von Fruits Basket 2019 schon gesehen? Was ist eure Meinung?

Schreibt es uns in die Kommentare!

12
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
10 Kommentar Themen
2 Themen Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
11 Kommentatoren
NiChiConstanzeYanaGiovannaEndo Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Eleanor Mitarashi
Gast
Eleanor Mitarashi

Kann es kaum erwarten damit anzufangen ich fiebere den Start dieser Serie mit Freuden entgegen da ich die Original Adaption vor vielen Jahren nicht kenne freu ich mich umso mehr diese Version mir anzusehen. 🙂

Luca
Gast
Luca

Ich glaube echt, Fruits Basket könnte mein Seasonfavorit werden. Optisch echt schön und die Charaktere sind auch alle liebenswürdig. Hauptsache die Story wird nicht langweilig, da konnte man ja jetzt nach Episode 1 wirklich noch nicht viele Schlüsse ziehen

Isaacempire
Gast
Isaacempire

Ich kannte die Original Version nicht, daher hatte ich jetzt keine großen Erwartungen an den Anime. Umso überraschter war ich nach der 1. Folge …also im Positiven sine^^
War auf jeden Fall angenehm zu schauen!

Kerstin
Gast
Kerstin

Also ich hab mir gestern die erste Folge angeschaut und hatte wirklich ein paar Tränchen in den Augen. Ich finde die neue Umsetzung wirklich schön und ich freue mich jetzt schon auf die komplette Umsetzung der Serie, die ich natürlich auch komplett als Manga besitze. Es ist auch das erste mal das ich mir wünsche das ein Anime tatsächlich lizenziert wird und bei uns zum kaufen gibt. Wenn nicht wäre ich da sehr enttäuscht drum~

Ich kann echt jeden diese schöne Serie ans Herz legen die so viel Charme und so viele tolle Charaktere hat. 🙂

Giovanna
Gast
Giovanna

Ich liebe den Manga und freue mich wenn ihr den als vielversprechend einstuft ☺️ Braucht man ein Abo und bleiben die Folgen dauerhaft auf der seite?

Keksi Xdon
Gast
Keksi Xdon

Megaaa hab mich voll gefreut es auf Wakanim schauen zu können da lohnt sich das Abo wieder richtig 😍😍😍

Naboru
Gast
Naboru

Ich kenne tatsächlich die damalige Animeumsetzung und habe sie geliebt. Mein persönlicher Liebling ist Kyo. Jedoch teilen sich Akito, Haru und Toru den 2. Platz ganz dicht hinter Kyo. Die Charaktere sind alle unglaublich liebenswert und die Story super erzählt. Ich liebe diese Geschichte ❤❤

Yana
Gast

Fruits Basket gehörte zu meinen ersten Manga die ich, damals direkt bei Release, gekauft habe und vorher schon in der Daisuki gelesen habe. Ich hab mich unglaublich über das Remake gefreut und noch mehr als es auch hier (Wakanim sei Dank) veröffentlicht wurde. Der Anime ist wunderbar, schlägt mir die Nostalgie um die Ohren und ich muss an mich halten, dass ich nicht direkt einen Re-read des Manga starte. Die Stimmen der Figuren sind ebenfalls absolut perfekt 💕

Constanze
Gast
Constanze

Ich bin begeistert. Wo der erste Anime vom Erzählstil her öde, oder gar “langweilig” war, kommt das Remake echt Klasse daher.

NiChi
Gast
NiChi

Ich kann den Rest kaum erwarten. Schliesslich kenne ich das Manga Vorbild und bin vor allem glücklich dass Im neuen anime das volle potential ausgeschöpft werden kann da jetzt die komplette Vorlage existiert. Mit animation und storytelling bin ich sehr zufrieden und wurde bisher noch nicht enttäuscht. Hoffe es wird vollendet! Wenn etwas meinen lieblingsmanga noch besser machen kann dann eine fertig gestellte anime Serie dazu in meiner Sammlung!