© 諫山創・講談社/「進撃の巨人」製作委員会

Neue Folge, neues Glück – oder etwa doch nicht? Der Aufklärungstrupp in Attack on Titan scheint in seiner bisher härtesten Prüfung gefangen – wir haben die neue AoT-Folge auf Herz und Nieren geprüft und verraten euch, ob es noch Hoffnung für Eren und seine Freunde gibt! 

Ähnlich wie bei einem Krimi sind Attack on Titan-Fans in der laufenden AoT-Staffel wohl jeden Sonntag Schweißausbrüchen, Zittern und Herzrasen ausgesetzt, denn die Lage des Aufklärungstrupps ist in Staffel 3 (Part 2) so gefährlich und aussichtslos wie nie zuvor, sodass nicht nur auf, sondern auch vor dem Bildschirm gelitten wird.

Nachdem sich das Blatt letzte Woche gewaltig gewendet hat, zeigt Folge 04 nun das ganze Ausmaß der Zerstörung, die die Übermacht der Titanenwandler mit sich bringt und Eren, Armin, Mikasa und co in völlig Verzweiflung stürzt. Es gilt alles oder nichts, noch nie stand die Menschheit so sehr am Abgrund wie jetzt, doch gibt es in alldem Chaos einen kleinen Funken Hoffnung? Und welche Kompromisse und Opfer müssen die Charaktere eingehen, um aus ihrer misslichen Lage zu entkommen?


Im Schatten der Verzweiflung

Nachdem Berthold in Episode 03 all seine Skrupel über Bord warf und sich in einer herzzerreißenden Sequenz für in Form des kolossalen Titans für den Kampf gegen seine Freunde entschloss, legte die zunächst günstig erscheinende Lage des Aufklärungstrupps einen satten 180°-Drift hin:

Denn nun schlägt das 60 Meter große Monster eine Schneise der Zerstörung durch Shiganshina und hüllt die verlassenen Gemäuer von Erens Heimat in lodernde Flammen, während dieser und seine Freunde diesem Albtraum nur wenig entgegenzusetzen haben.

Als kolossaler Titan macht Berthold Shiganshina dem Erdboden gleich – und bringt dabei auch den Keller der Jägers in Gefahr. | ©諫山創・講談社/「進撃の巨人」製作委員会

In ihrer Verzweiflung scheint jeder klare Gedanke unmöglich, ihre unkoordinierten Angriffsversuche sind von Anfang an zum Scheitern verurteilt und mit jeder Minute, die vergeht, bohrt sich die niederschmetternde Gewissheit in ihr Bewusstsein, dass die Befreiung der Menschheit gescheitert ist.

Das hinterlässt deutliche Spuren in der Psyche der Soldaten – während Connie völlig am Rad dreht, ist Armins messerscharfer Verstand schon lange dahin und Jean sucht verzweifelt nach einem Trumpf, den sie auf irgendeiner Art und Weise gegen ihren Widersacher ausspielen können.

Die Nerven liegen blank – noch nie war der Aufklärungstrupp so der Verzweiflung nahe. | ©諫山創・講談社/「進撃の巨人」製作委員会

Doch nicht nur innerhalb der Mauern liegen die Nerven blank, auch im Äußeren sind Erwins und Levis Truppen den Steinwürfen den Tier-Titanen schutzlos ausgeliefert.

Mit jedem Donnergrollen entfaltet sich vor ihren Augen ein Blutbad und Erwin als Kommandant bleibt nichts weiter, als einen wahnwitzigen Plan ins Leben zu rufen, der allerdings auf eine folgenschwere Entscheidung baut …


Erwin und die Lösung seines Konflikts

Bereits vor zwei Wochen deckte die zweite Folge von Attack on Titan 3 (Part 2) auf, dass Kommandant Erwin einen schweren moralischen Konflikt in sich trägt:

Seit Beginn seiner Karriere beim Milität hat er, um seinen egoistischen Wunsch zu erfüllen, die Thesen seines Vaters als wahr zu belegen, hunderte Soldaten in den sicheren Tod geführt und das Fundament für die Erlösung der Menschheit auf die Leichen seiner Männer gebaut.

Allmählich übermannen Erwin die Schuldgefühle, für den Tod seiner Kameraden verantwortlich zu sein. | ©諫山創・講談社/「進撃の巨人」製作委員会

Zwar scheint er diese Zwickmühle mehr oder weniger verdrängt zu haben, doch angesichts der aussichtslosen Lage übermannen Erwin seine Schuldgefühle und er entschließt sich dazu, letzten Endes doch etwas Gutes zu tun und seinen Traum über Bord zu werfen, sodass Levi den Tier-Titan unbemerkt attackieren und die Lage eventuell doch noch zum Guten wenden kann.

Ein besonders ergreifender Moment ist dabei seine erschreckend ehrliche Rede, in denen er seinen Soldaten klar und deutlich mitteilt, dass sie beim kommenden Manöver sterben werden. Der Moment, in dem gedanklich die Geister seiner gefallenen Kameradin hinter dem geschlagenen Krieger erscheinen, gehört wohl zu den intensivsten der gesamten Attack on Titan-Saga und gibt auch dem letzten Zuschauer zu verstehen, dass die Lage so ernst ist wie nie zuvor.

Levi ist ein mächtiger Krieger, doch wird es ihm Gelingen, den mächtigen Tier-Titan zu besiegen? | ©諫山創・講談社/「進撃の巨人」製作委員会

Letzten Endes konnte Erwin die Augen vor seinen Taten nämlich doch nicht verschließen und muss einsehen, dass ihn sein Verhalten nicht zum erhofften Ziel, sondern zu einem bitteren Tod, zum Preis von zahlreichen unschuldigen Opfern, geführt hat …


Fazit – weg mit der bequemen Unwahrheit!

Erwins Geschichte zeigt uns wieder mal deutlich, dass Verdrängung niemals der richtige Weg ist und wir uns von der bequemen Unwahrheit losreißen müssen, da uns die sich anstauenden Probleme ansonsten irgendwann übermannen und wir so nur noch viel mehr Leid lostreten.

Es ist bedauerlich, dass erst zahlreiche seiner Soldaten sterben und er Auge in Auge mit dem Tod stehen musste, um diese Lehre zu verinnerlichen. Nichtsdestotrotz waren Erwins Bestrebungen nicht ganz umsonst, denn mit einer zimperlichen Herangehensweise wäre die Menschheit vielleicht nicht an den Punkt gelangt, an dem sie momentan ist und nur einen Kampf entfernt davon, die Ketten der Mauern endgültig zu sprengen.

Mit einem gewaltigen Donnern begeben sich die Soldaten auf einen verzweifelten Todesmarsch. | ©諫山創・講談社/「進撃の巨人」製作委員会

Nun ist es ein höllisches Glücksspiel, ob der Trupp seinen winzig kleinen Hoffnungsschimmer zu einer strahlenden Sonne ausweiten kann, oder von der Übermacht ihrer Gegner doch in finstere Nacht getaucht wird.

Fest steht jedoch zweifelsohne, dass es sich bei der momentanen Attack on Titan-Staffel um den bislang mit Abstand intensivsten und nervenaufreibendsten Teil der Erzählung handelt und es definitiv spannend bleibt, was uns in den nächsten Wochen für spannungsgeladene Momente erwarten.

Das Team hinter dem Anime läuft in der aktuellen Episode zur Höchstform auf und die Verzweiflung (die eventuell auch den Zustand hinter den Kulissen der schon immer ziemlich wilden Produktion von Attack on Titan widerspiegelt), legt sich wie ein kalter Schleier auf die Haut.

Dabei ist die Schlacht noch nicht vorbei … Noch lange nicht …


Jetzt seid ihr gefragt!

Was meint ihr, kann Erwins Plan gelingen und Levi das Ruder für die Menschheit doch noch einmal herumreißen? Oder sind die Truppen nun endgültig dem Untergang geweiht?

Schreibt es uns in die Kommentare!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
7 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
EmEm

War ne wahnsinns Folge, besonders Erwins Rede an die Soldaten war wahrscheinlich eine der Besten die man so erlebt habt.

Hochmaand

Ich hätte mal eine Frage bezüglich diesen wilden Umständen hinter den Kulissen von Attack on Titan. Dies wurde bereits in mehreren Artikeln erwähnt. Dürfte ich fragen, was es damit auf sich hat?

Hochmaand

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Mir kam immer vor, dass Attack on Titan ein sehr gut animierter Anime ist, aber vielleicht habe ich da immer die Fanbrille auf oder kenne mich zu wenig aus haha. Aber es ist gut, dass man mal paar Hintergrundinformationen zu der Produktion bekommt, da ich eigentlich immer dachte, dass es sich hierbei um ein großes Animationsstudio handelt.

Philip

Ich muss halbblind den Anime bis jetzt gesehen haben. Mir sind bis jetzt kaum Standbilder aufgefallen. Dafür ist der Anime aber extrem gut gezeichnet und Stellen wie Levis Flucht in S3P1F1 machen das etwas weg.

Markos

Erwins rede löste eine Gänsehaut der anderen Welt aus 😭😭😭

Otaku

Eine wirklich krasse folge auch das nun alle neuen Soldaten höchstwahrscheinlich sterben werden

7
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x