Romanzen gehören auch im Anime-Bereich zu den beliebtesten Serien überhaupt. Wir zeigen euch, welche fünf Romance-Geheimtipps ihr auf jeden Fall gesehen haben solltet.

Egal ob Clannad, Toradora oder Shigatsu wa Kimi no Uso – Das Romance-Genre rund um die großen Gefühle erfreut sich ungebrochener Beliebtheit und lädt, egal ob Single oder Pärchen, zum Träumen ein.

Wenn auch ihr schon alle bekannten Liebesabenteuer hinter euch habt und trotzdem nicht genug Herzklopfen bekommen könnt, präsentieren wir euch hier in beliebiger Reihenfolge fünf Anime-Romanzen, die zu Unrecht bei vielen Leuten unter dem Radar fliegen:

Plastic Memories – Vergiss mich nicht!

© Aniplex

Worum geht’s?

In naher Zukunft ist es der Wissenschaft gelungen, Androiden zu entwickeln, die nicht nur wie echte Menschen aussehen, sondern auch deren Gefühlswelt teilen. Diese tragen den Namen Giftia und sind aus dem modernen Leben kaum noch wegzudenken.

Der junge Tsukasa ist erleichtert, als er nach langem Bangen endlich seinen Job beim Terminal Service antreten darf, einer Firma, die sich auf Giftia-Retouren spezialisiert hat. Denn wird die Lebensdauer der Maschinen überschritten, verlieren sie ihre Erinnerungen und beginnen einen schrecklichen Amoklauf.

So kämpft sich Tsukasa gemeinsam mit seiner Partnerin, dem verschwiegenen Giftia-Mädchen Isla, durch den Berufsalltag. Als die Fassade des schüchternen Mädchens nach und nach taut, entdeckt er schließlich ein schockierendes Geheimnis …

Warum ihr Plastic Memories schauen solltet

Der häufig mit PlaMemo abgekürzte Romance-Anime erzählt nicht nur die Geschichte eines ungleichen Paares, sondern wartet auch mit dramatischen Wendungen und eines der wohl tränenreichsten Enden auf, das die Animewelt zu bieten hat.

Die Beziehung zwischen Isla und Tsukasa entwickelt sich ruhig und realistisch, weist aber trotzdem genug niedliche Momente auf, um trotz allem in Schwärmerei zu verfallen.

Auch wird großer Fokus auf die Welt und ihre Vorgänge gelegt, sodass euch keine kitschüberladene Schnulze, sondern ein gut ausgefeiltes Scifi-Abenteuer erwartet, das in farbenfrohen Bildern eine der wohl berührendsten Liebesgeschichten der letzten Jahre beschreibt.

Wo ihr Plastic Memories schauen könnt:

Der Publisher Peppermint stellt Plastic Memories in Form von zwei DVD- und Blu-ray-Volumes in die Regale. Wer, dem Zukunftssetting angemessen, lieber digital schmachten möchte, kann sich die Serie beim Anbieter Wakanim anschauen.

Dort ist sie Teil des Premium-Abos und kann darüber hinaus auch für 10€ dauerhaft erworben werden. In diesem Fall steht euch neben der Streamingvariante auch die Möglichkeit zur Verfügung, die Folgen zu downloaden.

Waiting in the Summer – Ich weiß, in wen du dich letzten Sommer verliebt hast

© Natsu Machi Production Committee

Worum geht’s?

Als Hobbyfilmer Kaitou Kirishima eines Abends sein Objektiv in Richtung Abendhimmel hält, schlägt plötzlich ganz in seiner Nähe ein Meteor ein und er wird schwer verletzt. Merkwürdigerweise wacht der Schüler am nächsten Tag jedoch völlig unversehrt auf.

Kaitous Leben beginnt sich von da an völlig auf den Kopf zu stellen, als auch noch die rothaarige Schönheit Ichika in seine Klasse wechselt und darüber hinaus kurz darauf bei ihm einzieht. Schnell sprießen die ersten Gefühle und Kaitou beschließt, im Sommer seines Lebens einen Film zu drehen …

Warum ihr Waiting in the Summer schauen solltet

Die Serie aus dem prestigeträchtigen Studio J.C. Staff (Toradora, Food Wars) vermittelt ein authentisches Gefühl der ersten Liebe und brüllend heißer Sommertage. Die Geschichte wartet dabei mit viel Feingefühl und eine Prise Science Fiction auf, denn neben Kaitous völlig verwirrten Gefühlen existiert ein weiteres Rätsel, das gelöst werden muss.

Auch wenn das Ende der Serie den einen oder anderen Zuschauer etwas unbefriedigt zurücklässt, weiß Waiting in the Summer doch mit großen Emotionen die Herzen zu bewegen und bietet ein außergewöhnliches Romantikabenteuer für zwischendurch.

Wo ihr Waiting in the Summer schauen könnt

Der Publisher Kazé sicherte sich die Lizenz am sommerlichen Abenteuer, das ihr in Form von zwei Volumes wahlweise auf Blu-ray oder DVD erwerben könnt.

Was den Streamingbereich angeht, ist dieser mit Anime on Demand abgedeckt, wo die Serie entweder als Teil eines Abos oder im permanenten Einzelkauf für 35,88€ bereitsteht.

Just because! – Einfach so, ein toller Anime

© AT-X, BS Fuji, Getsureisha

Worum geht’s?

Lassen wir die Jahreszeiten umschwingen und begeben uns vom schwirrenden Sommer direkt in den frostigen Winter. Genauer gesagt in den Winter, in dem Eita Izumi kurz vor dem Abschluss an seiner Oberschule steht. Aufgrund verschiedener Umstände treibt es den gelassenen Jungen zurück in seine Heimatstand, wo seine alten Freunde aus Mittelschulzeiten auf ihn warten.

Doch während sich vieles verändert hat, sind einige Dinge gleich geblieben und so werden auch die Gefühle der pflichtbewussten Mio für ihre Jugendliebe Eita wieder aufgerissen und stürzen das Mädchen in regelrechte Verzweiflung.

Es dauert nicht lange, bis auch die aufgedrehte Ena Gefallen an Eita findet und sich ein Sturm der Gefühle am Himmel zusammenbraut.

Warum ihr Just because schauen solltet:

Just because präsentiert eine ruhige und realistische Liebesgeschichte, ohne Roboter, ohne Magie und (leider) ohne Explosionen. Stattdessen bekommt ihr einen tiefen Einblick in die Herzen der Charaktere und erlebt deren Gefühlsdurcheinander wie am eigenen Leib.

Dank der passionierten Arbeit des Gamers!-Studios Pine Jam entfaltet sich eine suggessive und atmosphärische Romanze, die die Stimmung der Charaktere in eindrucksvollen Bildern perfekt einfängt.

Wo ihr Just because schauen könnt

Bislang ist die Serie lediglich beim Anbieter Anime on Demand verfügbar, wo sie euch auf Japanisch mit deutschen Untertiteln entweder als Teil eines Abos oder als Einzelkauf für 27,39€ zur Verfügung steht.

Fuuka – Schreck, Schmerz, Rock ‘n’ Roll

© Diomedea, Kodansha

Worum geht’s?

Der Mittelschüler Yuu muss einfach ständig twittern! So ist es auch kein Wunder, dass er eines Tages auf dem Weg zum Supermarkt ein junges Mädchen über den Haufen rennt, die dank des Handys in seiner Hand annimmt, er wolle ihr Höschen fotografieren.

Aus Wut prügelt die aufbrausende Fuuka das Gerät an Ort und Stelle kurz und klein, bevor sie gereizt abdampft und eine CD am Ort des Geschehens hinterlässt. Als ihr Yuu diese am nächsten Tag wiedergeben möchte, freunden sich die beiden an und Fuuka beschließt kurz darauf, ihre Leidenschaft für Rockmusik auszuleben und mit Yuu eine Band zu gründen.

Dieser fühlt sich bald zu Fuuka hingezogen, doch treiben ihn seine Gefühle auch zu seiner Kindheitsfreundin Koyuki, die mittlerweile eine Karriere als Popsternchen verfolgt. So versucht Yuu nun verzweifelt, zwischen Liebeschaos und Bandgeschehen seine einzig wahre Antwort zu finden.

Warum ihr Fuuka schauen solltet

Die Serie vom Domestic Girlfriend-Studio diomedea erntete zu Ausstrahlungszeiten viel Kritik für ihre Ecchiszenen und die sehr überzogene Dramatik. Diese Dramatik ist es allerdings, die die Emotionen der Charaktere nach außen kehrt und den Anime so zu einem Wechselbad der Gefühle werden lässt.

Lustige Comedymomente wechseln sich mit niederschmetternder Trauer ab – und im Mittelpunkt steht die Frage, welche der beiden Mädchen Yuus Liebe für sich beanspruchen kann. Fuuka ist ein, im wahrsten Sinne des Wortes, rockiges Liebesabenteuer, das sich mit sympathischen Charakteren, stichfester Regie und viel Musik auch in eure Herzen spielen wird.

Wo ihr Fuuka schauen könnt:

Leider hat bis jetzt noch kein Publisher ein Auge auf die rockige Liebesgeschichte geworfen. Somit stehen euch allenfalls die englischsprachigen Releases zur Verfügung, bis sich ein hiesiger Anbieter der Bandsause erbarmt.

After the Rain – Wenn Liebe Zahlen übersteigt

© Aniplex, Dentsu Inc., DMM Pictures

Worum geht’s?

Früher war Akira Tachibana eine angesehene Leichtathletin, doch musste sich wegen einer schweren Verletzung aus ihrem heiß geliebten Hürdenlauf zurückziehen. Um nicht faul rumzusitzen, arbeitet das ruhige Mädchen als Aushilfe in einem Restaurant und verliebt sich schnell in den Chef des Ladens, der allerdings schon über 40 Jahre auf dem Buckel hat.

Der alleinerziehende Mann hat keine Ahnung von den Gefühlen seiner Angestellten und so plagen die schlagfertige Oberschülerin neben ihrem Gefühlschaos jede Menge innere Konflikte.

Warum ihr After the Rain schauen solltet

Der Anime behandelt mit der Liebe einer 17-Jährigen zu einem erwachsenen Mann ein durchaus kontroverses Thema. Doch After the Rain umgeht skandalöse Szenen und moralische Gradwanderungen und zeigt stattdessen Akiras unschuldige Gefühlswelt und ihren Umgang mit der unvorteilhaften Situation.

Trotz der Dramatik darf dabei durchaus auch mal gelacht werden und der Anime behält eine lockere Stimmung bei, ohne ins Depressive überzuschwenken. Kurzum eine ungewöhnliche Geschichte, die ungewöhnlicherweise vom sonst eher actionfokussierten Attack on Titan-Studio Wit in malerischen Hintergründen und detailverliebten Animationen einen mindestens so blendenden Eindruck hinterlässt wie die Titanensaga.

Wo ihr After the Rain schauen könnt:

Der Anime gehört zum Lineup von Amazon Prime Video, dem hauseigenen Streamingdienst von Amazon, wo ihr ihn uneingeschränkt schauen könnt.

Der zugrunde liegende Manga erscheint in Deutschland übrigens beim Verlag Altraverse, wo bis jetzt drei der bisherigen zehn Bände auf Deutsch erschienen sind.

Angefixt? Auf ninotaku.de findet ihr auch noch weitere Empfehlungen für herzerwärmende Romance und zuckersüße Shoujo-Anime.

Jetzt seid ihr gefragt!

Welche Romance-Geheimtipps darf man eurer Meinung nach auf keinen Fall verpassen? Und wie gefallen euch die Titel in dieser Auflistung?

Schreibt es in die Kommentare!

10
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
9 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
10 Kommentatoren
JoeMarcelKitty LinkaSilverMasterKyubinoyoko Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Ciela
Gast
Ciela

Plastic Memories: Der Anime schwächelt zwischendurch etwas, aber es lohnt sich auf jeden Fall ihn zu gucken. Er wartet zu dem mit einigen Drama Momenten auf die einen zum Taschentuch greifen lassen. Fuuka: macht richtig Spaß! Mit Witz, einem Funken Drama und viel Charme kommt dieser Anime mit einer süßen Story daher die mir die Zeit versüßt hat. Ich hoffe wirklich das sich einer der deutschen Publischer denn Anime und/oder denn Manga Schnappt! After the Rain: Ich hab ihn “damals” im Simulcast gesehen und dachte mir “Ich will denn Manga!” Und Altraverse hat ihn nach Deutschland geholt! Eine echt tolle… Weiterlesen »

Banri
Gast
Banri

Sehr gute Liste, ein 2ter teil wäre cool.

Celby13
Gast
Celby13

Also ich finde die Titelauswahl sehr interessant, Plastic Memories absokute Empfehle, auch After the Rain fand ich sehr gut. Fuuka fand ich eher solala. Aber ich finde schon das da ein Paar Titel fehlen, beispielsweiße “Orange” “Golden Time” “Ao Haru Ride” oder “Kimi ni Todoke”. Aber wahrscheinlich sind hier einfach 5 Titel zu wenig umd dem Genre mit seinen großartigen Titeln gerecht zu werden.

Dan
Gast
Dan

Hmmm…Ich vermisse da “Toradora!”. Zu sehen auf watchbox.
Mir gefällt die Auflistung und auch direkt den Hinweis, wo man den jeweiligen Anime sehen kann.
Gerne mehr.

Kyubinoyoko
Mitglied

Toradora! gehört ja mittlerweile schon zu den bekanntesten Romance-Anime aller Zeiten – die Liste hier ist aber eher dafür gedacht, kleine, unbekannte Vertreter des Genres mal etwas mehr ins Lampenlicht zu rücken. 😀

Railgun
Gast
Railgun

Plastic Memories wäre ein so grossartige Szene, leider finde ich das die wohl wichtigste Szene nicht den impact hatte die Sie hätte haben können. Just Because muss für das Team dahinter die Hölle gewesen sein bei dieser Produktionshölle, ein Projekt das für ein kleines Studio zu ambitioniert war, Inhaltlich aber ein wunderbares Charaktere Drama mit schöner Romance. Waiting in the Summer war keine totale Katastrophe, wäre aber so nicht ein Romance Titel welchen ich anderen Empfehlen würde, kann man machen gibt aber bei weitem stärkere, weniger bekannte Titel. Bei Fuuka stehe ich voll auf der Seite von den Kritikern, aber… Weiterlesen »

SilverMaster
Gast
SilverMaster

Da fehlt einfach Akagami no shirayukihime! Uff

Kitty Linka
Gast
Kitty Linka

Say “I love you” Leider wüsste ich nicht dass er irgendwo in Deutschland lizenziert wurde. Den Anime habe ich durchgesuchtet wie keinen anderen. Wunderbare Charaktere, tolle Story, meine Lieblingsliebesgeschichte! Wäre cool wenn es hierzulande erhältlich wäre.

Marcel
Gast
Marcel

Ich persönlich finde das nagi no asukara zu sehr unter dem Radar läuft obwohl er komplett bei KSM erschienen ist.

Joe
Gast
Joe

Fuuka: Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Aber ich bin gelinde gesagt geschockt ihn auf dieser Liste zu finden. Der Manga ist wirklich gut. Wenn auch sehr kontrovers diskutiert. Ich las immer wieder – praktisch jedes Kapitel aus Neue – dass die Fans ihn droppen würden. Er ist eben nicht der 08/15, den sie sich erhofften. Auch ich war nicht wirklich glücklich damit, was sich zum Finale aber ändern sollte. Die Rankings führten wohl zum vorzeitigen Aus. Der Anime wiederum hat mit dem Manga aber praktisch nur den Namen gemein. Keine zwei Episoden bleibt der Anime dem Manga treu und erzählt eine… Weiterlesen »