© Animagine GmbH 2018

In zwei Wochen erwacht in Mannheim der jährliche Otaku-Trubel und die AnimagiC steht ins Haus – was euch auf der wohl umfangreichsten deutschen Anime-Convention erwartet und welche Highlights ihr besonders im Auge behalten solltet, verraten wir euch in diesem Artikel! 

Im Jahre 1999 öffneten im Rheinstädchen Koblenz zum ersten Mal die Tore der AnimagiC – eines der heute größten und erfolgreichsten Anime-Events in Deutschland, das mittlerweile Jahr für Jahr den Rosengarten Mannheim zur perfekten Otaku-Welt verwandelt, an der dank Stargästen, Konzerten, Kino-Vorführungen und klassischem Convention-Flair mittlerweile kaum ein Anime-Fan mehr vorbeikommt.

Damit ihr beim Startschuss am 02. August schon ganz genau wisst, welche Highlights der Mega-Convention ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen sollt, haben wir die vielversprechendsten Programmpunkte der AnimagiC für euch zusammengefasst! Für das genaue Programm und die entsprechenden Zeiten, behaltet einfach die Website der AnimagiC im Auge.


Die Ehrengäste 

© 暁佳奈・京都アニメーション/ヴァイオレット・エヴァーガーデン製作委員会

Markenzeichen der AnimagiC ist nicht nur das wunderschöne Setting des historischen Rosengartens, sondern auch die zahlreichen Vertreter der Anime-, Manga- und Light Novel-Industrie, die sich direkt aus Nippon auf den Weg machen, um ihre Werke vorzustellen, und sich von euren Fragen löchern zu lassen!

Dabei stand und steht die AnimagiC auch diesmal wieder ganz klar unter dem Banner der dramatischen Fantasy-Serie Violet Evergarden, die seit ihrer Weltpremiere auf der Con im Jahr 2017 eine ganz besondere Bedeutung in den Herzen der AnimagiC-Besucher genießt. Regisseur Taichi Ishidate, Violet-Sprecherin Yui Ishikawa, Opening-Sängerin TRUE und Insert Song-Performerin Aira Yuki machen sich auf den Weg, um euch dieses Jahr gut einen Monat vor japanischer Kinopremiere den brandneuen Sidestory-Movie »Eternity and the Auto Memory Doll« in einer exklusiven, vom guten Nino moderierten, Special-Stage vorzustellen.

Auch Free! Dive to the Future-Komponist Tatsuya Kato gibt sich in Mannheim die Ehre. | © ABC Animation

Doch nicht nur Fans der hübschen Akora kommen in Mannheim voll auf ihre Kosten, neben den Violet Evergarden-Gästen erwarten euch außerdem die Regisseure Yutaka Uemura (Saga of Tanya the Evil), Yuji Muto (Shin-chan – die neuen Folgen), Soichi Masui (Rascal Does Not Dream of Bunnygirl Senpai), Mamoru Kanbe (The Promised Neverland) und Takaharu Ozaki (Goblin Slayer), die Autoren von Overlord und Goblin Slayer, sowie zahlreiche weitere kreative Köpfe, die euch in ausschweifenden Q&A Panels einen Einblick in die Welt der Anime-Industrie gewähren und natürlich auch mit Vergnügen Autogrammwünsche erfüllen.


Bühnenprogramm & Konzerte

© Animagine GmbH 2018

Wer lieber als Teil einer begeisterten Masse abgeht, anstatt in Panels rumzusitzen, kann vor den Bühnen im Mozartsaal und dem historischen Museensaal ordentlich abrocken!

So schmettert eine breite Palette an verschiedenen J-Music-Acts bekannte Anisongs und nimmt euch für einen Moment mit in die bunte und schrille Welt der japanischen Popmusik. Highlights sind dabei die mittlerweile zur Tradition gewordenen Auftritte der Kult-Sängerin Konomi Suzuki (u.A. Opening 1 zu Re:Zero -starting life in another world-, Opening zu No Game No Life) und die Europapremiere des aufstrebenden J-Pop-Sternchens Sayuri (u.A. Ending zu ERASED – Die Stadt, in der es mich nicht gibt -, Ending zu Scum’s Wish).

Neben hochkarätigen Konzerten dürfen natürlich auch klassische Programmpunkte wie der Cosplay-Wettbewerb nicht vernachlässigt werden. | © Animagine GmbH 2018

Was natürlich auf keiner Convention fehlen darf, sind die althergebrachten, klassischen Programmpunkte – egal ob Cosplaywettbewerb, Showgruppen wie DANGO, K!seki oder Omoshiro! oder der Vorentscheid der deutschen Cosplaymeisterschaft – trotz großer Namen bleibt die AnimagiC der Fankultur treu und präsentiert zwischen den Konzerten ein Programm von Fans für Fans.

Das musikalische Hauptevent sind dabei jedoch nicht die Konzerte, sondern Anime in Concert – das Blasorchester des Musikvereins Siershahn heizt euch inmitten des Mozartsaals ordentlich ein und lässt mit Anime-Melodien aus Toptiteln wie Kikis kleiner Lieferservice, Your Name, Cowboy Bebop, Digimon oder Summer Wars die Luft erzittern – begleitet von stimmigen Videoausschnitten der entsprechenden Anime.


Animotion-Festival

© BONES, Square Enix

Neben der Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen der japanischen Traumfabrik zu wagen und sein Hobby standesgemäß zu feiern, bietet die AnimagiC natürlich auch die Möglichkeit, es in vollen Zügen auszuleben. In sieben Kinos laufen dafür kleine und große Highlights aus der Welt der japanischen Animation und sorgen dabei für gewaltig Gänsehaut – so wie etwa im Anime-Drama I want to eat your pancreas, das bereits auf dem Akiba Pass-Festival im Januar und Februar die Tränen zahlreicher Besucher forderte.

Auch Teil des Animotion-Portfolios ist die Fortsetzung der »Heaven’s Feel«-Trillogie aus der legendären Urban-Fantasy-Reihe Fate mit dem Titel »Lost Butterfly«, in der der Krieg um den Heiligen Gral nie da gewesene, psychotische Züge annimmt und der eurer Meinung nach zu den besten Filmen der vergangenen Winter Season gehört.

Weitere Highlights wie der Seven Deadly Sins-Movie Prisoners of the Sky, die zuckersüße Romantikkomödie Love, Chunibyo and Other Delusions – Take on Me! oder die Dokumentation über Anime-Meister Hayao Miyazaki mit dem Titel »Never Ending Man« runden das Angebot ab und sorgen dafür, dass vor der Leinwand in keinem Fall Langeweile aufkommt!


Der Puls einer Convention

© Animagine GmbH 2018

Neben all dem Hochglanz, markerschütternden Weltpremieren, hochkarätigen Ehrengästen und einem bombastischen Feeling hat die AnimagiC ihre Wurzeln jedoch nicht vergessen und besinnt sich nicht nur beim Bühnenprogramm auf die alt hergebrachten Tugenden einer Anime-Convention.

So könnt ihr in der obligatorischen Games-Area in verschiedenste, aktuelle Games reinzocken und in spannenden Wettbewerben euer Können im Kampf gegen andere Spieler unter Beweis stellen. Ebenfalls Teil einer jeden guten Convention ist das Bring & Buy, in dem ihr die Chance erhaltet, alte Blu-rays, DVDs, CDs, Cosplays, Manga, Figuren oder andere Anime-Artikel zu einem fairen Preis loszuwerden oder vielleicht selbst das ein oder andere Schnäppchen zu ergattern.

Unseren Stand, an dem es neues Ninotaku-Merchandise gibt, findet ihr auf Ebene 3 gegenüber der AnimagiC-Kinos. | © Ninotaku

Verschiedene Workshops zu den Themen J-Food, Cosplay, Übersetzung oder Mangazeichnen sorgen für einen genau so regen Austausch mit anderen, kreativschaffenden Fans wie der Künstlermarkt (der absolute Klassiker unter den Convention-Geheimtipps), auf denen talentierte Hobbykünstler ihre passionierte Arbeit zur Schau stellen und den Geist der japanischen Doujin-Kultur aufleben lassen.

Wer auf der Suche nach einem ganz bestimmten Schatz für seine Anime-Sammlung ist, wird eventuell in der Shopping-Area fündig: Neben der Möglichkeit, fleißig einzukaufen, stellen sich dort außerdem die deutschen Publisher mit eigenen Ständen euren Fragen und Anregungen.


Ihr wollt mehr Tipps für das perfekte Convention-Erlebnis? Dann könnten euch diese Artikel interessieren:


Jetzt seid ihr gefragt!

Was ist euer persönliches Highlight auf der AnimagiC 2019? Und welchen Aspekt der Con könnt ihr so gar nicht leiden?

Schreibt es uns in die Kommentare!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
12 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Hyourinmaru

Arrgh, ich könnte mir in den Hintern beißen. Wieder so viele Ehrengäste geladen, die ich gerne gesehen hätte und auch bei den Panels und Ninos Q&A (wenn eins stattfindet) wäre ich gerne dabei. Bin aber in diesem Zeitraum im Ausland im Urlaub.

Zero

1. Schade das Nino Samstags kommt und nicht Freitag weil ich nur Freitag da bin
2. Ich freu mich schon riesig auf Konomi Suzuki einfach weil This Game – No Game No Life (wo ich immer noch auf eine 2. Season warte)

SonGoten

Nicht nur du wartest auf Staffel 2

Mastaro

Mal ne Frage wie viel Geld sollte man am besten auf die con mit nehmen ich bin alle 3 Tage da und würde gern von allem ein bisschen mit nehmen wollen

SilverHead

Naja, ich verpulvere pro Tag schon 100€ plus den Eintritt… Kann sein das ich aber auch einfach zu gerne Geld für Animes ausgebe😂😅

Visionär

Das hängt davon ab, ob und wie groß dein Sammeltrieb ist. ich z.B. brauche für 3 Tage auf jeden Fall bei der Ani 300 Euro für Einkäufe. Getränke und Essen sollte man leiebr in der Stadt holen als drinnen. Ist billiger und die Qualität ist drinnen leider auch nur mäßig.

Kerolorth

Ich mag die con allein schon, weil sie in meiner geliebten Heimat stattfindet xD
Nachdem ich die letzte Animagic aussetzen musste, freue ich mich riesig auf die Violet Evergarden Gäste und die großen Händlerstände.
Die Location ist für Cosplayer eine der schönsten, die auf deutschen cons zu finden ist.
Es ist halt einfach meine Lieblingsconvention.

cLam

Hey Nino Team, passend zum Thema AnimagiC fände ichs toll wenn ihr eine Platform für die community bereitstellt (Vorschlag: Discord), an dem sich Anime und Japan interessierte austauschen und an Events wie der AnimagiC treffen können. Ich z.B. gehe alleine zur AnimagiC weil ich aus meinem Freundenkreis niemanden dafür begeistern konnte. Da wäre es denke ich cool neue Leute aus der Nino Community kennen zu lernen 🙂

Sabrina Könnecke

Lieber ninotaku, du musst besser recherchieren. Die 1. Ani war 1999 in Koblenz

Jackcarnon

Ist die Con eigentlich immer am ersten August Wochenende?
Oder bzw. wann ist die 2020?

Mip

Sehr spannend!

12
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x