© 吾峠呼世晴/集英社・アニプレックス・ufotable

Das gewaltige Fantasy-Abenteuer Demon Slayer gehört zu den beliebtesten Anime der aktuellen Spring Season! Falls es euch zwischen den wöchentlichen Episoden nach mehr düsteren Actiongeschichten dürstet, haben wir heute drei Empfehlungen für euch zusammengestellt!

Woche für Woche verfolgen tausende Zuschauer gebannt, wie sich der von herben Verlusten gezeichnete Tanjiro durch die finstere Welt von Demon Slayer kämpft. Das Studio Ufotable hat mit seiner Mischung aus hochwertigen Animationen und einer dramatischen Geschichte mal wieder voll den Nerv der Anime-Anhängerschaft getroffen, die nach neuen Folgen lechzt wie die todbringenden Teufel nach dem Fleisch ihrer Beute.

Um euren Hunger zu stillen, haben wir euch heute drei Anime-Empfehlungen für Demon Slayer-Fans aufgelistet, die euch mit einer ähnlich packend-düsteren Grundstimmung fesseln werden!

Dororo

どろろ ©手塚プロダクション/ツインエンジン

Darum geht es in Dororo

Verheerende Seuchen, andauernde Konflikte und nackte Armut treiben das Land des Versallen Daigo Kagemitsu in den Wahnsinn. Um die Lage seiner Untertanen zu bessern, sieht er den einzigen Ausweg in einer törichten Entscheidung: Er wendet sich von Buddha ab und bittet zwölf gefürchtete Dämonen um Hilfe, die nur zu einem grausamen Preis gewährt wird – Die Höllenbewohner nehmen seinem neugeborenen Sohn Augen, Gliedmaßen und Haut.

Doch anstatt, wie es der Versall vorsieht, im Fluss zu ertrinken, überlebt »Hyakkimaru« den Mordversuch seines eigenen Vaters
Jahre später trifft das Waisenkind Dororo auf einen schwarzhaarigen Krieger mit leerem Blick, der vor seinen Augen einen waschechten Dämon zur Strecke bringt. Hyakkimaru ist nun erwachsen geworden und hat sich dem Kampf gegen die Dämonen verschrieben.

Von dieser Begegnung schwer beeindruckt, schließt sich Dororo Hyakkimarus Reise an, um jeden bösartigen Dämon zu Fall zu bringen und sich seine Körperteile nach und nach zurückzuholen …

Das macht den Anime besonders

Bereits 1969 brachte das legendäre Studio Tezuka Productions die Geschichte um Dororo und Hyakkimaru auf die Zeichenbretter, die von niemand geringerem als dem »Gott der Manga«, Osamu Tezuka persönlich erdacht wurde. 50 Jahre präsentiert Regisseur Kazuhiro Furuhashi (Getbackers, Rurouni Kenshin) die Geschichte in einer deutlich düstereren Neuinterpretation und bedient sich dabei genau der Mittel, die Demon Slayer in der Spring Season mit Dororo konkurrieren lassen:

Nicht nur entführt euch Dororo ebenfalls in die Zeit der Feudalherren und Samurai, sondern liefert ebenfalls neben brachialen Actionszenen tiefgründige Konflikte, niederschmetternde Schicksalsschläge und einzigartige Charaktere, sodass der (aktuell noch laufende) Anime eine mehr als würdige Alternative zu Tanjiros Abenteuer darstellt.

Auf Deutsch steht euch die Serie beim Anbieter Amazon Prime Video zur Verfügung. Dort könnt ihr Hyakkimarus Reise auf Japanisch mit deutschen Untertiteln verfolgen.

Fate/Zero

© Nitroplus/TYPE-MOON・ufotable・FZPC

Darum geht es in Fate/Zero

Alle sechzig Jahre erscheint der Heilige Gral in der japanischen Kleinstadt Fuyuki und ruft die sieben mächtigsten Magier zu einem nervenzerfetzenden Heiligen Krieg, dessen Gewinner neben Ruhm und Ehre die Erfüllung seines innigsten Herzenswunschs winkt. Doch stürzen sich die magischen Recken nicht selbst in die Schlacht, sondern beschwören einen sogenannten »Servant«, den Geist eines Helden aus vergangenen Epochen, der den Kampf anstelle seines »Masters« ausfechtet.

Kiritsugu Emiya hat als Magier-Mörder die Hölle auf Erden hinter sich und stellt sich nun ein letztes Mal dem Kampf, als er an der Seite seines Servants Saber in das von Intrigen und Verlusten gezeichnete Ritual zieht, um die Welt von allem Bösen zu befreien.

Inmitten der Häuserschluchten der Stadt erwartet ihn eine albtraumhafte Schattenwelt, denn egal ob unterschätzter Jungmagier, ausgestoßener Jugendlicher oder empathieloser Pastor – die zahlreichen Ideale und Weltanschauungen, die im Krieg um den Heiligen Gral aufeinanderprallen, verwandeln das Schlachtfeld in eine blutrote Hölle, aus der es kein Entrinnen zu geben scheint …

Das macht den Anime besonders

Mit Fate/Zero lieferte das Demon Slayer-Studio Ufotable im Jahr 2011 nicht nur sein absolutes Meisterstück, sondern auch einen der erfolgreichsten Anime aller Zeiten ab. Dabei vereint Autor Gen Urobuchi, der unter anderem für Erfolgstitel wie Psycho-Pass oder Puella Magi Madoka Magica verantwortlich zeichnet, eine spannende und actiongeladene Handlung mit tiefsinnigen Botschaften und herzzerreißendem Charakterdrama inmitten des detaillierten Fate-Universums.

Denn trotz, dass es sich bei Fate/Zero um die Vorgeschichte zu Fate/stay night handelt, erfordert die Geschichte keinerlei Vorwissen und ist ein tadelloser Einstieg in die finstere Welt der Magier …

Falls ihr ebenfalls in den Krieg um den Heiligen Gral ziehen wollt, habt ihr entweder auf Blu-ray oder im Stream bei Wakanim oder Netflix die Möglichkeit dazu. Während letzterer Anbieter euch den Anime auch mit deutscher Synchro anbietet, müsst ihr euch bei Wakanim dagegen mit der deutsch untertitelten Version begnügen.

Claymore

©Norihiro Yagi / Shueisha © DNDP, VAP, avex entertainment, Madhouse

Darum geht es in Claymore

In einer mittelalterlich anmutenden Welt haben sich sogenannte »Yomas« unter die Bevölkerung gemischt. Zwar wirken die Wesen äußerlich wie ganz normale Menschen, übermannen sie ihre Triebe entpuppen sie sich jedoch als menschenfressende Dämonen, die in der Lage dazu sind, gesamte Dörfer bis auf den letzten Mann auszulöschen.

Doch eine Gruppe von bildhübschen Halb-Yomas, Claymore genannt, hat sich dem Kampf gegen die Monster verschrieben und eilen den Bürgern mit ihren mächtigen Schwertkünsten zu Hilfe. Eine von ihnen ist Clare, eine hellblonde Kriegerin, die eines Tages den jungen Reki vor dem sicheren Tod bewahrt.

Nachdem sich ein brandgefährlicher Ryoma als sein Bruder ausgegeben hat, wird er von seiner Heimat vertrieben und beschließt, sich seiner Retterin als Koch anzuschließen und auf ihrer Mission, die Ryoma von Angesicht der Erde zu tilgen, zu begleiten.

Das macht den Anime besonders

Claymore kann sich neben Titeln wie Death Note oder Nana in die Riege der legendären Madhouse-Produktionen aus den mittleren Zweitausendern einreihen. Und genau wie bei Demon Slayer erzählt der Anime eine dramatische Rachegeschichte, in der von niederen Trieben besetzte Wesen von begabten Kriegern in epischen Schlachten verfolgt und gestellt werden.

Doch trotz des eher fighting-shounen-mäßig anmutenden Aufbaus weiß der Anime mit einer gut durchdachten und liebevoll ausgefeilten Hintergrundhandlung und den dramatischen Schicksalen der Charaktere den Zuschauer buchstäblich an den Bildschirm zu fesseln. Falls ihr euch also im Demon Slayer-Mangel auf eine kleine Anime-Zeitreise einlassen wollt, ist Claymore wie gemacht für euch!

Auf Deutsch steht euch der Anime mit der DVD-Box des Publishers Kazé zur Verfügung.

Jetzt seid ihr gefragt!

Welcher Anime ist eurer Meinung nach die beste Demon Slayer-Alternative? Und was gefällt euch am neuen Ufotable-Blockbuster bis jetzt am Besten?

Schreibt es uns in die Kommentare!

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Rei hakase Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Rei hakase
Gast
Rei hakase

Auch wenn ich “Fate/Zero” extrem liebe, gibt es meiner Meinung nach düstere Animeserien. Da hättem wir zum Beispiel “Garo: Honoo no Kokuin”, welches eine wirklich besondere Note an Düsterheit hat. Dabei geht es um den Protagonisten Leon Luis, welcher schon früh seine Mutter verlor und mit dieser Narbe weiterleben musste. Auf seiner Reise mit seinem Vater trifft er auf Dämonen, wobei es seine Aufgabe ist, diese zu besiegen. Mit der Verlauf der Geschichte wächst die Sympathie mit den Charakteren und Unheil und Unglück, machen diesen Anime sehr düster. Als weiteres Beispiel wäre da “Now and then, here and there”. Hier… Weiterlesen »