© Magica Quartet/Aniplex, Madoka Partners, MBS

Der amerikanische Streamingriese Netflix wird ein immer größerer Player für Anime-Streaming im deutschen Raum. Der Anbieter zählt zahlreiche hochkarätige Titel wie One Punch Man, Attack on Titan oder Sword Art Online zu seinem Programm und ergänzt dieses um immer mehr weitere Topserien und Eigenproduktionen.

Ab 7,99€ im Monat steht euch der Streamingservice zur Verfügung und ihr könnt in die bunte Animewelt von Netflix eintauchen. Wir verraten euch, welche fünf Klassiker in letzter Zeit ihren Weg ins Netflix-Repertoire gefunden haben und warum ihr sie auf keinen Fall verpassen solltet! Bühne frei!

Puella Magi Madoka Magica – Magical Girl auf Abwegen

© Magica Quartet/Aniplex, Madoka Partners, MBS

Ihr habt ganz richtig gelesen! Ab dem 01. April nimmt Netflix auch die Magical Girl-Hitserie rund um den Kampf gegen die bösartigen Hexen ins Programm auf und entführt euch in die Welt der Magie!

Worum geht’s? Die Mittelschülerin Madoka Kaname genießt mit ihren Freunden und einer liebevollen Familie ein unbeschwertes Leben, bis eines Tages die verschlossene Akemi Homura in ihre Klasse wechselt und das Leben des Mädchens gewaltig auf den Kopf stellt.

Als Madoka eines Tages im Einkaufszentrum einen Hilferuf vernimmt, entdeckt sie Homura, wie sie bis an die Zähne bewaffnet das knuffige Wesen Kyubey jagt.

Gemeinsam mit ihrer Freundin Sayaka eilt sie diesem zur Rettung und es offenbart, dass die Welt von bösartigen Hexen heimgesucht wird, die den Menschen das Glück rauben und nur von heranwachsenden Mädchen, den Magical Girls, bekämpft werden können.

Sein Angebot, die beiden ebenfalls zu Magical Girls zu machen, klingt zunächst wie eine lustige Gelegenheit, zuckersüßen Anime-Heldinnen wie Sailor Moon nachzueifern, doch schon bald müssen die Mädchen feststellen, auf was für einen Albtraum sie sich da eingelassen haben.

Die Bilder vom Studio SHAFT sind teils fröhlich, aber auch düster und bedrohlich. | © Magica Quartet/Aniplex, Madoka Partners, MBS

Warum ihr Puella Magi Madoka Magica schauen müsst: Das Studio SHAFT (Fate/EXTRA) fasste die Geschichte des Psycho-Pass-Autors Gen Urobuchi 2011 in bunte, psychedelische Bilder und präsentierte so einen der erfolgreichsten Anime aller Zeiten.

Hinter der niedlichen Fassade von Madoka Magica verbirgt sich eine Geschichte voller niederschmetternder Dramatik, tiefgründiger Thematiken und nervenzerreißenden Plottwists.

Die Dekonstruktion des beliebten Magical Girl-Genres lässt die warme Atmosphäre von Vertretern wie Sailor Moon oder Wedding Peach zu einer erstickenden Kälte verkommen, die mit einem großartigen Soundtrack, einprägsamen Bildern und innovativer Regie einen Meilenstein des Animegenres ausmacht.

Psycho-Pass – What Color?

© Psycho Pass Production Committee

Worum geht’s? Die Geschichte von Psycho-Pass ist in einer Welt angesiedelt, die vom sogenannten Sibyl-System beherrscht wird. Ein System, das die Menschen unter stetige Beobachtung stellt und ihre Psyche misst, um einen idealen Lebensweg zu gewährleisten.

Teil davon ist der sogenannte Psycho-Pass. Ein Farbton, der den psychischen Zustand der Seele eines Individuums festhält und sich trübt, sollte die Person emotional instabil oder gefährlich sein.

Auch die junge Akane, Inspektorin beim Amt für öffentliche Sicherheit, gehört zu denen, die den Frieden in dieser scheinbar perfekten Welt aufrecht erhalten. Doch schon bald soll ein rasanter Fall ihren Farbton auf die Probe stellen, als sich mysteriöse Ereignisse häufen und eine Person auftaucht, die in der Lage ist, Sybil für immer zu stürzen.

Trotz der ständigen Kontrolle spielen sich unter Sibyl grausame Szenarien ab. | © Psycho Pass Production Committee

Warum ihr Psycho-Pass schauen solltet: Der Scifi-Krimi stammt aus der Feder des Madoka Magica- und Fate/Zero-Autoren Gen Urobuchi, der sich mit seinen komplexen und dramatischen Storylines einen nachklingenden Namen in der Fanszene gemacht hat.

Und auch Psycho-Pass ist keine Ausnahme: Zwischen kniffligen Gedankenspielen, moralischen Fragestellungen und erschreckenden Twists ist noch genug Zeit für brachiale Action aus dem »Guilty Crown«-Studio Production I.G., das unter der Regie von Naoyoshi Shiotani (Blood-C: The Last Dark) einen mitreißenden Thriller und einen der heiß diskutiertesten Anime seiner Zeit auf die Bildschirme bringt!

Shigatsu wa Kimi no Uso – Sekunden in Moll

© Shigatsu wa Kimi no Uso Production Committee

Worum geht’s? Eigentlich hatte sich Ausnahmepianist Kousei Arima nach dem Tod seiner Mutter vorgenommen, nie wieder ein Klavier anzufassen. Der Tod der Frau, die nicht nur seine Mutter, sondern auch seine Lehrerin war, hat ihn so getroffen, dass er die Töne eines Pianos nicht mehr wahrnehmen kann und deshalb ein gewöhnliches Oberschulleben fristet.

Doch das ändert sich, als er seinen Kumpel Ryouta zu einem Date begleitet und die hübsche Kaori kennenlernt, die ihrerseits dabei ist, sich als besonders talentierte Violinenspielerin eine große Karriere aufzubauen. Nach und nach kommen er und das aufgedrehte Mädchen sich näher und es gelingt dem strahlend blonden Energiebündel, Kouseis Liebe zur Musik langsam wieder zu entflammen.

Die emotionale Geschichte von Shigatsu wa Kimi no Uso lädt zum träumen ein. | © Shigatsu wa Kimi no Uso Production Committee

Warum ihr Shigatsu wa Kimi no Uso schauen solltet: In Shigatsu wa Kimi no Uso entpuppt sich nicht nur als emotionales Musikdrama, sondern auch als eine süße und malerische Liebesgeschichte, die mit niedlichen Momenten ebenso aufwarten kann wie mit herzzerreißenden Twists.

Die Frühlingsatmosphäre wird durch eine kirschblütengeprägte Farbpalette vom Studio A-1 Pictures (Sword Art Online, Kaguya-sama: Love is War) zum Greifen nahe gebracht und präsentiert mit Kaori einen der wohl charmantesten Charaktere der Animewelt.

Bevor die Serie ihr tränenreiches Finale erreicht, erwarten euch 25 Episoden gefüllt mit Herzklopfen, Spannung und natürlich jeder Menge Musik!

Weitere Anime, die genau wie Shigatsu wa Kimi no Uso voller Liebe und Dramatik stecken, findet ihr in unserer Empfehlungsliste der schönsten Anime für Frühlingsgefühle.

Gantz – Hart, härter, Gantz

© Gantz Partners

Worum geht’s? Kei Kurono ist ein ganz normaler Oberschüler. Zumindest, bis er beim Versuch, einem Obdachlosen das Leben zu retten, von einem Zug überrollt wird. Anstatt in einem Leichensack findet sich der verdutzte Junge aber in einem Raum mit einer riesigen schwarzen Kugel wieder.

Diese stellt sich als »Gantz« vor und erteilt ihm sowie den anderen Rauminsassen, die ebenso wenig Ahnung von der Situationen haben, in der sie sich gerade befinden, einen schockierenden Auftrag: Sie sollen jemanden umbringen.

Mit Trainingsanzug und Waffen ausgestattet folgen für die verwirrte Truppe Stunden voll moralischer Gradwanderungen und grausamer Momente, die das Konzept von Gut und Böse über den Haufen werfen.

Die Aufträge von Gantz sind teils an Grausamkeit nicht zu überbieten. | © Gantz Partners

Warum ihr Gantz schauen müsst: Der Psychothriller aus dem Jahr 2004 hat sich schon längst als Geheimtipp in der Fanszene etabliert und besitzt eine enthusiastische Fangemeinde.

Trotz dass die Geschichte vor harten Thematiken wie Vergewaltigung oder Mord nicht halt macht, kann sie auch Jahre später noch durch ihre künstlerische Finesse, packende Atmosphäre und schockierende Twists genau so überzeugen, wie durch ihre üppigen Ecchi-Momente.

Gantz ist ein heftiger Anime für Hartgesottene – wenn euch das nicht abschreckt, dann könnt ihr hier spannende 26 Folgen hinter euch bringen und von der Gewaltekstase aus dem Studio Gonzo berauschen lassen.

Angel Beats! – Dem Himmel sei Dank

©VisualArt’s/Key/Angel Beats! Project

Worum geht’s? Als Oberschüler Yuzutu Otonashi seine Augen aufschlägt, findet er sich auf dem Gelände einer unbekannten Schule wieder. Sich immer noch fragend, wie er dort hingekommen ist, fällt sein Blick auf das Mädchen Yuri, das mit einem Snipergewehr auf ein anderes Mädchen zielt.

Sie klärt ihn darüber auf, dass sie gestorben sind und sich nun im Jenseits befinden. Die Welt nach dem Tod, die in Form einer gigantischen Schule daherkommt, wird von Jugendlichen besiedelt, die ein erdrückendes Leben geführt haben.

Dabei gehört Yuri der sogenannten »Sterben-ist-schrecklich-Front« an, die sich zum Ziel gesetzt hat, gegen das System der Welt zu rebellieren. Denn wer sich dem lauen Schulalltag hingibt und glücklich wird, verschwindet spurlos vom Campus.

So nimmt auch Yuzuru den Kampf gegen Gott und seine mutmaßliche Dienerin und Engel, Kanade, auf, doch bemerkt schon bald, dass mehr hinter dem ruhigen Mädchen steckt, als es zunächst den Anschein macht.

Trotz rasanter Action und witziger Slapstick-Comedy, hält Angel Beats! auch nachdenkliche Momente bereit. | ©VisualArt’s/Key/Angel Beats! Project

Darum solltet ihr Angel Beats! schauen: Der Anime, der sich schon längst als einer der heißesten Titel überhaupt in die Köpfe der Fans gebrannt hat, zeichnet eine abwechslungsreiche Atmosphäre mit einem Mix aus witzigen Comedymomenten und niederschmetterndem Drama.

Für die Geschichte zeichnet sich Autor Jun Maeda verantwortlich, der zuvor mit den Visual Novel-Dramen »Clannad« und »Kanon«, sowie deren Anime-Adaptionen seinen Zuschauern die eine oder andere Träne entlockt hat.

Zwischen gefühlvollen Romanzen und mitreißender Action ist dabei auch das Thema der Musik und ihrer Ausdruckskraft entscheidend, sodass ihr euch auf jede Menge Ohrwürmer und einen großartigen Soundtrack freuen dürft.

Angel Beats! ist ein spannendes und mitreißendes Drama und gehört schon längst zum Pflichtprogramm eines jeden Animefans!

Angefixt? Auf ninotaku.de findet ihr weitere Empfehlungen für tolle Drama-Anime, die auf Netflix verfügbar sind, oder auch eine Übersicht aller News und Toplisten für den amerikanischen Streaming-Anbieter.

Jetzt seid ihr gefragt!

Welcher Netflix-Anime ist euer Favorit? Und welchen Titel würdet ihr gerne im Programm der Streamingseite aufnehmen? Schreibt es uns in die Kommentare!

20
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
17 Kommentar Themen
3 Themen Antworten
4 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
18 Kommentatoren
KiraNearPamala TaylorBenniJoel GaulMottenpups Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Chantal
Gast
Chantal

Freue mich, dass Netflix immer mehr gute Animes in ihr Programm aufnimmt. 🙂

Andre
Gast
Andre

Omg Madoka ich freu mich richtig

Jessi
Gast
Jessi

Mein Favorit ist definitiv Violet Evergarden. Ein so schöner Anime mit tollen Landschaften und einer schöner Story. Ich würde mich freuen, wenn weiterhin gute Animes auf Netflix erscheinen. Über Clannad würde ich mich sehr freuen. :3

Daniel
Gast
Daniel

Wirklich gute Titel, wobei davon ein/zwei bei mir noch selbst auf der Warteliste stehen, um geschaut zu werden. 🙂 Persönlich bin ich auch sehr auf Neon Genesis Evangelion und die neue Synchro von Netflix gespannt.

Skyfire 1981
Gast
Skyfire 1981

Hier ein paar, die ich empfehlen kann. -weniger bekannt-
Cowboy Bebob, Trigun, Hero Mask, Catlevania, Kill la Kill, Captain Harlock sind zu empfehlen.

Also bei Crunchyroll gibt’s zum glück Gundam Wing der mitte 90ger.
Warum nicht auch bei Netflix…

Armod Police Metal Jack, der anfangs 90ern wären aach cool. Die Record of Lodoss War Reihe, auch nen geilen Titel.

Maximilian Stacewicz
Gast
Maximilian Stacewicz

Ich würde Trigun, Castlevania und Kill la kill jetzt nicht unbedingt als “weniger bekannt” ansehen, Cowboy Bebob erst recht nicht^^

Yurio
Gast
Yurio

Also mir haben auf Netflix einige Animes echt gefallen:
– Death Note
– Erased (Anime UND Realserie, beide gut!)
– No Game No Life
– Sword Art Online + SAO II
– Violet Evergarden
– The Garden of Words
– Your Name.
– Charlotte
– AnoHana
– Cowboy Bebop
Die hab ich bis jetzt gesehen. Hab vielleicht auch einige vergessen. Und ein paar auf der Watchlist, z. B. Angel Beats und A Lie in April 🙂

Scarlett
Gast
Scarlett

Violet Evergarden und Assassination Classroom sind meine Netflix Favoriten

Benni
Gast
Benni

Oh, die beiden habe ich ganz vergessen (ewig her, das ic die gesehen habe)
No game no life ist auch empfehlens wert

Alagandi Aaladin
Gast
Alagandi Aaladin

Your lie in April! Ich hab neben Clannad wohl meinen grössten Heul Feind mit dieser Anime gefunden… Nur fehlt bei ihm leider im Vergleich zu eben Clannad AfterStory und den Alternativ enden. Das schöne Happy End. Hoffentlich gibt es mal eine OVA mit einem Anderen schluss…. Obwohl das wünsch ich mir auch bei Anno Hanna… Diese 3 Serien liesen mich rotz und Wasser Heulen wovon wenigstens Clannad mittleid mit den Zuschauern hatte!

Shinra
Gast
Shinra

Die Frage lautet Netflix-Anime und, nun ja, dann kann es wohl nur Devilman Crybaby sein.

Chiyo
Gast
Chiyo

Tatsächlich Violet Evergarden

Isaacempire
Gast
Isaacempire

Ich bin bei Folge 11 leicht zusammen gebrochen, das Mädel tat mir sowas von leid. Wenn ich jetzt noch daran denke krieg ich Gänsehaut^^

Somafan1994
Gast
Somafan1994

ich guck kein Netflix. Crunchyroll und Wakanim sind besser und die meisten Anime auf Netflix sollten vielen Anime Fanatiker schon ein Begriff sein .

Isaacempire
Gast
Isaacempire

Shigatsu wa Kimi no Uso, hab ich auch letztens bei Netflix entdeckt, kannte ihn vorher überhaupt nicht. Wirklich toller Anime, und ja Kaori ist wirklich ein sehr charmantes Mädchen (so Zucker süß^^) Und durch Shigatsu wa Kimi no Uso kam ich zu A Silent Voice mein Lieblings Anime Movie!

Mottenpups
Gast
Mottenpups

Gute Empfehlungen, auch wenn ich persönlich nicht ganz nachvollziehen kann, warum man Gantz empfiehlt. Die Animationen sind unterdurchschnittlich, oft nur merkwürdige Zooms und Kameraschwenks, die Story wird an keiner Stelle tiefer beleuchtet, es wird nicht geklärt, was Gantz nun eigentlich ist, die Charaktere erleben keine nachvollziehbare Entwicklung, sie wirken nicht mal wie Menschen. Es wäre schön gewesen, wenn man eine Perle wie Cowboy Bebop erwähnt hätte, die leider nur noch bis zum 31. März auf Netflix verfügbar sein wird. Wie Watanabe so geschickt unterschiedlichste Genre Einflüsse kombiniert hat ist großartig. Westernelemente mit Action Filmen, lebhafte Jazzmusik und das ganze ins… Weiterlesen »

Joel Gaul
Gast
Joel Gaul

Ich mag Children of Wales sehr, der Animationsstil, die Charaktere, die Story, alles harmoniert so wundervoll… uwu

Benni
Gast
Benni

Dank Netflix, habe Ich Seven Deadly Sins und Full Metal Alchemist geguckt. 😀
Beides ziemlich geile Serien.
Kakegurui, b the beginning, overlord und einge andere habe ich da auch angeguckt…viele gute serien.
Hoffe aber bald mal auf Overlord Nachschub 😀

Pamala Taylor
Gast
Pamala Taylor

Die letzten drei sind doch schon da ich frage mich allerdings wann das versprochene
MAGI KOMMT 🤔

KiraNear
Gast
KiraNear

Auf Madoka freue ich mich ebenfalls, wie cool, dass ich es heute erfahren habe und es morgen rauskommt (ja, ich hab den Artikel erst jetzt gesehen XD). So kann ich mir den Anime auch endlich mal ansehen 🙂 Psycho Pass und Angel Beats habe ich bereits gesehen, sind beide sehr klasse, kann man beide nur empfehlen. Welchen Titel ich gerne im Programm von Netflix aufnehmen würde? Higurashi und Mirai Nikki, damit die etwas bekannter hier werden und auch von den Leuten geguckt werden können, denen die DVDs/Blurays zu teuer sind. Und Lucky Star, damit es endlich mal jemanden hier gibt,… Weiterlesen »