© 2014 榎宮祐・株式会社KADOKAWA メディアファクトリー刊/ノーゲーム・ノーライフ全権代理委員会

Moe und Comedy gehören zusammen wie Popcorn und Cola – und die Anime-Industrie ist sich nicht zu schade, die Fans mit eimerweise Geschichten zwischen Zuckerguss und Lachkick zu versorgen! Wir stellen euch heut drei solcher Anime vor!

Es muss nicht immer ernst und düster sein – falls ihr nach dem letzten Attack on Titan-Rewatch den Drang verspürt, euch panisch bibbernd mit dem Buttermesser hinterm Sofa zu verstecken, kann ein niedlicher Comedy-Anime bereits Abhilfe schaffen!

Wir listen euch heute drei der besten Kombos aus süßen Mädchen und witzigen Momenten auf!

No Game No Life

© 2014 榎宮祐・株式会社KADOKAWA メディアファクトリー刊/ノーゲーム・ノーライフ全権代理委員会

Darum geht es in No Game No Life!

Laut einem modernen Mythos krallt sich der rätselhafte Spieler »Blank« die absolute Pole Position sämtlicher Onlinegame-Ranglisten. Was viele aber nicht wissen: Blank existiert wirklich! Er ist aber kein einzelner Spieler, sondern besteht aus den zurückgezogenen Gamer-Geschwistern Sora und Shiro, die schon lange keinen Fuß mehr vor die Tür setzen und in ihrer vermüllten Wohnung munter ihrem Hobby frönen.

Die reale Welt ist für sie ein Scheißgame mit unfairem Spielprinzip und langweiligen Quests. Doch das ändert sich, als sie eines Tages die Einladung zu einer mysteriösen Online-Schachpartie annehmen und kurzerhand in eine Fantasy-Welt verfrachtet werden, in der sämtliche Konflikte durch Spiele ausgetragen werden.

Die hochbegabten Geschwister fühlen sich schnell wie ein Fisch im Wasser und beschließen, die Welt mit den Fähigkeiten von Blank zu erobern …

Das macht den Anime besonders!

Genau wie Sora und Shiro nimmt euch No Game No Life mit in eine fantastische Welt, die nicht nur mit intelligenten Gedankenspielen und einer spannenden Prämisse, sondern auch jeder Menge abgedrehten Comedy-Szenen aufwarten kann. Dabei mangelt es weder an niedlichen und sympathischen Charakteren, noch an inszenatorischer Finesse, denn Regisseurin Atsuko Ishizuka (Hanayamata, A Place Further Than The Universe) weiß die Legenden von Disboard passgenau in Szene zu setzen!

Comic Girls

© 2018 はんざわかおり・芳文社/こみっくがーるず製作委員会

Darum geht es in Comic Girls!

Die zierliche Kaoruko zeichnet für ihr Leben gern Manga und hat es tatsächlich zum Profi geschafft! Das Problem – ihre Werke schreiben miserable Zahlen, weshalb ihr ihre Redakteurin rät, in ein Wohnheim für Manga-Autorinnen zu ziehen und sich von den anderen Mädchen inspirieren zu lassen.

Leichter gesagt als getan für das sich jederzeit kurz vor dem Nervenzusammenbruch befindliche Sentimentalitätsbündel. Doch mit der Zeit beginnt Kaoruko, sich unter all den schrulligen Persönlichkeiten des traditionsreichen Wohnheims wohlzufühlen, und schöpft plötzlich ungeahnte Energie.

Das macht den Anime besonders!

Comic Girls ist eine echte Otaku-Geschichte: Denn der Anime ist nicht nur eine begeisterte Liebeserklärung an sämtliche Moe-Gepflogenheiten, sondern gewährt auch einen interessanten Einblick hinter die Kulissen der Manga-Industrie! Mit schicken Hintergründen und motivierter Umsetzung kann Comic Girls auch künstlerisch überzeugen und ist somit ein perfekter Anime, um nach der Arbeit mit hochgelegten Füßen einfach mal die Seele baumeln zu lassen …

K-On!

© かきふらい・芳文社/桜高軽音部

Darum geht es in K-On!

Der Popmusik-Klub der Sakuragaoka-Oberschule steht unter keinem guten Stern: Seit Längerem schon kann sich kein einziges neues Mitglied für die Band erwärmen, womit diese unvermeidlich ihrer endgültigen Auflösung entgegenblickt.

Doch ein kleiner Hoffnungsschimmer scheint in Form der etwas tapsigen, aber gut gelaunten Yui Hirasawa vorbei, die sich von ihrer schier unendlichen Neugier geleitet in den Klubraum verirrt und von ihren künftigen Bandkollegen Ritsu, Mio und Tsumugi kurzerhand zum neuen Mitglied erklärt wird!

Doch damit hat der Spaß gerade erst begonnen – denn kaum hält Yui das erste Mal eine Gitarre in der Hand, ist die Begeisterung kaum noch zu bremsen und eine Zeit voller Glück, Rock und Kuchen nimmt ihren Anfang …

Das macht den Anime besonders!

Keine Frage – K-On! ist der Moe-Anime schlechthin! Das viel geliebte Studio Kyoto Animation (Violet Evergarden, Love, Chunibyo and Other Delusions) könnte allein eine ganze Moe-Topliste füllen, doch präsentierte mit K-On! im Jahr 2009 sein Meisterstück in dieser Kategorie – der unverkennbare Mix aus Musik, Zucker und Entspannung gibt K-On! die Ausstrahlung einer warmen Kuscheldecke und schiebt den Anime ins Comedy-Pflichtprogramm!

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Ninotaku: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.

Jetzt seid ihr gefragt!

Was ist euer persönlicher Moe-Favorit? Und wie findet ihr die Anime aus dieser Liste?

Schreibt es uns in die Kommentare!

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
Rei hakaseBalmung Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Balmung
Gast
Balmung

Nach den ersten beiden war ich schon fast auf dem Alarm Knopf, aber dann kam K-On! ja doch noch. 😉 Noch mal die Kurve gekriegt. 😀

Eine Moe Liste ohne K-On!? Absolut unvorstellbar. Die anderen beiden sind aber auch sehr gut. Wobei der Moe Faktor bei No Game No Life jetzt nicht mal so hoch ist.

Rei hakase
Gast
Rei hakase

Weitere 3 Anime, die dazu gehören: Clannad, Amagi Brilliant Park und Dragon Maid.
Hmm, alle wohl von KyoAni aka Master of Moe. Diese 3 Werke sind wirklich erstklassig und ein Geschenk von KyoAni an uns Weebs! Lasst uns mehr Leute versammeln, die Moe wertschätzen und gemeinsam eine Armee von Moe-Trash herstellen.
#PrayForKyoAni